•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Putenbrust oder Hühnerfilet
Zwiebel(n)
1 EL Rapsöl oder anderes raffiniertes Öl
150 g Reis (z.B. Basmati mit Wildreis)
500 g Gemüse, gemischtes, z.B. Fenchel, Zucchini, Champignons, Karotten
125 ml Gemüsebrühe oder Hühnerbrühe
1/2 Becher Schmand, Sauerrahm oder Cremefine
1 TL Currypaste, grüne
1 EL Estragon, gerebelt
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Reis nach Packungsangabe zubereiten. Die Zwiebel abziehen und klein schneiden. Alles Gemüse klein schneiden. Das Fleisch in kleine Stücke schneiden.

Rapsöl in einer hohe Pfanne (mit Deckel) oder einem Wok erhitzen. Sobald das Öl heiß ist, das Fleisch darin anbraten. Wenn das Fleisch Farbe genommen hat, die Zwiebel dazugeben. Sobald die Zwiebel glasig ist, mit der Brühe ablöschen. Die Gemüse nach Garzeit sortiert nacheinander dazugeben (z.B. Fenchel und Karotte zuerst, dann die Zucchini und zum Schluss die Champignons). Es passen so ziemlich alle Gemüse, die man mit heller Sauce reichen kann, also auch Blumenkohl, Brokkoli, Lauch, Frühlingszwiebeln, Kohlrabi, Erbsen usw. Es sollte aber frisches Gemüse sein.

Zudecken und gar aber noch etwas bissfest dünsten. Sollte zu wenig Flüssigkeit in der Pfanne sein, noch etwas dazugeben - in der Regel kommt man mit einem Achtel Liter Flüssigkeit aber gut hin.

Sobald die Gemüse gar sind, den Schmand (oder Cremefine oder Sauerrahm) dazugeben und mit Salz, Pfeffer, Estragon und dem grünen Thai Curry abschmecken. Den gegarten Reis dazugeben, alles umrühren und servieren.

Curry und Estragon sollten wirklich erst zum Schluss dazugegeben werden, damit das Aroma erhalten bleibt.