Tortenboden ohne Ei

so locker, wie ein herkömmlicher Biskuitboden
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mehl
150 g Zucker
1 Pck. Vanillezucker
1 Pck. Backpulver
135 ml Öl
250 ml Sojamilch
1 EL Essig (z.B. Apfelessig)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle flüssigen Zutaten und den Zucker in einer Schüssel mit dem Rührlöffel vermischen. Das Mehl mit dem Backpulver mischen und nach und nach in die Schüssel mit den flüssigen Zutaten sieben. Mit dem Rührlöffel unterheben.

Den sehr flüssigen Teig eine mit Backpapier ausgelegte Backform gießen. Den Tortenboden bei 180°C (Umluft) auf der zweiten Schiene von unten 35 - 40 Minuten backen.

Varianten: Verwendet man Sojamilch mit Vanillegeschmack, entfällt das Päckchen Vanillezucker. Braucht man einen Schokobiskuit, einfach 30 – 50 g Mehl durch dunklen Kakao ersetzen.

Kommentare anderer Nutzer


entenmuddi

17.09.2010 20:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo pg2009!

Sehr schönes Rezept! Echt einfach und schnell. Und das riecht lecker!

Ich habe allerdings die Sojamilch durch 1,5 % Milch ersetzen müssen und anstatt Essig 1 EL Zirtone genommen.

Werd ich öfter machen!
Danke
Entenmuddi

bibiana68

29.03.2011 11:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich bin begeistert.
Schon seit Monaten such ich eine Torte ohne Ei. Allergikerin im Bekanntenkreis
Irgendwann ist mir die Idee gekommen einfach einen anderen Boden herzustellen.

1000 dank das ich endlich einen gefunden habe.
Welchen ich jetzt mache entscheide ich noch spontan, aber ich melde mich dann wieder.

Nochmal 1000 danke

Gruß Bianca

bibiana68

06.04.2011 13:34 Uhr

Hallo nochmal

Ich am Montag den Boden gemacht, er schmeckt sehr gut und noch mehr hat es meine Bekannte/kollegin gefreut das sie auch Kuchen essen darf.

Schade ist nur das es die Sojamilch nur in 1L Pack gibt, denn trinken tu ich sie leider nicht :-/

trotzdem volle Punktzahl, gibt zu wenig Kuchen/ Torten ohne Ei

Bild hab ich nur vom ganzen Kuchen, kann ich aber gerne hochladen.

Gruß Bibi

pg2309

06.04.2011 13:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Bianca,

Freut mich, dass Dir das Rezept geholfen hat. Ich hatte es damals auch wegen einer \"allergischen\" Freundin aufgetrieben und sie backt nun ebenfalls fleißig auf diese Art Torten.

Es gibt die Sojamilch in den meisten Supermärkten auch in kleinen 250ml-Tetrapacks mit angeklebtem Röhrchen - quasi als Drink zwischendurch. Das ist praktisch, weil es genau die benötigte Menge ist und man sich dadurch das Abmessen spart. Außerdem weiß ich sonst auch nie wohin mit dem Rest.

Übrigens kann man statt der Sojamilch angeblich auch einfach Wasser verwenden. Ich habe das allerdings noch nicht selbst ausprobiert.

Grüße,
Ilona

heike50374

10.06.2013 11:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

an Stelle von Milch kann auch gut Saft genommen werden, schmeckt besser als reines Wasser.

LG

couronne

19.07.2013 18:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich verwende sehr häufig Sojamilch, bin sehr strenge Vegetarierin und fast Veganerin. Man kann Sojamilch für alles verwenden, wozu man auch Milch nehmen könnte. (Mache Pfannkuchen immer mit Sojamilch).
Wer etwas haben möchte, dass er hinterher auch trinken kann, sollte es mal mit Mandelmilch versuchen, die schmeckt auch im Kaffee sehr gut. Reismilch würde ich persönlich nicht so empfehlen, ist aber Geschmacksache.
Liebe Grüße!

emmichen

21.08.2011 14:49 Uhr

hallo,
erstmal vielen dank für das Rezept!! Das ist das Beste was ich bis jetzt gefunden habe!

Liebe Ilona, ich habe mal Deinen Vorschlag mit Wasser statt Sojamilch ausprobiert, weil ich keine Sojamilch bekommen habe ( es war Sonntag...) und es hat tatsächlichauch gut gesschmeckt!

Der Teig lässt sich auch gut einfrieren und einfch wieder ein bisschen aufbacken! Allerdings dann nich ganz durchbackenvor dem Einfrieren.

Liebe Grüße,
Emmi

gloryous

30.05.2012 11:59 Uhr

Hallo!

Ich habe am Wochenende gleich 2 Böden gebacken. Ich habe die 1,5 fache Teigmenge gemacht und je eine 18cm- und eine 26cm-Springform verwendet. Jedoch habe ich etwas weniger Zucker verwendet (200g statt 225g), was vollkommen ausreichend war.
Beide Böden habe ich mit Erdbeeren belegt. Den einen habe ich zu meinen Großeltern mitgenommen. Sie waren total begeistert und haben explizit gesagt, dass der Boden besonders gut gewesen sei.
Den anderen Boden gab es zum Kaffeetrinken mit meinen Eltern. Auch die waren begeistert!

Vielen Dank für das tolle Rezept!
Fotos folgen!

Lg,
gloryous

ZaraPaz

10.06.2012 21:48 Uhr

Vielen Dank! Ein tolles Rezept

DieLinda

01.07.2012 09:21 Uhr

hallo !!

ich habe mich heute auch an dem tortenboden ohne ei versucht, da mein neffe leider allergisch auf ei reagiert.
muss er wirklich 35-40 minuten im ofen bleiben? bereits nach 20 minuten kam er mir fertig vor... habe angst, dass er nach so langer zeit zu einem harten keks-boden wird...

liebe grüße,

linda

pg2309

01.07.2012 11:07 Uhr

Hallo Linda,

Bei mir passt es mit der angegebenen Zeit immer gut. Vielleicht hast Du eine größere Form gewählt. Ich nehme meist eine 26er Springform.
Manchmal stimmt auch die Temperaturregelung der Backöfen nicht so ganz. Am Beste machst Du einfach die übliche Garprobe mit einem Holzspieß.

Viele Grüße,
Ilona

ems018

12.09.2012 13:47 Uhr

Danke!!!

Ich versuche immer öfters vegan zu kochen bzw. zu backen.

Das Rezept ist super.

Vielen lieben Dank!

kbosse2

28.10.2012 09:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe heute das Rezept ausprobiert. Da meine Kollegin aus Indien ist und wegen ihrer Relegion keine Eier essen darf habe ich ein Rezept für einen Boden ohne Eier gesucht und ich muß sagen es ist gut geworden.

Ich habe den Boden für den ferrero rocher - Kuchen genommen. Anstatt 250 g Mehl habe ich 100g Mehl und 150 g gemahlene Haselnüsse genommen.

vielen Dank

Kathrin.

pg2309

28.10.2012 09:54 Uhr

Hallo Kathrin,

vielen Dank für Dein Feedback und den Tipp mit den Nüssen im Teig.
Das werde ich auch mal testen!

Grüße,
Ilona

sili59

21.01.2013 09:44 Uhr

Hallo!

Hab die Menge durch vier geteilt und 3 Tortelettförmchen gefüllt bekommen. Mein Krümel hat reingehauen. Hab eine Ecke probiert und fand's auch lecker.
Danke für's Rezept!

Sili

Ober-Schnecke

02.05.2013 19:53 Uhr

Hallöchen miteinander,
das ist wirklich ein tolles Rezept. Weiß gar nicht, wie ich im Zeitalter des Internets bisher nie auf dieses Rezept gestoßen bin. Meine Tochter ist seit Geburt Ei-Allergiker. Sie liebt diesen Boden. Ich nehme ihn als Basis für jede Torte. Das ist echt genial.
Respekt!!!

pg2309

02.05.2013 21:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Freut mich! :-)
Obwohl ich keine Ei-Allergie habe, verwende ich diesen Teig mittlerweile auch für die meisten Kuchen. Einfach, weil er so schnell gemacht ist und immer gelingt. Ich mache damit z.B. gern eine Art Donauwelle, indem ich ihn mit etwas Kakao anrühre, eine Blechkuchenform nehme (für ein ganzes Blech müsste man die Teigmenge etwas erhöhen) und Sauerkirschen auf den Teig lege. Nach dem Backen kommt dann ganz herkömmlich eine Creme und der Schokoguss drüber.
Eine andere leckere Variante ist, in den hellen Teig etwas Orangenaroma zugeben und Mandarin-Orangen auf den Teig zu legen. Auch darauf kommt dann nach den Backen eine Creme (z.B. eine Packung Paradiescreme mit 2 Bechern Sahne aufgeschlagen) und dunkle Kuvertüre.

Viele Grüße und weiterhin viel Spaß beim Backen,
Ilona

sanna-anna

29.05.2013 15:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieses Rezept ist der Hammer! Den Kuchen habe ich für meine vegan lebende Tochter mit Reismilch gebacken. Aus dem Rest der Reismilch habe ich einen Vanillepudding gekocht, nach dem Backen auf den Kuchen gestrichen u. mit Erdbeeren belegt. Hammerlecker! Dieses wird ab sofort für mich - auch als Nicht-Veganer- mein Standartrezept. Ich habe übrigens das Backpulver gegen Weinsteinbackpulver ausgetauscht weil dann dieser ekelhafte Backpulvergeschmack im Kuchen nicht auftritt. Könnte ich 10 Sterne vergeben, würde dieses Rezept auch 10 Sterne von mir bekommen.

Prädikat: mehr als empfehlenswert

miramisu

14.06.2013 13:50 Uhr

Ich weiß auch nicht, frag mich die ganze Zeit ob ich mich mit den Zutaten vertan habe: weder war mein Teig flüssig noch wirkt mein Boden wie ein Boden, sondern viel dicker. Komisch. Aber vielleicht teile ich ihn einfach :D
Geschmack kann ich noch nicht bewerten, das wird nachgeholt!

pg2309

14.06.2013 14:54 Uhr

hm.... also bei mir ist er immer recht flüssig (im Vergleich zu einem normalen Biskuit).
Wie dick der Boden wird, hängt natürlich auch von Deiner gewählten Backform ab...

Ich hoffe, Du hast nach dem Teilen nun 2 leckere Kuchen und nicht zwei Frisbee-Scheiben ;-)

Viele Grüße,
Ilona

tamihe

16.06.2013 22:43 Uhr

Hallo,

auch von mir ein Dankschön für dieses Rezept. Ich hab mich an deine Vorgaben gehalten (ausser dass ich bei 200°C mit Ober-/Unterhitze backen musste (war nach ca.35min fertig) und Soja-Reismilch statt Sojamilch benutzt habe) und der Teige wurde super fluffig. Dieses Rezept werde ich in mein persönliches Kochbuch aufnehmen (:

Liebe Grüße
tamihe

reorganization

21.06.2013 18:15 Uhr

Hi,

habe das Rezept auf der Suche nach einem veganen Tortenboden gefunden. Da man die Zutaten eigentlich sowieso zu Hause hat, konnte ich gleich loslegen.

Mir und meinem Freund hat dieser Boden einfach super lecker geschmeckt. Würde ihn jederzeit wieder machen, weil lecker, einfach und schnell. Was auch sehr positiv ist, ist die genaue Beschreibung ("bei 180°C (Umluft) auf der zweiten Schiene von unten 35 - 40 Minuten backen").

Vielen lieben Dank für das großartige Rezept, das es gleich in meine Sammlung geschafft hat =)

Makani12

18.12.2013 11:31 Uhr

Danke für das klasse Rezept!
Hab den Tortenboden heute gemacht und mit Vanillepudding und Früchten dekoriert!
Die Torte ist für die kleine Schwester meines Freundes. Ihr Geburtstag ist nächste Woche und in der Schule feiern sie immer! In der Klasse gibt es einen Jungen der von zuhause aus Vegan ernährt wird, er musste immer auf die Kuchen zu den Geburtstagen in der Schule verzichten. Ich hoffe ich konnte mit dieser veganen Geburtstagstorte beide Freude bringen!
DANKE für das klasse Rezept

Lisawillbacken

02.01.2014 20:06 Uhr

super einfaches rezept.., war lecker und luftig... ich hätte ihn aber für eine Torte höchstens einmal durchschneiden können... immer gerne genommen wenn ich mal wieder vergesse Eier zu kaufen ;)

nima0110

19.05.2014 16:32 Uhr

Aufgrund der vielen positiven Bewertungen habe ich mich für dieses Rezept entschieden und wurde nicht enttäuscht. Schließe mich den zahlreichen Vorrednern an.
Ich habe die Schoko-Variante gemacht mit Schokopudding, Birnen und klaren Tortenguss. Hm... Foto folgt...und Rezept wird behalten. :-)
Danke.

BlackGoddess

11.06.2014 22:24 Uhr

Ich hab mir einige Bodenvarianten ohne Ei angesehen und mich dann ebenfalls für diesen entschieden. Ich habe statt der Sojamilch 200 ml. Kokosmilch genommen und das hat auch super geklappt, außerdem habe ich die Zuckermenge auf 100 g reduziert.

Vielen Dank für das Rezept, es gibt dafür 5 Sternchen von mir ;)

Carincheninchen

07.08.2014 12:25 Uhr

Klasse, ich bin echt begeistert. Allerdings musste ich die Backzeit reduzieren sonst wäre er mir verbrannt.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de