•   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Gans (ca. 5 kg)
1 1/2 kg Hackfleisch, gemischt
2 Bund Frühlingszwiebel(n), klein geschnitten
Karotte(n), gehobelt
Ei(er)
Brötchen, eingeweicht
1 Glas Geflügelfond
  Salz und Pfeffer
 n. B. Saucenbinder
 evtl. Saucenpulver
  Paprikapulver
 etwas Knoblauch
  Kräuter nach Wahl
 n. B. Butter oder Honig oder Bier
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 3 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Gans waschen, von innen und außen mit Salz und Pfeffer einreiben. Das Hackfleisch mit klein geschnittenen Lauchzwiebeln, gehobelten Karotten, Salz, Pfeffer, Paprika, Eier, Knoblauch, Kräutern und eingeweichten Brötchen mischen und abschmecken.

Die Gans fest damit füllen. Den Hals und das Hinterteil mit Zahnstochern zusammen nehmen und mit Garn schnüren. Die Flügel auch an den Körper binden und ebenfalls schnüren. Die Gans mit einem Schaschlikspieß ringsherum einstechen (damit später das Fett ablaufen kann).

Den Ofen auf 175°C (Ober-/Unterhitze) vorheizen. Die Gans mit der Brustseite nach oben auf den Rost legen und ein Gefäß unterstellen, welches das Fett und den Fond der Gans auffängt.

Alle 15 - 30 Minuten mit Butter (oder Honig, dem Bratfond oder Bier) bestreichen. Nach etwa 3 Std. die Gans wenden, wieder einstechen und weitere 3 Stunden garen, dabei wieder alle 15 - 30 Minuten bestreichen. Öfter mal das Fett aus dem untergestellten Gefäß abschöpfen.

Wiederum nach ca. 3 Stunden Gans nochmal wenden und die Temperatur erhöhen (etwa 190°C), dabei aufpassen, dass die Gans nicht verbrennt, weiter bestreichen und wenn sie schön knusprig und gar ist, kann man den Ofen ausschalten.

Das Gefäß unten herausnehmen, das Fett abschöpfen und mit dem Geflügelfond auffüllen, würzen und binden (Soßenbinder). Ist die Soße geschmacklich zu schwach, kann man gerne noch fertige Soße einrühren.