Zutaten

1 große Zwiebel(n)
 viel Senf
500 g Hackfleisch, gemischt
Ei(er)
1 Handvoll Semmelbrösel
  Salz und Pfeffer
 wenig Cayennepfeffer
 n. B. Öl
Portionen
Zutaten in Einkaufsliste speichern
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Hackfleisch auf einem tiefen Teller gleichmäßig ausbreiten. Die Zwiebeln klein hacken, möglichst fein würfeln. Zusammen mit dem Ei und den Gewürzen werden die Zwiebeln auf das Hack gegeben.

Nun alles fein kneten und nach Geschmack Senf dazugeben. Ich finde, es darf ruhig ein wenig mehr sein - mein Teig ist immer gelblich nach dem Kneten und man hat einen ganz leichten Senfgeschmack in den fertigen Frikadellen.

Jetzt wird vorsichtig Paniermehl in den Knetteig gegeben, bis dieser gut an den Fingern klebt. Das Paniermehl sollte man nicht weglassen, denn dann neigen die Frikadellen dazu, auseinanderzufallen - wenn man zu viel dazugibt, jedoch auch.

Aus der fertigen Masse kann man nun Frikadellen formen. Je kleiner und flacher sie sind, desto schneller sind sie natürlich durch.

Bei mittlerer Hitze in Öl (ich verwende Pflanzen- bzw. Sonnenblumenöl, denn das hat keinen Eigengeschmack) unter mehrmaligem Wenden (Achtung: vorsichtig und mit flachen Gegenständen, sonst fallen sie u. U. auseinander) gold- bis dunkelbraun braten.

Wer sich nicht sicher ist, kann ja eine Frikadelle probeweise anschneiden. Wenn sie innen noch rosa ist, sollte sie noch braten. Die Frikadellen passen super zu Kartoffelbrei und Möhrengemüse.
Auch interessant: