Piroggen

Teigtaschen
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

400 g Mehl
Ei(er)
1 Prise Salz
500 g Schweinefleisch (Schweinebauch)
400 g Sauerkraut
400 g Kartoffel(n), gekochte
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 400 kcal

Aus dem Mehl, Eiern und mit einer Prise Salz einen geschmeidigen Nudelteig kneten. Ausrollen und leicht abliegen lassen.
Aus dem Bauchfleisch Grieben schneiden und ausbraten.
Das Sauerkraut und die Kartoffeln kochen ( natürlich getrennt). Die Kartoffeln auspressen und mit dem Sauerkraut mischen. Dazu die eine Hälfte der Grieben zumischen.
Aus dem Nudelteig kleine Teigtaschen formen und in diese die Sauerkrautgriebenfüllung geben. Teigtasche durch zusammendrücken verschließen.
Fertige Teigtaschen im kochenden Salzwasser garen. Nach ca. 20 min unter kleinem Feuer gekocht, aus dem Topf nehmen und auf eine mit einer gestürzten Untertasse belegten Steingutschüssel schichten. Zum Essen werden die Piroggen mit dem restlichen Fett und den Grieben übergossen und mit wenig Salz bestreut gegessen.
Wer keine Grieben mag, kann braune Butter nehmen. Wer kein Sauerkraut will, macht die Füllung mit Quark.
Alles mit bisschen Fingerspitzengefühl zubereiten, notfalls kann auch Krautsuppe entstehen.
Lieber mehr Grieben auslassen, denn wenn man den richtigen Geschmack gefunden hat, wird ohne Ende gefuttert.
Gericht ist für die kalte Jahreszeit bestens geeignet.

Kommentare anderer Nutzer


bonnie0815

18.02.2004 12:55 Uhr

Hallo Nanncy,
das liest sich super. Wird bald mal ausprobiert.
LG Bonnie0815

nanncy100

21.02.2004 00:09 Uhr

Hallo bonnie, ist aber eine Kalorienbombe. Man wird süchtig und ißt bis zum Platzen. Also Vorsicht. !!!!!!!
VG Jürgen

nanncy100

23.08.2004 21:56 Uhr

Hallo,
da freue ich mich aber sehr über ein Bild der Schlemmerei.
Im Sommer halten wir uns da noch etwas zurück.
Aber genau so sehen die Kalorienbomben aus.
VG Jürgen und Nancy

Danke für das Bild.

stellakrisba

27.10.2004 11:46 Uhr

Hallo ihr zwei,

das ist ja lecker! Ich kenne das schon (vom Essen, nicht vom Selbermachen ;-) und zwar mit Bigos gefüllt. Das bringt mich auf eine Idee..
Bald gibts Bigos mit Piroggen. Danke fürs Rezept!

VG
Stella

Ridan

13.11.2004 16:30 Uhr

Hallo

ich habs oft gehört - Piroggen
Jetzt gab ich endlich n Rezept.
Werds bald probieren

LG

Ridan

KevinGeheim

13.11.2004 23:09 Uhr

Habe ich noch nie gegessen.

Muss ja gut schmecken.

muschelkoch

13.12.2004 16:01 Uhr

@ Kevin, die sind für Dich, ist ja auch ein Geheimrezept und Nanncy, Du alter Geniesser, bei uns heissen die Kärntner Nudeln. Die sind noch besser als die Piroggen, weil es so viele Variaqtionen gibt:
Kärntner Kasnudel, Fleischnudel, Steinpilznudel, Spinatnudel, Kürbiskernnudel, Schlutzkrapfen, Tomaten-Mozzarellanudel, Mohnnudel, Kletzennudel, Apfel-Kirschnudel. Hier sind die Bilder
http://www.teigtaschen.at/index-a.html
lg Rudolfo

jef1

17.12.2004 00:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@muschelkoch:

Lieber Rudolfo, sag mal nicht gleich "besser, weil vielfältiger". Bei den Russen (und den "angeschlossenen" -bzw. nicht mehr-Völkern) gibt es unzählige Variationen. Sehr viele übrigens mit einer Sauerrahmart dazu.

Viele Grüße jef

stellakrisba

23.12.2004 18:07 Uhr

Hi, ich noch mal,

also: ich habe sie gemacht. Und ich habe sie gleich mit Bigos gefüllt, weil ich das auch unbedingt probieren wollte. Es ist einfach ein Traum! Man hört nicht mehr auf zu essen..... Tolles Rezept, danke!!

Best
Stella

nanncy100

24.12.2004 20:43 Uhr

Ja Stella, es ist echt die Kalorienbombeschlecht hin.
Schon merkwürdig wie die einfachen Zutaten so einen Geschmack und Appetit bringen.
VG Jürgen und Nancy

leckeressen

07.01.2005 16:02 Uhr

Hallo!

Ich habe das Rezept jetzt abgespeichert und werde es in den nächsten Tagen mal ausprobieren.

LG, leckeressen

Bürstentierchen

10.01.2005 12:40 Uhr

Hallo, ich kenne das Rezept so ähnlich aus alten DDR Zeiten , von der Russischen Bekannten meiner Eltern :-) Die machte sie immer in sämtlichen möglichen und unmöglichen Varianten. Ich werde dieses Rezept aber auf jeden Fall probieren, weil ich sie bisher ein bissl anders gemacht hab , aber scheinbar viel zu kompliziert ! Vielen Dank für die Anregung ! BT.

Schmalztöpfchen

17.04.2005 17:13 Uhr

Oh, die hat meine Omma immer gemacht, die kam aus der Ukraine, endlich hab ich ein Rezept - ich werds gleich ausprobieren und mich wie bei Ömchen in der Wohnküche fühlen...

sissy46

15.09.2013 11:35 Uhr

Hallo! Meine Schwiegermutter kam aus der Ukraine, die hat sie auch so gemacht! Einfach herrlich! Endlich habe ich das Rezept! Danke dafür!!!!

stricklisel_23

17.05.2005 10:23 Uhr

Hey nancy,

das Rezept, dass du beschreibst kenne ich von meiner Schwiegertochter. Die kommt aus Kasachstan und kann noch mehr leckere Sachen. Bei ihr heissen die Dinger allerdings Pelmeni. Piroggen sind kleine Taschen aus Hefeteig, die man verschieden füllen kann. Sie werden aber gebacken.

sally_wat

06.03.2008 11:44 Uhr

Hallo Stricklisel_23
Ich habe eine Frage an deine Schwiegertochter: Ich muss ein typisch kasachisches Essen für Freunde zubereiten und würde mich sehr über Informationen oder Rezepte dazu freuen. Meine e-mail adresse ist sally_wat@web.de Gruß

Bamboozle

22.07.2005 13:16 Uhr

hallo,

was genau sind grieben?


mfg bam

nanncy100

22.07.2005 20:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Grieben sind in kleine Würfel geschnittenes fettes Bauchfleisch, welche dann in der Pfanne ausgelassen werden.
Wie beim Griebenfett. *ggg*

VG Jürgen und Nancy

meeri_magoo

31.08.2005 20:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Ich liebe Piroggen!!! (Komme aus Polen...) Ich glaub, die gibt es in zig Variationen!
Meine Mama macht die Füllung etwas anders:
Hackfleisch und getrocknete Waldpilze (in lauwarmen Wasser eingeweicht) werden krümmelig angebraten. (Salzen und Pfeffern natürlich auch)
Oder vegetarisch: Sauerkraut mit besagten Waldpilzen. Aber dafür muß man das Sauerkraut vorher etwas einkochen (mhhh mit Lohrbeer), damit es weicher wird.
Man kann die Piroggen auch mit frischen, gezuckerten Waldheidelbeeren füllen, hab ich als Kind geliebt... Jetzt hab ich Lust auf Piroggen bekommen ;-)

Olessja

22.11.2005 19:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

hi nancy.

das rezept, das du beschreibst, heißt in wirklichkeit pelmeni, oder maultaschen als deutsche varinte. die wirklichen piroggen werden aus einem hefeteig gemacht, sind groß wie ein backblech und werden gebacken. die kleinere variante, die piroschki, können auch in der pfanne gebraten werden, statt gebacken (auch sehr lecker, aber für leute mit schwachem magen nicht zu empfehlen: ich habe davon immer sodbrennen. aber jedem das seine).
Aber, damit keiner denkt, ich kritisiere nur, muß ich anmerken, dass dein rezept,nancy, sehr lecker ist.

bye, olessja

nanncy100

05.12.2005 12:49 Uhr

Hallo!
Ich weiss um die Piroggennamen und was sich da hinter verbirgt.
Meine Familie hat sie immer so gemacht und sie auch immer so genannt.
Wenige in der Familie wollten sie mit einer herzhaften Quarkfüllung.

Sehr pikannt, aber ich bevorzuge diese von mir im Rezept beschriebenen Piroggen und sie sind absolut toll, du schreibst es ja auch.

VG und guten Appetit Jürgen und Nancy

SandraAlabama

19.02.2006 19:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, bin heute zufällig auf dieses Rezept gestoßen. Unsere ehem. Nachbarin kam aus der Ukraine und hat mir ein ähnliches Rezept verraten, auch mir ist es unter dem Namen Pyroggen bekannt. Wir machen die Füllung aber nur mit Sauerkraut (ohne die Kartoffeln), welches mit einer Zwiebel vorher kräftig angebraten wird. Obendrauf die Speckwürfelsoße und noch ein Klacks saure Sahne darf nicht fehlen. Ist zwar ein ziemlich mächtiges Gericht, wird aber auch nicht jede Woche gegessen.

Lecker, lecker, muss ich bald mal wieder machen!

LG Sandra

nanncy100

06.03.2006 12:44 Uhr

Hallo!

Gestern war wieder der Tag der Sünde und wir haben gegessen bis zum Platzen.
Meine Frau hat in den Teig erstmalig durchgedrückte gekochte Kartoffeln gegeben.
Wurde etwas rauher und rustikaler. Hat gut getan.

VG Jürgen und Nancy

MSchaefer

11.09.2007 16:40 Uhr

Endlich habe ich das Rezept für meine Mutter gefunden!
Als ich es ihr erzählt habe, meinte sie nur: " Dann kannst Du ja für uns kochen?!"
Na prima ;o) Aber ich machs gern. Liest sich ja nicht schwer.
Und ich denke, es wird uns allen bis zur Überkeit gut schmecken...*gg*

sonne777

17.09.2007 13:15 Uhr

Pirogiiiiiiiiiieeeeeeeeeeeeeee......wie geiiiill.....
Ich liiiebe sieeeeeeeee....
Mein Stiefdad macht sie immer und heute gibt es sie wieder.
Die sind sooooooo sooo lecker.
Aber es gibt viele Unterschiede WIE man sie machen kann.
Erstens kann der Teig schon anders sein.
Zweitens die Füllung.
Mein Onkel machte sie damals immer mit nem andern Teig und Hackfleisch.
Mein Stiefdad machts glaub ich mit dem gleichen TEig wie hier im REzept.
Und als Füllung gibts einmal Kraut (die schmecken mir nicht) und einmal so ne Käse-Kartoffel-mischung.
EIN GEDICHT.
Und dann kann mans entweder kochen oder in der Pfanne braten.
Und die Soße dazu ist auch oft anders.
Von meinem Stiefdad schmecken sie mir am Besten.
Echt soooooooooooo sooo lecker mit der Kartoffel-Käse-Füllung.
Ich liebe diese Dinger...

Piet-Piet

13.11.2007 02:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Kochzeit 20 Minuten? Das gibt Matsch! Drei bis fünf Minuten im Salzwasser oder in Brühe sind ausreichend! Tiefgefrorene eine Minute länger. Dann kurz in der Pfanne mit Speck und Zwiebeln, oder nur Zwiebeln schwenken und sofort servieren. (Besser die Teller auch vorwärmen).
Habe gerade drei Fotos meiner Pierogiorgie vom letzten Sonntag hochgeladen. Ich habe den Teig unterschiedlich eingefärbt, je nach Füllung. Weiß ohne Zusatz, Rot mit Tomatenmark, Grün mit Spinat, Gelb mit Kurkuma, Gesprenkelt mit kleingehackter Petersilie, Schwarz mit Sepiatinte (in italienischen Feinkostgeschäften erhältlich). Füllungen: Sauerkraut und Speck (Grieben), Hackfleisch mit Pfifferlingen (Reherl), Hackfleisch mit Steinpilzen, Steinpilze mit Bauchspeck, Rotbarsch mit Zwiebel und ganz kleinen Grieben. Da ich einige hundert Stück gemacht habe, kann man schon von Orgie sprechen. Pierogi lassen sich hervorragend einfrieren und halten dann monatelang. Meine Gäste waren begeistert. Leider hat mein Sohn einige, viele Dutzend entwendet um damit bei seinen Freunden zu prahlen. Na ja, bis Weihnachten reicht es noch.
Piet

nanncy100

20.11.2007 09:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Schön sind die Experimente gelungen. Gefällt mir ausserordentlich, was aus den Pirogen noch gezaubert werden kann.

20 min Kochzeit ist auch zu lang, aber wenn man aufschreibt und dabei nicht kocht. *sorry*

Die vielen Variation, und diese noch durch verschiedene Farben kennzeichnen. Eine tolle Lösung.

Wir haben bisher nur mit Sauerkraut-Grieben gefüllt. Häufig halt auch mal mit Quark.

Diese dann mit ausgelassener Butter serviert.

Bisher haben wir Piroggen kaum auf Vorrat gekocht, meist gibt es eine Fressorgie, alle hängen durch und nach einigen Wochen der Genesung, wird die Orgie wiederholt. *ggg*


VG Jürgen

Dreamings

12.09.2009 12:20 Uhr

Piroggen sind genial... damit habe ich bei meinen heutigen Ehemann gepunktet *lach*
Wir lieben sie besonders wenn wir sie nachdem kochen noch in Schweineschmalz anbraten.

nanncy100

12.09.2009 20:57 Uhr

Hallo!
Und erst im Winter, da schmecken die Dinger noch besser.


VG Jürgen

chiefeater

13.11.2011 15:52 Uhr

Werde dieses Rezept mal Testen!
Habe diese Teigtaschen mal als Fertiggericht getestet!
Diese schmeckten wie faulige Katze mit eingeschlafenen Füßen!

vy 73 vom Chiefeater

Affenkind

29.12.2011 23:31 Uhr

Liebe Nancy, lieber Jürgen,

ich habe heute eure Piroggen gemacht und sie waren sehr lecker,
leider ist der Teig sehr fest geworden (war schwer auszurollen),
und war an den mit der Gabel zusammen gedrückten Stellen auch
noch nach ca. 17 Minuten kochen etwas zu hart- was könnte ich
falsch gemacht haben? Ich habe 405 gr. Mehl (war zu faul die fünf überschüssigen Gramm wieder umzuschütten) und vier Eier genommen- waren die Eier vielleicht zu klein? Für einen Tipp, wie sie nächstes Mal besser gelingen bin ich sehr dankbar!
Sonst haben die Piroggen sehr sehr gut geschmeckt, auch ich habe sie
noch mit Speck und Zwiebeln in Butter geschwenkt und etwas saure Sahne dazu gereicht.
Ach so und für alle, die das Rezept das erste Mal ausprobieren: Die Dinger gehen richtig schön auf beim Kochen und sind nachher dreimal größer als vorher!

Liebe Grüße, Affenkind

Pia1975

30.10.2013 11:53 Uhr

Super Rezept !!! Mache ich bestimmt immer wieder!!! Die ganze Familie haben die Piroggen verschlungen!!!
LG Pia

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de