Griechischer Rotkohlsalat

lässt sich super vorbereiten, ist gelingsicher und passt zu vielen Fleischgerichten.

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 Kopf Rotkohl (ca. 2 - 2,5 kg)
375 ml Rotweinessig oder Balsamico
225 g Zucker
30 g Kräuter (Salatkräuter), gemischte, getrocknete
1/2 EL Meersalz
1/2 EL Pfeffer
200 ml Olivenöl, kalt gepresst
1 Flasche Mineralwasser mit Kohlensäure
 evtl. Schnittlauch, frisch zum Garnieren
 evtl. Früchte
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Rotkohl putzen, den Strunk und die äußeren Blätter entfernen. In dünne Streifen hobeln und in eine große Schüssel mit Deckel geben.

Weinessig, Zucker, Salatkräuter, Salz und Pfeffer im Kochtopf erhitzen und gut miteinander verrühren (nicht kochen). Dann das Olivenöl untermischen. Die Marinade über den geschnittenen Rotkohl gießen und miteinander vermengen. Zum Schluss das prickelnde Mineralwasser darüber gießen und die Schüssel fest verschließen.

Den Salat 2 - 3 Tage gekühlt ziehen lassen. Vor dem Servieren nochmals mit Salz und evtl. etwas Pfeffer aus der Mühle kräftig abschmecken. Den Schnittlauch waschen und in feine Röllchen schneiden. Den Salat damit garnieren.

Der Salat ist, wenn er gekühlt und abgedeckt gelagert wird, mindestens 2 Wochen haltbar. Er lässt sich aber auch gut nachträglich kochen (dazu bitte Zwiebel, Nelken, Lorbeerblatt, Äpfel, Rosinen und ggf. Rotwein hinzufügen, garen und mit Johannisbeer- oder Holundergelee abschmecken. Dies kann dann als warmes Rotkohlgemüse serviert werden).

Für eine fruchtigere Salatvariante kann man vor dem Servieren auch gut einige Weintrauben, Ananas-, Orangen- oder Apfelstückchen unterheben.

Kommentare anderer Nutzer


evi2006

12.12.2010 11:26 Uhr

Hallo,
würde das Rezept gerne ausprobieren. Mit einer Flasche Mineralwasser sind 0,7 Liter gemeint oder?

Lg
evi2006

Petra2009

13.12.2010 10:49 Uhr

Ja, 0,7 l sind genau richtig. Wichtiger als die genaue Menge ist es aber, unbedingt auf die Kohlensäure zu achten, also kein \"medium\" oder gar \"stilles\" Mineralwasser nehmen.
Gutes Gelingen.
Petra

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de