Apfel-Chutney

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

1 kg Apfel, nicht zu reif, am besten grüne, säuerliche
250 g Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
375 ml Essig (Weinessig)
500 g Zucker
3 EL Senfkörner, gemahlene
2 EL Ingwer, frisch gerieben oder etwas Pulver
1 TL Cayennepfeffer
250 g Sultaninen
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Äpfel schälen, entkernen und in dünne Scheiben schneiden. Zwiebeln und Knoblauch schälen und fein hacken und alle drei Zutaten in einen großen Topf geben. Essig, Zucker, Senfmehl, Ingwer und Cayennepfeffer zugeben und alles im offenen Topf auf kleinster Flamme 1 Stunde köcheln lassen. - ab und zu umrühren!

Dann die Sultaninen zugeben und nochmals 15 Min. köcheln lassen. Dieses Chutney sollte solange gekocht werden, bis es nicht mehr vom Löffel fließt!

Sofort in Gläser füllen und luftdicht verschließen.

Passt prima zu Fondue, wenn im Winter wieder die Zeit dafür kommt!

Kommentare anderer Nutzer


rezeptsüchtige

15.09.2003 13:12 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Sonja,
dieses Rezept ist sehr lecker, vielen Dank. Ich habe es zu kaltem Braten zu einer Party gemacht. Allerdings habe ich nur die Hälfte des Essigs genommen und fand es dann von dem Säuregehalt genau richtig. Den Cayennepfeffer habe ich durch 2 rote ziemlich scharfe kleingehackte Chilischoten ersetzt.
Katie

fine

17.10.2003 12:07 Uhr

Hallo Sonja!

Das Rezept ist super!! ich habe schon ganze Regale davon zubereitet ;-))
Allerdings ergänze ich 2 TL Salz und nehme mehr Cayenne bzw. PulBiber.

Grüße, fine

thomaspett

02.01.2004 06:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Wirklich ein Klasse-Rezept! Hat bei meinen Gästen als Beilage zum Fondue bzw. chinesischen Feuertopf große Begeisterung ausgelöst. Habe es ganz korrekt nach Anleitung gemacht und finde nichts zu verbessern!
Gruß
thomaspett

Ruth83

02.09.2004 11:44 Uhr

Hab dieses tolle Chutny letztens zum Sommerfondue gereicht! ist super angekommen!

Ridan

03.11.2004 17:11 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

passt gut zu Putensteak in Cornflakespanade

Midkiff

08.02.2005 09:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Schmeckt wirklich lecker, obwohl ich es ein bißchen verändert hatte, aus versehen. Ich habe nämlich ganze Senfkörner reingetan! Tut dem ganzen aber keinen Abbruch, ist trotzdem lecker.

julschen

24.09.2005 20:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Für dieses Rezept gebe ich dir gleich 5 Sterne! Habe gerade die Gläser verschlossen (allerdings haben meine Gäste eins schon wieder aufgegessen).
Ich hatte gleich 2 Probleme, es gab nirgendwo gemahlene Senfkörner zu kaufen, im Mörser und der Mühle ging es auch nicht (danke Midkiff für den Tipp mit den Senfkörnern).
Außerdem war der Zucker alle und die Nachbarn nicht da - so habe ich meinen braunen Teerohrzucker nehmen müssen. Ging komischerweise auch gut!
Also vielen Dank!

JULE

artifischl

10.10.2005 19:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Also wer keine Senfkörner findet, der nimmt einfach englisches Senfpulver. Z.B. Colmen's Mustard Double Superfine Mustard Powder. Gibt es zwar nicht in jedem Supermarkt, aber z.B. in der Lebensmittelabteilung von Karstadt. Ist auch nicht ganz billig, aber man braucht auch nicht viel davon und es hölt sich ewig.

Blaschmo

04.12.2006 18:35 Uhr

Geschmaklich: genial! habe das ganze in brunoise geschnitten und noch etwas Paprikabrunoise mit gekocht,um es optisch aufzupepen!

nuepsi

08.02.2008 09:45 Uhr

ich hätte auch mehr als 5 sterne gegeben ;)

Inzwischen koche ich es mit Reisessig, ich bilde mir ein, dass der eine mildere Säure hat. Die Senfkörner stößel ich im Mörser leicht an, so dass ein Großteil ganz bleibt.

Die Sultaninen lasse ich meistens weg oder hacke sie ganz fein damit niemand erkennt, was es ist ;) Ich hab auch schon erfolgreich getrocknete Aprikosen reingeschnibbelt stattdessen.

Birgit1980

18.02.2008 17:30 Uhr

Ich habs auch probiert, und ich muss sagen vom Geschmack her würd ich 5 Punkte geben, aber als ich es in Gläser abgefüllt habe wurde mein Chutney braun. Nicht sehr ansehlich!!!!!

Aber schmecken tut es hervorragend!!!! Also ****Sternchen!!!!
Dande fürs Rezept

LG birgit

beemeeup

25.07.2008 14:43 Uhr

Hallo,

habe das Rezept gerade gekocht und einige Useranregungen mit einfließen lassen. Statt Sultaninen habe ich Mango mit eingekocht. Sehr lecker!

Eine Frage:
Habe das kochende Chutney in abgekochte Einweckgläser gefüllt und sofort gestürzt.
Wie lange ist es ungefähr haltbar?

Danke

Matthias

Sonja

25.07.2008 16:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habs schon ein Jahr aufgehoben und man konnte es ohne weiteres essen

Gruß

Sonja*

utschen0

22.08.2008 17:37 Uhr

Habe heute das Rezept ausprobiert(vorsichtshalber nur die Hälfte). Schmeckt lecker,da ich noch massenweise Äpfel habe und kein Platz in der Tiefkühltruhe zum Kompott einfrieren werde ich noch eine Ladung kochen.
Suuuuppper!!!!
Danke

anana

08.10.2008 21:06 Uhr

Bei mir ist das Chutney beim Abkühlen völlig fest geworden. Als ich es in die Gläser gefühlt habe, hatte es noch eine gute Konsistenz. Keine Ahnung, was ich falsch gemacht habe. Weiß irgendjemand vielleicht, woran das liegen könnte?

Anjelka

26.10.2008 02:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Vielleicht wurde das Chutney deshalb fest, weil der Pektingehalt deiner Äpfel besonders hoch war - sortenbedingt oder auch deshalb, weil die Äpfel, anders als im Rezept vorgesehen, schon völlig reif waren (reife Äpfel enthalten mehr Pektin). Falls du die Äpfel ungeschält verarbeitet haben solltest, wäre der Pektingehalt ebenfalls höher.
Pektin ist ein Verdickungsmittel (z. B. im Gelierzucker), das industriell u. a. aus Äpfeln gewonnen wir.

elale76

21.08.2009 09:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

kleine anmerkung: bei \"unreifen\" äpfeln ist der pektingehalt höher als bei vollreifen. hab ich gerade nochmal nachgelesen!

Anjelka

21.08.2009 10:01 Uhr

Stimmt, elale76, da hab ich mich vertan, es ist genau umgekehrt, mit zunehmendem Reifegrad nimmt der Pektingehalt ab.
Schönen Dank für die Korrektur!

BeeGee17

20.11.2008 19:19 Uhr

Köstlich. Vielen herzlichen Dank für das Rezept.
Das Chutney haben wir auch teilweise als Brotaufstrich verwendet.
BeeGee17

klauspuma

24.03.2009 22:00 Uhr

Hallo, ich hätte da noch eine frage.
Kann mir jemand sagen wie lange das dann in den Gläsern haltbar ist ?
Besten Dank im voraus.

elale76

21.08.2009 09:25 Uhr

hallo,
ich habe das chutney gestern zubereitet und bin begeistert. kleine veränderungen hab ich vorgenommen: ich habe 2/3 milden apfelessig und 1/3 weinessig genommen, statt Cayennepfeffer zwei rote pfefferschoten und statt der sultaninen getrocknete rote früchte/ gibt auch gleich eine schöne farbe.
lecker :))

pepsimaja

02.09.2009 14:38 Uhr

Hallo,

mein erstes Chutney und ich muss sagen - ICH BIN BEGEISTERT!!!

Da wir keine Sultaninen mögen haben wir die einfach weggelassen.

Heute habe ich das Chutney für "Hähnchenbrust Indisch" benutzt und es passte wie Faust auf´s Auge. Und auch auf frischen Brötchen schmeckt es herrlich.

Herzlichen Dank für dieses Rezept! Davon werde ich nun noch einige Gläser nachkochen und an die Familie verteilen.

wichtelchen272

16.10.2009 06:14 Uhr

Moin,

Könnte ich statt Senfkörner auch Currypulver nehmen ?

LG
wichtelchen

wichtelchen272

16.10.2009 18:42 Uhr

Hallo !

Ich habe Senfkörner bekommen. ^__^

Das Chutney musste ich einfach schon warm probieren, hat so gut gerochen. Und es schmeckt ... super lecker! Ganz schön feurig, genau so wie ich es mag.

Liebe Grüße
wichtelchen

anni198

22.12.2009 11:38 Uhr

Hallo!

Welch ein Geschmackserlebnis...

Ich habe statt der Sultaninen 100g Cranbeerys und 150g getr. weiße Feigen genommen und es ist einfach wunderbar geworden.

Herzlichen Danke für dieses tolle Rezept
LG
anni

bombay

10.08.2010 01:10 Uhr

Hallo, Sonja
Ich habe noch nicht diese Chutney gemacht aber ich möchte gerne wisse wie Vilel woche kann ich verwaren in Gässer dder Chutney
Danke Schon
Christina

katschaa

06.10.2010 22:33 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hab das Chutney gestern gekocht und heut probiert, war wirklich lecker! Anstatt des Ceyennepfeffers hab ich Habaneros genommen, weil die Chilies grad so schön im Garten reifen. Ich hab 2 1/2 genommen (1 1/2 davon aber nur noch 20 Minuten mitgekocht) und mir war das fast etwas zu mild. Also an die Chili-Liebhaber: Ruhig etwas mehr dazu geben ;-)

Grüße, Katja

monalicious

22.12.2010 12:45 Uhr

Hallo!

Ich hab das Rezept gestern auch ausprobiert, weil ich gerne Weihnachtsgeschenke aus der Küche machen wollte. Mir war's dann leider zu süß und zu sauer. Somit würd ich beim nächsten Mal wohl eher weniger Zucker nehmen und den Essig mit Wasser vermischen. Außerdem hab ich dann, wie schon ein anderer User weiter oben, 2 TL Salz und noch etwas Pfeffer hinzugegeben. Danach hat's aber allen sehr gut geschmeckt :)

Blümchenkillerin

04.02.2011 16:12 Uhr

mmmmmmm.. ein gedicht!!
echt lecker, und vor allem, wenn man bedenkt was so daas durchschnittliche mango- oder anderes chutney im supermakrt kostet, echt eine preiswerte alternative. bzw. kann man apfelchutney gar nicht kaufen so weit ich weiß,..
ich finde das chutney super zu käse, kichererbsen und auch zu allen möglichen karottengerichten.
danke für das tolle rezept!
lg blümchenkillerin

westfalentrixe

26.06.2011 16:30 Uhr

Hallo,

das Rezept finde ich super! Die Sultaninen habe ich allerdings weggelassen. Wir haben das Chutney zu einer Geflügel-Terrine von Carrara als Vorspeise mit einem Salatbouquet gegessen, sehr köstlich und stimmig!

Mit dem Essig und dem Zucker (ich nehme lieber Ahornsirup) muss man sich ein bisschen rantasten...

Ein Foto habe ich hochgeladen, vielen Dank für das schöne Rezept!

LG Trixe

gerwil

18.07.2011 21:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

habe in Schweden ein großartiges Apfel-Chutney gegessen. Dieses Rezept scheint alle Zutaten jenes Chutneys zu haben - ich freu mich aufs Nachkochen!
Eine Frage habe ich noch: wieviele Marmeladegläser kann ich mit dieser "1 Portion" füllen?

Danke!

vanzi7mon

27.10.2011 08:40 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo gerwil,
deine Frage ist zwar schon etwas her aber ich habe 6 x 250 g Twist-Off - Gläser aus der Menge bekommen.
LG vanzi7mon

MiasMa

29.09.2011 10:47 Uhr

Danke für das tolle Rezept. Das Chutney schmeckt hervorragend. Ich habe dem Chutney allerdings frischen Ingwer zugeführt! :-)

vanzi7mon

27.10.2011 08:36 Uhr

Hallo,
ich habe gestern dieses Chutney gemacht. Sehr lecker.

Ich hatte eine gestrichenen Tl Cayennepfeffer. Beim nächsten Mal werde ich einen gehäuften nehmen, nach dem Abfüllen und Erkalten - mußte schon was probeessen :-) - war leider dieser Schärfekick weg. Vielleicht reift es aber in den nächsten 4 Wochen noch nach. Ich hatte auch etwas weniger Essig. War gut so.
LG vanzi7mon

gerwil

27.10.2011 08:52 Uhr

Danke vanzi7mon für die Antwort!
Mittlerweile genießen wir dieses Chutney schon .... damals wollte ich wissen, wieviele Gläser ich besorgen sollte!

lg gerwil

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


_FrauMüller

27.09.2012 11:42 Uhr

Hallo,

zum Probieren kochte ich nur die halbe Portion, gab das Chutney in kleine Gläser und verteilte diese bei Freunden zum Probieren. Alle waren begeistert und wollen noch mehr, obwohl ich die Rosinen vergaß und es eindeutig zu scharf durch zwei kleine Chilis war. Das liegt aber eher an mir als an deinem Rezept

Vielen Dank für das supertolle Rezept, dafür gebe ich 5*

Viele Grüße
FrauMüller

badegast1

04.10.2012 17:30 Uhr

Hallo,

da wir so viele Äpfel haben, habe ich gleich die doppelte Menge von dem leckeren Chutney gemacht. Ich habe auch ganze Senfkörner und statt Cayennepfeffer Pul Biber genommen (auch etwas mehr, weil wir es gerne scharf mögen). Zusätzlich habe ich noch etwas Salz und 1 EL Cassia-Zimt zugetan, was sehr gut paßt, finde ich.
Ich habe 4 Gläser mit 450 ml rausbekommen.

Danke für das tolle Rezept! 5*****

LG
Badegast

simonef

22.10.2012 21:13 Uhr

Danke für das tolle Rezept!
Ich habe nur rote Zwiebeln verwendet und Senfkörner nur im Mörser grob zerkleinert.

Schmeckt echt super, auch wenn's ganz schön viel Arbeit ist.

Simone

uppsala12

23.10.2012 00:38 Uhr

Na, das hat ja mal super geklappt! Meine Mitbewohner halten mich zwar für verrückt, das ich mit Essig koche, aber die haben ja keine Ahnung ;)

Ich habe die halbe Portion gemacht und 3 schicke Gläser Chutney hier stehen. Wenn sie sich halten sind das auch schon die ersten Weihnachtsgeschenke. Nur ist mir wohl der Cayenne ausgerutscht, oder muss das so scharf?

Auf jeden Fall, vielen Dank für das Rezept,
Grüße aus Uppsala

simonef

27.11.2012 10:28 Uhr

Ist mir bei Charge 2 von 3 auch passiert. Komischer Weise haben wir aber gerade wieder ein Glas davon aufgemacht und es ist jetzt gar nicht mehr so scharf.
(Ja, die ganze Familie isst das Zeug zur Zeit mit Esslöffeln, am liebsten auf Camembert)

VG
Simone

peti52

01.11.2012 13:33 Uhr

wenn ihr anstatt der Senfkörner 3-4 Senfgurken nehmt schmeckt es noch besser.... gerade ausprobiert

Makamaki

26.04.2013 15:18 Uhr

Ich hatte noch Äpfel von der letzten Ernte, die nun aber sehr reif waren, deshalb habe ich die Zuckermenge deutlich reduziert. Ich muss sagen, dass das Chutney sehr lecker schmeckt, besonders, nachdem es einige Tage durchgezogen ist. Dafür gibt es von mir 5 Sterne.

Gruß

Makamaki

FeldkochTHW

12.05.2013 22:28 Uhr

Ich koche seit 3 Jahren regelmäßig dieses Chutney von unseren überzähligen Äpfeln und ich möchte, seit dem ich ich mich hier angemeldet habe, endlich mal sagen: Vielen Dank für dieses Rezept !!!!!
Kommt unheimlich gut in meinem Freundes- und Familienkeis an!
Manche bevorzugen es sogar morgends als "Marmelade" zum Frühstück.

LG

Frank

Jennifirered

13.10.2013 20:28 Uhr

Das erste mal gekocht und für gut befunden !
Ein bisschen was hab ich noch verändert, da ich die doppelte Mänge an Äpfeln hatte und nur ein Portion Rosinen, ergänzte ich diese durch ein Glas Cranberries ca. 125 g + ca. 40ml Saft des Glases sowie ca. 120g getrochnete Cranberries. War super lecker zur gebratenen Putenbrust und Reis.
Vielen Dank Sonja für den Anreiz !
Viele Grüße aus dem Bergischen !

akrogirl

26.10.2013 22:12 Uhr

Ich habe auch ganze Senfkörner genommen und sie etwas gemörsert. Da waren für mich 3 EL deutlich zu viel - sie dominieren den Geschmack des Chutneys total. Das nächste Mal würde ich sie entweder nicht mörsern oder deutlich weniger nehmen.
Pur kann ich es so gar nicht essen. Aber z.B. zu Kartoffel-Blumenkohl-Püree schmeckt es sehr gut und auch die Kinder haben es gern gegessen - pur dagegen gleich wieder ausgespuckt...

LG
Akrogirl

pyroxene

27.10.2013 11:35 Uhr

Ich koche das Apfel-Chutney auch öfter als Kombi mit Kürbis und Orange. Apfelsorte ist mir egal. Nehme, was der Garten ergibt, auch reife und mürbe Äpfel. Darum muss ich wahrscheinlich länger als eine Stunde einkochen wegen des Pektinsgehalts. Tut dem Geschmack aber keinen Abbruch! Dazu kommen ganze Senfkörner, auch noch Paprika, Curry bzw. die Gewürzmischung Garam Masala oder rote Currypaste. Man kann ja experimentieren ;-)
Weil sich hier jemand wunderte: bei mir ist das Chutney immer braun, ich denke, das ist normal, wenn man lange einkocht. Hauptsache, es schmeckt!
Gruß
Pyro

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de