Hirschbraten in Rotwein - Kirschsauce

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 1/2 kg Hirschfleisch (Hirschkeule)
  Salz
  Pfeffer
  Gewürzmischung für Wild
5 EL Öl
250 ml Wein, rot, trocken und kräftig
200 ml Saft (Kirschsaft)
200 g Kirsche(n) aus dem Glas, den Saft s. o. verwenden
100 g Crème fraîche
400 ml Wildfond
Zwiebel(n)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Backofen auf 200°C vorheizen.
Das Fleisch waschen, trocken tupfen, mit Salz, Pfeffer und Wildgewürz würzen. In einem backofenfesten Bräter im Öl kräftig von allen Seiten anbraten. Das Fleisch aus dem Bräter nehmen und im Bratensatz die gewürfelte Zwiebel goldbraun anbraten.
Schlückchenweise abwechselnd mit Kirschsaft und Rotwein ablöschen, dabei immer wieder einkochen lassen, damit die Sauce hinterher eine schöne Farbe bekommt. Kirschsaft und Rotwein sollten auf ein Drittel der ursprünglichen Menge reduziert werden. Den Wildfond dazugeben und aufkochen. Das Fleisch wieder dazugeben und abgedeckt im Backofen 90 Minuten schmoren.
Nach 45 Minuten das Fleisch einmal wenden.
Nach der Garzeit das Fleisch aus dem Bräter nehmen, die Creme fraiche einrühren, die Kirschen zugeben und die Sauce mit Salz, Pfeffer, Wildgewürz abschmecken.
Dazu passen Rotkohl, Knödel, Spätzle, Feldsalat
Hinweis: Wildgewürz ist eine Würzmischung und besteht (in meinem Fall von Fuchs) aus: Pfeffer, Wacholderbeeren, Thymian, Mischpilzpulver, Piment, Basilikum, Salbei, Petersilie, Kümmel, Liebstöckelblättern, Lorbeerblättern, Selleriesaat, Rosmarin, Muskatnuss und Nelken.

Kommentare anderer Nutzer


Topferlgucker

12.04.2004 18:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

nach diesem Rezept habe ich Ostersonntag gekocht. die Sauce nach diesem Rezept zubereitet ,schmeckt dazu fast noch besser als das Hirschfleisch selbst. Dazu gabs Eierspätzle selbstgemacht, Karotten, Brokoli, war ein tolles Essen. Herzlichen Dank für die Idee.
Bei den Kirschen habe ich Schattenmorellen aus dem Glas genommen, die schön sauer sind und die Verwendung von Preiselbeeren eigentlich überflüssig machen. Das Lob der Gäste hängt noch in meinen heiligen Hallen.

Herzlichen Gruß
Kommentar hilfreich?

bungee_90

26.12.2004 17:15 Uhr

Also das war wirklich lecker.
Kann man nur weiter empfehlen.

Liebe Grüsse bungee_90
Kommentar hilfreich?

Sommersonne

26.12.2004 21:05 Uhr

Das war ganz köstlich; die Sauce war ein Gedicht, das Fleisch schön zart.

lg Sommersonne
Kommentar hilfreich?

sogebuna

03.01.2005 14:09 Uhr

Sehr gutes Rezept. Ein voller Erfolg an Weihnachten.
Kommentar hilfreich?

fluxxmaus

22.02.2005 23:38 Uhr

Hallo Aurora,
Dein Hirschbraten was Spitze! Danke für das tolle Rezept.
Liebe Grüsse
fluxxmaus
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


skuddemaus

25.12.2015 18:21 Uhr

Zum wiederholten Mal koche ich dein Rezept nach. Heute mit der ausgelösten Keule eines Rehbockes. Und zwar dem ersten selbst geschossenen! Meine Familie liebt die Soße!
Kommentar hilfreich?

stefanie_maxim

28.12.2015 18:16 Uhr

5 sterne! mein erstes wild, hatte hirschkalb. war superlecker, auch recht einfach. mein mann liebte die leckere Soße fast noch mehr wie das wohlschmeckende Fleisch. wird wieder gemacht!
hatte dazu apfelrotkohl und zweierlei semmelknödel. prima.
Kommentar hilfreich?

jägermeister61

31.12.2015 09:16 Uhr

Hallo,

An Weihnachten gab es deinen Hirschbraten. Hat super geschmeckt. Leider habe ich die Soße ingendwie verhauen. Naja, beim nächsten mal wird es schon klappen.

LG jägermeister61
Kommentar hilfreich?

Delfina36

02.01.2016 15:26 Uhr

Hallo,
bei uns gab es die Hirschkeule an Weihnachten. Hat alle super gepasst und war einfach zuzubereiten. Die Sauce war sehr lecker und ist ne Alternative zu den Preiselbeeren, die es sonst oft zu Wild gibt. Bei uns gab es Seidene Klöße und Feldsalat dazu, das hat alles gut zusammen gepasst.
Danke für die Rezeptidee.

LG Delfina
Kommentar hilfreich?

Delfina36

02.01.2016 15:27 Uhr

...ach übrigens, die Gewürze habe ich selbst gemischt und kein fertiges Wildgewürz genommen!!!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de