Tortenboden ohne Ei

so locker, wie ein herkömmlicher Biskuitboden
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Mehl
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
135 ml Öl
250 ml Sojamilch
1 EL Essig (z.B. Apfelessig)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle flüssigen Zutaten und den Zucker in einer Schüssel mit dem Rührlöffel vermischen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach in die Schüssel mit den flüssigen Zutaten sieben. Mit dem Rührlöffel unterheben.

Den sehr flüssigen Teig eine mit Backpapier ausgelegte Backform gießen. Den Tortenboden bei 180°C (Umluft) auf der zweiten Schiene von unten 35 - 40 Minuten backen.

Varianten: Verwendet man Sojamilch mit Vanillegeschmack, entfällt das Päckchen Vanillezucker. Braucht man einen Schokobiskuit, einfach 30 – 50 g Mehl durch dunklen Kakao ersetzen.

Kommentare anderer Nutzer


entenmuddi

17.09.2010 20:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo pg2009!

Sehr schönes Rezept! Echt einfach und schnell. Und das riecht lecker!

Ich habe allerdings die Sojamilch durch 1,5 % Milch ersetzen müssen und anstatt Essig 1 EL Zirtone genommen.

Werd ich öfter machen!
Danke
Entenmuddi
Kommentar hilfreich?

bibiana68

29.03.2011 11:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich bin begeistert.
Schon seit Monaten such ich eine Torte ohne Ei. Allergikerin im Bekanntenkreis
Irgendwann ist mir die Idee gekommen einfach einen anderen Boden herzustellen.

1000 dank das ich endlich einen gefunden habe.
Welchen ich jetzt mache entscheide ich noch spontan, aber ich melde mich dann wieder.

Nochmal 1000 danke

Gruß Bianca
Kommentar hilfreich?

bibiana68

06.04.2011 13:34 Uhr

Hallo nochmal

Ich am Montag den Boden gemacht, er schmeckt sehr gut und noch mehr hat es meine Bekannte/kollegin gefreut das sie auch Kuchen essen darf.

Schade ist nur das es die Sojamilch nur in 1L Pack gibt, denn trinken tu ich sie leider nicht :-/

trotzdem volle Punktzahl, gibt zu wenig Kuchen/ Torten ohne Ei

Bild hab ich nur vom ganzen Kuchen, kann ich aber gerne hochladen.

Gruß Bibi
Kommentar hilfreich?

pg2309

06.04.2011 13:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bianca,

Freut mich, dass Dir das Rezept geholfen hat. Ich hatte es damals auch wegen einer "allergischen" Freundin aufgetrieben und sie backt nun ebenfalls fleißig auf diese Art Torten.

Es gibt die Sojamilch in den meisten Supermärkten auch in kleinen 250ml-Tetrapacks mit angeklebtem Röhrchen - quasi als Drink zwischendurch. Das ist praktisch, weil es genau die benötigte Menge ist und man sich dadurch das Abmessen spart. Außerdem weiß ich sonst auch nie wohin mit dem Rest.

Übrigens kann man statt der Sojamilch angeblich auch einfach Wasser verwenden. Ich habe das allerdings noch nicht selbst ausprobiert.

Grüße,
Ilona
Kommentar hilfreich?

heike50374

10.06.2013 11:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

an Stelle von Milch kann auch gut Saft genommen werden, schmeckt besser als reines Wasser.

LG
Kommentar hilfreich?

couronne

19.07.2013 18:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich verwende sehr häufig Sojamilch, bin sehr strenge Vegetarierin und fast Veganerin. Man kann Sojamilch für alles verwenden, wozu man auch Milch nehmen könnte. (Mache Pfannkuchen immer mit Sojamilch).
Wer etwas haben möchte, dass er hinterher auch trinken kann, sollte es mal mit Mandelmilch versuchen, die schmeckt auch im Kaffee sehr gut. Reismilch würde ich persönlich nicht so empfehlen, ist aber Geschmacksache.
Liebe Grüße!
Kommentar hilfreich?

Hauptsacheeinfach

04.08.2015 19:37 Uhr

Oft schmeckt billige Sojamiclh vom Discounter auch wirklich nicht gut. Alpro Bio Sojamilch ist dagegen echt gut, da wäre es wirklich schade, den Rest verkommen zu lassen. Z.B. kann man Pudding damit kochen, Müsli damit anrühren oder ein Fruchtshake machen oder Kakao. Bei Sojaprodukten sollte generell auf Bio-Qualität geachtet werden, um Gensoja und somit Belastung mit Pestiziden auszuschließen.
Kommentar hilfreich?

emmichen

21.08.2011 14:49 Uhr

hallo,
erstmal vielen dank für das Rezept!! Das ist das Beste was ich bis jetzt gefunden habe!

Liebe Ilona, ich habe mal Deinen Vorschlag mit Wasser statt Sojamilch ausprobiert, weil ich keine Sojamilch bekommen habe ( es war Sonntag...) und es hat tatsächlichauch gut gesschmeckt!

Der Teig lässt sich auch gut einfrieren und einfch wieder ein bisschen aufbacken! Allerdings dann nich ganz durchbackenvor dem Einfrieren.

Liebe Grüße,
Emmi
Kommentar hilfreich?

gloryous

30.05.2012 11:59 Uhr

Hallo!

Ich habe am Wochenende gleich 2 Böden gebacken. Ich habe die 1,5 fache Teigmenge gemacht und je eine 18cm- und eine 26cm-Springform verwendet. Jedoch habe ich etwas weniger Zucker verwendet (200g statt 225g), was vollkommen ausreichend war.
Beide Böden habe ich mit Erdbeeren belegt. Den einen habe ich zu meinen Großeltern mitgenommen. Sie waren total begeistert und haben explizit gesagt, dass der Boden besonders gut gewesen sei.
Den anderen Boden gab es zum Kaffeetrinken mit meinen Eltern. Auch die waren begeistert!

Vielen Dank für das tolle Rezept!
Fotos folgen!

Lg,
gloryous
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


keks1984

09.02.2015 14:49 Uhr

hallo, habe auch mal ein frage, brauche den kuchen auch für eine Torte, müsste 3 böden haben, weiß jemand, ob ich den boden in 3 teile teilen kann, mit einer 26er form, oder sollte ich die menge erhöhen, oder sogar besser 3 mal backen?
Kommentar hilfreich?

pg2309

09.02.2015 19:43 Uhr

Hallo!
Ich würde die Teigmenge erhöhen. 3 Böden bekommt man sonst nicht hin

Gruß,
Ilona
Kommentar hilfreich?

Caribito

28.02.2015 17:04 Uhr

Das Rezept ist großartig! Meine Cousine hat eine Ei-Allergie und somit habe ich nach so einem Rezept gesucht. Schmeckt super - kein Unterschied zu einem "normalen" Boden.
Vielen Dank für das Rezept! *****
Kommentar hilfreich?

JuniaJakob

28.06.2015 10:36 Uhr

Hallo!
Habe den Boden für einen Geburtstag gebacken. Er sollte nicht zwingend vegan, nur ohne Ei sein. Sojamilch hatte ich nicht da, weshalb ich fettarme Kuhmilch genommen habe.
Das Ergebnis war geschmacklich überzeugend und auch schön fluffig. Ich würde nur beim nächsten Mal weniger Öl nehmen, da der Boden auf jedem Teller einen ordentlichen Fettfilm hinterließ. Ich denke, es hätte auch mit weniger geklappt.
Aber er hat, zusammen mit Erdbeeren aus dem Garten, allen gut geschmeckt! Also Daumen hoch!
Vielen Dank für das Rezept!
LG und ein Foto sendet
JuniaJakob
Kommentar hilfreich?

flueckli

03.08.2015 19:03 Uhr

Habe statt der Sojamilch Mandelreismilch verwendet; klappt auch super!
Musste es (dadurch vielleicht) jedoch viel länger im Ofen lassen bis die gewünschte Festigkeit erreicht wurde.

Zitronensaft/ Limettenaroma passt geschmacklich super dazu! :D
Kommentar hilfreich?

Goodandugly

30.01.2016 18:51 Uhr

Danke für das schöne Rezept. Der Boden ist extrem aufgegangen, was zum Belegen etwas ungünstig war, er hat aber wirklich sehr sehr lecker und frisch geschmeckt! :-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de