Weihnachts - Ente

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Ente(n), küchenfertige (ca. 2 kg)
  Salz
  Pfeffer, a.d.M.
1/2 TL Kümmel, gemahlen
Karotte(n)
2 m.-große Zwiebel(n), mittelgroß
1 EL Honig
1 EL Senf (Dijon-Senf)
1 EL Crème fraîche
3 EL Orangenlikör
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

An der Ente das überschüssige Fett sowie die Talgdrüse am Schwanz wegschneiden. Ente gut säubern, waschen und trocken tupfen. Die Ente innen und außen gut mit Salz, Pfeffer und dem Kümmel einreiben.
Flügel unter den Rücken, Keulen fest an den Körper drücken und festbinden.
Die Ente mit dem Rücken nach oben in den Bräter legen, die Karotten und Zwiebeln (grob zerkleinert) dazulegen. 125 ml Wasser angießen und die Ente im Bräter in den kalten Backofen schieben. Temperatur auf 250 Grad schalten und die Ente 40 Minuten braten. Jetzt wird die Ente gewendet und die Temperatur auf 175 Grad heruntergeschaltet. 90 Minuten weiterbraten. Ab und zu mit wenig heißem Wasser nachgießen.
Honig im Wasserbad erwärmen und mit Senf verrühren. Die Ente aus dem Bräter nehmen und auf den Rost legen. Mit der Honig-Senf-Mischung bestreichen, nochmals etwa 15 Minuten bei 200 Grad braten, bis sie knusprig ist.
Inzwischen den Bratensatz loskochen:
Etwa 125 ml Wasser dazugießen, aufkochen, entfetten. Creme fraiche dazugeben und im offenen Topf sämig einkochen lassen. Sauce mit Salz und Orangenlikör abschmecken.
Beilage:
Rotkohl und Semmelknödel oder Schupfnudeln.
Bratzeit insgesamt 2 Std. 30 Minuten

Kommentare anderer Nutzer


schwagi

14.12.2003 13:38 Uhr

Hört sich gut "klassisch" an mit einem Hauch Raffinesse. Danke für die exakte Garbeschreibung!

lg schwagi

sebastian.1985

17.12.2003 19:17 Uhr

Im Grunde genommen macht man sich mit diesen rezept viel zu viel Mühe,
es geht auch einfacher und schmeckt teilweise noch besser,
Marinaden die mit Honig sind sind nicht gut, denn im Ofen ab ca. 120 grad werden sie nach 10 min bereits braun-schwarz,
Einfach mit einer Farce füllen und mit Salz Pfeffer einreiben,
Im Ofen immr wieder mit Fett übergießen ( Variante ; Zubereitung im Römertopf )

Gruß Sebastian

schorsch12

20.12.2003 12:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sebastian, du mußt schon richtig lesen, die Honig-Senf-Marinade kommt erst in den letzten 15 Minuten hinzu, und da verbrennt nix !


gruß schorsch

Kochlöffelschwinger

23.12.2003 10:28 Uhr

Sehr empfehlenswert!!!
Grüße aus dem Hunsrück vom
Kochlöffelschwinger

schwagi

27.12.2003 19:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Gestern gab's "Weihnachts-Ente" nach deinem Rezept: 5 Schleckermäuler waren sich einig, dass das die leckerste Ente seit Jahren war!!!
Übrigens habe ich Honig-Mohn-Senf (aus der Monschauer Senfmühle) verwendet...hmmm!

scutter

17.12.2013 16:54 Uhr

Ist die Rede von der Senfmühle von Erich.....tolle Unterkünfte und sehenswertes plus kulinarische Küche!!!!
Wir haben es schon mit guten Freunden genossen,verlängertes Wochenende!

Gruß Scutter

G.Lehringer aus DIN

carmile

28.12.2003 15:14 Uhr

Hab das Rezept vorgestern gemacht und es war sehr sehr lecker! Allerdings hab ich den Kümmel weggelassen, den mögen wir nicht. Aber hat allen sehtr gut geschmeckt und wird auf alles Fälle wiederholt!!!

Sylvi

03.01.2004 14:22 Uhr

Habe mir das rezept ausgedruckt und werde es beim nächsten Entenschlachten ausprobieren,Weihnachten hin oder her.
Ich muß dir noch ein dickes Lob aussprechen für deine genaueren Zubereitungsart.Die Schrittweise und die Garzeit sind immer gut beschrieben.Vielen dank.

Gruß Sylvi

schorsch12

03.01.2004 14:23 Uhr

Na, das freut mich doch, dass *meine* Weihnachtsente so gut angekommen ist.

Danke und gruß schorsch

bellabelle

15.12.2004 20:23 Uhr

Danke für den Tip mit dem Honig, mir sind schon öfters Braten und Geflügelstücke im Ofen verbrannt. Nun weiss ich das es an den hohen Temperaturen lag. Tausend Dank

maltek

23.12.2004 11:35 Uhr

Super Rezept, haben wir schon im letzten Jahr zu Weihnachten gemacht und werden es dieses Jahr wieder essen.

gothicmania

24.12.2004 18:22 Uhr

was mache ich mit den zwiebeln und den karotten wenn alles soweit fertig ist ?

leckermäulchen26

13.11.2009 12:44 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo, also, ich mach noch sellerie dazu.
Ganz zum Schluss, gebe ich das Gemüse in ein feines Küchensieb und rühre mit einem Kochlöffel oder ähnlichhem das weich gebratene Gemüse durch den Feinen Sieb in die Soße. Ergibt herrlichen Geschmack und die Soße wird leicht gebunden, zur Krönung noch ein kleines Stückchen Butter.
Fazit:
EINFACH UND HAMMER LECKER!

Liebe Grüße leckermäulchen

Dezemberwind

25.12.2004 17:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Weihnachtsente hat sehr gut geschmeckt, besonders begeistert war ich von der Senf-Honig Mischung !!

Freue mich schon auf`s nächste Weihnachtsfest...denn dann gibt es wieder Ente nach diesem Rezept !!

LG Ingrid

Travellerin1

25.12.2004 17:24 Uhr

Das Rezept war große Klasse!!! Wir mögen auch keinen Kümmel, deswegen habe ich ihn weggelassen! Bei uns am Tisch hörte man heute nur "Mmmmhhh, ist das lecker!".

Die Frage nach dem Gemüse hab ich mir auch gestellt, ich habs einfach drin gelassen.. und es war köstlich! :-)

Ach ja... WIE entfettet man Soße???

Liebe Grüße und Frohe Weihnachten

Travellerin

vela-3

26.12.2004 10:19 Uhr

Gratulation zu diesem Rezept. Habe es erstmals versucht, das Ergebnis konnte sich schmecken lassen!!

Steuermann

28.12.2004 20:26 Uhr

Moin

war erstklassig unsere Ente ! Total zart !
Dazu gab es ganz klassich Rotkohl und Salzkartoffeln.

Ahoi

Steuermann

Giusypuglia

29.12.2004 11:13 Uhr

Ein tolles Rezept!!!
Die Ente gab es bei uns als Weihnachtsessen mit Knödel und Rotkraut.
Ich mache jedes Jahr Ente zu Weihnachten, aber so gelungen und mit leckerer knuspriger Haut habe ich es nur dieses Jahr geschafft. Alles supergenau beschrieben und es ist absolut nichts schief gegangen.
Vielen herzlichen Dank nochmal :D

Chefkoch-Fan

Pina (pvogt)

elsnersnet

04.01.2005 20:08 Uhr

Hallo,

haben unsere Ente am 2. Weihnachtsfeiertag nach diesem Rezept zubereitet. Die Mischung aus dem Dijon-Senf und dem Honig klingt sehr außergewöhnlich, aber ist richtig super-spitzen-klasse und total zu empfehlen!!! Ich kann nur sagen, dass ich unsere Ente ab jetzt immer mit dieser Mischung bestreichen werde.

Kompliment ...

Gruß Else

bellabelle

11.01.2005 21:14 Uhr

sehr lecker , vielen dank und weiter so, gruß bellabelle

Suse70

13.01.2005 11:06 Uhr

Hallo,

ab sofort wird bei uns Entenbraten nur noch auf diese Weise hergestellt.
Schmeckt wirklich ausgezeichnet

LG
Suse

bellabelle

30.01.2005 21:48 Uhr

meine absolute Lieblingsente - nur zu empfehlen , weiter so

marion3338

19.02.2005 15:04 Uhr

danke, das Rezept ist einfach super!!!
das 1. Mal Ente und gleich geglückt,
Gruß
Marion

tirza

25.12.2005 15:26 Uhr

Hallo,

wir hatten dieses Rezept gestern ausprobiert.

Einfach exquisit. Die Ente war superzart und saftig, wie sie sein muss.

Und die Honig-Senf-Kruste ganz nach unserem Geschmack.

Vielen Dank für dieses wunderbare Rezept.

LG Tirza

arty

26.12.2005 15:20 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker und zart, die Ente. Danke für die ausführliche Angabe der Garzeiten. Bei einer von uns verwendeten 1,5-kg-Ente musste ich lediglich 10 Minuten Garzeit abziehen.

cp2629

26.12.2005 15:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo liebe Kochgemeinde,
hab das Entenrezept heute ausprobiert. Allerdings hab ich die Ente mit kleingeschnittenen Äpfeln, Orangen, Zwiebeln und Bachpflaumen zusammen mit dem Gänseklein gefüllt. Die Garzeit blieb gleich und die Ente war superlecker. Für die Soße hab ich das mitgeschmorte Gemüse durch ein Sieb passiert und mit dem entfetteten Bratensud gemischt. Die Creme fraiche hab ich weggelassen, da die Soßen auch so super dick und cremig war. Das abgeschöpfte Entenfett hab ich separat zur Ente, Rotkraut und Böhmischen Knödeln gereicht. Dazu ein Gläsche Rotwein ...hmmmm! :-)

Claudia1975

02.11.2006 21:45 Uhr

Hallo,

dies war meine erste Ente welche ich an Kirchweih gekocht habe und sie war ein Traum! Ich habe nur den Kümmel weggelassen, denn den mag ich nicht! Göga war begeistert. Ich habe Brezenknödel und Blaukraut dazu gemacht! Gibt´s garantiert bald wieder!

Danke für das tolle Rezept!

LG
Claudia

schorsch12

06.11.2006 16:53 Uhr

Das freut mich, dass die Weihnachtsente auch als Kirchweih-Ente gut angekommen ist.

Danke für die Rückmeldung.


schorsch12

sanne0510

30.11.2006 20:36 Uhr

hab eine Frage:

Kann man die ente auch einen Tag vorher zubereiten? Vielleicht bis zu einer bestimmten Stelle (hab noch nie ente gemacht) - wird meine 1. Ente - mit Schwiegereltern...

Danke im Voraus für die Antwort
Sanne

schorsch12

01.12.2006 16:44 Uhr

Hallo Sanne..............


ich würde die Ente direkt am Tag des Verspeisens machen, sie brät ja eigentlich allein vor sich hin.

Eine aufgewärmte Ente vom Vortag ist mir zuwider.


gruß schorsch

NK30

08.12.2006 17:35 Uhr

Ich habe das Entenrezept ausprobiert - sehr sehr lecker. Allerdings habe ich den Kümmel weggelassen, denn den mag ich nicht - die Marinade ist nicht verbrannt! Ich würde sie auch immer nur frisch essen, aufgewärmte Ente schmeckt nicht so gut und wird auch schnell trocken!
LG Nicole

Johnny77

15.12.2006 18:27 Uhr

hallo und vieeelen dank für das rezept!

habe die enter ein bißchen länger brutzeln lassen und das ganze mit olivenöl/wasser ständig übergossen, ich steh auf olivenöl!

liebe grüße aus wien
-johnny duck-

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


vikaiscooking

23.12.2013 22:47 Uhr

Wird die Ente im Bräter zugedeckt? Bitte dringend Info. Vielen Dank

Nikmel

24.12.2013 05:40 Uhr

Ja im geschlossenen Bräter zubereiten. Erst hinterher, für die Kruste, offen im Ofen braten, aber das erklärt sich ja von selbst. Die Ente gab es bei uns schon im letzten Jahr, gibt nix besseres, denn das Fleisch fällt vom Knochen soooooo zart :-) Gibt es heute bei uns wieder und alle freuen sich schon. Ich wünsche gutes Gelingen! :-)

Liones

24.12.2013 11:33 Uhr

Hallo,
kurze Frage: Umluft oder Ober-/Unterhitze?
Ich vermute Ober-/Unterhitze!
Frohe Weihnachten!

Liones

24.12.2013 13:55 Uhr

Nach dem Durchlesen von noch mehr Kommentaren hat sich meine Frage erledigt.

Liones

25.12.2013 13:16 Uhr

Weihnachtsente heute zubereitet!
Hab aber aus Geschmacksgründen den Kümmel weggelassen.
Es ist nichts übrig geblieben.
Super lecker!
Fünf Sterne!

NickyF

28.12.2013 17:57 Uhr

Ich habe dieses Entenrezept am 2. Weihnachtsfeiertag nachgekocht. Das war meine erste Ente!
Es ist sehr gut gelungen.Kümmel habe weggelassen, das ich keinen mag. Mein Freund sowie meine Kinder waren begeistert. Es wurde alles aufgegessen! Vor Freude über die goldbraune Ente bin ich mit den Kindern vor dem Ofen rumgehüpft! Danke und 5 Sterne von mir!

Celisianmay

28.12.2013 23:08 Uhr

Ente war für Weihnachten gekauft; wurde aber krank und so musste mein Mann ran! Warum er dieses Rezept ausgewählt hat - keine Ahnung - zumal er eigentlich keinen Kümmel mag. Es war seine "erste Ente" und ich muss sagen sie ist super gelungen dank dieses Rezeptes. Zum Glück war noch von der leckeren Sauce übrig, die wir dann mit den restlichen Klößen am nächsten Tag gegessen haben. Kompliment für diese Rezept!!!!

SarahBier

01.01.2014 12:12 Uhr

Meine erste Ente. Perfekt gelungen. Kümmel musste ich leider weglassen (mein Mann mag keinen) Super Rezept war einfach nur Klasse.

Landou

03.01.2014 15:41 Uhr

Rezept ist wirklich sehr einfach und super für die erste Ente. Wasser musste ich keines mehr in den Bräter nachschütten die 125ml waren genug.
Leider ist die Haut trotz den letzten 15 Minuten nicht knusprig geworden sondern wabbelig geblieben. Vielleicht hätte ich auf Umluft umstellen sollen.

kerkle

04.02.2014 16:25 Uhr

Ein sehr leckeres Rezept. Es war meine erste Ente und alle waren begeistert. Ich habe sie allerdings am Ende nicht 15 min sondern nur von jeder Seite 10 min braten lassen, damit sie überall schön knusprig wird. Sehr zu empfehlen! Auch die Sauce war übrigens sehr lecker!

Pe-Ti

25.02.2014 16:12 Uhr

Hallo

am Wochenende habe ich Ente nach diesem Rezept zubereitet,
die Honig/Senf Mischung war das I-Tüpfelchen,
sehr lecker,
hatte 4kg Ente ganze 4Std bei Ober u Unterhitze im Backofen,
zuerst auf 220 Grad knappe Stunde, dann zurückgeschaltet auf 150Grad u die letzen 20Minuten
mit dem Senf/Honig Gemisch auf 200 Grad hochgestellt,

Entfettet habe ich mit Zewa, da ich die entsprechende Kanne zum Entfetten nicht habe, geht auch

Vielen Dank für das Rezept

LG Peti

Schokotali

10.06.2014 19:12 Uhr

Sehr gutes und einfaches Rezept! Ich habe mich davor noch nie an eine Ente herangetraut und es hat perfekt funktioniert!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de