Zucchini - Lasagne

Low Carb Rezept ohne Teig
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Zucchini, große, dicke
500 g Hackfleisch, vom Rind
1 große Zwiebel(n)
1 dicke Knoblauchzehe(n)
1 Dose Tomate(n), stückig
1 Pck. Frischkäse
100 ml Milch
 n. B. Sauerrahm
1 EL Tomatenmark
150 g Käse, gerieben
  Olivenöl
  Oregano
  Thymian
  Petersilie
  Salz und Pfeffer
  Paprika, edelsüß
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zucchini waschen und längs in fingerdicke Scheiben schneiden. In einer Pfanne in Olivenöl von beiden Seiten anbraten, auf Küchenpapier abtropfen lassen. Oder die Scheiben mit Olivenöl bestreichen, ein wenig salzen und auf der obersten Schiene mit der Grillfunktion im Backofen bräunen. Das dauert allerdings länger.

Die Zwiebel in Würfel schneiden und in der Pfanne in wenig Olivenöl glasig dünsten. Knoblauchzehe dazu pressen und etwas mitdünsten. Das Hackfleisch hinzugeben und krümelig anbraten. Wenn das Fleisch Farbe bekommen hat, mit Salz, Pfeffer und Paprikapulver würzen, 1 EL Tomatenmark hinzugeben, unterrühren und eine Minute anschwitzen. Tomaten hinzugeben und mit Oregano, Thymian, Salz, Pfeffer, Paprika würzen. 10 min auf kleiner Flamme köcheln lassen, zum Schluss die gehackte Petersilie hinzugeben.

Frischkäse mit der Milch verrühren, wahlweise auch Sauerrahm unterrühren. Mit Salz, Pfeffer und etwas Muskat würzen, ca. 50 g Streukäse unterrühren.

Eine Lasagneform oder eine andere Auflaufform mit Zucchinischeiben auslegen. Darauf ein paar Löffel Tomatenhacksoße verteilen, darauf eine Schicht Frischkäsesoße, und darauf wieder Zucchinischeiben. Weiter so schichten, bis alle Zutaten verbraucht sind. Die oberste Schicht soll Tomatenhacksoße sein. Diese mit dem restlichen Käse bestreuen und im auf 200°C vorgeheizten Ofen ca. 30 min goldbraun backen.

Dazu passt ein kleiner frischer Salat.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


RePpI

08.01.2011 21:23 Uhr

Ein sehr schönes Rezept und dank des Hackfleisches sogar Männertauglich ;) Habe meinen Götter-Gatten gerade auf Diät gesetzt und versuche es eben mal mit Low-Carb. Genau so ein Gericht habe ich gesucht. Vielen Dank dafür!
Wer neben geringer Kohlenhydratzahl auch nicht zu viel Fett möchte, kann zusätzlich auch fettreduzierte Zutaten verwenden. In meinem Fall waren das der Frischkäse und der Gratinkäse. Aber mittlerweile gibt es auch schon fettreduziertes Hack.
War auf jeden Fall sehr lecker und wird sich nochmal gekocht!
Kommentar hilfreich?

stella1992

15.04.2013 18:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wenn man auf Kohlenhydrate verzichtet, sollte man aber nicht ZU SEHR am Fett sparen. Irgendwoher benötigt der Körper ja schließlich noch die Energie... ;-)
Nur so als Tipp ;-)
Kommentar hilfreich?

Lonely66

23.06.2014 13:12 Uhr

Das ist so nicht ganz richtig.
Fett ist nicht immer gesund und alles in unmengen Fett zu braten ebenso verkehrt. Die Energie holt er sich aus dem, was die gesunden Lebensmittel hergeben!
Meine Lebensmittel enthalten alle nicht mehr als 5g Fett pro 100g und mein Körper hat power und ich nehme zudem gesund ab!
Kommentar hilfreich?

chrish_92

23.12.2014 11:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Und was geben die gesunden Lebensmittel her? Es gibt nur 3 Energieträger: Proteine, Kohlenhydrate und Fette (Alkohol kann man vielleicht noch einzeln zählen). Bei Low-Carb muss die Energie also entweder aus Fett oder aus Proteinen kommen. Isst man zu viele Proteine, werden diese wieder in Zucker umgewandelt (Glukoneugenese), was je nachdem, was man möchte, auch nicht optimal ist.
Solange man gesunde Fette verwendet, ist auch das großzügige Benutzen dieser nicht problematisch.
Kommentar hilfreich?

selkie21888

22.03.2012 18:52 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe lange zeit auf Lasange verzichtet. Zu Kalorienreich, zu viele Kohlenhydrate usw.

Dann bin ich auf diese hier gestoßen. Klang lecker also habe ich sie ausprobiert. Allerdings nur die halbe Menge für mich.
Die Lasange ist ausgesprochen lecker und schmeckt auch fast wie normale Lasangie. das nudeln fehlen merkt man im prinzip kaum.
Hat mich echt überrascht.

Zudem ist die Portion riesig. Hab gestern grade mal ein viertel davon gegessen. Sehr sättigend.

Werde diese Lasange in jedem fall nochmal Kochen. Hat meinen Heißhunger auf Lasange befriedigen können ;)

Danke für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

Julinchen87

06.07.2012 18:04 Uhr

Danke für das Rezept !
Habe sie nachgekocht und da ich mich vegetarisch ernähre, das Hack durch Soja Hack ersetzt und noch eine Schicht Spinat hinzugefügt !

Seeehr lecker und wird garantiert wiederholt !
Dann werde ich die Zucchinischeiben aber etwas dünner schneiden :)
Kommentar hilfreich?

zilo

30.08.2012 13:16 Uhr

Dieses Rezept ist super lecker. Hat der ganzen Familie geschmeckt und kommt jetzt öfter auf den Tisch.
Echt super! Danke dafür.
Kommentar hilfreich?

sarahspaghetti

17.10.2012 19:55 Uhr

Vielen Dank für dieses Rezept!
Es hat super geschmeckt!!!
Ich hab es noch etwas abgewandelt, damit es etwas mehr Geschmack bekommt.
Ich habe 1/2 Pkt. Frischkäse und 1/2 Pkt. Frischkäse mit Ziegenkäse genommen. Ausserdem hab ich noch ein paar Kleckse Pesto Genovese unter der letzten Schicht verteilt.
Es hat wirklich super geschmeckt und mich überhaupt nicht gestört, dass keine "echten" Lasagneplatten waren.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


DeGutste50

06.02.2016 09:03 Uhr

Das ist eine super Alternative zur herkömmlichen Lasagne. Hat uns allen sehr gut geschmeckt, auch den low carb - Skeptikern. Wir jetzt öfter gemacht.
Kommentar hilfreich?

Schubysmaus

07.02.2016 14:00 Uhr

Super lecker, wird es öfters geben.
Kommentar hilfreich?

Farmerfanny

07.02.2016 17:34 Uhr

Soooo lecker, von mir
Kommentar hilfreich?

Farmerfanny

07.02.2016 17:36 Uhr

Sorry.....
Von mir 5Sterne, so einfach gemacht und perfekt! Danke für das leckere Rezept
Gruß Farmerfanny
Kommentar hilfreich?

Denise573648

07.02.2016 18:39 Uhr

Super lecker hab die Hälfte aber Aubergine genommen und noch frische Tomaten rein . meinem Mann hat es auch sehr gut geschmeckt
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Zucchini - Lasagne
omaskröte
Anleitung von

Zucchini - Lasagne

erstellt von omaskröte am 12.05.2015

Schritt 1
Zucchini vorbereiten

Die Zucchini waschen, trocken und in fingerdicke Scheiben schneiden

Schritt 2
Die Zucchini vorgaren

Jetzt die Scheiben in einer Pfanne mit Olivenöl, von beiden Seiten anbraten und auf einem Küchentuch abtropfen lassen.

Schritt 3
Die Auflaufform vorbereiten

Eine Auflaufform mit einer Lage Zucchini Scheiben belegen.

Schritt 4
Die Tomatensoße zubereiten

Das Hackfleisch mit Zwiebel und Knoblauch anbraten, dann würzen.

Zusammen mit Tomatenmark und Tomatenstücke verrühren, dann die Kräuter einrühren.

Schritt 5
Die zweite Soße zubereiten

Während die Tomatensoße ein reduziert, Frischkäse, Sahne und Käse miteinander verrühren und würzen.

Schritt 6
Das Einschichten kann beginnen
Schritt 7
Die letzte Schicht

Zu guter Letzt noch den restlichen Reibkäse darauf verteilen.

Und ab in den auf 200 Grad vorgeheizten Backofen, und dort ca. 30 Minuten backen lassen.

Schritt 8
Backen lassen, und Tisch decken

Nach der angegebenen Zeit aus dem Backofen holen, und in Portionen teilen.

Schritt 9
Guten Appetit

Ich kann euch versprechen, bei dieser Lasagne vermisst ihr keine Nudeln.

Einfach mal ausprobieren und genießen.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de