•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

750 g Bohnen (Salzbohnen - Milchgärung. Im Frischebeutel)
500 g Suppenfleisch vom Rind
200 g Speck (Bauchspeck), durchwachsen, geräuchert
5 große Kartoffel(n)
Würste (Kochwürste/Mettenden)
 etwas Petersilie
 n. B. Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Da die Bohnen sehr salzig sind, empfehle ich, entweder die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einzulegen, oder mehrfach und gründlich zu waschen. Das Waschen unter fließend kaltem Wasser muss mindestens fünfmal erfolgen. Auch die über Nacht gewässerten Bohnen sollten nochmal gründlich kalt abgebraust werden.

Das Suppenfleisch in ca. 2 l kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch den Schaum abnehmen. Dann das Suppenfleisch herausnehmen und beiseitestellen.

Das Kochwasser durchseihen, um die meisten Trübstoffe zu entfernen. Die Bohnen hinzufügen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Die Kochwürste (Mettenden) ca. 10 Minuten entweder mitkochen oder im extra Topf kochen und ab zu den Bohnen.

Die Kartoffeln schälen, klein würfeln und kalt abbrausen (kann man zwischendurch machen). Ich persönlich koche die Kartoffelwürfel im extra Topf, damit nicht soviel Stärke in die Suppe kommt. Man kann Sie aber je nach Geschmack auch gleich mit den Bohnen kochen.

Also dann: ab mit den Kartoffeln in den Bohnentopf. Ich nehme ca. 1/3 der gekochten Kartoffelwürfel ab, gebe sie in eine kleine Schüssel und quetsche sie mit der Gabel durch, das macht die Suppe sämiger.

Das Suppenfleisch wird fein gewürfelt (ich nehme nur das magere Fleisch) und kommt auch in den Bohnentopf. Die Petersilie fein hacken und einstreuen, macht für die Optik mehr her. Den geräucherten Speck (am besten schon gewürfelt kaufen) in der Pfanne knusprig auslassen und kurz vor dem Servieren einrühren.

Man kann den Eintopf auch gut 1 - 2 Tage vorher zubereiten und kaltstellen. Dann braucht man ihn nur noch erhitzen und den Speck frisch auslassen (er wird sonst zu labberig).