Holunderblütenzucker

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

10  Holunderblütendolden
500 g Zucker
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

An einem sonnigen, trockenen Tag die Holunderblütendolden pflücken, außerdem benötigt man noch Zucker und ein breites, flaches Gefäß. Die Holunderblüten sehr gut ausschütteln, damit alle vorhandenen Tierchen herausfallen.

Die Holunderblüten mit der Blüte nach unten in ein breites, flaches Gefäß geben (weite Plastikschale oder ähnliches) und den Zucker darauf verteilen. Die groben Blütenstiele abschneiden und das Gefäß mit einem Tuch gut abdecken (da sonst die Fliegen gefüttert werden, bei mir zumindest). Wichtig: Nicht mit einem Deckel verschließen, wirklich nur mit einem leichten Tuch, sonst klumpt der Zucker.

Den Zucker während des Trocknens ab und zu umrühren.
Nach 2 Wochen haben die Blüten das Aroma an den Zucker abgegeben. Jetzt können entweder die trockenen Blüten abgestreift und im Zucker belassen werden, oder der Zucker wird durch ein grobmaschiges Sieb gegeben, sodass die Blüten nicht mehr im Zucker sind. Ich führe den letzten Arbeitsschritt immer erst dann durch, wenn ich den Zucker in einer Süßspeise verarbeiten will.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


elmjägerin

24.06.2010 19:09 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Den Zucker bitte nicht mit einem dichtschließenden Deckel, sondern mit einem Tuch abdecken. Durch die recht feuchten Dolden kann der Zucker fest werden - die groben Klumpen können nach dem Trocknen z.B. wieder mit einer Moulinette getrennt werden.
Kommentar hilfreich?

bärenmama

27.06.2010 13:47 Uhr

Hallo Elmjägerin,

ich habe schon viel mit Holunderblüten angestellt, doch diese Variante habe ich zum ersten Mal versucht.
Und muß sagen, ich bin begeistert.
Nur die Verarbeitung erfordert etwas Zeit, da der Zucker doch recht hart wird und es etwas mühsam ist, die Blüten wieder aus dem Zucker zu entfernen.
Doch die Arbeit lohnt sich.
In der Moulinette später zu Puderzucker verarbeitet, habe ich nun einen wunderbar duftenden und aromatisch schmeckenden Zucker, den ich wohl hauptsächlich in Holunderblütentee genießen werde.

Vielen Dank für die tolle Idee und von mir 5 *****

Liebe Grüße
Regine
Kommentar hilfreich?

elmjägerin

18.08.2010 18:02 Uhr

Hallo Regine,

schönes Bild, Dankeschön.

Liebe Grüße

elmjägerin
Kommentar hilfreich?

vanzi7mon

04.08.2010 07:21 Uhr

Hallo,
ich habe Rohrohrzucker mit den Holunderblüten angesetzt. Der Zucker duftet wunderbar. Die Blütenteile habe ich drin gelassen und mahle den Zucker immer erst wenn ich ihn brauche.
Er war auch feucht von den Blüten und ist wunderbar getrocknet.
Ich habe 2 Bilder hochgeladen.
LG vanzi7mon
Kommentar hilfreich?

ak99

04.08.2010 07:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
das ganze funktioniert auch mit Gelierzucker,gibt Marmelade einen herrlichen Holundergeschmack!
LG aus dem 7-Gebirge, *AK*
Kommentar hilfreich?

elmjägerin

04.08.2010 07:59 Uhr

Hallo ak,

gute Idee, dann kann man sich den teuren Gelierzucker mit Holunderaroma, den ich dieses Jahr in einem Geschäft entdeckt habe, sparen ;-)

LG elmjägerin
Kommentar hilfreich?

Renate1

24.05.2011 18:20 Uhr

Hallo,
das Rezept bekommt von mir 5 Punkte.

LG
Renate
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


xyz13

17.07.2013 15:07 Uhr

Leider hat mein Zucker überhaupt nicht nach den Holunderblüten geduftet. Das war mehr so ein Geruch nach getrockneten Gräsern. Für mich leider sehr unanagenehm, weswegen der Zucker leider den Weg in die Tonne fand.

xyz13
Kommentar hilfreich?

Berniebär1

17.07.2013 20:32 Uhr

Mein Holunderblütenzucker ist nun endlich fertig und ist spitzenmäßig geworden.
Danke für das tolle Rezept.
Volle Punktzahl!!!!
LG Gunda
Kommentar hilfreich?

tinagirl

26.07.2013 06:15 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Jahr zum ersten Mal Holunderblütenzucker hergestellt.

Nach einer Woche habe ich die Duftprobe gemacht, und dachte: "Schade." Es roch nach Heu.
"Na ja. Wegschmeißen kann ich den Zucker ja immer noch." Nach zwei Monaten habe ich versucht den Zucker aus dem Topf zu bekommen; er war steinhart geworden. Aber beim Zerkleinern entfaltete sich das Holunderblütenaroma.

Ich habe jetzt duftenden Puderzucker.

Gruß
tinagirl
Kommentar hilfreich?

gedesby

19.06.2015 10:33 Uhr

So gings mir auch- die Sache mit dm verschlossnen Glas führt dazu, dass die Blüten eher verderben, als trocknen!
Kommentar hilfreich?

elmjägerin

19.06.2015 12:22 Uhr

Hallo gedesby,
Schade, dass Du die Kommentare nicht durchgelesen hast, gleich der erste von mir selbst:
"Den Zucker bitte nicht mit einem dichtschließenden Deckel, sondern mit einem Tuch abdecken. Durch die recht feuchten Dolden kann der Zucker fest werden - die groben Klumpen können nach dem Trocknen z.B. wieder mit einer Moulinette getrennt werden."
Da ist die Rezeptbeschreibung leider etwas ungenau - ich sollte das mal ändern lassen.
Gruß elmjägerin
Kommentar hilfreich?

gedesby

19.06.2015 12:35 Uhr

Ah, o.k.- wer lesen kann- ist im Vorteil :) Vielleicht könnte man den Rezepttext dahingehend ändern- wäre echt hilfreich.
Kommentar hilfreich?

elmjägerin

19.06.2015 12:55 Uhr

Schon angefragt ;-)
Kommentar hilfreich?

schasti

19.06.2015 13:11 Uhr

Die Rezeptbeschreibung wurde entsprechend geändert.

LG
Schasti
Chefkoch.de, Team Rezeptredaktion
Kommentar hilfreich?

elmjägerin

19.06.2015 13:30 Uhr

Dankeschön.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Holunderblütenzucker
elmjägerin
Anleitung von

Holunderblütenzucker

erstellt von elmjägerin am 20.04.2015

Schritt 1
Holunderblüten pflücken

an einem sonnigen, trockenen Tag 10 Holunderblüten pflücken, vorsichtig ausschütteln, um Käfer und Insekten zu entfernen, die in den Blüten sitzen.

Auf keinen Fall die Holunderblüten waschen!

Schritt 2
Zutaten und Arbeitsgeräte bereitstellen:

500 g Zucker, 

10 Holunderblütendolden

und ein flaches, breites Gefäß bereitstellen.

Wichtig ist, dass das Gefäß wirklich sehr weit ist, damit der Zucker auch gut durchtrocknen kann. Kein hohes Glas oder ähnliches nehmen!!!

Schritt 3
Holunder mit Zucker bestreuen

Die Holunderblüten mit den Stielen nach oben nebeneinander in das Gefäß geben, den Zucker darüber verteilen.

Dann die groben Blütenstiele abschneiden, das Gefäß mit einem Geschirrtuch abdecken (da sonst die Fliegen gefüttert werden, bei mir zumindest ). An einen warmen, sonnigen Ort zum Trocknen stellen. Nach 2 Wochen haben die Blüten das Aroma an den Zucker abgegeben. Jetzt können entweder die trockenen weißen Blütenkelche abgestreift und im Zucker belassen werden, oder der Zucker wird durch ein grobmaschiges Sieb gegeben, so dass die Blüten nicht mehr im Zucker sind. Ich führe den letzen Arbeitsschritt immer erst dann durch, wenn ich den Zucker in einer Süßspeise verarbeiten will.

In manchen Sommern sind die Blüten sehr feucht, so dass der fertige Holunderzucker ziemlich fest ist. Dann hilft es, den Zucker in der Moulinette zu mahlen.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de