Die Gans!

Gebratene Gans 6 kg, deutsche Herkunft
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Gans, 6 kg
1 EL Pfefferkörner
2 1/2 EL Meersalz
1 1/2 EL Zucker, brauner
1/2 EL Gemüsebrühe, gekörnte
  Geflügelfond, (Gänsefond)
  Saucenpulver für Geflügelsauce
Aprikose(n), getrocknete
Birne(n)
Apfel
Zwiebel(n)
Karotte(n)
Orange(n) mit Schale
1/4  Knollensellerie
  Petersilie
  Beifuß
  Majoran
2 Bund Suppengrün
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einen Mörser Pfefferkörner, Salz, Zucker und die gekörnte Brühe geben und alles fein zerstoßen. Die Gans waschen, das Fett herausrupfen und die Gans mit der Gewürzmischung innen und außen reichlich einreiben.

Aprikosen, Birne, Apfel, Zwiebeln, Karotte, Orangen, Sellerie, Petersilie und Beifuß zerkleinern, mit 1EL der Gewürzmischung vermengen und die Gans damit füllen.

Die Keulen zusammen binden und die Gans mit der Brust nach unten in den Ofen auf den Rost legen. Darunter die Fettpfanne mit dem zerkleinerten Suppengrün schieben und eine große Tasse Wasser hineingießen.

3 Stunden bei 120°C Heißluft (Bei 5kg 2 Stunden bei 130°C , 4kg 1 Stunde bei 140°C) braten. Dann 1 Stunde bei 150°C Heißluft (evtl. auch mehr Temperatur geben oder kurz angrillen), denn nach 4 Stunden sollte die Rückseite der Gans schön braun sein. Jetzt den Vogel drehen. Am besten mit Handschuhen anpacken und einfach drehen.

Weiter braten: 1 Stunde bei 150°C Heißluft und 1 Stunde bei 130°C Umluftgrillen oder normales Grillen. Die letzte Stunde dient dazu, dass die Gans schön braun wird, hier ist ein bisschen Freistil gefordert und es muss gut beobachtet werden.

Die Gans auf ein Brett legen, die Keulen längs tief einschneiden und herunterklappen. 2 Längsschnitte entlang des Brustbeins führen und mit ein bisschen Nachhelfen die Brust ablösen. Die Flügel abtrennen, die Keulen abtrennen, Das restliche Fleisch ablösen, arrangieren und das Naschen nicht vergessen. Die Füllung dazu reichen.

Falls Ihr zur Gans Rotkohl oder Sauerkraut reicht, denkt daran, jeweils einen Esslöffel Gänsefett mit im jeweiligen Kraut zu verarbeiten.

Zur Sauce: da es bei dieser Variante nicht viel Sauce gibt, schummele ich immer etwas. Ich bediene mich an fertigem Gänsefond und einem Hauch Saucenpulver für Geflügelsauce . Nach 5 Stunden Garzeit gieße ich den Inhalt der Fettpfanne durch ein Sieb, schöpfe das Fett ab, streiche das Gemüse durch in die Sauce und mische mit dem Fond, Saucenpulver, Saucenbinder und Gewürzen nach Belieben.

Kommentare anderer Nutzer


Dogo

22.11.2010 18:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die wirklich zarteste und zugleich knusprigte Gans, die wir jemals hatten.

Außerdem war die Pelle ein Traum mit dieser Gewürzmischung...

Mit 6,5 Kilo habe ich nur in der Bräunungsstunde für den Rücke bei der Temparatur variieren müssen und 20 Mnuten verlängert.

Die Brusseite habe in nach einer Stunde Umluftgrillen bei 130° dann auf 180° für weitere 15 Minuten gestellt.

So eine Gans ist noch eimla für Weihnachten vorgesehen!
Kommentar hilfreich?

steinmeierhorst

12.12.2010 15:12 Uhr

versucht doch einmal eine Gans im Niedertemperaturbereich zu garen.....
sie wird einfach so zart wie nie zuvor............
Kommentar hilfreich?

tomlund66

06.01.2013 15:22 Uhr

Hab die Gans mit Freunden zum wiederholten mal gemacht. Echt super
Seitdem ist unser "Martinsgans essen" zu einer privaten Veranstaltung geworden. Kein Restaurant kann hier mithalten.
Kommentar hilfreich?

mantine

29.08.2013 10:40 Uhr

Arbeitsschritte sind prima beschrieben, das Ergebnis war ausgezeichnet. Bald ist es wieder so weit!
Kommentar hilfreich?

Tinamaus77

05.11.2013 20:00 Uhr

Die Gans haben wir Weihnachten gemacht!
Die einzelnen Schritte sind echt gut beschrieben!

Ein perfektes, zartes Ergebnis!

In 1 1/2 Wochen ist es wieder soweit!
Kommentar hilfreich?

Stigmatised

08.11.2013 19:57 Uhr

Freut mich !!! ... Die Füllung kann zwar sicher abgespeckt werden aber ... mir ist sie so bis jetzt immer so gut gelungen :):)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


dannimaus

28.12.2015 10:01 Uhr

Danke für das Rezept. Meine erste Gans wurde sooo lecker.
Die Haut war dunkel und knusprig, das Fleisch war wunderbar zart. Für die Soße habe ich den Hals und die Innereien mit Suppengrün eine Stunde gekocht. Dann habe ich ein wenig vom Suppengrün in die Brühe püriert. So war die Soße nicht so fettig und schwer. Dieses Festessen war wirklich einfach perfekt.

Liebe Grüße,

Dannimaus
Kommentar hilfreich?

dannimaus

28.12.2015 10:02 Uhr

Die Anleitung im Rezept war auch super.
Kommentar hilfreich?

lena2006

28.12.2015 15:12 Uhr

Danke für das tolle Rezept!

Die Zubereitung klappte wunderbar, man muss in der letzten Stunde wirklich gut aufpassen.

Die Füllung hat uns nicht gut geschmeckt, sie war uns zu salzig, die Gans war einfach superzart und lecker.
Kommentar hilfreich?

Smudeo

29.12.2015 21:19 Uhr

Sehr gut gelungen heute. Yummi.
Hab hier noch nie nen Bericht geschrieben aber dieses Rezept ist es wert.
Die Sosse hab ich aus den Resten gemacht, dir runter getropft sind.
Die letzte Stunde grillen war bei mir gar nicht nötig.
Vermutlich wegen neuem Ofen.

Super lecker, saftig innen, aussen knusprig :)
Wird jetzt öfter gemacht :)
Kommentar hilfreich?

neuanfänger

02.01.2016 14:43 Uhr

hallo, wollte fragen was mit dem Majoran passiert, wo und wann wird er verarbeitet, gruß neuling999
Kommentar hilfreich?

Griechenulla

09.02.2016 22:20 Uhr

PERFEKT !
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de