Mualle - Auberginen und Linsen langsam geschmort

ein vegetarisches Gericht aus dem Süden der Türkei
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Aubergine(n), lange, schlanke
100 g Linsen, grüne
1 m.-große Zwiebel(n)
4 Zehe/n Knoblauch
Paprikaschote(n) (Bananenpaprika, die langen dünnen, oft hellgrünen)
Tomate(n)
2 EL Minze, frische
1 EL Paprikapaste, scharfe (Aci Biber Salcasi)
1 EL Tomatenmark
1/2 EL Zucker
2 EL Olivenöl
3 EL Sirup (Granatapfel-)
  Salz und Pfeffer
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 40 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Auberginen längs halbieren und dann vierteln. Salzen und 1 Stunde ziehen lassen. Die Linsen mit Wasser bedecken und gerade weich kochen lassen (dauert ca. 20 Minuten).

Zwiebel, Knoblauch und Minze fein hacken. Die Paprika halbieren, entkernen und in Streifen schneiden. Die Tomaten würfeln.

Zwiebel, Knoblauch, Bananenpaprika, Tomaten, Minze, Paprikapaste, Tomatenmark und Zucker in einer Schüssel mischen und salzen und pfeffern.

In einen kleinen gusseisernen Topf 1 EL Olivenöl geben. 1/3 der Gemüsemischung aus der Schüssel einfüllen, dann die Hälfte der Auberginen und die Hälfte der Linsen. Wieder 1/3 Gemüsemischung, den Rest Auberginen, den Rest der Linsen und nun den Rest der Gemüsemischung in den Topf schichten.

Einen EL Olivenöl und den Granatapfelsirup über das Gemüse gießen. Den Topf fest verschließen und für 60 - 90 Minuten bei geringer Hitze schmoren.

Schmeckt lecker mit Joghurt und Fladenbrot oder Reis. Natürlich kann man auch Fleisch dazu reichen, gut passen Lammkoteletts oder Köfte.

Kommentare anderer Nutzer


Ilkue

31.03.2010 17:28 Uhr

Hmmm, sehr sehr lecker!!!
Habe gerade eine Portion des äußerst schmackhaften Linsengerichts gegessen, mit etwas mehr Tomaten und dafür weniger Paprika. Leider hatte ich keinen Granatapfelsirup. Am Ende habe ich noch etwas Kreuzkümmel und Pul Biber hinzugefügt und mit Joghurt, den ich noch mit Minze und Paprika gewürzt hatte, gegessen. Dazu gabs ein paar eingelegte Peperoni.
Es lohnt sich wirklich, die ca. 90 Minuten zu warten!!!

Vielen vielen Dank für dieses Rezept, gibts bald wieder, vielleicht mal mit Fleisch =)

Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Ilkue

31.03.2010 17:30 Uhr

Ach so, ein Foto ist unterwegs! Und 4 * gabs von mir =)
Kommentar hilfreich?

Dorry

31.03.2010 17:52 Uhr

Hallo,

freut mich, dass es geschmeckt hat, und auf das Foto freue ich mich auch.

Gruß Dorry
Kommentar hilfreich?

falfala

14.09.2010 18:07 Uhr

Mensch, war das lecker. Ich hätte da nur noch eine Frage: In der Zutatenliste steht Paprikapulver, bei der Zubereitung Paprikapaste. Ich habe mich dann für Ajvar hot entschieden und es war sehr lecker. Freue mich gleich schon auf den Rest :-)) Dazu Köfte für meine männliche fleischfressende Pflanze und er war auch zufrieden. Danke, danke, danke für dieses Rezept. Steht in meiner Datenbank unter "Fressalarm".

Einen lieben Gruß

falfala
Kommentar hilfreich?

Dorry

14.09.2010 20:08 Uhr

Hallo Falafa,

freut mich, dass es Euch geschmeckt hat.

Die Diskrepanz in den Zutaten kommt von den Rezeptbearbeitern, und ich habe das bisher noch nicht bemerkt - danke für Deine Aufmerksamkeit!

In meinem Forenbeitrag hier:

http://www.chefkoch.de/forum/2,5,495145/Mualle-ein-tuerkisches-Gericht-wer-kennt-es.html

steht es, wie es sein soll, nämlich mit Pul Biber.

Viele Grüße, Dorry
Kommentar hilfreich?

Dorry

15.09.2010 15:37 Uhr

Nicht mit Pul Biber, sondern mit Aci Biber Salcasi, der scharfen Paprikapaste.

Danke an Sonja*, sie hat nachgefragt und die Zutatenliste geändert.

Gruß Dorry
Kommentar hilfreich?

Surina

14.09.2010 22:19 Uhr

Hallo Dorry,

ich habe eine Frage wegen den grünen Linsen... gibt es eine andere Bezeichnung, oder weiß man im türkischen Laden bescheid, wenn ich nur grüne Linsen sage?

la gon, Surina
Kommentar hilfreich?

Dorry

15.09.2010 05:51 Uhr

Hallo Surina,

ich habe welche von der Firma "Sera", da steht nur "Grüne Linsen" in allen möglichen Sprachen drauf.

Gruß Dorry
Kommentar hilfreich?

ahmadellen

18.03.2011 11:48 Uhr

Sind grüne Linsen ähnlich wie rote Linsen?
Kann man auch die nehmen?
Kommentar hilfreich?

Dorry

18.03.2011 13:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Nein, gruene Linsen brauchen viel laenger zum Garwerden und sind auch im Geschmack anders. Fuer dieses Gericht kann man die roten leider nicht nehmen, sie zerfallen auch viel zu schnell.

Gruss Dorry
Kommentar hilfreich?

Perdita_X

05.05.2011 22:09 Uhr

Superlecker, das kommt bei mir definitiv in die Kategorie "Lieblingsgerichte".

Leider hatte ich keine Paprikapaste, stattdessen habe ich dem Gericht mit etwas Sambal Oelek ein wenig Schärfe verpasst. Und mangels frischer Minze habe ich getrocknete genommen (genau einen Teebeutel voll ;-)). Ansonsten habe ich mich exakt ans Rezept gehalten und die 5 Sterne hat es auf jeden Fall verdient!

Dazu gab es bei mir Joghurt und Reis, den Rest habe ich am nächsten Tag mit dünnem Fladenbrot aus der Pfanne (http://www.chefkoch.de/rezepte/987811204113355/Pfannenfladenbrot.html) gegessen. Ich würde die Variante mit Brot empfehlen, hat mir persönlich besser geschmeckt.

Schöne Grüße,
Perdita
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


HorstSchlämmer

23.03.2014 21:47 Uhr

Hallo!
Ich möchte das Gericht Ende der Woche kochen und suche nach Zeitsparmöglichkeiten.
Weiß jemand, ob es möglich wäre, die Auberginen bereits am Vorabend (zur Not am Morgen) zu salzen und dann am Abend zu verwenden?
Und: Kann man die Linsen einweichen, um dann eine kürzere Garzeit zu erwirken?
Danke schon einmal für die Antwort!
Kommentar hilfreich?

Dorry

24.03.2014 00:29 Uhr

Hallo,

die Linsen kannst Du sicher am Vortag schon fast fertig kochen und dann im Kuehlschrank aufbewahren.

Die Auberginen wuerde ich nicht lange vorher salzen, sondern gleich zu Beginn Deiner Kochaktion, und dann halt eher ein wenig kuerzer bis zur Verwendung.

Viel Erfolg!

Gruss Dorry
Kommentar hilfreich?

medusa28

11.04.2014 19:10 Uhr

Hallo,

ein sehr leckeres Gericht und schnell gemacht. Das wird es jetzt öfter geben!

Gruß Medusa
Kommentar hilfreich?

Kochen-oh-je

12.10.2014 16:37 Uhr

Ich habe dein Gericht gerade gekocht, schmeckt sehr lecker. Ich habe allerdings zwischendurch einmal umgerührt, da nach 1 Std. die obenliegenden Auberginen immer noch weiß waren. Jetzt ist alles schön gar. Ich habe auch Ajvar genommen, da ich die Paprikapaste nicht bekommen habe. Ist das geschmacklich ein Unterschied? Auf das Salzen der Auberginen habe ich verzichtet, da ich die langen schmalen sowieso nicht bekommen habe, und die Treibhausdinger vom Supermarkt haben sowieso keine Bitterstoffe. Die Flasche Granatapfelsirup werde ich aber wahrscheinlich entsorgen. Der Sirup besteht ja hauptsächlich aus Glucosesirup und ein ganz klein wenig Granatapfelkonzentrat. Schmeckt eigentlich nur sauer. Stattdessen könnte ich einfach Zitrone benutzen oder vielleicht ein paar frische Granatapfelkerne. Das ist auf jeden Fall gesünder. Jetzt muss ich mir nur noch überlegen, was es dazu gibt, wahrscheinlich Reis. Danke für das leckere Rezept.
Kommentar hilfreich?

yoba

24.03.2015 15:21 Uhr

Ich liebe alles mit Linsen und habe dieses Gericht schon häufiger Original und auch in unzähligen Abwandlungen probiert. Gehört zu meinen All-time-favs. Einige Abwandlungserfahrungen:

- 2 EL Algavendicksaft und evtl. ein Spritzer Zitrone statt 3 EL Granatapfelsirup und 1/2 EL Zucker
- 1 Dose gehackte Tomaten, statt 3 frische Tomaten
- 1 TL Harissa statt Paprikapaste (oder zusätzlich zu milderer Paprikapaste, wie z.B. Würzel-"scharf")

und ganz toll schmeckt dieses Gericht auch mit 500g grünen Bohnen (die platten, breiten in große Happen geschnitten) und Thymian (Zweige oder 1-2 TL gegerbelt) anstatt Auberginen und Minze.
Kommentar hilfreich?

babette222

22.05.2015 20:22 Uhr

Ich habe dieses Rezept auch schon vorher gekocht, es war immer wunderbar mit den Originalzutaten, zumal wir immer auf derSuche nach Fleischfreiem sind!
Heute hatte ich auch Lust drauf, aber leider hatte ich kaum was von den Zutaten zuhause. Ich weiss, dass es vllt nervt, wenn das Rezept total geändert wird, aber eigentlich hat es sehr ähnlich zur Originalversion geschmeckt, es fehlte eigentlich nur der der Paprikageschmack - deswegen würde ich gern meine Variation posten um zu zeigen, wass man zur Not ersetzen kann.
Ich hatte 2 Standard Auberginen (Deutschland).
Keine Paprika, deshalb habe ich 8 Tomaten genommen.
Keine grünen Linsen, statt dessen rote, die ich nicht vorgekocht habe. Zusätzlich habe ich dann einfach Wasser zugegeben. Aufgrund des Salzes in dem Gericht muss man dann aber wirklich alles 90 min kochen lassen, sonst bleiben die Linsen hart.
Ich hatte auch keine scharfe Paprikapaste, habe statt dessen 1 scharfe Chili (eingelegt) zerkleinert und hinzugefügt.
Granatapfelsirup war aus, dafür gabs 1 großen EL Preiselbeeren :)
Und einem der Kommentatoren folgend habe ich Kurkuma hinzugefügt.
Superlecker und fast wie das Original. Danke!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de