Rhabarberkuchen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Für den Teig:
Ei(er), davon das Eigelb
200 g Zucker
50 g Margarine
400 g Mehl
2 TL Backpulver
2 EL Milch
  Für den Belag:
500 ml Milch
2 EL Zucker
Puddingpulver, Vanille
750 g Rhabarber, geputzt und in Stücken
  Für die Glasur:
Ei(er), davon das Eiweiß
200 g Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Einen Knetteig herstellen und 1 Stunde kaltstellen. In der Zwischenzeit den Vanillepudding kochen und abkühlen lassen. Den Teig auf dem Backblech ausrollen, den Pudding darüber geben und mit den Rhabarberstücken belegen.
Im vorgeheizten Backofen bei 200°C 30 Minuten backen.
In der Zwischenzeit 6 Eiweiß mit 200g Zucker steifschlagen auf dem heißen Kuchen verteilen und nochmals 10 Minuten backen. Dieser Kuchen schmeckt auch sehr gut mit Josta- oder Stachelbeeren.

Kommentare anderer Nutzer


Anne_D

13.04.2002 15:54 Uhr

Habe Rhabarber geschenkt bekommen und notgedrungen einen Kuchen gebacken, obwohl in unserer Familie eigentlich keiner Rhabarber isst.... der Kuchen ist aber so lecker, dass wir alle mit Appetit davon gegessen haben und in der Nachbarschaft schon nach dem Rezept gefragt wurde. Gebe das Kompliment hiermit an Dich weiter!
Gruß, Anne_D

Rahel

06.05.2002 22:13 Uhr

Ich habe schon viele Rhabarberkuchen ausprobiert; dieser gehört zu den besten die ich gegessen habe. Suuuuuper.
Gruß Rahel

fabienne

16.05.2002 19:51 Uhr

Also bei mir ist der Teig nicht gelungen, es waren lauter Krümel. Dann habe ich 100 g Butter insgesamt genommen.
Und ich muss wirklich sagen der Kuchen schmeckt phantastisch!!!

truchita

16.05.2003 12:23 Uhr

Leider ist der Boden bei mir schon nach 20 min./190 Grad so braun gewesen, dass ich ihn nicht länger backen konnte, und somit auch keinen Eierschnee mehr darauf machen konnte und der Rhabarber auch nicht richtig durch war.... :ö(

gisela m

16.05.2003 16:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Truchita,

hast DU den Kuchen mit Ober- und Unterhitze gebacken? Dafür ist das Rezept ausgelegt. Also Knetteig auf dem Blech ausrollen, Pudding und Rhabarber drauf und dann backen, habe ich bestimmt schon dreißigmal gebacken und hat bis jetzt immer geklappt.
Nicht jeder Backofen ist gleich,vielleicht ist bei Dir die Temperatur zu hoch. Hast du das schon mal überprüft?

LG gisela m

naituw

17.05.2003 14:29 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe gerade Rhabarber geschält, ist auch ok wa?
Ansonsten, finde ich das Rezept gut, hab es letztes Jahr schon mal ausprobiert.
Zu Gisela:
Ich habe in deinem Rezept nichts über Ober- und Unterhitze entdeckt, vielleicht solltest du es lieber hinzufügen, bevor der "Fehler" noch mal passiert.
Gruß
T.

B.Tappe

22.05.2003 18:41 Uhr

Der Kuchen ist wirklich lecker. Unser Besuch war begeistert. Habe auch 100 g Butter genommen. Wirklich toll. Mir war es nur zu wenig Vanillepudding.
Aber sonst sehr, sehr lecker.

experimentiererin

09.06.2003 22:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also, ich fand den Kuchen so lala. Der Teig war mir zu trocken (trotz 100 g Butter) und Pudding hätte es meinetwegen auch gern mehr sein können.

brotpit

03.07.2003 13:35 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Klasse Rezept, bißchen wenig Pudding, dafür hab ich mehr Rhabarber genommen. Auch die liebe Familie hat den Kuchen gerne gegessen, sonst sind sie nicht so für Saures.
Zum Überbacken hab ich den Kuchen in die zweite Schiene von oben geschoben, zum Backen vorher in die Mitte.
War dann leicht braun und sah schon zum Anbeißen aus.
Mach ich bestimmt mal wieder!

Notburga

11.07.2003 17:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mmmh... ich habe schon viele Rhabarberkuchen ausprobiert aber keiner war sooo lecker wie dieser hier. Das eigentliche grandiose an diesem Kuchen ist ja die extra Füllung Vanillecreme die immer Lust auf mehr macht, obwohl ich üblicherweise die doppelte Menge, als im Rezept angegeben, anrichte (- in kombination mit Erdbeeren wäre es auch supi lecker :-{}). In den letzten zwei Tagen habe ich gleich drei Bleche dieses supi leck'ren Nachtisches gemacht. Ich konnte einfach nicht genug 'von kriegen (weil ich doch gerade meine FDH Diät halte - bin krankhaft fettleibig, 250 kg Lebendgewicht!) Ein langes Wochenende und supi leck'res Essen sind eine gefährliche Mischung!
Mfg Notburga

Spiky1309

30.04.2004 22:01 Uhr

Superlecker und schön saftig.
Ich habe 100g Butter verwendt und aus dem Rezept 2 Springformen gebacken.
Sehr zu empfehlen.

Spiky

dnusseck

01.05.2004 16:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich kann nur sagen, dass der Kuchen sehr lecker ist und ich mich ranhalten musste noch ein Stück abzubekommen. Allerdings habe ich ihn mit hefeteig gemacht, da wir diesen lieben, aber allein der Belag ist schon toll!!!

LG

muggel03

12.05.2004 17:51 Uhr

Habe heute den Kuchen gebacken und er ist mir toll gelungen. Sehr saftig und schmackhaft, fand ihn genau richtig. Die Hälfte vom Kuchenbleck habe ich mitgenommen zur Arbeit. Meine Kollegen waren einfach begeistert.

muggel03

Sugar04

15.05.2004 23:39 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe das halbe Rezept genommen, aber dafür 50 g Butter und für den Belag knapp 500 g Rharbarber. Es ist sehr lecker geworden.

LG
Sugar

Adriana

18.05.2004 10:36 Uhr

Hallo
das war mein erster Rhabarber Kuchen in meinen Leben( Selbst gebacken) und er war super. Ich habe allerdings nur die Hälfte der Zutaten genommen da ich eine Runde Form gemacht habe. Außer beim Pudding da habe ich ein ganzes Päckchen genommen.

LG Adriana

PitZwo

22.05.2004 15:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker und saftig.

Auch ich habe eine 28er Springform genommen, alle Zutaten halbiert außer Rhabarber (500 g) und Pudding (hatte 8 EL auf dem Teig, kann aber der ganze Pudding von 500 ml Milch sein).

Der Mürbeteig ist zwar sehr fest und muss länger geknetet werden, weil ich sonst mehr Fett für einen Mürbeteig verarbeite, aber nach dem Backen völlig o.k. und überhaupt nicht trocken.

Der Kuchen ist eine sehr gute Variante zum Rhabarber-Rührteig-Kuchen und ich werde ihn im Sommer auch mit Stachelbeeren probieren.

Danke Gisela.

LG Pit

m-niedermeier

22.05.2004 17:52 Uhr

superguter Rhabarberkuchen. Meine Familie war total begeistert. Sogar mein Göga, der eigentlich kein Rhabarber mag.
schönen Gruß
Marica

OfficerSun

27.05.2004 11:20 Uhr

Genau! Den mag auch unsre ganze Familie, außer mein Männe, der puhlt trotzdem immer den Rhabarber raus. Banause der!

ngut

29.05.2004 17:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe den Kuchen heute ausprobiert, und mit meinen Gästen gerade eben noch lauwarm verspeist, war sehr lecker.

Danke für das Rezept
Norbert

KleineMuecke

15.06.2004 21:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wir sind keine Rhabarber-Esser - aber der Kuchen ist einfach Spitze. Meine Nachbarin wollte gleich das Rezept haben. Wir haben mehr davon gegessen, als unserer Figur gut tat. Zum Wochenende wird nochmal gebacken. Schade, daß die Rhabarberzeit ab 24.6. vorbei ist - danach sollte man Rhabarber nicht mehr verwenden.

gisela m

22.12.2004 06:04 Uhr

Freut mich, das es euch schmeckt.

LG gisela m

Arzthelferin

07.03.2005 20:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Esse eigentlich nicht so gerne Rhabarber, habe es dann aber doch mal ausprobiert und ich kann nur sagen "suuuper lecker!!!!
Bin total begeister von dem Rezept. Danke, LG Nicole

matsedel

10.04.2005 21:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Gisela,
ich bin ein großer Rhabarberfan und habe mit dem ersten Rhabarber den ich auf dem Markt finden konnte, das Rezept nachgebacken. Sehr, sehr lecker und wirklich empfehlenswert.
Ich muß auch sagen, daß hier richtig konstruktive Beiträge abgegeben wurden, nicht nur das übliche "koch ich morgen". So hatte ich gleich von Anfang an 2 Packungen Vanillepudding gekocht und die Rhabarbermenge betrug ungeputzt 1,2 kg, war hinterher genau richtig.
Der Teig muß richtig lange geknetet werden, von Hand, die Maschine brachte es nicht. Dann ist auch der Boden alles andere als trocken. Nur sollte der Eischnee nicht zusammen mit dem Zucker geschlagen werden, denn dann wird er nicht steif.
Danke für das tolle Rezept.
Gruß Matsedel

Pitzelpatz

14.05.2011 09:01 Uhr

Hallo Matsedel,
zum Thema Eischnee: erst die Eier schlagen und dann nach und nach den Zucker einrieseln lassen - gelingt garantiert.
Wichtig ist, dass die Schneebesen und die Schüssel vollkommen fettfrei sind :-)
LG Pitzelpatz

venussternchen

18.04.2005 08:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe den Kuchen gestern gemacht, allerdings in einer Springform. Also einfach die Angaben halbiert. Nur habe ich 50 g Butter genommen, 1 ganzes Päckchen Vanillepudding mit 500 ml Milch und 400 g Rhabarber.

Meine Schwiegermutter hat dazu gesagt: "Das war der beste Rhabarberkuchen, den ich je gegessen habe!"

Und dem schließe ich mich voll und ganz an - total lecker!!!

LG, Nici

bacardi94

18.04.2005 14:39 Uhr

Diesen Kuchen habe ich am Wochenende probiert. Ich habe einen Teil des Puddings durch Schmand ersetzt. Einfach super

malakan-fisch

22.04.2005 14:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo gisela m,

danke für das leckere Rezept.

Den Kuchen habe ich heute etwas abgewandelt ausprobiert. Ich habe von (fast) allem die Hälfte genommen, da ich in einer Springform gebacken habe. Vom Rhabarber habe ich ca. 450 g genommen. Beim Baiser reichten mir 80 g Zucker, da es mir sonst zu süß wird. Pudding habe ich 1 Pck. auf 1/2 l Milch genommen. Ca. 3/4 davon habe ich verbraucht, den Rest hat mein Sohn genascht. Alles so gemacht wie beschrieben, aber nach den 30 Minuten backen habe ich den Rhabarber mit halbierten, frischen Erdbeeren belegt, Eiweißmasse darauf und die restlichen 10 Minuten in den Backofen geschoben.

Das Resultat sieht so lecker aus (schmeckt auch so!), daß ich gleich ein Foto gemacht habe, das hoffentlich in 24 Std. auf dieser Seite hochgeladen ist.

Viele Grüße vom malakan-fisch

GoldDrache

23.04.2005 19:05 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mein Rhabarber wächst gerade so schön - und ist noch nicht so voller Säure!

Ich habe das Rezept auch etwas abgewandelt. Man könnte sagen, dass ich es so in etwa wie malekan-fisch gemacht habe.

War aber echt lecker - meine Schwiema wollte das Rezept haben (grübel-grübel...wie hab ich's noch gemacht?).

Liebe Grüße

GoldDrache

malakan-fisch

25.04.2005 17:09 Uhr

Mein Foto zum Rezept ist ja gar nicht angekommen. Möchte mal wissen, wo das jetzt gelandet ist, bzw. was ich da falsch gemacht habe?!? Werde es nochmal versuchen.

Trotzdem, ich schwärme noch immer vom leckeren Rhabarber-(Erdbeer)Kuchen. mmmhhhhh

Grüße vom malakan-fisch

poitjie

28.04.2005 18:32 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe heute diesen leckeren Kuchen gebacken - allerdings mit halbierter Menge Teig, Pudding wie im Rezept, und Rhabarber und Erdbeeren - in einer 26cm Springform. Habe mich an alle Vorgaben gehalten.

Nun mein Problem: ist das normal, daß der Kuchen, noch lauwarm fast "wegläuft" - also sehr suppig ist??
Ich habe ihn nun in den Kühlschrank gestellt und hoffe,
daß ich dann morgen endlich eine etwas festere Variante vorfinde.
der roch doch sooo gut---- wollte am liebsten gleich ein Stückchen probieren, und Töchterchen auch.

BeateK

29.04.2005 22:50 Uhr

hmmm also als ich die Bilder sah, bin ich davon ausgegangen, daß hier im Rezept von einer Springform geredet wurde...hatte nur eine 26cm Springform da und hab das Rezept versucht :-)
ihr werdet wahrscheinlich lachen, aber meine Form war natürlich randvoll (auch ohne Haube schon) hab dann alles wie oben beschrieben gemacht (einige Tips berücksichtigt) und in den Ofen geschoben, hat gut ausgesehn, dann gings an den Eischnee mit Zucker...der wurde ewig nicht richtig fest, ist es falsch den Zucker gleich von Anfang an mit dem Eiweiß zu vermischen???
Jedenfalls kam dann der Eischnee auch noch auf den Kuchen und ich sag Euch: der hat phänomenal ausgesehen und auch gerochen....
Aber als wir den Kuchen dann ca. 2Std später anschnitten lief die ganze Pudding/Rhabarberfüllung raus...war schade, weil geschmeckt hats echt super....
Hab ihn dann in den Kühlschrank gestellt und am nächsten Tag wars dann ok.....
Mußtet ihr den Kuchen (auch wenn die Menge halbiert war) nicht kalt stellen???
Wär klasse wenn mich einer aufklärt, will den Kuchen unbedingt nochmal machen :-)))
lieben Dank

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


fraualdi

17.05.2011 18:00 Uhr

Hallo gisela, für mich einer der besten Rhabarberkuchen! Habe aber den Zucker reduziert auf jeweils 150 g und für uns noch süß genug. Mache ich übrigends bei fast allen Rezepten!

Gruß fraualdi

Tigermieze

21.05.2011 20:52 Uhr

Ich habe den Kuchen heute für meine Geburtstagsfeier gemacht. Ich habe einen anderen Mürbeteig gemacht (125g Zucker, 250g Margarine, 375g Mehl 1050, eine Messerspitze Backpulver), zwei Packungen Vanillepudding und 1200g Rhabarber genommen. So war es superlecker und supersaftig. Das ist der leckerste Rhabarberkuchen, den ich je gegessen habe! Da stimmt mir sogar mein Mann zu und der mag Rhabarber jetzt nicht so gern. ;)

Beba05

07.06.2011 12:18 Uhr

Das Rezept hört sich super an und ich werde den Kuchen heute backen.
Da ich alleinstehend bin, frage ich an, ob ich den Restkuchen einfrieren kann.
Evtl. direkte Nachricht an meine Mailadresse, es eilt.
>Emailadresse von Admin entfernt --> bitte per KM Kontakt aufnehmen

Beba05

08.06.2011 08:56 Uhr

Habe den Kuchen gestern mit 100 g Butter und etwas weniger Zucker zubereitet. Die Masse dann halbiert und 2 Springformen damit bestückt. Einen Kuchen habe ich dann verschenkt.
Allerdings habe ich den Pudding von 750 ml Milch gekocht, weil ich befürchtete, daß die Menge zu wenig sei für 2 Kuchen. So war es dann genau richtig und der Kuchen hat wunderbar geschmeckt.
Dieses Rezept habe ich in meinem Kochbuch gespeichert.

mmmmh_Kuchen

13.06.2011 14:36 Uhr

Dieses Rezept ist sehr gut! Um auch den letzten Stern zu erreichen habe ich noch einen Verbesserungsvorschlag: Ich habe für den Belag den Pudding mit 500ml Mlch und 500ml rhabarbie (www.rhabarbie.de) gekocht. So erhielt auch die Creme eine tolle Rhabarbernote.

Ela2809

18.04.2012 16:45 Uhr

Ich finde den Kuchen absolut super!Habe ihn schon mehrmals gemacht!Rhabarber mit dieser Vanillenote...einfach ein Traum!Habe ihn letzten Sonntag mal mit Erdbeerpudding gemacht und das schmeckte uns auch sehr gut.

SchmackoFatz3

22.04.2012 17:10 Uhr

Hallo,

sehr lecker dein Kuchen. wir haben ihn in einer Springform gebacken mit halben Boden und doppelt Pudding. Das war genau richtig. Gibts bestimmt so wieder. Vielen Dank für das Rezept und die guten ergänzenden Kommentare.

Gruß der SchmackoFatz3

kataborita

24.04.2012 02:17 Uhr

Hallo,
der Mürbeteig ist nicht in Ordnung, es gehören hierzu 150 g Butter, dann geht es, schon beim Lesen ist es offensichtlich. Pudding und Eiweißhaube sind ok. Nicht böse sein. Sieht ganz nett aus der Kuchen, ich lade noch ein Bild. Gleichzeitig habe ich einen Streuselkuchen gebacken, hatte ja so viel Rhabarber ;)
LG Kataborita

Ma1969

05.05.2012 17:56 Uhr

Hallo,
ich habe heute deinen Kuchen nachgebacken und ich muss sagen wir sind begeistert!!!!!!!!!
Dafür die volle Punktzahl!! Ich habe den Kuchen in einer Springform gebacken und nur die Hälfte der Zutaten benutzt.
Er ist gut gelungen und schmeckt sehr gut.
Fotos werden nachgereicht :-)

Gruß Marion

XxNanakoxX

19.05.2012 18:05 Uhr

Habe es gestern nachgebacken und es hat super geschmeckt. Sehr lecker =)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de