Oma Helgas bester Salzbohneneintopf

Hausmannskost, deftiger Eintopf, besonders lecker an kalten Tagen. Ein Rezept von meiner Mama.
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

750 g Bohnen (Salzbohnen - Milchgärung. Im Frischebeutel)
500 g Suppenfleisch vom Rind
200 g Speck (Bauchspeck), durchwachsen, geräuchert
5 große Kartoffel(n)
Würste (Kochwürste/Mettenden)
 etwas Petersilie
 n. B. Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Da die Bohnen sehr salzig sind, empfehle ich, entweder die Bohnen über Nacht in kaltem Wasser einzulegen, oder mehrfach und gründlich zu waschen. Das Waschen unter fließend kaltem Wasser muss mindestens fünfmal erfolgen. Auch die über Nacht gewässerten Bohnen sollten nochmal gründlich kalt abgebraust werden.

Das Suppenfleisch in ca. 2 l kaltem Wasser aufsetzen, zum Kochen bringen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Zwischendurch den Schaum abnehmen. Dann das Suppenfleisch herausnehmen und beiseitestellen.

Das Kochwasser durchseihen, um die meisten Trübstoffe zu entfernen. Die Bohnen hinzufügen und ca. 30 Minuten köcheln lassen. Die Kochwürste (Mettenden) ca. 10 Minuten entweder mitkochen oder im extra Topf kochen und ab zu den Bohnen.

Die Kartoffeln schälen, klein würfeln und kalt abbrausen (kann man zwischendurch machen). Ich persönlich koche die Kartoffelwürfel im extra Topf, damit nicht soviel Stärke in die Suppe kommt. Man kann Sie aber je nach Geschmack auch gleich mit den Bohnen kochen.

Also dann: ab mit den Kartoffeln in den Bohnentopf. Ich nehme ca. 1/3 der gekochten Kartoffelwürfel ab, gebe sie in eine kleine Schüssel und quetsche sie mit der Gabel durch, das macht die Suppe sämiger.

Das Suppenfleisch wird fein gewürfelt (ich nehme nur das magere Fleisch) und kommt auch in den Bohnentopf. Die Petersilie fein hacken und einstreuen, macht für die Optik mehr her. Den geräucherten Speck (am besten schon gewürfelt kaufen) in der Pfanne knusprig auslassen und kurz vor dem Servieren einrühren.

Man kann den Eintopf auch gut 1 - 2 Tage vorher zubereiten und kaltstellen. Dann braucht man ihn nur noch erhitzen und den Speck frisch auslassen (er wird sonst zu labberig).

Kommentare anderer Nutzer


Ray-Montana

21.10.2010 19:58 Uhr

Super....das Rezept hatte ich so lange gesucht!!Meine Oma hat die früher auch immer gekocht...aber sie lebt nicht mehr.Nun habe ich sie nachgekocht....und es war wie in Kindheitstagen....danke!

Anja0406

21.10.2010 22:32 Uhr

Ich freu mich supersehr, daß es geschmeckt hat!
Wir essen den Eintopf auch immer wieder gern.

Vielen Dank!

angelika1m

31.10.2010 16:22 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

so wird Salzbohneneintopf gekocht ! und so schmeckt er besonders gut.
Nicht salzig, aber auch überhaupt nicht wie grüne Bohneneintopf.
Ausprobieren lohnt sich.
Ich habe die einfache Variante zubereitet : Fleisch kochen ( mit Zwiebel, dann schäumt es nicht ! ), Wurst zuletzt mitkochen. Alles herausnehmen und gwässerte Bohnen und Kartoffelwürfel in die Fleischbrühe geben. Kurz vor der Garzeit gewürfeltes Fleisch und kleingeschnittene Mettwurst wieder mit in den Topf, Petersilie hinzufügen. Speckwürfel und Petersilie auf die angerichtete Suppe streuen. Fertig !

LG, Angelika

Anja0406

03.11.2010 22:52 Uhr

Danke, ich find auch, daß man Salzbohneneintopf geschmacklich einfach nicht mit anderen Bohneneintöpfen vergleichen kann! Das wär wie Bratkartoffeln vs. Kartoffelgratin.

Vielen Dank auch für den Tipp mit der Zwiebel bei der Fleischbrühe. Hab ich gar nicht gewusst, dass es dann nicht schäumt. Wird beim nächsten Mal sofort ausprobiert. Foto folgt dann auch.

LG Anja

longing_for_Beijing

06.04.2011 19:48 Uhr

Ich kenne Salzbohnen mit Kassler aus Kindertagen, weiß aber leider nicht mehr, wie man Salzbohnen macht - da war irgendwas mit einem Steintopf...
LG Charlotte

mistylina

23.02.2012 15:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

ich kenne das rezept auch aus der kindheit , allerdings gab es bei uns die variante mit hackfleisch .. und für fleischliebhaber sogar mit mettwürstchen on top :D

Anja0406

07.03.2012 22:02 Uhr

Hallo mistylina,

danke für die Bewertung und den Kommentar! Die Variante mit Hackfleisch kenn ich noch nicht, stell ich mir aber ganz passend vor.

Für die \"Fleischliebhaber mit Mettwürstchen on top\" stehen im Rezept ja auch die Kochwürste/Mettenden. Das ist nix anderes. Wir wissen ja was Männer lieben :D

Gruß Anja

balke

11.02.2013 18:36 Uhr

Hallo,
danke für diesen leckeren Eintopf,habe ihn genau nach Vorgabe
zubereitet,einfach lecker.
Wir waren 4 Personen,es ist nichts übriggeblieben,wenn das keine
***** Sternchen wert sind,weiß ich es nicht.
Danke für das schöne Rezept
LG.balke

Anja0406

13.02.2013 14:55 Uhr

Hallo, besten Dank, auch für die Superbewertung, ich freu mich, dass es so gut geschmeckt hat! LG Anja

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de