Hummus

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Kichererbsen, getrocknet
8 EL Öl (Oliven)
3 Zehe/n Knoblauch, gepresst
4 EL Zitronensaft
4 EL Sesampaste (Tahini)
  Salz
  Paprikapulver
  Cayennepfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kichererbsen einweichen in der 3 fachen Menge Wasser zum Gewicht der Erbsen gerechnet. Am nächsten Tag werden sie gekocht, bis sie weich sind. Das Wasser abgießen, aber aufheben. Die Kichererbsen werden nun püriert und danach alle anderen Zutaten zugegeben. Es muss eine glatte, nicht zu feste Paste entstehen. Ist sie zu dick, etwas Öl oder Kochwasser zugeben.

Dazu schmeckt Pitta-Brot, Vollkornbrot oder auch Gemüsestückchen zum Dippen.

Kommentare anderer Nutzer


yvolex

11.03.2002 09:47 Uhr

super lecker !!! wir haben das immer in USA gegessen. ich war unheimlich froh das rezept hier zu finden. ich hab es auch prompt ausgetestet . mmhh
Kommentar hilfreich?

alexethc

08.11.2002 19:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man das Einweichen vergessen hat: Mit einem Schnellkochtopf kann man drauf verzichten, dann muss man nicht so lange vorausplanen.
Kommentar hilfreich?

grooney

03.07.2003 12:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Paste ist bei meinen Kiddies (und natürlich bei mir auch) ein Renner - ich mach's aber nicht so oft, damit es nicht zur Gewohnheit wird und sich "abnutzt". Man kann auch Kichererbsen aus dem Glas nehmen - statt Sesampaste hab ich auch schon selbstgemahlene Sonnenblumenkerne genommen - auch lecker !
Kommentar hilfreich?

dipch

21.07.2003 15:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Noch authentischer wird das Hummus mit einer guten Portion gemahlenem Kreuzkümmel
Kommentar hilfreich?

kerieone

28.12.2003 17:05 Uhr

Funktioniert das Rezept mit der gleichen Menge Kicherebsen auch, wenn dise aus der Dose sind ?
Kenne Hummus aus Neuseeland, da gab es das mit getrockneten Tomaten, superlecker ...
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


flying_kangaroo

17.06.2013 18:02 Uhr

Ich habe das Rezept nun schon ein paar Mal gemacht und es ist einfach das beste Hummus, das ich je gegessen habe!
Die ersten Male habe ich frische Kichererbsen genommen und über Nacht eingeweicht, dieses Mal habe ich einfach welche aus der Dose genommen. Letztere Variante gefällt mir persönlich besser, weil das Hummus dadurch cremiger wurde, aber vielleicht muss man die eingeweichten Kichererbsen auch nur viel länger kochen als ich es immer gemacht habe.
Ansonsten kann man bei dem Rezept nicht viel falsch machen, ich bin auch immer kreativ mit den Mengenangaben, das kann man ja ein wenig nach Gefühl machen bzw. je nachdem wie fest oder cremig man es eben mag.
Kommentar hilfreich?

Rauha

05.01.2014 11:52 Uhr

Das stimmt nicht ganz. Eingeweicht werden sie vor allem, dass die Pytinsäure sich aus den Kichererbsen löst. Diese binden für den Menschen wichtige Nährstoffe im Darm, dass er sie nicht mehr aufnehmen kann. Deshalb lieber doch einweichen, durch das Kochen im Schnellkochtopf lösen sich diese Stoffe nicht.
Kommentar hilfreich?

Coconut28

23.02.2014 21:48 Uhr

Sehr leckeres Rezept und einfach gemacht!!

Den Cayennepfeffer habe ich weggelasse (wollte es erstmal pur probieren) und es schmeckt auch ohne ganz hervorragend!!

Ich habe die Kichererbsen 12 Std. eingeweicht und dann mit dem Drucktopf (45 Minuten) gekocht.

Für die, die noch keine getrockneten Erbsen zubereitet haben, sollte man noch mal erwähnen, dass die Kichererbsen erst im letzten Stadium, also beim Pürieren (und auf keinen Fall vor dem/beim Kochen) gesalzen werden und das Einweichwasser auf jeden Fall weggeschüttet werden muss und nicht zum Kochen am nächsten Tag verwendet werden darf.

Und ein kleiner Tipp und weil man wirklich süchtig wird nach dem Zeug ;) : Man kann die schon gegarten Erbsen super einfrieren. Ich bereite jetzt immer gleich eine ganze Packung (500 g Trockenerbsen, ergibt dann etwa 1 kg gegarte) vor und friere etwa die Hälfte ein.

So kann ich auch spontan und in Windeseile Hummus machen, wenn ich Lust drauf habe und muss nicht bis zum nächsten Tag warten. :)
Kommentar hilfreich?

aminall21

27.07.2014 17:52 Uhr

Hallo Sonja,

es wundert mich, dass Du "gepressten" Knoblauch vorschlägst ... mein Mann hackt ihn immer sehr fein ... wie auch immer Hummus ist sehr lecker - find' ich.

Herzlich,
aminall21
Kommentar hilfreich?

GourmetKathi

14.10.2014 20:42 Uhr

Schmeckt super!!! Habe mich schon durch jede Menge Humus Rezepte gekostet und dieses ist mit Abstand das Beste! Danke dafür!

GLG Kathi
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de