Zutaten

1 kg Rinderbraten, aus der Hüfte
2 große Zwiebel(n)
1 EL Pfefferkörner, schwarze
2 EL Senfkörner
Lorbeerblätter
Nelke(n)
1 Bund Suppengemüse
700 ml Rotweinessig
700 ml Wasser
1 Tasse/n Rosinen
3 EL Apfelkraut
3 EL Johannisbeergelee
Lebkuchen (Aachener Kräuterprinten)
  Pfeffer
  Salz
  Fett zum Braten
Portionen
Rezept speichern

Zutaten online bestellen

Kein Schleppen. Kein Schlange stehen. Lass dir die Zutaten für dieses Rezept nach Hause liefern.

Zutaten in Einkaufsliste speichern

NEU Die Einkaufsliste hilft dir jetzt auch ohne Login – Probier's aus!
Einkaufsliste auswählen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. Ruhezeit: ca. 3 Tage / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Falls Sie keine Aachener Kräuterprinten kaufen können, können Sie auch Lebkuchen nehmen, aber mit den Printen schmeckt es wesentlich besser.

In einen großen Topf den Essig, das Wasser, Nelken, Senfkörner, Pfefferkörner, Lorbeerblätter hineingeben. Die Zwiebeln in Ringe schneiden und ebenfalls hineingeben. Das Suppengemüse waschen und klein schneiden, ebenfalls in den Topf geben. Nun das ganze ca. 5 Min. aufkochen lassen. Danach abkühlen lassen. Das Rindfleisch mit Wasser kurz abwaschen und trocken tupfen. Alles in eine große Schüssel oder in den großen Topf geben und mit Frischhaltefolie abgedeckt in den Kühlschrank 3 Tage ziehen lassen. Das Fleisch nach ca. 1 1/2 Tagen im Topf/Schüssel wenden. (am besten kein metallisches Gefäß verwenden, Keramiktöpfe oder Glasschüsseln eignen sich am Besten)

Das Fleisch aus dem Gefäß nehmen. Die Sud durch ein Sieb geben und die Essigbeize auffangen (für die Soße). Das Gemüse etc. entsorgen.
Nun in einem großen Brattopf Fett stark erhitzen und das Fleisch darin scharf anbraten. Wenn der Braten eine schöne braune Oberfläche hat, mit dem Sud häufiger übergießen, so entsteht die leckere dunkle Soße. Nun den Braten bei niedriger Temperatur langsam schmoren lassen. Nach und nach das Johannisbeergelee, das Apfelkraut, die Rosinen und zuletzt die Kräuterprinten zugeben. Sollte die Soße trotz der Printen zu dünn sein, kann man hervorragend flüssige Sahne und Mehl verrühren und die Soße damit noch binden. Das dürfte nach Einhaltung des Rezeptes aber unnötig sein.

Der Braten sollte insgesamt 2 Stunden schmoren.

Danach den Braten in Scheiben schneiden (das Fleisch ist sehr zart und fällt fast auseinander) und auf dem Teller mit Rotkraut und Klößen und der leckeren Soße anrichten.

Hierzu passt hervorragend ein trockener Rotwein als Getränk.

Tipp: Kann auch mit Pommes Frites oder einfach auf einem Weißbrot angerichtet werden. Schmeckt auch sehr gut!