Quark - Krapfen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Mehl
125 g Zucker
250 g Quark
Ei(er)
1 Pkt. Backpulver
2 Pkt. Vanillezucker
 evtl. Rosinen, Rum oder Bittermandel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Aus den angegebenen Zutaten einen Teig zubereiten. Mit einem Esslöffel Krapfen abstechen und in der Friteuse bei 180 Grad abbacken.
Evtl. noch mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare anderer Nutzer


Sylvi

14.01.2004 11:20 Uhr

Hört sich recht gut an,ausgedruckt habe ich es mir auch schon.Werde es am Wochenende ausprobieren.

Gruß Sylvi

acigrand

14.01.2004 17:17 Uhr

Krapfen gibt es bei uns immer um die Faschingszeit.

Werde dieses Jahr dein Rezept probieren

LG
Aci

Dori2004

24.01.2004 22:47 Uhr

Hallöchen!

Ich mußte das Rezept gleich ausprobieren
und wir sind begeistert davon!!!!


Mach weiter so

Danke

frannie

09.02.2004 15:36 Uhr

Super... ein solches Rezept habe ich schon lange gesucht..

und nun gefunden..

LG Frannie

Phoenix24

21.02.2004 15:18 Uhr

Ein superschnelles Rezept und einfach zuzubereiten. Ich bin begeistert.

Phoenix

Adriana

25.02.2004 20:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo
habe die Krapfen heute gemacht die waren echt schnell gemacht und super lecker. Habe aber zwei (kleine) geriebene Äpfel mitrein gemacht. Hat super geschmeckt.

Danke für das Rezept.

Adriana

Molly43

22.03.2004 18:39 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
vielen Dank für Euer Lob.

@ Adriana: die Idee mit den Äpfeln gefällt mir. Werde ich auch mal
probieren.

LG Hilde

sikka

03.01.2005 15:44 Uhr

Hmmmmhhh - hört sich gut an. Und ich habe alle Zutaten im Haus ........ wird gleich ausprobiert. Ich melde mich, wie es uns geschmeckt hat.
LG, Sikka

sikka

03.01.2005 17:39 Uhr

Habe glücklicherweise die doppelte Menge mit Rosinen gemacht - meine Schester mit Anhang tauchte genau in dem Moment auf, als ich mit dem Fritieren anfing. Die Krapfen hatten kaum Zeit, abzukühlen, so schnell waren sie weg.
Nächstes Mal probiere ich die Variation mit dem geriebenen Apfel.

LG, Sikka

Kathy36

23.01.2005 12:44 Uhr

Hallo,

habe eben diese krapfen ausprobiert und bin total begeistert! Ich habe auch zwei geriebenen äpfel auch in der teig reingetan......ich muss nur sagen leeeeeeeeeeecker. Habe gerade 2 Stück warm verspeist .-)

LG
KATHY

boa-sorte

24.07.2005 00:20 Uhr

Hallo,

das ist das erste Rezept bei dem mir die Krapfen gelungen sind, und schmecken. Kommentar meines Sohnes: Die schmecken besser als die vom Dom (Volksfest in Hamburg) !

Christiane

Molly43

15.08.2005 19:51 Uhr

Hi,

vielen Dank euch allen für die lobenden Worte.
Dabei fällt mir ein, die könnte ich doch glatt noch mal machen. Sind mir doch fast wieder in Vergessenheit geraten.

LG Molly

Katinka210

25.09.2005 11:53 Uhr

hallo ihr lieben,

Ich würde das Rezept unheimlich gerne ausprobieren, die gab es früher schon bei Omi immer,

kann man die Krapfen auch in der Pfanne/Topf machen?
Wir haben leider keine Friteuse.

Gruß
Katinka

Molly43

30.09.2005 14:53 Uhr

Natürlich kannst du die auch in einem Topf mit Öl machen.
Eine Pfanne würde ich nicht nehmen, da du darin nicht genügend Fett erhitzen kannst.

Liebe Grüße
Molly

ladyvamp85

21.12.2005 14:45 Uhr

Ich habe leider auch keine Friteuse...
Funktioniert es denn gut im Topf?
Wieviel Fett benötige ich und Woher weiß ich ob es heiß genug ist?

Heidibonny

11.02.2006 11:46 Uhr

Hallochen,
Bin neu im chefkoch.
Das Rezept wird ,bzw, ist schon mein Lieblingsrezept.
Einfach super. beim nächsten mal muß ich mit Sicherheit das3-4fache machen.
Habe heute das doppelte gemacht.
Einfach super

Gruß
Ursula

hackgisi

14.02.2006 15:48 Uhr

Hallöle,
habe dieses Rezept am Wochenende für etwa 20 Personen gemacht
Der Teig war kinderleicht zuzubereiten.
Aber, obwohl ich wirklich alles nach Anleitung gemacht habe, , d.h. auch Eßlöffel-weise den Teig eingefüllt habe, waren die Krapfen aussen knusprig und goldbraun, aber von innen noch ganz roh.
Um die ganze Arbeit aber nich umsonst gemacht zu haben , hatte ich die Idee die Quark - Krapfen im Backofen zu Ende zu garen. Das hat dann auch geklappt, und die Bällchen waren super lecker. Werde das nächste mal Kaffeelöffel große Portionen ins Fett geben. vielleicht geht das besser.
Lb Grüße,
Hackgisi

Molly43

14.02.2006 19:56 Uhr

Hallo Hackgisi,

Tut mir leid für Dich, dass die Krapfen nicht so gelungen sind. Hast du vielleicht die Temperatur zu hoch eingestellt ? Das ist mir nämlich auch schon passiert. Ich würde eher die Temperatur verringern als beim nächsten mal Teelöffel zu verwenden. Denn dann werden sie noch etwas zu klein.
Probier es aus. Ich hoffe du hast beim nächsten mal mehr Glück.

Liebe Grüße
Molly

kluginchen

26.02.2006 20:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallole,

hab heute ca. 1 Stunde Krapfen ausgebacken, da ich nach den löblichen Kommentarten gleich die dreifache Menge gemacht habe :-) Dafür wurden aber auch gleich 15 (begeisterte) Esser satt.
Habe eine Hälfte mit geriebenen Äpfeln gemacht und in die andere Hälfte wurde mit Marmelade gefüllt. Wobei die mit Marmelade begehrter waren, da man die Äpfel fast nicht geschmeckt hat.
Noch ein Tipp: nehme immer Bio-Eier zum Backen, der Teig wird dann herrlich gelb. Nochmal vielen Dank an Molly43 für dieses tolle Rezept, dass sehr gut in die Faschingszeit passt.

Darauf ein dreifaches Narri-Narro

Kluginchen

seiderb

06.03.2006 18:15 Uhr

Hallo Kluginchen,
Du schreibst, dass Du einige Krapfen mit Marmelade gefüllt hast.
Wie hast Du denn die Marmelade in die Krapfen bekommen?.
Bei Berlinern weiss ich es, da diese ja ausgestohen werden, aber bei den
Krapfen, die mit dem Löffel in's Fett gegeben werden, wie geht es?.
LG Gila

kluginchen

06.03.2006 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Gila,

hab die Krapfen nach dem Backen mit einer Spritztülle (spitzer Aufsatz) mit der Marmelade gefüllt. Ging prima und ganz schnell.

Viele Grüße Kluginchen

Molly43

09.03.2006 17:02 Uhr

Hallo kluginchen

vielen lieben Dank für das schöne Foto.
Die Krapfen sind Dir wirklich gut gelungen.
Genau so sehen sie bei mir auch aus.

LG Molly

msdeluxe

09.05.2006 08:58 Uhr

hab die krapfen gestern gemacht und die waren wahnsinnig lecker! ich hatte am anfang auch ein paar, die nicht ganz durch waren, temperatur war vermutlich zu hoch, weil ich sie in einer pfanne rausbacken musste, da ich keine fritteuse hab. das verblüffende war: die waren die besten! der weiche kern hat total nach topfen/quark geschmeckt, das war eine super kombination, die solltet ihr mal probieren. ich glaub, ich werd das nächste mal mehr von den "halbfertigen" machen.
füllen würde ich sie nicht, da sie doch einen sehr selbständigen geschmack haben, der würde durch weitere süße zutaten, wie marmelade, nutella, etc., nur zerstört werden. aber ist ja geschmacksache.

lg msdeluxe

grau-wolf

26.12.2006 14:40 Uhr

Nach langem Suchen ,endlich gefunden.Hatte nur Erinnerung durch m.Tante aus Schlesien.Danke. grau-wolf

Katinka210

29.12.2006 23:19 Uhr

Halli Hallo,

die krapfen sind so wahnsinnig lecker!! Durch Rosinen sind sie richtig saftig.
Totall tolles Rezept, lauwarm schmecken sie bald am besten die gehen weg wie nix!
Gute alternative auch anstatt Berlinern zu Silvester!!

Haben sie als Kind schon immer gegessen und jezt wieder enddeckt.

Guten Rutsch an Alle für 2007

Katinka

Tanzmaus_77

08.01.2007 22:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Yes - wirklich sehr, sehr lecker!!!
Habe für 7 Erwachsene und ein Kind die dreifache Menge gemacht :-)
Wir haben die Krapfen auch im Topf "gebacken"!
Kleiner Tip: Den Herd nicht zu hoch stellen!!! Sonst verkohlen sie von außen und innen sind sie noch pappig. Wir haben einen großen Topf mit 1 1/2 Stangen Fett gefüllt. Unsere Kochtopfflächen haben eine Skala bis 9. Letztendlich haben wir die Krapfen nur auf Stufe 4 gemacht!!! Ist natürlich individuell vom Herd abhängig.
Guuuuten Hunger :-)

Garnet85

15.02.2007 12:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.

Hab heute auch die Krapfen gebacken. Wirklich ein schnelles und absolut leckeres Gericht!
Allerdings habe ich sie nur auf 160° in der Friteuse gebacken. So brauchen sie zwar ein wenig länger, werden aussen aber nicht so schnell dunkel.

LG, Garnet

ClaudiaPP

06.07.2007 17:31 Uhr

Phantastisch ! Einfach, lecker, schnell....mehr muss ich da nicht sagen.

Ich hab die Original-Version gemacht, denn so ist der Geschmack am besten.

Danke für das Rezept.

ClaudiaPP

Molly43

06.07.2007 19:06 Uhr

Hallo Ihr Lieben,
freut mich dass meine Krapfen bei Euch so gut ankommen.
Vielen lieben Dank für die lobenden Worte.
LG Molly

seiderb

16.09.2007 18:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Molly43,
ich habe soeben Dein Rezept entdeckt.
Ich mache die Krapfen schon seit Jahren so. Sie sind einfach himmlisch.
Ich möchte nur einen Tip geben, statt Palmin oder ähnliches nehme ich nur noch Öl.
Es kann das ganz billige Pflanzenöl von A... oder L.d. sein.
Wenn die Krapfen fertig sind, füllst Du einfach das durchgesiebte Öl zurück in eine Flasche.
Du kannst es dann einige Male verwenden.

Liebe Grüsse Gila

Molly43

17.09.2007 13:08 Uhr

Hallo Gila,

danke für deinen Tip. Werde ich bei Gelegenheit mal versuchen.

Liebe Grüße Molly

funkyms

18.02.2010 15:39 Uhr

so mache ich das auch. Spart mir den Platz und die Anschaffung einer Fritteuse.
Wer allerdinsg beim frittieren Angst vor Acrolein-Bildung hat, muss auch hier aufpassen. Denn je häufiger ein Fett erhitzt und wieder abgekühlt wird, desto mehr Acrolein entsteht.

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


britta1979

22.02.2013 16:13 Uhr

Super lecker, werden jetzt öfter auf den Tisch kommen!!! :-

LG

weltenbummler1958

12.03.2013 19:42 Uhr

Heute habe ich die Krapfen ausprobiert.

Ganz einfach und sehr lecker. Es ist aber wichtig, die Temperatur des Öls niedrig zu halten.

Danke für das Rezept

MoniRigatoni

18.04.2013 19:35 Uhr

Hallo,

auch ich habe heute diese tollen Krapfen gebacken. Bis jetzt habe ich immer aufwendigen Hefeteig gemacht, weil ich es nicht anders kannte, aber dieser Teig ist schnell gemacht und schmeckt ausgebacken hervorragend.
Übrigens: Ich habe die Krapfen auch nur bei 160 Grad auf jeder Seite etwa 3-4 Minuten frittiert, dadurch werden sie richtig goldbraun !

5 Sterne von mir und ein Bild ist auch unterwegs

LG.........Monika

Kingpatschuli

14.09.2013 19:14 Uhr

Tipp für eine Variante: Apfel-Quark-Krapfen

Nur noch etwas Zimt rein. Wahlweise auch noch etwas Amaretto oder Rum ;-)
Dann kleine, geschälte Apfelstücke und ein paar Rosinen.

Perfekt für die kalten Tage.

linguini04

27.10.2013 21:48 Uhr

Geniale Quarkbällchen.
Wie vom Bäcker !!!
Alle waren total begeistert...
Danke !

stine1976

14.12.2013 19:32 Uhr

hallo,

die krapfen habe ich grade fertig. sie sind schnell und einfach herzustellen.
habe noch klein gedrückte Banane rein getan. hmmm super lecka das ganze.

vielen dank für das tolle Rezept.

moenchen1110

25.02.2014 16:50 Uhr

Haben heute das Rezept ausprobiert und muss einfach nur super Lecker. Wir haben die doppelte Menge an Teig gemacht. Haben die eine Hälfte so gelassen und die andere Hälfte mit Rosinen versehen. Sind super gelungen. Haben es auch im Topf gemacht weil wir keine Fritöse hatten, super geklappt. Muss man nur die Temperatur runter drehen, weil sonst werden sie zu dunkel.

fra7654

04.03.2014 16:29 Uhr

ruckzuck gemacht und sehr lecker. vielen dank für das schöne rezept.

lg fra7654

Lerelle

27.04.2014 17:41 Uhr

Als erstes mal gibt es von mir 5*****!!!
Ich habe schon ein paar Krapfen-Rezepte ausprobiert und fand auch alle gut, aber dieses hier ist wirklich PERFEKT!!! Sie wurden mir aus der Schüssel stiebitzt bevor sie ganz abgekühlt waren. Danke dafür!!!

lausbua

08.06.2014 12:11 Uhr

Perfekt!
Ich habe auch die Äpfel reingerieben, Topf mit viel Öl auf der Stufe 1, brauchen zwar einige Minuten.
Ich gebe gern noch ein paar Tropfen Rum mit rein, so wie in die Faschingskrapfen auch.
Danke für das einfache und gute Rezept.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de