Kartoffelpuffer

Kinderrezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Kartoffel(n), vorwiegend fest kochend
1 große Zwiebel(n)
Ei(er)
1/2 TL Salz
  Öl, zum Braten
1 Glas Apfelmus
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die gewaschenen Kartoffeln schälen und mit einer Reibe in eine Schüssel reiben. Die Zwiebel abziehen und ebenfalls in die Schüssel reiben. Die Eier - eins nach dem anderen - aufschlagen und in den Teig rühren. Mit Salz abschmecken und probieren!
2 EL Öl auf mittlerer Stufe in einer großen Pfanne erhitzen. Wenn das Fett heiß genug ist, pro Kartoffelpuffer einen EL Teig in die Pfanne geben und zu einem Puffer flach streichen. Auf jeder Seite 3 Minuten backen.
Mit Apfelmus essen.

Kommentare anderer Nutzer


Opakochtgut

16.09.2010 19:08 Uhr

Hallo sleepyhead11,
Dein Rezept ist einfach aber Spitze. Ich bereite es leicht abgewandelt zu.
Nachdem ich die Kartoffel gerieben habe, schneide ich die Zwiebel in kleine Würfel. Dann füge ich die geriebenen Kartoffel, die fein gewürfelten Zwiebel, die Eier, Salz, Pfeffer, Muskatnuß und 6 EL Milch zusammen und verrühre diese zu der Teigmasse. Die Reibekuchen brate ich dann mit reichlich Öl in einer großen Pfanne auf dem Balkon zu, damit der Bratgeruch nicht in der Küche ist. Schmecken sehr gut mit Apfelnus oder Rübenkraut.
Ich werde ein Bild hochladen.

LG.
Hans

sleepyhead11

20.09.2010 15:17 Uhr

Vielen dank für das Lob:):)
Das wäre echt toll wenn du ein Foto hochlädst:)
Lg Sleepyhead11

javanne321

20.12.2010 17:16 Uhr

Hallo

Ich habe noch etwas Muskat und Pfeffer in den Kartoffelteig gegeben. Ein schönes, klassisches Rezept!

Gruss Javanne

WulleOS

29.10.2012 16:31 Uhr

Sehr lecker auch mit Speck .

Gruss
der Wulle

Schandmäulchen

02.11.2012 10:46 Uhr

Ich reibe immer noch eine Möhre an den Teig, das gibt eine schöne goldgelbe Farbe (und gesund ist es auch noch). Einfach in Rapsöl gebraten und mit Zucker bestreut schmecken die Puffer am besten.

Apfelmus gibt es natürlich auch dazu - in einem Extraschälchen. ;-)

Sergitten

02.11.2012 11:08 Uhr

Hallo,
ich liebe Kartoffelpuffer.Das Rezept von Dir ist fast genau so wie mein eigenes, welches über 100 Jahre in unserer Familie weitergegeben wird.(aus Ostpreußen) Ich nehme auch kein Mehl, aber 1-2 Eier mehr. Außerdem würze ich nur mit Salz u. Kümmel(ganz). Zum Braten nehme ich nur Schweineschmalz u.lege die Puffer auf ein Abtropfgitter, Apfelmuß esse ich dazu u.streue sehr viel Zucker über die Puffer. Einfach lecker, probiers mal aus.
LG Sergitten

Keramik4Frosch

02.11.2012 11:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, Dein Rezept ist einfach und lecker, ich schlage das Eiweis zu Schnee und hebe es dann unter die Kartoffelmasse, 1kl Glas Korn dazu geben, schmeckt uns super.

Silang

02.11.2012 11:35 Uhr

Hallöle,
ein super Rezept, wir machen das auch immer so.
bei uns muß Salz, Pfeffer und Muskat rein. Dazu etwas Mehl und Haferflocken. Die Kartoffel sind bei uns festkochend.

Wir essen das mit Rapunzelsalat ( auch Feld- oder Ackersalat genannt)
zusammen.

Lg
Silang
p.s.: Hab' schon wieder Appetit darauf....

kalmia

02.11.2012 12:56 Uhr

Hallo,

Das ist das Rezept meiner Niederrheinischen Reibekuchen. In meine Reibekuchen kommt als Gewürz nur Salz. Wenn man ein Joghurt unterrührt wird der Teig nicht braun. Das ist wichtig wenn man eine große Menge macht. Mehl oder Haferflocken kommen auch nicht an meine Reibekuchen.

MfG Rosemarie

dita83

18.06.2014 20:33 Uhr

Weiß jemand, wieviel Joghurt man dafür nehmen muss?

ruza

02.11.2012 15:46 Uhr

Genau die angeführten Zutaten plus etwas ger. Muskat nehmen wir auch. Nur die Zubereitung machen wir ganz einfach mit unserem "Oskar". Kartoffel grob gewürfelt zusammen mit allen Zutaten in die Schüssel und los geht es mit dem der Messerscheibe.
Ist die Masse etwas dünn flüssig kommt noch ein wenig Mehl oder Haferflocken dazu.
Dazu gibt es selbstgemachtes Apfelmus für die Kids und einen Feldsalat oder ähnlich für die Salatfreunde.
Die Zugabe von Quark finde ich interessant - werde es beim nächsten mal ausprobieren.
Gruß Ruza

unterderlaterne

02.11.2012 23:44 Uhr

Ich komme aus Ostpreussen. Die Mutti hat die Kartoffelpuffer in Butter gebraten. Ich habe die mit Zucker und Zimt bestreut und der rest der Familie hat Apfelmus genommen. Ich esse die heute noch mit Zucker und Zimt. Ein Gedicht!

hipetuk

03.11.2012 10:09 Uhr

Tolle Varianten der von mir so geliebten Kartoffelpuffer.
Wie meine Großmutter (gelernte Köchin) brutzel ich Puffer nur draussen.
Zucker und Zimt als Streu muss ich unbedingt probieren.

swissjr

03.11.2012 11:05 Uhr

Ich habe die Puffer gestern ebenfalls ausprobiert, mit Bratbutter, und hat sehr gut geschmeckt.
Was mich bei der Herstellung jedoch irritierte ist, dass die Kartoffeln (hart) soviel Wasser gezogen haben. Ist das bei euch auch so, oder hängt es an der Kartoffelsorte, die ich gebraucht habe?
Freue mich über jeden Tipp...
Grüsse aus der Schweiz!

guwesa

04.11.2012 18:28 Uhr

Hallo swissjr, ja die Kartoffeln ziehen auch bei mir sehr viel Wasser, deswegen gebe ich immer noch Haferflocken oder Paniermehl mit zu und zwischedurch immer durchrühren. Beides tut dem Geschmack keinen Abbruch.
Außerdem nehme ich auch eine Zwiebel mehr. Die selbstgemachen Puffer schmecken auf jeden Fall egal wie du sie hier nach den vielen Vorschlägen auch abwandelst 100 mal besser als die Fertigen aus dem Kaufhaus. Ich hatte mir letztens auch mal welche mit gebracht weil es schnell gehen mußte, aber ich habe es sowas von bereut. Schade ums Geld. Gruß Günter

DILORENZO

13.11.2012 21:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nabend !

Wenn der Kartoffelteig zuviel wasser zieht, einfach in die Mitte eines sauberen Tuch legen, die 4 ender zusamnen\" knoten\" und ausdrehen. Dann spritzt es auch nicht so in der Pfanne.

vinya

03.11.2012 18:52 Uhr

Genau das richtige für so nen fiesen Herbsttag. Habe zusätzlich noch ein bissel mit Pfeffer und Muskat gewürzt und den Apfelmus fix selber gekocht. Super lecker!

frankenfischlein

03.11.2012 20:17 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das ist das perfekte Pufferrezept. Einfach und schmackhaft!
Für die ganz figurbewußten noch ein Tip: statt in der Pfanne mit Fett den Teig einfach im Waffeleisen backen. Geht ganz prima!

Gruß vom Maindreieck

kristina15

03.11.2012 20:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hei sleepyhead33,
genau sooo müssen sie sein, knall gute...sehr gute Puffer...fast Rösti.. :-))
Aber das ist der BESTE Puffer, ohne "ting og tang" sagt der Norweger.
Das ist wunderbar, endlich ein Puffer ohne so viel unnützes Zeug..wie Möhren, Mehl...u.s.w.
Ich muß aber gestehen,,,dass ich DOCH mehr Zwiebeln in meine Puffer brauche.
Ca. 1/3 von der angegebenen Kartoffelmenge müssen bei mir Zwiebeln sein....die geben dem Puffer einen zusätzlichen leicht süßlichen Geschmack und tragen auch zur Bindung der Masse bei.

Grüße aus dem Norden
Kristina

sleepyhead11

23.04.2013 14:46 Uhr

Danke für den Kommentar, Freut mich das es so gut schmeckt! :-)

meikel1958

04.11.2012 16:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo miteinander
Jawohl das sind sie. Echte Kartoffelpuffer wie sie schon immer gemacht wurden. Es mag ja viele Rezepte geben egal ob mit Knoblauch oder was weis ich nicht alles- DAS UND NUR DAS SIND KARTOFFELPUFFER.

Das musste ich jetzt loswerden und gleich gehe ich in die Küche und schäle mir 5 Kartoffeln.


Schönen Abend noch
Meikel

hanni1953

04.11.2012 18:49 Uhr

Also dein Rezept kenne ich auch so,ich gebe gehackte Petersilie am besten frische dazu und presse die geriebenen Kartoffel etwas aus und binde sie mit Ei und Mehl,ohne Karottem ich möchte ja keine Gemüseküchlein.


Guten Appetit

alexander1505

07.11.2012 17:49 Uhr

Danke fürs rezept...ich mach es ein bisserl abgewandelt..statt den zwiebeln,gebe ich Lauch(Poree) dazu..da ich davon noch soviel hatte..dazu noch pfeffer,knoblauch..ich mochte die Kartoffelpuffer immer sehr würzig..und es schmeckt super...lecker!!!!!

berni66

15.11.2012 16:37 Uhr

Hei, ich bin zu faul, die Kartoffeln zu reiben. Da kam mir die Idee, es könne doch auch ein Entsafter tun - bei meinem ist der Trester noch feucht und nicht zu fein. Dann bräuchte ich vielleicht wohl auch kein Mehl o.ä. Hat jemand das schon mal ausprobiert?

Schneggi2000

22.11.2012 15:10 Uhr

Damit es nicht zu "flüssig" wird gebe ich die geriebenen Kartoffeln in ein Sieb und lasse sie über einer Schüssel abtropfen. Die aufgefangene Flüssigkeit vorsichtig abgießen, auf dem Boden der Schüssel hat sich dann die Kartoffelstärke abgesetzt, welche ich dann wieder zu der Kartoffel, Ei, Zwiebelmasse gebe.

lumpi86

02.02.2013 16:18 Uhr

Habe das Rezept genau so belassen wie es ist und nachgekocht. Schmeckt wie bei Oma! Ein Gedicht!
Vielen Lieben Dank!

Klaus12163

14.02.2013 09:51 Uhr

Wir machen die Reibekuchen/Kartoffelpuffer im Prinzip auch so, aber wenn sie mit Zucker oder Apfelmus gegessen werden, dann aber ohne Zwiebeln.

Unsere herzhafte Variante ist mit Zwiebeln (mäßig) und relativ viel kleingeschnittenen Schinkenspeck (vorsicht salzig), der in die Masse mit eingerührt und dann gebraten wird und dazu einen Grünen Salat reichen.

Wir machen in der Regel beide Varianten, wo der Süße nach dem Herzhaften gegessen wird. Auch die Enkel essen das in der genannten Reihenfoge und meckern, falls es mal nur eine Variante gibt. Wir machen die Puffern überwiegend auf Bestellung der Enkeln (und die sind ganz schlank).

Diese Art ist von meiner Großmutter, die aus einem norddeutschen Gutsherrenhaus kommt und wie sie sagte, dass die Schinkenspeck-Puffer unbedingt in Schweineschmalz und die Süßen in Butterschmalz gebacken werden sollen.
Die Kalorien für die Fette sind ungefähr gleich.

Heute gibt es sie wieder, Mahlzeit.

MetalVamp

10.03.2013 19:26 Uhr

Super lecker!!!
Vielen Dank für das Rezept!

Togepiii

08.07.2013 22:00 Uhr

Die Kartoffeln wurden zu einer Suppe mit weicher Kartoffelmasse.
Ich hab 2 x probiert mit rohen Kartoffeln dieses Rezelt zu kochen, leider Fehlanzeige.
Es war furchtbar eklig, auch nachdem ich den Brei ausgedrückt habe. Ich hab so ein Teil in der Ofanne gebraten insofern es "fest" wurde und scmeckte nach roher Kartoffel. Ich bleibe bei meiner Variante mit vekochten Kartoffeln klein drücken, Ei und Gewürz und ab in die Pfanne.

Schade, ber der Apfelmus schmeckt auch alleine.

Annalena101

12.09.2013 23:31 Uhr

Ich denke mal, du hattest die falsche Kartoffelsorte. Es sollten auf jeden Fall festkochende sein. Falls du die Kartoffeln zu fein reibst, wird der Teig wässerig, dann kannst du ihn etwas ausdrücken und die Kartoffelstärke, die sich dann absetzt, dem Teig wieder zugeben. Optional kannst du auch einen Löffel Mehl oder Haferflocken zugeben.

sleepyhead11

16.08.2013 20:59 Uhr

Vielen Dank für die ganzen Kommentare! :-)

Annalena101

12.09.2013 23:32 Uhr

Bei mir gibt es Räucherlachs und Preißelbeersahne zu den Kartoffelpuffern, das schmeckt herrlich.

martinistda

08.10.2013 12:52 Uhr

Einfach und lecker, perfekt!

herdecke

14.10.2013 22:38 Uhr

hallo,
ich habe das Rezept ohne Eier gemacht da ich vorher ein Kuchen gebacken habe und alle verbraucht habe. Sie waren sehr "light " :-). Haben wir dann mit doppeltem Apfelmus wieder normal bekommen.
Fotos habe ich hochgeladen.
tanti saluti da herdecke

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de