Erbseneintopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Erbsen, getrocknete
80 g Speck, durchwachsen, gut geräuchert
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
150 g Karotte(n), geputzt, gewürfelt
100 g Knollensellerie, geschält, gewürfelt
300 g Kartoffel(n), mehlig kochend, geschält, gewürfelt
1 TL Majoran, gerebelt, ca.
  Salz und Pfeffer, weiß aus der Mühle
Würstchen, Wiener
1 EL Petersilie, gehackt, oder mehr
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 468 kcal

Die Erbsen waschen und über Nacht in ca. 1,5 L Wasser einweichen.

Den Speck würfeln und in einem Topf auslassen, Karotten- und Selleriewürfel dazu geben und kurz anbraten lassen. Erbsen mit dem Einweichwasser dazugeben und alles ca. 1 Stunde köcheln lassen, dabei ab und an umrühren, damit nichts ansetzt.
Dann die Kartoffeln und den Majoran zugeben, weiterkochen.
Sind die Kartoffeln gar, den Eintopf würzen und die Würstchen darin heiß werden lassen.
Wer möchte, kann den Eintopf auch, natürlich ohne die Würstchen, pürieren.
Zum Schluss die Petersilie darüber streuen.

Dazu schmeckt eine dicke Scheibe frisches kräftiges Bauernbrot.

Kommentare anderer Nutzer


Schmollmops

04.04.2004 19:40 Uhr

Der Eintopf war suuuuperlecker, ein wirklich Klasse- Rezept. Sehr einfach zu kochen. Vielen Dank. Das kochen wir mal wieder.
Kommentar hilfreich?

Hagen69

11.07.2004 07:17 Uhr

Unser erster Erbseneintopf, und MEGALECKER !!!! Der kommt jetzt öfter auf den Tisch.

Dani und Hagen
Kommentar hilfreich?

Drachenberg

08.09.2004 11:13 Uhr

Hallo, ich bedanke mich für dieses Rezept.
Endlich gelingt mir mal ein Erbseneintopf den wir auch gerne essen.
Er ist einfach super und einfach zu kochen.
Danke nochmal!!!!!!

LG

Eddy & Kerstin
Kommentar hilfreich?

monpticha

03.11.2004 09:29 Uhr

Dieser Erbseneintopf kommt dem von meiner Oma am nächsten, werde ihn jetzt nur noch nach diesem Rezept zubereiten.
Kommentar hilfreich?

nanncy100

20.12.2004 00:01 Uhr

Hallo Sonja,
echt lecker, wir haben Deine Erbsen auch mal so nachgekocht.
Schade dass es keine Tempoerbsen mehr gibt.
VG Jürgen und Nancy
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


ellamariechen

05.05.2015 21:52 Uhr

Ich war sehr gespannt und habe mich auf den Erbseneintopf gefreut, allerdings ist er nichts geworden.
Verwendet habe ich grüne getrocknete Erbsen, die ich 24 Stunden lang in der vorgeschriebenen Menge Wasser eingeweicht habe. Doch auch nach zwei (!) vollen Stunden köcheln waren die Erbsen nicht weich, sie "verfielen" nicht und der Eintopf war nur Erbsen + Gemüse + Wasser anstatt dickflüssig und cremig wie sie sein sollte. Habe dann einen halben Liter Wasser abgeschöpft und es püriert. Schmeckt ganz okay, allerdings schmeckt man raus, dass die Erbsen nicht feritg waren. Nach der langen Zeit wirklich verwunderlich und sehr ärgerlich.
Wahrscheinlich kann dein Rezept da nichts dafür - es muss wohl an der Wahl der Erbsen gelegen haben.

Herzliche Grüße
Kommentar hilfreich?

sternchen1409

29.09.2015 12:34 Uhr

Habe mich nie an Erbsensuppe herangetraut, aber dieser geht superschnell und ist megalecker. Koche ihn heute bereits zum zweiten Mal. Meine Familie ist begeistert. Vielen Dank für das Rezept
Kommentar hilfreich?

Sassmizzle

10.12.2015 20:48 Uhr

Mega lecker!
Ich habe ein schnelles Rezept für Erbseneintopf gesucht und wurde hier fündig.
Ich habe geschälte Erbsen genommen, weil ich die nicht einweichen musste.
Es war perfekt! Ich war auch überrascht, dass ich kaum Salz benötigte, weil der Eintopf nur durch die Zutaten schon so würzig wurde.
Ich habe noch etwas Liebstöckel mit in den Eintopf gegeben (weil es mein Lieblingsgewürz ist) - und mich ansonsten komplett ans Rezept gehalten!
Perfekt!
Kommentar hilfreich?

krahke

05.02.2016 07:36 Uhr

Also ich muss leider zugeben, dass uns die Suppe auch nicht geglückt ist. Die Erbsen waren auch nach 2 Stunden Kochzeit nicht weich.
Welche Erbsen hattet ihr denn verwendet?

Ansonsten denke ich, wäre die Suppe sehr lecker geworden.
So fehlte es einfach durch die harten Erbsen an Geschmack...
Kommentar hilfreich?

Senfi82

09.02.2016 11:24 Uhr

Hallöchen :-) ,Also ich mache die Suppe gerade zum x-Ten mal und muss sagen das sie megalecker ist. Allerdings benutze ich statt normaler Erbsen Schälerbsen ,weil man die nicht mehr einweichen muss. Schmeckt trotzdem :-D
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de