Geflügel - Steinpilz - Pastete

Vorspeise oder Snack, festlich gut vorzubereiten

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

7 g Steinpilze, getrocknet
Hähnchenbrustfilet(s)
1 EL Öl
4 Scheibe/n Frühstücksspeck, dünn
Zwiebel(n)
200 g Geflügelleber
75 g Schlagsahne
  Zitronensaft
6 Blatt Gelatine, weiß
1/8 Liter Sherry
  Möhre(n), in Scheiben geschnitten
  Pfefferkörner, bunt
  Petersilie, glatt
  Fett, für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: ca. 230 kcal

Pilze in 1/8 l Wasser ca. 30 Minuten einweichen. Filets waschen, trocken tupfen und längs halbieren. 2 Hälften im heißen Öl rundherum ca. 4 Minuten braten. Würzen. Mit Speck umwickeln.

Zwiebeln schälen und hacken. Leber würfeln. Pilze abtropfen lassen, Sud dabei auffangen. Alles im Bratfett ca 3 Minuten braten. Abkühlen lassen. Restliche Filets im Universal-Zerkleinerer zerhacken. Pilzmischung und Sahne untermischen, würzen.

Masse und Filets in eine gefettete, ofenfest Form (z.B. Pastetenform 3/4 L Inhalt) schichten. Mit Alufolie verschließen und mehrere Löcher einstechen oder mit dem Deckel zudecken. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd: 200° C/Umluft: 175°C/Gas: Stufe 3) ca. 50 Minuten garen. Fett abgießen.

Gelatine einweichen. Sherry und Pilzsud erwärmen, ausgedrückte Gelatine darin auflösen. Auf die Pastete gießen und garnieren. Mindestens 2 Stunden kalt stellen.

Dazu schmeckt eine Orangen-Curry-Soße.

Kommentare anderer Nutzer


Mausiroli

22.11.2010 18:15 Uhr

Hallo Hobbykochen,
ich möchte gerne morgen diese Pastete ausprobieren, habe aber noch nie eine gemacht. Welchen Sherry nehme ich? Ich habe trockenen und süßen. Wird die Pastete aus der Form geschnitten und dann serviert, oder wird sie gestürzt. Bin schon sehr gespannt, gibt es übermorgen als Vorspeise. Danke für die Info.

LG Mausiroli

Hobbykochen

22.11.2010 19:23 Uhr

Hallo Mausiroli,

ich habe immer einen Sherry medium genommen, würde keinen süßen nehmen sondern eher den trockenen, paßt in jedem Fall besser!
Da ich die Pastete in einer schönen Porzellanform gare und iese auch mal zum Einstz kommen soll, habe ich die Pastete immer in der Terrine in Scheiben gescnitten. Stürzen habe ich noch nicht gemacht, wegen er Konsitenz des Gelees. Wenn keine Pastetenform vorhanden einfach eine Kastenform nehmen. Ich würde falls das Stürzen doch nicht so galant geht etwas passendes als Deko beiseite legen, z. Beispiel Petersilie.1

Ich wünsche Gutes Gelingen und würde mich über Deine Bewertung sehr freuen.

LG
Birgit

Mausiroli

25.11.2010 17:57 Uhr

HAllo Birgit,
Die Pastete schmeckt traumhaft lecker, obwohl ich ein paar Schwierigkeiten hatte. Zum Einen hast Du geschrieben, Fleisch zerhacken und würzen. Womit? Ich habe dann mal einfach Salz und Pfeffer genommen, da kann man nicht viel falsch machen. Aber wieviel?
Rohes Geflügelhack abzuschmecken hat mich dann auch Überwindung gekostet, aber ich lebe noch. :-). Das nächste Problem war, dass ich keine Pastetenform hatte, also habe ich eine Kastenform genommen und mit Alufolie ausgefüllt. Das Backen hat dann geklappt, nachdem ich auch 3 verschiedene Fleischzerkleinerungsmethoden angewandt habe, aber als ich das Gelee darübergeschüttet habe, ist mir so nach und nach alles unten oder an der Seite wieder rausgelaufen. DAs habe ich aber erst zu spät gemerkt. Beim sofortigen Kosten der Pastete, hatte ich erst auch meine Zweifel aber am nächsten Tag beim Servieren, war sie einfach eine Wucht. Sie war sehr fein und genau richtig gewürzt. Toller Geschmack, vor allem war der Lebergeschmack nicht zu dominant. Es war zwar viel zu wenig Aspik da, aber das hat dem Geschmack keinen Abbruch getan. Ich habe auch diese Orangen-Curry-Sauce gereicht, die sich echt toll mit der Pastete ergänzt hat. Vielen Dank, ist wirklich lecker.
LG Christel

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de