http://henglein.de/rezepte

'Schweinshaxn' in Weißbiersoße und Kartoffelklöße

auch Schweinehaxen oder Schweinshaxen genannt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 Pck. HENGLEIN Kloßteig für rohe Klöße, (= 750 g)
800 g Fleisch, von einer gepökelten Haxe
Möhre(n)
Kohlrabi
Zwiebel(n)
1 Stange/n Lauch, (Porree)
2 EL Pflanzenöl
1 TL Tomatenmark
1 Flasche Weißbier, (= 500 ml)
2 EL Saucenbinder
200 g Joghurt, 1,5%
3 EL Essig, ca.
2 EL Petersilie, gehackte
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 506 kcal

Fleisch vom Knochen lösen. Möhren und Kohlrabi schälen, Zwiebel abziehen, mit einer Möhre würfeln. Lauch putzen, waschen und in Ringe schneiden.
Öl in einem Bräter erhitzen, Fleisch dazugeben und anbraten. Möhre, Zwiebel, Lauch und Tomatenmark zufügen und ebenfalls anbraten. Weißbier angießen und abgedeckt ca. 30-40 Minuten schmoren.

Aus dem Kloßteig kleine Klöße formen und nach Packungsanweisung zubereiten.

Fleisch herausnehmen, die Soße durch ein Sieb passieren, mit Soßenbinder andicken und das Fleisch wieder zurück in die Soße geben.

Restliche Möhren und Kohlrabi grob raspeln.
Für das Dressing Joghurt, Essig und Petersilie verrühren, mit Salz und Pfeffer abschmecken, Möhren und Kohlrabi untermischen.

Klöße nach Wunsch mit gerösteten Butter-Semmelbröseln bestreuen und mit Haxn in Soße und Salat sowie mit frischen Kräutern garniert servieren.

Pro Portion:
kJ/kcal: 2115/506
EW: 29,1 g
F: 20 g
KH: 43 g
BE: 3,5

Kommentare anderer Nutzer


ManuGro

30.10.2010 23:36 Uhr

Hallo,

ich fand die Haxe sehr gut, war auch butterzart.
Nur die Weißbiersoße hat uns gar nicht zugesagt.

LG ManuGro
Kommentar hilfreich?

abcde72

03.03.2013 13:39 Uhr

ich hab sie heute gemacht, zwa nur halbiert, 2 1/2 Stunden geschomrt im Ofen bei 180 Grad. Das aber war sau toll....haben alle vom Konchen runter geputzt...
Kommentar hilfreich?

Tessaniemann

03.10.2015 10:40 Uhr

klasse, tolles Rezept.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de