Adventliches Käsefondue

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kg Käse, (Gouda, Emmentaler, Greyezer)
2 Liter Wein, weiß
2 Zehe/n Knoblauch
4 EL Saucenbinder, (hell)
4 cl Kirschwasser
  Zitronensaft
  Muskat
  Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 35 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Käse reiben. Den Topf mit dem Knoblauch ausstreichen. 1 l Wein erwärmen und den geriebenen Käse hineingeben, unter Rühren auflösen. Die Käsemasse kann ruhig klumpen.

Den Soßenbinder im Kirschwasser auflösen und dazugeben. Dabei wird die Masse glatt. Einen Zitronenspritzer hinzugeben und mit geriebenem Muskat und Pfeffer abschmecken. Mit restlichem Wein auf die richtige Konsistenz einstellen.

Als Beilage eignen sich Baguette, Champignons, Salate u.ä., die dann in das Fondue getaucht werden. Dazu wird ein Glühwein empfohlen.

Kommentare anderer Nutzer


fazi

09.02.2004 15:36 Uhr

Hallo
ich fand den vielen Wein darin sehr scharf. Beim nächsten Mal nehme ich wohl halb Wein halb Wasser. Müsste doch auch gehen oder?
Sonst war es gut.

mme49

28.11.2009 14:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nein, mit Wasser kannst du kein Fondue kochen. Du musst nur das Fondue richtig herstellen dann verdampft der Alkohol. Den Wein aufkochen, dann den Käse einstreuen. Einen Tl. Natron hinzustreuen (aus der Apotheke) das bindet die Säure des Weines.

Mit freundlichen Grüßen, mme49

elkebuehler

16.10.2004 14:48 Uhr

Hallo fazi,
hab irgendwo gelesen, daß ein Teil des Weißweins durch Sahne ersetzt werden kann.
Gruß Elke

amaretti

26.05.2005 12:23 Uhr

Hallo,
versucht mal den Kirsch durch Grappa zu ersetzen.
Schmeckt auch ganz toll.

LG
Amaretti

Korsar

29.12.2005 21:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein herliches Rezept (man kann auch andere Käsesorten nehmen, hauptsache ist es, mildere Sorten mit etwas kräftigeren zu mischen. Einfach mal ausprobieren!). Ich mache das Fondue schon seit Jahren auf diese Weise. Es ist leicht vorzubereiten und ist ein absolutes Highlight bei meinen Gästen. Das Weinaroma kann man durch etwas längeres köcheln mindern (wer mag).

Ganz wichtig ist es, die Konsistenz der Käsemasse mit der Stärke vorsichtig einzustellen. Zuviel und das typische Käseziehen geht verloren.

Ein Tip noch: Sollte tatsächlich einmal etwas übrig bleiben, einfach den erkalteten Käse auf´s Brot. Schmeckt wirklich köstlich.

Gruß, Korsar

eostra

31.08.2006 11:26 Uhr

Hallo,

ich hab die Version halb Wein / halb Sahne versucht und auf den Saucenbinder verzichtet. War superlecker, kann man nicht anders sagen.

BG
eostra

gastrofee

16.12.2006 22:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

eine Variante ohne Alkohol ist mit Apfelsaft........ideal für Kids und Menschen die auf Wein verzichten wollen oder müssen....das schmeckt sehr gut

blaq

29.08.2007 14:12 Uhr

Hallo

das Rezept ist wirklich Lecker. Ich Empfehle noch etwa 1/3 Vacherin Käse dazu, dieser ist etwas schärfer und gibt den letzten Schuss.

Grüsse aus der Schweiz

turmel

01.01.2008 23:10 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Noch ein Vorschlag zum Käse - nach einem Rezept aus dem Berner Oberland: Mischung aus Raclette und recht jungem Bergkäse (< 1 Jahr), KEIN Emmentaler.
Käse grob raffeln geht auch mit der Küchenmaschine sehr gut. Ich komme mit folgenden Mengenangaben gut zurecht: 150g Käse / Person und 60ml Weißwein trocken / Person.
Baguette-Brot ist uns generell zu bröselig, da man ja beim obligaten Umrühren nicht immer das Brot verlieren möchte. Ein relativ festes Weißbrot ist ideal geeignet.
Klassisch dazu: Weißwein und/oder schwarzer Tee.

Superlecker!

grizzline

04.01.2008 11:54 Uhr

Ich habe kurz vor Weihnachten dieses Käsefondue hergestellt es hat wirklich alles super geklappt und war auch superlecker. Nur leider ein wenig viel, aber mit dem Rest konnte ich noch ein Kartoffelgratin überbacken. Hat auch super geschmeckt. Danke für das Rezept.

grizzline

venedig

28.11.2009 14:17 Uhr

Ein kleiner Tipp. Das Fondue wird leichter verdaulich und bekömmlicher, wenn man am kochende eine Messerspitze Natron zugibt. Versucht es mal, man merkt sofort den Unterschied.

mme49

28.11.2009 14:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Als alter Fondueesser würde ich behaupten, dass die Weinmenge nicht stimmt. Die Regel liegt bei ca. 200 gr. Käse zu 1 dl. Wein. Das Ganze ist etwas davon abhängig vom Verhältnis Hart- und Weichkäse ist. Dann sollte der Anteil von altem Vollfettkäse nicht zu gross sein. Aber es ist sicher, man kann immer wenn das Fondue zu dick ist etwas Wein hinzufügen. Das ist besser als wenn man ein zu dünnes Fondue mit grossen Mengen Maizena binden muss. Das Fondue muss wie deine Creme sein.
Dann empfehle ich auf zwei Portionen Fondue von Anfang an 1 Tl. Natron beizufügen, das bindet die Säure und das Fondue liegt nie auf. Natron bekommen Sie in jeder Apotheke.
Wichtig beim Fondue ist auch, nehmen Sie einen guten Weisswein zu zubereiten und servieren sie denselben dann auch zum essen. Was auch sehr lecker ist, wenn sie den Brotwürfel mit einer Ecke in etwas Kirsch tauchen bevor sie ihn im Käse tauchen. En Guete!

Mit freundlichen Grüßen, mme49

brundler

29.11.2009 14:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ja, zu diesem Kommentar!

Zwei Liter Wein, sind zu viel: Pro Person, also pro 200g Käsemischung, sollte 1 dl genügen. In diesem Fall, 8 dl. Den \"Kirsch\" mit Grappa zu ersetzen, scheint mir als Schweizer beinahe pervers zu sein. Zum Binden kann etwas \"Maizena\" mit einem Dezi Weisswein vermischt werden.

Als Getränk zu Fondue einen Glühwein zu servieren, ebenfalls! Zu Fondue gehört ein leichterer Weisswein, oder für schwache Nerven, ein Tee. Aber sicher nichts Süsses!

Dass das Fondue \"ruhig klumpen darf\", scheint mir etwas ausserhalb eines guten Rezepts. Die Käsemischung darf etwas rezenten (salzigen, würzigen) und auch weniger rezenten Käse enthalten. Es muss nicht, darf aber, Schweizer Käse sein. Zum Beispiel \"Emmentaler\", \"Greyerzer\" und \"Appenzeller\". Oder rezentere Sorten mit \"Vacherin\", einem vollfetten Schweizer Käse gemischt.

Grüsse aus Luzern
hjb

mme49

29.11.2009 14:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Brundler,
Da kann ich dich nur unterstützen. Was uns, unsere Nachbarn im Norden voraushaben ist das Kochen von Wurstwaren, Kasseler, Schweinebauch etc. Wir sind dafür die Meister der Fonduezubereitung. Richtig ist, das Fondue darf nicht Klumpen, der Wein muss gut sein. Die Käsemischung sollte rezenten und cremigen Käse beinhalten. Wenn ein Glas Grappa auf dem Tisch steht sollte man ein Haus weiterziehen.
Das A und O eines guten Fondue ist und bleibt, hochwertiger Käse und ein spitzen Weisswein im Caquelon und im Glas.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

INTG

28.11.2009 18:25 Uhr

Hallo, das Rezept ist ausgezeichnet, welche Käsesorten man nimmt ist ohnehin Geschmackssache, aber nur milder Käse schmeckt nicht! Eine Bemerkung zum Baguettebrot. für uns ist es DAS Brot, nur ich kaufe es schon am Vortag. So ist es etwas abgelagert und perfekt fürs Käsefondue rundum. LG, Inge

marieclaire

30.11.2009 15:11 Uhr

..und bitte was soll an diesem an und für sich ganz normalen Käsefondue nun "adventlich" sein? Der Glühwein dazu??? Der zum Käsefondue ebensowenig passt wie zu einem "österlichen" Käsefondue Eierlikör passen würde *grins*

detundconni

07.12.2009 16:41 Uhr

Hallo,

auch ich möchte gerne dieses Käsefondue nachkochen. Habe noch keine Erfahrung darin und möchte auch ungern eine Fertigmischung Käsefondue nehmen. Habe ein tolles Fondueset aus der Schweiz geschenkt bekommen, also steht nix mehr im Wege.
Meine Frage, kann ich die Mischung auch schon vorbereiten, dann erkalten lassen und abends dann nochmal warm machen ? Oder gibt es da ein Problem ?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de