Sauerkraut

nach Omas Rezept
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Weißkohl
1 große Zwiebel(n)
250 ml Essig
2 TL Salz
  Kümmel
  Fett, zum Braten
Kartoffel(n)
1 Scheibe/n Räucherbauch (Wammerl)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Sauerkraut am besten einen Tag vorher zubereiten.

Den Weißkohl hobeln und in einen großen Topf geben. Den Essig, Salz und den Kümmel zugeben. Etwas Wasser zugießen (aber nicht zu viel ungefähr bis zur Hälfte des Weißkohls, ggfs. später noch nachgießen) und 6 Stunden leicht köcheln lassen. Ab und zu umrühren. Das Kraut eine Nacht ruhen lassen.

Die Zwiebel würfeln und in ein wenig Fett anbräunen. Die angebräunten Zwiebeln und das Wammerl zum Sauerkraut geben und nochmals 1 Stunde leicht kochen lassen. Wenn nötig noch abschmecken.

Zum Schluss 1-2 Kartoffeln schälen und ins Sauerkraut reiben bis die Konsistenz sämig ist und noch 10-15 Minuten stehen lassen.

Schmeckt sehr gut zu Schweinebraten und der Aufwand lohnt sich.

Kommentare anderer Nutzer


fatzi

25.09.2011 13:29 Uhr

6 Stunden köcheln lassen -ist das nicht sehr viel.

Grüßle Gisela
Kommentar hilfreich?

Nudili

25.09.2011 13:56 Uhr

Hallo fatzi,
ich hab das Rezept so von meiner Oma übernommen und es braucht wirklich die Zeit , damit es zum Schluss auch weich ist.

Lg Nudili
Kommentar hilfreich?

oi_koch

20.11.2011 10:24 Uhr

schmeckt ganz gut, hab allerdings das kraut lediglich nur 4,5 stunden köcheln lassen, da es dann schon fast zerfallen ist.

oi aus straubing!!!
Kommentar hilfreich?

Nudili

23.11.2011 06:16 Uhr

Danke für deine Spitzenbewertung. Vielleicht liegt es daran, dass ich das Sauerkraut nicht so fein wie du gehobelt hab.

Grüße aus Deggendorf
Kommentar hilfreich?

oi_koch

23.11.2011 08:20 Uhr

nö, ich hab es auch geschnitten
Kommentar hilfreich?

Küchenkaot

24.09.2012 20:55 Uhr

Hallo,
hab dein Rzept gestern nacngekocht. Mir fehlen die Worte. Ich kann nur sagen AFFENGEIL. Genau so hat es bei meiner Oma früher auch geschmeckt. Werde es auf jedenfall bald wieder kochen.
Gruß Küchenkaot.
Kommentar hilfreich?

schnucki25

15.07.2014 13:42 Uhr

sehr sehr lecker ,so habe ich es auch von meiner Oma bei gebracht.....Bild ist unterwegs
lg
Kommentar hilfreich?

mathesm

10.04.2015 14:51 Uhr

Hallo,
so dann lass ich mich mal überraschen.
Es kocht jetzt seid etwa 30 bis 45min. Der Herd ist auf 180min programmiert.
Sobald er fertig ist kommen noch mal 180min und ich habe die 6stündige koch zeit.
Räucherbauch, ich habe Räucherspreck.hoffe der Unterschied ist nicht zu groß.
Habe auch immer frischen Dill da, kann ich den kurz vor ende mit dran tun? Schmeckt doch bestimmt.
Insgesamt habe ich nur einen Halben Kopf gemacht, die Andere Hälfte ist zu Krautsalat verarbeitet und in Gläsern verpackt.
Ich lass mich mal überraschen, bisher gefällt mir das Rezept da ich hier nicht Gläser Wochenlang gar Monate Lang im Keller aufbewahren muss. sondern nach nur maximal 7std schon verzehren kann.
Geschnitten habe ich übrigens nicht mit dem Küchenhobel sondern der Brotschneidemaschine.
Falls erwünscht gebe ich auch später Nährwertangaben, allerdings nur errechnet daher ohne Gewähr.
Kommentar hilfreich?

mathesm

10.04.2015 17:41 Uhr

Hallo,
ok nicht nur 7std, muss den nach dem Kochen ja erst mal über Nacht ziehen lassen.
Dennoch wesentlich schneller als andere Rezepte für Sauerkraut.
Kommentar hilfreich?

kuerbisknopf

06.07.2015 19:00 Uhr

Hallo nudili
Ich freu mich über Dein Rezept. Endlich habe ich eines gefunden, in dem tatsächlich Sauerkraut gemacht wird und nicht nur eine fertige Konserve gewürzt wird.
Auch wenn ich ein Freund von Eingemachtem bin, hab ich mich an Sauerkraut in einem Gärtopf nie rangetraut. Deshalb freue ich mich umso mehr über diese Variante - Danke!
Tolles Rezept. Lecker war es!!!
Kommentar hilfreich?

Wildwurster69

30.12.2015 16:56 Uhr

Hallo,
ein sehr gutes und einfaches Rezept das man öfter nachkochen kann . Mein Kraut war schon im Tonständer vergoren aber das tut der Sache keinen Abbruch an . Sehr lecker.
Gruß Wildwurster
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de