Engelsaugen

Unsere Lieblings-Weihnachtsplätzchen - unangefochten auf Platz 1, für ca. 40 Stück

Zutaten

240 g Mehl
150 g Butter
Eigelb
70 g Puderzucker
2 TL Vanillezucker
Zitrone(n), unbehandelt, abgeriebene Schale, oder 1 Pck. Citroback 1 X)
1 Prise(n) Salz
  Himbeerkonfitüre und/oder Johannisbeerkonfitüre
  Puderzucker zum Bestäuben
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten zusammen mit den Knethaken zu einem glatten Teig verkneten. Für 1 - 2 Std. kalt stellen.

Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Backofen auf 200 Grad Ober-/Unterhitze (Umluft ca. 180 Grad) vorheizen.

Aus dem Teig kleine Kugeln formen und aufs Backblech setzen. Mit einem in Mehl getauchten Kochlöffelstiel Löcher in die Kugeln bohren. Achtung - bitte nicht durchbohren!
Die Konfitüre glatt rühren und mit einem Spritzbeutel (ich mache das immer mit einem kleinen Espressolöffel) in die Vertiefungen der Teigkugeln füllen.

Im vorgeheizten Backofen 10 - 15 Minuten backen. Bitte beobachten! Sie dürfen nicht zu braun werden!
Auskühlen lassen, dann mit Puderzucker bestäuben.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


Nessa666

01.12.2003 10:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Uiiiiii, so kenn ich das Rezept gar nicht, klingt gut..
Bei uns kommt das erwärmte Gelee erst nach dem Backen in die Vertiefungen

LG Nessa

milka-kuh

12.11.2010 13:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

bei uns kommt die marmelade vor dem backen drauf und dann nooch mal nach dem backen etwas drüber

joschi3

10.12.2011 20:55 Uhr

Ein normal leckerer Keks.
Wirklich lecker :-) Wie drei Dutzend andere Kekse auch.
Und dafür 130 Fotos - Grundgütiger......

AnnaBanana23

20.12.2012 23:28 Uhr

es ist doch schön wenn leute sich freuen und die freude teilen wollen!

backmeisterin

21.11.2013 12:06 Uhr

und das ist auch besser so

Gina40

07.12.2003 17:25 Uhr

Das Rezept kenne ich unter dem Namen Kulleraugen,:-) schmecken sehr lecker diese Kekse!
Gruß Gina

Lexie

11.12.2003 21:04 Uhr

Die Plaetzchen schmecken einfach köstlich, tolles Rezept vielen lieben Dank. Auf Wunsch meines Mannes habe ich auch Blaubeermarmelade verwendet. Ich darf nun neue backen, die Plätzchen von gestern hat er mit zur Arbeit genommen. Das Rezept ist echt zu empfehlen.

LG
Lexie

sonja8475

22.10.2004 16:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Diese Plätzchen sind auch unsere Lieblingssorte, und die einzigsten, die IMMER mit Butter gebacken werden.

Und immer die doppelte Menge.

Die Vertiefungen mache ich mit dem Stiel eines kleinen Kochlöffels.

LG Sonja

Kräuterweible

16.11.2004 01:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

eigentlich hab ichs nicht so mit Marmeladekeksen. Hätt ich aber gewußt, daß mir diese doch so lecker schmecken, dann hätt ich auch gleich die doppelte Menge gemacht. Jeweils die Hälfte der Plätzchen hab ich mit Kirschmarmelade bzw. Quittengelee gefüllt. Das Bestäuben mit Puderzucker hab ich vergessen, macht aber nichts die schmecken auch so süß genug:-)

LG
Kräuterweible

dee101

19.11.2004 23:47 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hi,

hab die Kekse vorgestern gebacken, leider hatte ich weder ne Zitrone noch Zitroback im Haus. Hab stattdessen Organgenback genommen. Also die Kekse schmecken auch so suuuper lecker. Das wird wohl nicht das letzte mal gewesen sein das ich die gebacken habe :))

Gruß
dee

Kironi

22.11.2004 11:39 Uhr

Schmecken super lecker, und vor allem konnte ich die Kirsch- und Mirabellenkonfitüre meiner Mutter aufarbeiten, die von uns keiner zum Frühstück essen will, weil zu süß! :-)

Liebe Grüße
Kironi

dladla

23.11.2004 18:54 Uhr

Sehr lecker, hab sie schon drei mal gebacken, nur zu empfehlen

poettchen

29.11.2004 08:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Diese Kekse sind meine Lieblingsweihnachtsplätzchen.
Vor dem Backen bepinsle ich die Plätzchen auf der Oberfläche mit flüßigem Eiweiß und tauche sie in grob gehackte Haselnüsse.

dilo1747

30.11.2004 10:47 Uhr

Halli Hallo

Nachdem ich gerade diese Engelsaugen im Forum empfohlen habe,ist mir erst aufgefallen das ich sie ja auch gebacken habe.

Sie sind einfach zu machen, sind wirlich sehr lecker, und sehen außerdem sehr schön auf dem Plätzchenteller aus.

Liebe Grüße
Ilona

ZM98

05.12.2004 17:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
diese Plätzchen sind bei uns immer als erstes alle. Habe sie heute nachgebacken mit der doppelten Menge. Mal sehen, ob da Weihnachten noch welche übrig sind.
Ich hab etwas weniger Mehl genommen und dafür etwas Kokosraspel und gemahlene Mandeln reingetan.

Liebe Grüße
ZM98

fantasywitch

13.12.2004 06:56 Uhr

Megaleckerschmecker.... So gut das schon keine mehr da sind ;O) LG Fantasywitch

blackunicorn

13.12.2004 21:06 Uhr

Hmmm...

Ich weiß nicht, was ich falsch gemacht habe...

Irgendwie sind die mit total auseinander gelaufen...

Sehen aus wie Flundern....

?-/

doc4u

04.12.2008 17:52 Uhr

...und bei mir war der Teig schon ziemlich fest...dabei hätte ich ihn auch lieber weicher gehabt.

Kathy36

18.12.2004 08:42 Uhr

Hallo,

habe letzes wochenende gebacken, und muss bestimmt am Sonntag nochmal nachbacken.

LG
KATHY

abra

18.12.2004 19:52 Uhr

Ich bin begeistert. Dieses Rezept habe ich mit einigen anderen in diesem Jahr neu ausprobiert und ich muß sagen, sie kommen bei jedem in der Familie sehr gut an.
Die eine Hälfte habe ich mit Kirschkonfitüre und die andere mit Zucchini-Ananas-Konfitüre gefüllt. Sehr lecker.

turboluna

19.12.2004 17:36 Uhr

Tolles Rezept, werde beim nächsten mal etwas weniger Zitrone nehmen, aber trotzdem sehr lecker.

Güfi

29.12.2004 11:57 Uhr

Hallo zusammen

lustig, in der Schweiz sagen wir denen "Schwaben-Güetzli" ;o)

liebs Grüessli

Güfi

groddegiex

22.11.2005 09:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Hatte mir das Rezept schon letztes Jahr ausgedruckt und es jetzt gemacht. Echt super, vor allem weil ich da das Eigelb, das ich von den Zimtsternen übrig hatte, verwenden konnte.
Da die Plätzchen schon fast gegessen sind, werd ich wohl das übrig gebliebene Eigelb von meinen Kokosmakronen auch noch mal zu Engelsaugen verarbeiten!

Grüße von Groddegiex

racus

24.11.2005 19:36 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmecken einfach nur sehr lecker habe allerdings beim zweiten mal die zitrone
weggelassen das schmeckt mir noch besser,ansonsten einfach perfekt werde ich
bestimmt nochmal machen!

Angroma

30.11.2005 08:48 Uhr

Obwohl ich nicht so gerne Plätzchen backe, hatte ich hier überhaupt keine Probleme. Sehr, sehr lecker und durch das Zitro-Aroma schön fruchtig. Die Vertiefung habe ich mit dem Stiel eines Pita-Messers gemacht, das ging gut. Leider sind sind jetzt schon alle aufgegessen, deshalb werde ich die Engelsaugen wahrscheinlich nochmal am Wochende backen!

neuheidi

07.12.2005 14:50 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich backe diese Plätzchen auch jedes Jahr und fülle die Hälfte mit Johannisbeer-, die andere Hälfte mit Quittengelee. Allerdings gebe ich das Gelee erst nach dem Backen rein, weil es dann viel glatter wird und schöner aussieht. Ich mache es flüssig und gieße es dann gaaanz vorsichtig und langsam aus dem Milchgießer von Tupper. Der hat eine schmale Tülle. Manchmal spritze ich es auch mit einer Spritze, die ich mir in der Apotheke besorgt habe rein. Dann darf es aber nicht zu flüssig sein.

Küchenprinzessin88

06.11.2006 19:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo bei usn gibt es jedes jahr ähnliche Plätzchen eiegntlich die selben nur das ich vorher die eine Hälfte in eiweiß tauche udn dann in gehackten Mandeln wälze udn dann erst ein Loch mache und die Marmelade hineinfülle!
Ich finde es mit dem mandeln einfach noch besser!
LG Küchenprinzessin

Bookkeeper

07.11.2006 04:37 Uhr

Auch ein einfacher Keks fuer Anfaenger. Sind mir gleich beim ersten Mal gelungen. Eine Haelfte mit Johannisbeerengelee und eine Haelfte mit Orangen-, Zitronenmarmelade gefuellt. Danke fuer das gute Rezept. Petra

misic

20.11.2006 09:06 Uhr

Hallo!
Danke für das tolle Rezept! Leider sind sie mir etwas zu groß geworden und sind dann auch etwas in die breite gelaufen. Aber das war auch mein fehler.
Geschmacklich kann man nichts sagen! Super lecker! Bilder folgen..

LG misic

Tabibito

24.11.2006 12:44 Uhr

Hallo,
diese Plaetzchen gibts bei uns zuhause in der Weihnachtszeit auch immer, ist so ziemlich meine Lieblingssorte.

Bin allerdings gerade in Japan und hier gibt es keinen Vanillezucker.

Habe nur Vanillearoma "Vanilla-Essenz" in einem 30ml-Flaeschchen.
Also meine Frage - wieviel Aroma sollte ich nehmen, damit der Vanille-Geschmack gut rauskommt?

Will die Plaetzchen unbedingt naechste Woche backen.
Wuerde mich ueber Antworten freuen,
liebe Gruesse,
Tabibito

megaturtle

24.11.2006 16:44 Uhr

Hallo Tabibito,

ich nehm immer 2 Tl Buttervanillearoma pro 500 Gramm Mehl

LG
Petra

Elilein113

24.11.2006 16:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Tabibito,

in Japan gibt es doch bestimmt Vanilleschoten zu kaufen - hoffentlich. Ich machen mir den Vanillezucker nämlich grundsätzlich selbst. Also: man nehme eine Vanilleschote, schlitzt diese auf und schneidet sie in ca. 1 cm lange Stücke, anschießend nimmt man ein Behälter der verschließbar ist (Tupperdose, sauberes Marmeladenglas mit Schraubdeckel, o.ä,) und füllt dieses mit Zucker (ca. 200- 300 gramm), nun die Stücke von der Vanilleschoten rein, Deckel ddrauf, durchschütteln .... voila, schon am nächsten Tag ist der Vanillezucker einsatzbereit. Man kann die Schote auch für ca. ein halbes Jahr immer wieder mit Zucker auffüllen. So hat man immer reinen natürlichen Vanillezucker und keine "chemisch"-erzeugten.

Der schmeckt auch um Klassen besser - Du wirst sehen. Kann man ganzjährig verwenden, z.B. beim Kuchenbacken und Dessert herstellen.

Liebe Grüße vom

Elilein

afroehlich

24.11.2006 17:51 Uhr

Sehr lecker und schnell gemacht

andreli2

25.11.2006 19:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Ich hab vor ein paar tagen dein Rezept ausprobiert und bin begeistert.. sehr schnell zubereitet und lecker.. allerdings werde ich die Kügelchen nästes mal ein bissi kleiner machen, da ich nicht wusste dass sie doch noch ganz schön aufgehen.. totzdem, tolles Rezept.

lg Andreli

Elilein113

25.11.2006 20:09 Uhr

Ja, stimmt, das Rezept ist echt hervorragend!! Danke für die guten Beurteilungen!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


15022013

20.01.2015 14:02 Uhr

Hallo

Sehr sehr lecker

Lg

MunchiesX

24.01.2015 21:15 Uhr

Suuuuper leckere Kekse. Die werden nicht nur zur Weihnachtszeit gebacken. x)

Lg MunchiesX.

Kekskruemmelchen

12.02.2015 12:46 Uhr

Die perfekten Kekse, auch ohne Weihnachten!

SiriDex

16.02.2015 13:03 Uhr

hallochen,

einfaches rezept, leicht nachzubacken, köstlich!

vielen dank

lg
dex

DarkAngel1708

21.02.2015 12:31 Uhr

Jedes Jahr aufs neue wieder lecker

Isnogud12

23.03.2015 08:19 Uhr

Habe die 1,5 fache Menge gemacht. Mit Erdbeermarmelade und Quittengelee gefüllt.
Habe 3 Bleche rausbekommen. Es passen ca. 25 Kekse drauf (je nachdem wie groß man die macht)
Muss sagen das sie seeeeehr lecker geworden sind. Ich mag so weiche Kekse mit Füllung die auf der Zunge zergehen.
Liebe Grüße und 5***** von mir
Isnogud

Svedi

22.07.2015 12:16 Uhr

Hallo,
alle Jahre wieder...
nein, im Moment nicht, aber in der kälteren Jahreszeit werden sie wieder gebacken.
5 Sterne !
LG
Svenja

GourmetKathi

29.07.2015 21:17 Uhr

Super tolles Rezept! Ich habe zum Teig ein Ei statt zwei Dotter gegeben, da ich nicht wieder zwei Eiklar übrig haben wollte. Hat genauso gut funktioniert.

Die Kekse waren der Hit auf der Kinderkrippensommerparty ;-) Ich habe Marillenmarmelade verwendet.

GLG Kathi

Elilein113

29.07.2015 21:38 Uhr

Vielen lieben Dank an ALLE, die das Rezept so gut beurteilen! Lasst es Euch gut schmecken!

KarinaNYC

27.08.2015 14:45 Uhr

Mein absoluter Plätzchen-Favorit!!! :-)
Sehr gern nutze ich übrigens "Fruchtaufstrich", da weniger süss.

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Engelsaugen
GourmetKathi
Anleitung von

Engelsaugen

erstellt von GourmetKathi am 29.07.2015

Schritt 1
Zubereitung des Teiges

Zuerst die Zutaten für den Teig in einer Schüssel vermengen und zuerst mit den Knethaken des Mixers kneten und zum Schluss noch mit den Händen gut durchkneten, bis ein schöner homogener Teig entstanden ist. Nicht zu lange mit den Händen kneten, damit der Teig nicht zu warm wird. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens eine Stunde kalt stellen.

Schritt 2
Formen der Plätzchen

Nun vom Teig kleine Portionen abnehmen und in den Händen zu Kugeln formen. Die Kugeln auf ein mit Backpapier belegtes Blech setzen. Dann mit einem in Mehl getauchten Kochlöffel oder einem in Mehl getauchten Reagenzglas in die Kugeln Mulden stechen. Ich verwende dafür die Glasröhrchen, in denen Vanilleschoten verkauft werden. Wirklich vor jedem Keks das Werkzeug in Mehl tauchen, damit die Mulden schön werden und der Teig nicht am Röhrchen bzw Kochlöffel klebt.

Dann eine gewünschte Marmelade glatt rühren. In die Mulden mit einem Espressolöffel Marmelade einfüllen. Dabei sauber arbeiten und nicht zu viel einfüllen, da die Marmelade sonst rausläuft.

 

Schritt 3
Kekse backen

Während dem Zubereiten der Kekse kann man schon mal den Ofen vorheizen. Dann einfach die fertigen Bleche laut Rezept backen. Entweder mit Ober und Unterhitze oder mit Heißluft wenn man mehrere Bleche gleichzeitig backen möchte. Die Kekse nicht zu dunkel werden lassen. Jeder Ofen heizt anders, lieber mal nur zehn Minuten einstellen und dann überprüfen!

Die Kekse herausnehmen und abkühlen lassen. Nach Belieben noch mit Puderzucker bestreuen.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de