Mirabellenmarmelade

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

  Mirabellen
  Gelierzucker
  Zitronensaft
  Pektin
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 50 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Mirabellen entsteinen und kochen, dann passieren.

Das so gewonnenen Fruchtmark abwiegen und mit entsprechenden Menge Gelierzucker aufkochen. Wichtig ist zu wissen, dass die Mirabellen wenig Pektin haben. Deshalb zusätzlich Pektin zum Gelierzucker und etwas Zitronensaft zugeben!

Da Mirabellen einen feinen Geschmack haben, würde ich sie nicht mit anderen Früchten mischen!

Kommentare anderer Nutzer


zooropa

22.02.2002 11:18 Uhr

nen Schuss Rum rein, mmhhh !!!

sonnenschein53

19.07.2003 01:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Super das Rezept, auch mit einem Schuß Rum .
Hatte das Problem schell 5 10 Liter Eimer Mirabellen zu verarbeiten.Da kam mir das Rezept genau zur richtigen Zeit.
Kleiner Tipp zum schnell Entsteinen:In die Küchenmaschine
den Einsatz für Reibekuchen einlegen und schon sind die Kerne ab.Sie sammeln sich im Einfülltricher. !!!!!!!!!!!

matti

26.12.2003 12:41 Uhr

Statt Rum ein Schuss Mirabellen-Brand. Dann allerdings nur für Erwachsene.

Sonniesummer2000

03.02.2004 03:48 Uhr

super einfach das rezept und superlecker, haben von 6 gläsern gerade das letzte angefangen, freu mich auf nächsten sommer. wieder ernten, einmachen und im winter geniessen!
lg
sonnie

ps. sonnenschein: hab deinen tipp berücksichtigt, und du hast recht: mit küchenmaschine klappt das richtig toll, zwar kommen noch einige stücke haut mit durch, aber da sowieso alles passiert werden muss.... ;-))

mirabell

19.07.2004 17:42 Uhr

Das Rezept ist ja ganz gut und schön, aber wieviel Zucker auf wieviel Früchte ?
Und wie lange kochen ?
Und wie viel Pektin ?

Sonja

20.07.2004 09:18 Uhr

Hallo, Mirabell,

im Rezept steht:

"Das so gewonnenen Fruchtmark abwiegen und mit entsprechenden Menge Gelierzucker aufkochen. "
Das heißt also z. B., wenn Du 1 kg Fruchtmark hast, nimmst Du auch 1 kg Gelierzucker.

Wie Pektin eingesetzt wird, steht auf den jeweiligen Packungen.
Eine genaue Menge kann man nicht angeben, da es verschiedenes Pektin im Handel gibt und dies auch verschieden dosiert wird.

Petrasilie

21.08.2004 21:24 Uhr

Hallo Sonja,
Muß ich die Mirabellen immer zuerst kochen und dann mit Gelier-
zucker kochen? Oder kann ich die zerkleinerten Mirabellen auch
direkt mit Gelierzucker kochen?

Suche dringend Mirabellenrezepte aller Art, habe einen riesen
Baum voll !!!


Gruß Petrasilie

mozzarella

30.08.2004 16:28 Uhr

Mirabellen wurden nach diesem Rezept zu einer köstlichen Marmelade verarbeitet.

Die KERNE habe ich volumenmäßig mit der gleichen Menge Mirabellen in eine vorher gewogene Flasche gegeben. Auf 250g Masse kommen 150 g Zucker und 1/4 l Doppelkorn. Als Gewürz einen Sternanis.

Gibt einen guten eigenwilligen Likör

Gruß Mozzarella

sauer

23.11.2004 21:20 Uhr

Die Marmelade ist mit dem Pektin doch sehr fest geworden.
Das nächste Mal nehme ich nur die Hälfte Pektin.


@ Mozzarella

Den Likör probiere ich aus. Leider für dieses Jahr zu spät gelesen.

LG
sauer

schleifhexe

29.08.2005 15:42 Uhr

Hallo,
die Marmelade ist wirklich sehr lecker und ganz einfach herzustellen.
Leider hatte ich nicht mehr genug Mirabellen und Pektin hatte ich auch nicht im Haus; deswegen habe ich ein paar Nektarinen mitgekocht und 1 Päckchen Zitronensäure dazugegeben.
Sieht nett aus und schmeckt gut.
Gruß,
Katja

gypsy0201

01.08.2006 06:04 Uhr

Hallo Sonja,

habe soeben die Mirabellenmarmelade zum Frühstück gehabt. Mmmmmmhhhh, ist die lecker. Es war unsere erste Mirabellen-Ernte. Das Rezept ist gespeichert, damit ich es im nächsten Jahr auch wieder finde.
Danke für das Rezept sagt
Gypsy

lorena2

08.08.2006 14:32 Uhr

Ein wunderbares und einfaches Rezept. Ich werde die Mirabellen, die ich geerntet habe, so verarbeiten, je nach dem, mit Rum oder Obstbrannt oder Sternais.
LG lorena2.

StadtLandHund

13.08.2006 21:33 Uhr

Hallo
Das Pektin kann man sich ausserdem sparen wenn man ein kleines bisschen Hagebuttenmus mit zur Marmelade gibt (Ich hatte ca. 4,5kg entkernte Mirabellen und dazu nur ca 200-300mk Hagebuttenmus). Und dann schmeckt die auch noch etwas feiner...

Sommersonne

16.08.2006 15:07 Uhr

Hallo,

habe zu 750 g des Fruchtmuses 500g Gelierzucker 2:1 verwendet.
Es ist eine köstliche, fruchtige, feinsäuerliche Marmelade entstanden.

Danke für das Rezept!

Gruß
Sommersonne

pro-vit

21.08.2006 14:12 Uhr

Hallo Sonja*

die Marmelade ist so ausgezeichnet geworden. Dankeschön.

Hatte etwas Zitronensaft dazu genommen und Südzucker 3:1. Kein weiteres Pektin. Etwa sieben Minuten köcheln lassen. Konsistenz wurde so genau richtig.

Angeregt von Herta und ihrem Apfelmus, kam in einen Teil Estragon. Schmeckt z.B. nicht nur auf Brot, sondern ebenfalls auf einem pikanten Pfannkuchen und zu herzhaftem Käse.

In einen weiteren Teil kam Rosmarin. Lecker. Vielleicht nicht "jedermanns" Geschmack. ;-)

Grüßle

Dieter

pro-vit

24.08.2006 10:26 Uhr

Hallo Sonja*

mittlerweile kann ich berichten - noch nie hat eine Marmelade solch reißenden "Absatz" gefunden.

Grüßle

Dieter

Vampy-Maus

29.08.2006 16:00 Uhr

Hallo,
Habe eben meine Marmelade fertig und sie schmeckt so lecker!
Habe 2 ,5 Kilo Mirabellen genommen und 2 Kilo Gelierzucker.
3 Zitronen ausgepresst und hinzugegeben.Dann noch einige kleingehackte Zitronenmelisseblätter-jamjam.
Pektin brauchte ich nicht und auch 4 Minuten Kochzeit reichte aus.
LG,Michi

volker_61

01.09.2006 20:46 Uhr

Hallo liebe Hausfrauen,
ich muß schon sagen , was ich probiert habe war sehr gut. Habe nen guten Schuß Rum hineingetan, ich hoffe nicht zuviel, werde es ja merken. Was ihr mal probieren müßt wäre :
Nachdem alles abgefüllt, in den Topf kaltes Wasser, je nach Gefühl, so ca. 0,3 l, nen Schuß Rum, richtig gut umschwenken und dieses mit ein paar Eiswürfel in ein gr0ßes Glas. Ist zwar gut Süß , schmeckt aber gut.
Falls es zu dick wird etwas mehr Wasser bei.
Viel spaß beim Probieren.
L.G Volker

iobrecht

07.09.2006 22:08 Uhr

Hallo,

habe letztes WE diese Marmelade gekocht. Ich bin begeistert. Ein wirklich feines Aroma. Ich habe auch einen kleinen Schluck Rum in das Püree.
Damit es nicht ganz so musig ist habe ich nicht alle Früchte püriert sondern einige halbiert mitkochen lassen.

Gruß und danke fürs Rezept

Inge

Koelkast

25.09.2006 13:25 Uhr

Hallo ihr,

wir haben mit unserem Ferienhaus in Belgien vor 13 Jahren auch 3 Mirabellenbäume erstanden. Ich zieh den Früchten erst immer die Haut ab, das geht erstaunlich gut, pürier sie dann mit dem Gelierzucker (2:1), geb noch einen Schuss Zitronensaft dazu und koch sie dann ganz normal zu einer sehr, sehr leckeren Marmelade.
Ich würde Mirabellen auch nie mit anderen Früchten mischen, ihr Geschmack ist solo unübertrefflich!!!

LG

Koelkast

AlexandraKK

19.01.2007 23:28 Uhr

Hi,
hört sich alles sehr lecker an. Ich werde unserer "normale" Mirabellenmarmelade beim nächsten mal auch etwas verfeinern.
Bei uns muß die Konsistenz immer etwas flüssig sein, weil wir sie gern im selbstgemachten Joghurt essen. Läßt sich dann besser verrühren.
Grüße
Alexandra

diddlschlumpf

16.08.2008 21:53 Uhr

Hallo Sonja,

danke für das tolle und einfache Rezept. Mein Sohn und ich haben gestern die Mirabellenbäume geplündert. Ich hab einmal 1 kg entkernte Mirabellen mit 500 g Gelierzucker 2:1 und 1 Päckchen Pektin gekocht. Da es für einen Teil meiner Familie etwas zu sauer ist (für mich und meinem Sohn aber genau richtig - oberlecker!), hab ich den Rest, ca. 1300 g mit 1 kg Gelierzucker 2:1 gekocht. Von der Konsistenz her genau richtig, aber trotzdem noch schön feinsäuerlich.

Die gibts nächstes Jahr wieder!!!!!!!!!!

Liebe Grüße

Ingrid

guduru

05.08.2009 16:32 Uhr

Ich hab Sommersonnes Variation mit 750g Mirabellenmus und 500g Gelierzucker 2:1 genommen. Ich hatte nämlich rote Mirabellen mit dicker, saurer Schale. Das mach ich jetzt immer so. Die Marmelade ist schon nicht mehr fruchtig, sondern regelrecht "blumig", sehr köstlich, und die Konsistenz perfekt marmeladig. Ich versuch mal, ein Bild hochzuladen. Danke für das Rezept und die vielen hilfreichen Kommentare!

swaltemate

26.08.2011 11:57 Uhr

Sehr, sehr lecker!! 5 Sterne. Habe die Mirabellen in der Küchenmaschine mit dem Reibekuchenaufsatz (recht kleine Löcher) entsteint. Hat zwar einen Höllenlärm gemacht, aber dafür war ich bei 2 Kilo Mirabellen in 10 Minuten fertig!
Gekocht habe ich die Marmelade wie oben beschrieben nur ohne Pektin. Geht auch.
Vielen Dank für das tolle Rezept!!

RoteZora1

12.07.2012 20:25 Uhr

Hallo,

habe die Marmelade aus wilden Mirabellen gekocht. Schon allein deswegen um mir die viele Arbeit zu ersparen, hab ich die Früchte zum Kochen im Ganzen gelassen (die Steine sind ziemlich schwer zu entfernen), allerdings im Schnellkochtopf für 2-3 Minuten. Die Steine bleiben beim Passieren sowieso hängen.
Und statt Pektin zu verwenden, und weil meine Mirabellen recht säuerlich sind, habe ich nur 800g Fruchtmus genommen. Hat eine gerade richtige Konsistenz bekommen.
Vielen Dank für das Rezept.

Grüße
RoteZora1

punkkaetzchen

04.09.2013 10:51 Uhr

Hab das erste Mal selber Marmelade gemacht, sehr lecker und wunderbar steif geworden!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de