Truthahn mit Calvados - Äpfel - Füllung

(für gefüllten Truthahn)
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

140 g Apfel - Ringe, getrocknet
5 EL Kartoffel(n) (festkochend), gekocht am Vortag, geschält, in Würfeli
150 g Speck, gewürfelt
Zwiebel(n), fein gehackt
1 Bund Petersilie, fein gehackt
3 EL Crème fraîche
1 TL Salz
 wenig Pfeffer, aus der Mühle
 wenig Muskat
Truthahn, küchenfertig
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Füllung reicht für einen ca. 4 kg großen Truthahn.
Apfelringe mit Calvados ca. 3 Stunden marinieren, die Hälfte beiseite stellen, restliche Apfelringe grob hacken, in eine Schüssel geben, Kartoffelwürfel und restliche Zutaten bis und mit Crème fraîche beigeben, mischen, würzen.
Füllen: Füllung in den Bauch geben. Öffnung mit einem Holzspießchen verschließen (oder vernähen). Truthahn salzen. Schenkel und Flügel mit Küchenschnur binden, mit der Brustseite nach oben auf ein Blech legen, mit 50 g Bratbutter übergießen.
Den Truthahn könnte man mit der folgenden Marinade 3 Stunden vor der Füllung ziehen lassen:
1 EL Senf, 1 EL Zitronensaft, 4 EL Erdnussöl, 2 EL Calvados, wenig Pfeffer
Alle Zutaten miteinander verrühren, würzen. Truthahn innen und außen damit bestreichen, zugedeckt im Kühlschrank 3 Stunden marinieren.
Den Truthahn 1 Std. in der unteren Hälfte des auf 180°C vorgeheizten Ofens braten. Hitze auf 130°C reduzieren, 2 dl Calvados über den Truthahn gießen, 2 Std. weiterbraten.
Beiseite gestellte Apfelringe daneben legen, ca. 1 Std. fertig braten. Gelegentlich mit der Bratflüssigkeit übergießen. Truthahn herausnehmen, vor dem Tranchieren zugedeckt ca. 20 Min. ruhen lassen. Bratflüssigkeit in eine kleine Pfanne gießen, aufkochen, zum Truthahn servieren.
Garprobe: Mit einer Nadel einstechen, wenn klare Flüssigkeit austritt, ist der Truthahn gar. Die Kerntemperatur des Truthahns solle ca. 80°C betragen.

Kommentare anderer Nutzer


Lizbeth

27.12.2004 10:25 Uhr

Super !!!!! Mein erster Truthahn und das als Weihnachtsmenü. Mutig aber gelungen . Mein Mann hat ihn zu seinem Geburtstag bei mir vorbestellt. Auch meine Familie war begeistert .

vogrig

27.12.2004 16:53 Uhr

Schmeckt phantastisch! Sehr empfehlenswert. Mit einem 9.5 kg Truthahn und etwa 1.5 kg Füllung sind bei uns 14 begeisterte Weihnachtsesser satt geworden (es ist sogar etwas übrig geblieben). Garzeit: etwa 5 Stunden bei 140 °C, Calvadosverbrauch: 7 dl.

Die_Heilige

03.01.2005 12:17 Uhr

ein super rezept...hat an weihnachten allen ganz toll geschmeckt!

B-B-Q

02.01.2006 18:45 Uhr

hihi guys

hatten zu Weihnachten 05 den obligaten Truthahn mit fast gleicher Füllung:

frische statt getrocknete Aepfel und (leider?) ohne Calvados.

ausser mir fanden alle diese Füllung die beste bisher!!

diese Variante wird sicher beim nächsten Mal ausprobiert!!

c u

Mike

chaoscave

05.03.2006 10:22 Uhr

Sind 140g Äpfel und 5 EL Kartoffeln nicht ein bisschen wenig für die Füllung? Oder haben die Äpfel so ein großen Volumen?

hummel13

06.03.2006 00:30 Uhr

Das Rezept ist sehr lecker! Die Calvados-Apfel-Kartoffel Mischung passt unbedingt in den Bauch eines Truthahns! Meine Gäste waren hellauf begeistert!
Dieses Essen wird es mit Sicherheit an Thanksgiving wieder geben. Danke für's Rezept.
LG, hummel13

linda_riepe

10.03.2006 12:28 Uhr

ich finde das Rezept toll und werde es ausprobieren...aber bitte...eine halbe Std Zubereitungszeit??????
Gruß Linda

Sidney_87

19.11.2007 15:21 Uhr

ich weiß nicht, wie man das auf deutsch sagt, aber

why is your turkey on life support? der schlauch, was macht der denn? das sieht spannend aus!

an linda: halbe stunde OHNE garzeit. für die Garzeit etwa eine halbe stunde je pfund einplanen ;)

soldiers_angel

27.12.2007 11:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super tolles Rezept. Wir hatten einen 6.2 kg Truthahn und dafür hat die Füllung auch gut gereicht.
Ich hatte ihn 5.5-6 Std im Ofen, hab ihn 2 mal mit Calvados übergossen und in der letzten Std. immer mal wieder mit einer Honig/Weißwein-Mischung, damit die Haut knuspriger wird.
Allerdings war das marinieren nicht so erfolgreich, meiner Meinung nach müsste er noch kräftiger mit
Salz/Pfeffer/Paprika eingerieben werden.

Aber alles in allem Superlob, wirklich tolle Idee.

julietta20

15.03.2008 13:05 Uhr

Wahnsinnig lecker und die Zubereitung ist einfach.
Das war mein erstes Mal, so einen großen Vogel zu zubereiten, aber der Geschmack ist super.

labbyerik

13.10.2008 14:30 Uhr

Hallo,
superleckeres Rezept. Wir hatten am Wochenende großes Familienessen und uns für den Truthahn entschieden. Meine Tochter und ich haben gemeinsam in der Küche gestanden und alle waren restlos begeistert. Als Beilagen hatten wir einen Süßkartoffel-Auflauf, Maisbrot und Cranberry-Apfel-Sauce. Die Reste gibt´s heute. Danke für das tolle Rezept.
LG Elke

salinec

19.11.2008 03:32 Uhr

Hallo!

Mein erstes Jahr als Deutsche in den USA und Thanksgiving steht vor der Tür. Um auch einen supertollen turkey präsentieren zu können, habe ich letzte Woche geübt und einen Truthahn nach diesem Rezept gemacht.

Es war superlecker!!! Die Füllung war für meinen Freund etwas zu deftig, ich fands lecker.

Allerdings hat das mit den 130 rad Celsius nicht gereicht und habe auf 160 erhöht. Nach 4 Stunden war das Werk vollbracht.

Wenn ich nächstes Wochenende meinen Thanksgiving turkey mache, wird er genauso wieder gemacht.
Vielen Dank für die Hilfe!

Lg aus Seattle, Alice

suusi

25.12.2008 13:23 Uhr

Wir hatten diesen Truthahn auch gestern Abend und er war suuper! Ein paar der Äpfel, die zum Schluss zum Truthahn kommen habe ich in der Sauce püriert, den Rest so dazu gegessen. Echt lecker.

Liebe Grüße
suusi

Gatho

26.12.2008 09:55 Uhr

Hallo

Super lecker Truthahn!!!
Ich habe den für Weihnachten gemacht und alle waren begeistert.
Großes LOB an den Urheber dieses Rezepts.
Ich habe mich an den Rezeptangaben gehalten und alles lief Perfekt.


Danke
Liebe Grüße aus Dortmund

tweetyzicke

02.01.2009 13:24 Uhr

Hallo,
habt ihr eventuell noch ein paar passende Beilagen oder genügt Salat?
Wie isses mit der Soße? Langt die?
Danke
Tweetyzicke

tweetyzicke

04.01.2009 18:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Haben den Truthan heute nach Anleitung zubereitet, war wunderbar.
Haben den Bratensatz noch mit Orangensaft aufgefüllt, dann um die Hälfte reduziert, mit Preiselbeeren verfeinert und noch mal mit etwas Orangensaft aromatisiert. Dazu gab es selbst gemachtes Kartoffelpü,
Apfelrotkohl, Speckbohnen, Endiviensalat und Baguette.
Ein besonderes Lob noch für die Füllung.

Wird bestimmt wieder gekocht.

Vielen Dank
Tweetyzicke

Guguhöpfli

29.03.2009 13:02 Uhr

Sehr gutes Rezept.
Da ich etwas skeptisch war, ob der Truthahn bei nur 130 Grad auch eine schöne Knusprige Haut kriegt, habe ich die Hitze nach einer halben Stunde bei 180 Grad auf 200 Grad erhöht. Nach einer Stunde auf 150 Grad runtergeschaltet und den Truthahn bei dieser Hitze fertig gebraten.

Anfangs dachte ich auch, dass die Füllung etwas knapp bemessen ist. Aber man merkt erst beim Füllen, dass der Bauchraum des Truthahns gar nicht so gross ist.

Tschiny

30.12.2009 09:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hey
dieser Tag wird mir und meiner Mum in Erinnerung bleiben^^
Es war total gut dein Rezept, zum Zubereiten super beschrieben und dann auch auf dem Teller richtig gut im Geschmack. Unser Ofen hat zum Glück gerade noch so Platz gehabt^^

Ich persönlich fand allein die Füllung so gut, das Fleisch dann dazu -> lecker^-^
Irgendwie hab ich einfach nicht so eine Knusperkruste hinbekommen, aber das war dann letztlich auch nicht so schlimm.

Für die Sauce habe ich einfach den Bratensatz mit Wasser aufgekocht, nachgewürzt, noch etwas Calvados reingetan und zum Schluss einen Schuss Sahne untergerührt. Dazu gab es Kartoffelpü, Knödel und Rotkohl. Persönlich würde ich aber das nächste Mal die Apfelringe erst so eine halbe Stunde später in den Ofen geben, waren doch recht dunkel geworden.

Danke fürs Rezept, tschüss und Bild hab ich angehängt vom Herrn lieben Flattermann^^

Tschiny

kimero

14.01.2010 15:43 Uhr

Hmmmm lecker war der Vogel. Unser war ca. 5 kg, wir haben ihn dann im ganzen gut 5 Stunden im Backofen. Dazu gabs Sauce Bernaise, Karotten und Country Potatoes, da wir die amerikanischen Zutaten nicht so mögen. Und als extrasauce gab es noch den eingedickten Bratensaft, sooo was von lecker

canadian64

25.10.2011 09:59 Uhr

Hört sich ja lecker an und ich würde es gerne nachkochen. Aber nur 5 EL Kartoffeln???

Nikolisa

23.02.2012 18:57 Uhr

Das war der erste Truthahn, den ich je macht habe. Mein Mann mag eigentlich keinen Turkey, obwohl er Amerikaner ist:-) Er war total von begeistern von dieser super leckeren, zarten und saftigen Variante. Wirklich tolles Rezept!

mangnalo

25.12.2012 00:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mein erster Truthahn ist sehr gut gelungen. Der Geschmack, ein Traum. Alle Zutaten haben perfekt zueinander gepasst. Wir freuen uns schon auf morgen, da es wieder die Reste gibt.

Hier noch meine Abwandlungen:
- Der Vogel (6 Kg, Butterball Truthahn) war 4,5 Std. im Backofen.
- Ich habe den Truthahn nach Rezept mariniert, jedoch noch Knoblauchpulver zugegeben. Der Senf war scharfer Löwensenf.
- Statt 50 g Butterschmalz habe ich 60 genommen.
- Eine Stunde auf 180 C, dann 300 ml Calvados darüber und weitere 3,5 Std. auf 150 C. Mindestens 2x in der Stunde mit Bratensaft übergossen.
- Die restlichen Apfelringe habe ich samt Marinade 30 min vor Schluss beigefügt.
- Den Bratensaft mit Mondamin dunkle Mehlschwitze gebunden und nur mit Knoblauchpulver, 2 Esslöffel Creme Fraiche und Pfeffer gewürzt.

Beilage: Apfelrotkohl und Klösse
Wein: Brunello di Montalcino
Dessert: Mousse ou Chocolat blanc et chocolat

Vielen Dank für das tolle Rezept. Wir werden keine Gans mehr zu Weihnachten machen ;-) Nur noch diesen Truthahn!

loeckchen72

04.10.2013 12:59 Uhr

Das Rezept ist perfekt!
Hatte gestern einen 8kg Truthahn nach diesem Rezept gemacht.
6 Stunden war der Vogel im Bachofen. Super gelungen, saftig und vorzüglich im Geschmack. Die ganze Gesellschaft war davon begeistert.
Ich hatte mehr von der Marinade gemacht und etwa zweimal die Stunder den Truthahn damit bestrichen.
Nach der ersten Stunde habe ich ihn mit Alufolie zugedecktgedeckt und in der Sechsten ihn dan ohne Folie knusprig braun werden lassen.
Als Beilage gab es Rotkohl und Kartoffelklöse.

Vielen Dank für das super-tolle Rezept! :-)

Brigitte0815

02.12.2013 08:53 Uhr

Auch bei uns war es das erste Mal, dass wir uns an einen Truthahn gewagt haben und es hat alles bestens geklappt. Alle waren begeistert!
Die Marinade (weshalb wird die erst mitten im Rezept beschrieben und nicht zu Beginn?) musste sein, denn unser 4-Jähriger hat mit Begeisterung bei der Zubereitung geholfen und er muss etwas zum einschmieren haben. :-)
Wir haben das Rezept auch leicht abgeändert:
Für die Füllung frische Äpfel und etwas Toastbrot statt der Kartoffeln verwendet.
Gebacken haben wir den Truthahn (3.8kg) 30 Min bei 220 Grad, dann nochmals mit etwas Butter bestrichen und weitere 30min bei 220 Grad. Dann Hitze auf ca. 130 Grad reduziert und alle 30 Min mit einer Mischung von Calvados und Hühnerbouillon übergossen bzw. So bald genügend Bratflüssigkeit vorhanden war, haben wir ihn nur noch mit dueser übergossen. Der Truthan war insgesammt ca. 4-4.5h im Ofen.
Als Beilage gab es bei uns Bratkartoffeln. Kartoffeln nur halbiert in die Bratpfanne gegeben und den Rest des Calvados-Bouillon-Gemisches dazugegeben und zugedeckt zum "dämpfen". Mmh, das gab eine leckere Kruste!
Die Bratflüssigkeit haben wir eingedickt und als Sauce dazu serviert.
Das war sicher nicht der letzte Truthahn, den wir gekocht haben!

Brigitte0815

02.12.2013 09:08 Uhr

Müsste vielleicht noch erwähnen, dass wir die frischen Äpfel zusammen mit dem Speck und den Zwiebeln zuerst angebraten haben, bevor wir sie in den Truthahn gefüllt haben

Maddin002

08.12.2013 19:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Füllung kam bei uns in zwei mal 10kg Truthähnen zum Einsatz. Die zwei Vögelchen wurden dann im Low and Slow Verfahren für 9 Stunden im Smoker bei max. 110 Grad gegart. Was soll ich sagen... 50 Gäste waren nicht zuletzt wegen der Füllung absolut begeistert.
Gruß
Maddin

ypsilang

26.12.2013 10:44 Uhr

Mein erster Truthahn, super gelungen!!! Hatte einen 8,4 Kg Vogel für 6 Personen, konnten locker 2 Tage essen :-) 1 Stunde bei 180 Grad, dann 4 Stunden mit Alufolie auf 130 Grad immer schön alle halbe Stunde entweder mit Calvados oder Brühe begossen, und die letzte Stunde ohne Folie auf 150 Grad. Fleisch fiel super vom Knochen, Kruste super...alle supersatt.

Am ersten Tag gabs dazu Rosenkohl und Knödel und die Cranberrysauce :-) auch aus Chefkoch, am nächsten Tag Blaukraut. Danke für das tolle Rezept

schnucki25

29.12.2013 13:31 Uhr

sehr sehr lecker,hat super funktioniert .Werde ich nächstes Jahr auf alle fälle wieder machen.
Danke für das schöne Rezept.
lg dani

Pfebi

04.01.2014 20:02 Uhr

Danke Bassins für das tolle Rezept.
Ich hab mich darangegeaut, obwohl es meine allererste Pute war.
Ich hatte eine 9kg Pute, die ich mit der doppelten Menge befällt habe. Die Zubereitungste,parater habe ich aber wegen zeitknappheit nach kurzer. Zeit wieder auf 180 grad hochgedreht! weil mein Kochthermomenter mit dazu "geraten " hat.
Das Ergebnis nach 4,5 Stunden Ober- und Unterhitze war perfekt!
Saftiges Fleisch, haut knusprig (hatte sie erst mit Laufleistung abgedeckt und die letzte Stunde dann ohne).

Allerdings hat die Füllung niemandem geschmeckt. Das war nicht schlimm, weil genügend andere Beilagen dabei waren. Und die Apfelsine! die a! Schluss noch in der Soße gegart haben, waren auch sehr leckere.

Wie sagte Herr Lafer? die Füllungen schmeißt man eh immer weg.....

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de