Erbseneintopf

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

250 g Erbsen, getrocknete
80 g Speck, durchwachsen, gut geräuchert
1 m.-große Zwiebel(n), fein gehackt
150 g Karotte(n), geputzt, gewürfelt
100 g Knollensellerie, geschält, gewürfelt
300 g Kartoffel(n), mehlig kochend, geschält, gewürfelt
1 TL Majoran, gerebelt, ca.
  Salz und Pfeffer, weiß aus der Mühle
Würstchen, Wiener
1 EL Petersilie, gehackt, oder mehr
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 1 Std. 15 Min. Ruhezeit: ca. 8 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 468 kcal

Die Erbsen waschen und über Nacht in ca. 1,5 L Wasser einweichen.

Den Speck würfeln und in einem Topf auslassen, Karotten- und Selleriewürfel dazu geben und kurz anbraten lassen. Erbsen mit dem Einweichwasser dazugeben und alles ca. 1 Stunde köcheln lassen, dabei ab und an umrühren, damit nichts ansetzt.
Dann die Kartoffeln und den Majoran zugeben, weiterkochen.
Sind die Kartoffeln gar, den Eintopf würzen und die Würstchen darin heiß werden lassen.
Wer möchte, kann den Eintopf auch, natürlich ohne die Würstchen, pürieren.
Zum Schluss die Petersilie darüber streuen.

Dazu schmeckt eine dicke Scheibe frisches kräftiges Bauernbrot.

Kommentare anderer Nutzer


Schmollmops

04.04.2004 19:40 Uhr

Der Eintopf war suuuuperlecker, ein wirklich Klasse- Rezept. Sehr einfach zu kochen. Vielen Dank. Das kochen wir mal wieder.

Hagen69

11.07.2004 07:17 Uhr

Unser erster Erbseneintopf, und MEGALECKER !!!! Der kommt jetzt öfter auf den Tisch.

Dani und Hagen

Drachenberg

08.09.2004 11:13 Uhr

Hallo, ich bedanke mich für dieses Rezept.
Endlich gelingt mir mal ein Erbseneintopf den wir auch gerne essen.
Er ist einfach super und einfach zu kochen.
Danke nochmal!!!!!!

LG

Eddy & Kerstin

monpticha

03.11.2004 09:29 Uhr

Dieser Erbseneintopf kommt dem von meiner Oma am nächsten, werde ihn jetzt nur noch nach diesem Rezept zubereiten.

nanncy100

20.12.2004 00:01 Uhr

Hallo Sonja,
echt lecker, wir haben Deine Erbsen auch mal so nachgekocht.
Schade dass es keine Tempoerbsen mehr gibt.
VG Jürgen und Nancy

Perlchen02

28.01.2005 14:46 Uhr

Also rieeesen, dickes Lob für diesen Eintopf von mir und von Alisha ein:"Njam,njam." (Das heißt in ihrer Sprache: Essen und mehr davon). Ich hab noch n bissl Thymian und Liebstöckel dran gemacht. Und da ich keine Zwiebeln mehr hatte, Knoblauch und Lauch angebruzelt. War aber trotzdem echt lecker.

LG
Perlchen

katmax

14.08.2005 17:38 Uhr

echt prima und supereinfach. habe noch zwei Kassler-Rippchen am Ende mitgegart, war echt phantastisch. Werde ich als Nachtmahl in großer Menge mal wieder machen, wenn Familienfeier angesagt ist.
Gruß, Reinhard

Bromi

10.11.2005 12:25 Uhr

Ich mag nicht gerne Eintopf....aber meinem Mann zuliebe habe ich dann diesen gekocht. Und ich muss sagen, er hat selbst mir sehr gut geschmeckt. Großes Lob!

Bromi

Tani1608

12.11.2005 19:53 Uhr

Auch von mir ein dickes Lob für das megaleckere Rezept! Habe ihn heute zum ersten - aber bestimmt nicht letzten - Mal gekocht!

tina-76

19.12.2005 10:15 Uhr

Ich muß gestehen, dieser Erbseneintopf war mein erster selbstgekochter Eintopf überhaupt. Was soll ich sagen, die Familie hat alles weggeputzt (ich natürlich auch). So einfach zu machen und sooooooooooo lecker! "Das smeckt dut dut dut!" Urteil meines Sohnes beim Essen. (sonst gibt´s mit Glück grad mal ein "dut") ;o)

Liebe Grüße
Tina

J-u-l-i-a-n-a

01.03.2006 15:17 Uhr

Dieser Eintopf war mein erster und er hat uns sehr gut geschmeckt.

eninaj2703

05.04.2006 12:27 Uhr

Hallo!
Dies war mein erster Erbseneintopf! Er hat uns zwar gut geschmeckt, aber nicht so gut wie bei meinem Dad!! Beim nächsten Mal werde ich das Einweichwasser wegschütten und statt dessen selbstgekochte Rinderbrühe nehmen. Evtl. noch etwas Suppenfleisch mitkochen und später zu der Suppe geben.

LG Janine

Bendino

03.08.2006 17:29 Uhr

So das war mein erster Erbseneintopf, an den ich mich nie rangetraut hatte. Ich dachte immer, es dauert zu lange in der Zubereitung. Aber ging ja relativ fix.
Ich hab die Idee von @katmax mit den Kasslerrippchen aufgegriffen und konnte mir somit das würzen fast sparen.
Alles in allem kann ich als Fazit nur sagen: "Absolut lecker!".
Den Eintopf gibts bestimmt bald wieder.

Beste Grüße aus Berlin
Bendino

kicu

09.09.2006 18:38 Uhr

Wir haben mehr Erbsen und Petersilie genommen und statt Speck Katenschinken!!!
Resultat war sehr lecker, und machte vor allem satt!!!

LG, Kicu

lastsecond

09.09.2006 18:54 Uhr

Nur weiterzuempfehlen, 1A! Wir haben 2 Wiener Würsten und 2 Rauchenden genommen. Da kann bei " Erbseneintopf-Einsteigern" wirklich nichts schief gehen!
Danke Sonja für dein Rezept.

LG, lastsecond

bananacreampie

18.11.2006 16:27 Uhr

Sehr lecker, sogar meine bessere Hälfte fands sehr lecker, und der isst normalerweise keine erbsensuppe! Wurde allerdings sehr dick, nächstes Mal nehme ich glaube ich etwas mehr wasser.

lg bananacreampie

Dessauer64

27.01.2007 19:37 Uhr

Mein erster Eintopf und ... mjam, mjam, mjam :-) Statt der Wiener Würstchen habe ich Mettenden geschnitten hineingegeben.

Ansonsten: Einfach genial, genial einfach und nur lecker! Dieser Eintopf wird meinen Speiseplan erweitern.

Liebe Grüße

Gerhard

Peule

26.09.2007 12:50 Uhr

Hallo,

ich habe das Rezept am Wochenende ausprobiert. Genauso muss für mich ein Erbseneintopf schmecken.
Perfekt!

Vielen Dank für das Rezept!!!


LG Peule

babsi73

06.10.2007 17:31 Uhr

Auch wir waren begeistert! Beim nächsten Mal gibt es den Eintopf mit Mettwurst drin... :-)

Danke für das tolle Rezept. VG - Babsi

Monte03

10.10.2007 13:47 Uhr

Hallo,

ich bin normalerweise kein "Suppenkasper", und Eintöpfe kochen war eh nicht mein Ding, aber dieser Eintopf ist einfach lecker.
"So wie ich ihn von Muttern kenne, genau so muss Erbseneintopf schmecken!", das war der Kommentar meines Mannes ;o)!

Viele Grüße

Sabina

apples77

12.10.2007 11:48 Uhr

Habe den Eintopf jetzt schon ein paar Mal gekocht und er hat immer super geschmeckt. Außerdem ist er wirklich simpel nachzukochen.

Danke für das Rezept!

one2cyberman

24.10.2007 18:53 Uhr

Hab ich heute zum ersten mal ausprobiert,
anstatt Sellerie hab ich Lauch verwendet.

one2cyberman

24.10.2007 18:59 Uhr

Hab mir überlegt fürs nächste mal nehme ich
statt getrocknete Erbsen mal TK - Erbsen.
Sind doch gesünder oder?

hdraht

23.01.2008 22:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich püriere das Zeug am Ende - natürlich ohne die Würstchen - und gebe dann eine Dose Sauerkraut hinzu. Super Lecker, vielen Dank für das Rezept!
LG
Heike

Korsar

02.02.2008 22:14 Uhr

Es mag schon recht komisch sein, dass ich diesem Eintopf fünf Sterne gebe, aber für mich ist ein guter Erbseneintopf der Inbegriff für die klassische Hausmannskost. Nach diesem Rezept gekocht, gut gewürzt und ein Würstchen dazu ... perfekt.

Ich habe aber einen Pürierstab kurz einmal in den Eintopf gehalten. Das sorgt für die richtige Konsistenz und macht auch Geschmack.

Wie von der Oma,... vielen Dank für das Rezept!
Gruß,

Der Korsar

050654

14.02.2008 14:46 Uhr

Moin,

Sonja..: wie bei Muttern - früher. Einfach genial. Habe die doppelte Portion gemacht und den Rest eingefroren.
L.G. Rieke

Beifuss

05.03.2008 09:47 Uhr

Hallo eninaj2703,
vielen Dank für das Rezept.
Erbseneintopf gab es bei uns zuhause sehr oft. Meistens samstags.
Ich habe es mir bisher nie zugetraut einen Erbseneintopf zu machen.
Dein Rezept ist super einfach. Hat geschmeckt wie bei "Muttern".
Oberlecker.
Gibt es bestimmt jetzt öfter.
LG
Beifuss

Cassiopaia007

13.03.2008 12:43 Uhr

Hallo,

den Eintopf gab es bei uns gerade eben, war mein erster Erbseneintopf. Es hat uns sehr gut geschmeckt. Auch meine kleine Maus hat ordentlich reingeschaufelt.

Danke fürs Rezept.

LG
Cassiopaia

6588roswitha

03.04.2008 10:05 Uhr

Guten Tag, den Eintopf kann man wirklich empfehlen. Perfekt !!!

Gruß 6588roswitha

Aemoelny

19.04.2008 18:52 Uhr

Ganz ganz toll. Und Erbsensuppe muss einfach dick sein ;-)
Ich gebe gerne noch einen Klecks saure Sahne in den Teller, und für den unwahrscheinlichen Fall das etwas übrig bleibt, haltet mal den Zauberstab rein und nehmt es dann als Nudelsoße, dafür könnte ich sterben

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Betty4862

05.10.2010 11:38 Uhr

Hallo,

hab den Erbseneintopf gekocht und leider ist er mir sehr dünn geraten.
Geschmacklich ist er aber sehr gut. Werde ihn das nächste mal mit weniger Wasser ausprobieren, vielleicht gelingt er mir ja dann besser.
Wird auf jeden Fall noch mal probiert. Versprochen!!!

LG Betty

utekira

26.12.2010 08:45 Uhr

Hallo,
einfach und sehr lecker ,Danke fürs Rezept .
Lg Ute

janinestein

12.02.2011 22:31 Uhr

Vielen Dank für das tolle Rezept!Schmeckt super!

jaenira

10.09.2011 14:05 Uhr

sehr lecker

ChaosPrinzessin79

06.11.2011 18:12 Uhr

Das war mein erster Versuch, Erbseneintopf selber zu machen, bisher hatte ich mich da nie rangetraut. Fazit: Sehr lecker und sooo schwer isses garnicht ;o). Einzige Anmerkung: Die Kochzeit von 60 min für die Erbsen reicht nicht aus, sie waren noch sehr "knackig". Das nächste mal werd ich es mit 75 min versuchen. Sonst ein klasse Rezept. Danke dafür.

manuric

14.02.2012 18:48 Uhr

Mega Geiles Rezept. Danke!! Schmeckt sensationell und ist einfach zu kochen.

stockels

07.05.2012 21:09 Uhr

hat sehr lecker geschmeckt !!!!!!

ChaosPrinzessin79

14.10.2012 10:50 Uhr

Hab diesmal ein bißchen spontaner und daher kreativer gekocht. Hatte keine Zeit, die Erbsen einzuweichen - geht auch ohne, dann muss man eine Kochzeit von ca 2 Stunden einplanen. Um das ganze etwas frischer zu gestalten hab ich kurz vor Schluss noch ein halbes Päckchen Tiefkühlerbsen reingegeben. Als Fleischeinlage gabs diesmal Kasslerwürfel und Wiener. Superlecker!

AlexaHasi

29.10.2013 23:41 Uhr

Hallo Sonja,

ich habe dein Rezept in der ersten Ausgabe des Chefkoch-Magazines entdeckt und letztes Wochenende nachgekocht - mein erster Erbseneintopf!
Ich bin ziemlich zufrieden mit dem Ergebnis, er hat fast geschmeckt wie bei meiner Oma früher, nur eine Klitzekleinigkeit hat gefehlt, leider weiß ich noch nicht was. Aber das Rezept ist gespeichert und abgeheftet, den leckeren Eintopf werd ich definitiv erneut kochen.

LG, Alexa

froggi

08.04.2014 21:30 Uhr

Also ich kann die Begeisterung nicht teilen.
Die Konsistenz der Suppe ist toll.
Aber nur mit Einweichwasser gekocht ist der Geschmack sehr flach.
Mit Fleischbrühe, oder wenigstens mit Brühwürfeln wäre es geschmacklich besser, so müßte man nach dem Kochen nur noch nachwürzen.
Die 80g Speck gehen gehen geschmacklich unter.
Ist eben wie alles Geschmacksache.....

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de