Huhn nach Kap Malayischer Art

Cape Malay Chicken Curry, geht einfach und schmeckt extrem gut
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

80 g Mehl
  Salz und Pfeffer
1 EL Kardamompulver
1 EL Kurkuma
1/2 EL Korianderpulver
1 kg Hähnchenbrustfilet(s) ohne Knochen
50 ml Öl (kein Olivenöl)
20 g Butter
2 große Zwiebel(n), fein gewürfelt
1/2 EL Knoblauch, gehackt
1/2 EL Kreuzkümmel
1/2 EL Ingwer, gehackt
1 Prise(n) Fenchelsamen
Kaffir-Limettenblätter
Chilischote(n), fein gehackt
700 g Tomate(n)
150 ml Geflügelfond
  Salz und Pfeffer
250 g Naturjoghurt
2 EL Koriandergrün, grob gehackt
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Mehl mit Salz, Pfeffer, Kardamompulver, Kurkuma und gemahlenem Koriander gut vermischen. Das Hähnchenbrustfilet in grobe Streifen schneiden und in der Mehl-Gewürzmischung gut wälzen.

Das Öl mit der Butter erhitzen und die Hähnchenstücke darin von allen Seiten anbraten. Aus der Pfanne nehmen und in einem Sieb etwas abtropfen lassen.

Knoblauch und Zwiebeln klein schneiden und im Bratfett der Hähnchenstreifen anbraten. Currypulver, Kreuzkümmel, Ingwer, Fenchelsaat, Limettenblätter, Kardamom und Chilischoten dazugeben und ein paar Minuten mitbraten, dann die Tomaten hinzufügen und mit Hühnerfond ablöschen. Sämig einkochen lassen (ca. 20 - 25 Minuten).

Nach einiger Zeit das Fleisch wieder hinzufügen und noch ca. 15 - 20 Minuten mitkochen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken.

Kurz vor dem Servieren den Joghurt unterheben und nicht mehr kochen lassen. Mit Korianderblättern garnieren. Dazu passt Basmatireis.

Kommentare anderer Nutzer


migaweki

06.04.2010 18:51 Uhr

Ein sehr leckeres Rezept und mal etwas anderes, als die übrigen Chicken Curry Rezepte.
Wir haben nur auf das KorinaderGRÜN verzichtet (nicht auf die Koriandersaat) da wir das Kraut nicht mögen.

Ansonsten einfach top!

Danke für das Rezept!

lg migaweki
Kommentar hilfreich?

migaweki

06.04.2010 18:53 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ach so:

Die Fenchelsamen werde ich das nächste Mal mörsern, damit sich das Aroma noch besser verteilt.
Kommentar hilfreich?

bthierauf

06.04.2010 19:17 Uhr

Ich nehme meist Fenchelpulver statt Samen. Das findet man auf gut sortierten Märkten. Das Koriandergrün lass ich auch öfters weg, je nach dem wie ich es bekomme. Freut mich dass es euch gelungen ist. Ist auch eines meiner Lieblingsrezepte.
Kommentar hilfreich?

casita-suiza

05.12.2011 12:15 Uhr

Das rezept ist lecker. Ich nehme weniger Joghurt,dafür etwas Creme Frech.
Das angebratene Fleich lasse ich auch nur noch 3-4 Minuten in der heissen Sauce ziehen, dann ist es noch saftiger und mit Mandelreis.

gruss
casita-suiza
Kommentar hilfreich?

Hannimama

05.12.2011 13:28 Uhr

Hallo,

das Rezept hört sich toll an, da ich aber kein Fleisch esse denke ich, das das Gericht sich auch mit Fisch zubereiten lassen würde.
Meint ihr das da irgendetwas gegen sprechen würde?

LG Hannimama
Kommentar hilfreich?

sukeyhamburg17

05.12.2011 14:35 Uhr

Hallo Hannimama,

was sollte dagegen sprechen? Schmeckt mit Fisch bestimmt auch super.
Wuerde Schellfisch oder auch - einfach nur Seelachs - nehmen...

Probiers es einfach einmal aus, nur Mut!

Gutes Gelingen!

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA
Kommentar hilfreich?

vogo3872

06.12.2011 11:51 Uhr

Hallo,
mal ne Frage, wo bekommt man diese Kaffir-Limettenblätter?

Gruß
Volker
Kommentar hilfreich?

Küchensusi

06.12.2011 13:14 Uhr

Hallo Volker,

ich habe mich vor zwei Wochen auch auf die Suche nach diesen Blättern gemacht und bin in einem Asia-Laden fündig geworden. Die hatten sie tiefgefroren (ca. 40 Stück Packung, 3€). Ich habe sie auch eingefroren und kann sie so immer einzeln entnehmen. Hat schon mehrmals super funktioniert!
Viele Grüße
Susanne
Kommentar hilfreich?

AnnKatrin

06.12.2011 22:24 Uhr

Hallo,

so ähnlich haben wir es in Kapstadt immer gegessen, sehr lecker :-)

Ich habe nur weniger Fleisch genommen (500 g) und auch nur 150 g Joghurt.

Leider fehlt in der Zutatenliste die Angabe wieviel Currypulver verwendet werden soll.Hab einen halben EL genommen und fand es passend.

Alles in allem fand ich die Zusammenstellung der Gewürze sehr gut.

Vielen Dank
annkatrin
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


DeliciosaRosa

21.06.2012 07:59 Uhr

Dieses Rezept habe ich schon oft nachgekocht. Die Menge an Gewürzen erschreckt zuerst, doch es schmeckt tatsächlich fantastisch. Zum Reinlegen! ... DANKE für das Rezept!
Die Mehl-Gewürzmischung eignet sich sehr gut für schnell abgebratene Fleischstücke, wie Hühner-Kleinteile, geschnetzeltes Putenfleisch und ähnliches. Salat dazu, fertig.
Kommentar hilfreich?

Pelmeniegold

11.01.2013 07:01 Uhr

Hallo !

Ich werde das Rezept heute mit Hackbällchen zubereiten, die lasse ich dann zum Schluss in der Sauce ziehen, muesste doch gehen, oder ?
Ich habe getrocknete Kaffirblaetter, die ich in einem Beutelchen mitgaren lasse, so kann ich sie gut entfernen.
Kleiner Tipp noch wegen der Fenchelsamen: Einfach Fencheltee kaufen, egal ob lose oder im Beutel. Ist wesentlich billiger als Fenchelsaat aus dem Asialaden und auch nichts anderes.

LG Pel
Kommentar hilfreich?

DocWoelle

21.07.2013 21:49 Uhr

Statt Joghurt kam halb Joghurt und halb Saure Sahne hinein, Fenchel wurde weggelassen und die Tomaten waren stückige aus der Dose.

Es war fantastisch!

Das Rezept kommt in die Hot-Rotation. :)

LG,
DoC
Kommentar hilfreich?

Anonyma

12.12.2015 17:45 Uhr

dieses rezept kann man nicht anders als perfekt nennen. mit einer kleinen änderung (habe viel weniger joghurt genommen, ich vermute, es hängt sehr davon ab, welches joghurt man hat, griechisches wäre wohl am besten, aber eigentlich kann man auch darauf verzichten, wenn man das gericht nicht allzu scharf gewürzt hat) habe ich alles fast ganz nach rezept gemacht. auch die älteren herrschaften, welche auf besuch waren und die es nicht so sehr gewohnt sind, "exotisch" zu essen, waren begeistert.

dazu gab es kokosreis.

herrlich!
Kommentar hilfreich?

ParosNic

06.01.2016 21:06 Uhr

Lecker! Es hat allen super geschmeckt (.... und leider ist nicht mehr viel übrig für mich morgen - schade ;-)....). Habe es mit Putenbrust zubereitet, stückige Tomaten aus der Dose (im Winter schmecken die frischen eh nicht) und da Kefirblätter leer sind, etwas Zitronenschale abgerieben und den griechischen 10% Jogurt verwendet. Außer mir mag leider keiner frischen Koriander und ich ersetze ihn deshalb immer mit Glattpetersilie. Dazu gab es Gewürzreis mit angerösteten Pinienkerne.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de