Mini - Krapfen

für Partys oder Fasching

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Weizenmehl (Type 405)
1 Würfel Hefe, frische (42 g)
1 Prise Salz
1 Pck. Vanillezucker oder
  Vanille, echte
120 g Zucker
100 g Butter
600 ml Milch
 etwas Zitronenschale, unbehandelt, abgerieben
3 m.-große Ei(er)
Eigelb
1 Schuss Rum (1 Stamperl)
 n. B. Butterschmalz oder Pflanzenmargarine zum Ausbacken
  Puderzucker zum Bestäuben
 n. B. Konfitüre (Hagebutte) zum Füllen
  Mehl für die Arbeitsfläche
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl in eine Schüssel geben und in die Mitte eine Vertiefung drücken. Darin die Hefe mit etwas lauwarmer Milch und etwas von dem Zucker und dem Mehl zu einem "Teigerl" (Vorteig) anrühren. Die Prise Salz um das Mehl rundherum streuen. Mit einem Tuch abdecken und an einem warmen Ort ca. 20 Min. gehen lassen.

In der Zwischenzeit die Butter, den restlichen Zucker, Vanillezucker und Milch in einer Pfanne schmelzen bzw. lauwarm werden lassen. Diese Masse mit den Eiern, dem Eigelb, den Zitronenabrieb und dem Rum zum Teig geben und ca. 5 Min kneten. Es wird ein sehr leichter Teig. Ggf. etwas Mehl darüber stäuben und nochmals abgedeckt ca. 20 Min. gehen lassen.

Dann den Teig ausrollen (ca. 2 - 3 cm dick) und mit einem Sektglas oder einem anderen runden Ausstecher ausstechen. Die Rohlinge auf ein leicht bemehltes lauwarmes Blech oder Brett legen und nochmals ca. 15 Min. gehen lassen. Danach gebe ich das Blech nochmals für ca. 10 Min. in einen kühlen Raum, damit die Oberseite schon "krustig" wird.

In der Zwischenzeit das Butterschmalz oder die Pflanzenmargarine heiß werden lassen. Ich nehme gerne eine Pfanne mit Deckel. Das Fett ist heiß genug, wenn sich Bläschen an einem Holzstiel bilden, wenn man ihn in das Fett hält.

Dann kanns losgehen und die Rohlinge werden mit der "verkrusteten" Seite ins heiße Fett gelegt. Bitte darauf achten, dass die andere Seite nicht mit heißem Fett bedeckt wird. Die Krapfen gehen dann sehr schön auf und bekommen diesen weißen Rand in der Mitte. Dann den Deckel drauf und für ca. 10 - 15 Sekunden backen, dann umdrehen und wieder für ca. 10 - 15 Sek. backen.

Herausnehmen und auf einem Küchentuch abtropfen lassen. Vielleicht eine Probe machen, ob sie in der Mitte auch wirklich durch sind. Dann mit der Hagebuttenmarmelade füllen und mit Puderzucker bestäuben.

Kommentare anderer Nutzer


hab455

04.03.2011 10:21 Uhr

Hallo,

ich habe nach dem Hinzufügen des Milch/Zucker/Butter-Gemisches noch ein wenig Mehl dazugegeben, weil der Teig extrem klebte, aber dann wurden sie einfach perfekt: außen knusprig und innen ganz locker.
Vielen Dank für dieses Rezept!

hab455

baunzelmaus

06.03.2011 12:50 Uhr

Hallo!

Es freut mich sehr, dass das Rezept gelungen ist. Natürlich ist jetzt genau die richtige Zeit dafür - aber man kann die frisch gebackenen Krapfen auch sehr gut einfrieren. Beim Auftauen einfach bei Zimmertemperatur rausstellen oder wenns schnell gehen muss, in den Backofen bei niedriger Temperatur kurz \"anwärmen\"; Puderzucker drüber - fertig.

jaliya88

10.02.2013 21:27 Uhr

habe die mini-kräppeln gestern für eine faschingsparty gemacht. da ich vorher noch nie welche gemacht habe, hat nicht alles so geklappt. der teig war auch bei mir extrem klebrig und ich musste noch jede menge mehl hinzufügen.
und obwohl ich den teig schon sehr dünn ausgerollt habe, ca. 1,5-2cm dick, waren hinterher beim ausbacken die kräppeln auf beiden seiten dunkelbraun-schwarz und in der mitte noch roh. also habe ich die rohen teigklumpen geviertelt und zu kleinen runden fladen geformt. das ergab dann kleine, mundgerechte kräppeln und hat sich trotz der mehrarbeit gelohnt! gefüllt habe ich sie mit pflaumenmus und vanillecreme. die kamen sehr gut auf der party an! das nächste mal werde ich es gleich so machen!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de