Zutaten

1 m.-große Aubergine(n)
2 m.-große Zucchini
2 große Paprikaschote(n), rot
2 große Paprikaschote(n), gelb
1 gr. Dose/n Tomate(n), geschälte
1 große Gemüsezwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
1 TL Rosmarin, frisch, gehackt
1 EL Thymian, frisch, gehackt
1 EL Salbei, frisch, gehackt
1/2 TL Lavendelblüten, getrocknet und zerrieben
2 EL Zucker
100 ml Olivenöl
 etwas Meersalz
 etwas Pfeffer, schwarzer aus der Mühle
1/2 Tube/n Tomatenmark
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Gemüse waschen, putzen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel grob würfeln, den Knoblauch fein hacken. Die Kräuter waschen und hacken. Die Auberginenstücke einsalzen und mindestens 10 Minuten ziehen lassen und dann gründlich abtupfen.

In einer großen Pfanne mit hohem Rand das Olivenöl erhitzen. Zwiebeln und Zucchini darin anbraten, Paprika zugeben und als letztes die Aubergine zufügen. Etwas 5 Minuten kräftig braten. Tomatenmark zugeben und unterrühren, salzen und pfeffern, Knoblauch und Kräuter sowie die geschälten Tomaten und den Zucker dazugeben. Den Herd auf mittlere Flamme stellen und das Ratatouille etwa 20 Minuten köcheln lassen, wenn nötig etwas Wasser zufügen. Das Gemüse sollte noch etwas Biss haben.

Ratatouille schmeckt einfach mit einem Stück Baguette oder Reis super, ist aber auch als Beilage zu Fleischgerichten klasse. Besonders zu Lamm oder Rind ist das Ratatouille eine klasse Beilage. Natürlich kann das Gemüse auch abgewandelt werden, ich gebe auch hin und wieder Champignons zu wenn ich das Ratatouille als „Hauptgericht“ mache.

Die Lavendelblüten können auch weggelassen werden. Getrocknete Kräuter gehen auch, frische sind aber einfach besser.
Auch interessant: