Chili con Carne

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

800 g Hackfleisch, Rind oder halb&halb
2 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
2 EL Öl, zum Braten
Paprikaschote(n), orange
2 EL Tomatenmark, (2-fach konzentriert)
1 Dose Tomate(n), stückig
1 Dose Kidneybohnen, (480g)
1 Dose Mais, (200g)
500 ml Brühe
  Cayennepfeffer
  Paprikapulver
  Chilipulver
  Pfeffer
  Salz
  Zucker
  Tabasco
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln abziehen, in Würfel schneiden und in einem tiefen Topf oder Bräter im Öl goldgelb anbraten. Hackfleisch zufügen, gut anbraten und Farbe nehmen lassen. Dabei ab und zu umrühren und das Hackfleisch zerkleinern.

Paprika putzen, in Würfel schneiden und zum Hackfleisch geben. Tomatenmark zufügen und etwas anrösten. Die Tomaten, den gepellten und zerkleinerten Knoblauch sowie Gewürze (Zucker, Salz, Pfeffer, Paprika, Tabasco, Chili oder Cayenne) zugeben. Allerdings lieber erst einmal etwas vorsichtiger würzen und gegebenenfalls nach der Kochzeit nachwürzen. Mit Brühe auffüllen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen, ist die Flüssigkeit verkocht, immer wieder Brühe angießen.

Kurz vor Ende der Garzeit Bohnen und Mais aus der Dose befreien, gründlich abspülen und zufügen. Diese nur kurz wenige Minuten mitgaren. Anschließend alles noch einmal abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Am besten schmeckt ein Chili gut durchgezogen, ist also wunderbar am Tag vorher vorzubereiten!

Anrichten:
Chili con Carne in einem tiefen Teller oder einer Schüssel servieren. Dazu passt ein knuspriges Baguette, Tortillas oder Nachos.

Tipps: Wahlweise kann das Chili auch mit klein geschnittenem Fleisch und frischen Chilischoten zubereitet werden.
Wer seinem "normalen" Chili einmal eine etwas andere Geschmacksrichtung geben möchte, verfeinert das obige Rezept mit einem Teelöffel Kreuzkümmel, einem Esslöffel dunklem Kakaopulver und einem doppelten Espresso! Guten Appetit!
Video-Player wird geladen ...

Kommentare anderer Nutzer


Blubber12

01.03.2010 16:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Chefkoch,
was für ein Paprikapulver ist es edelsüss oder rosenscharf ?

Danke

LG

Blubber12

MetzgersTochter

02.03.2010 05:21 Uhr

Hallo Blubber,

Paprikapulver würde ich schon das schärfere nehmen, da Chili ja eigentlich ein scharfes Gericht ist - außer, du möchstest es wirklich sehr sehr mild.

Ich mache mein Chili seit Jahren genauso (nur mit mehr Tomaten), füge aber zum Schluss noch ein paar Rippchen Zartbitter-Schokolade dazu, schmeckt fantastisch.

Antado

08.04.2010 16:11 Uhr

Hi,

ich persönlich bin immer ein bißchen vorsichtig mit der Schärfe. Auch wenn ich selbst ein Scharf-Esser bin, würze ich dennoch nur relativ wenig scharf.

1. zieht die Schärfe mit der Zeit nach und

2. kann so \"jeder\" dein Chili essen. Wer es etwas feuriger will, kann ja immernoch z.B. mit Sambal Olek nachwürzen.

Viel Spass beim kochen.

Blubber12

02.03.2010 14:39 Uhr

Hallo MetzgersTochter,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort ich habe das scharfe genommen
war sehr gut.

LG

Blubber12

Der_Primus

09.03.2010 15:47 Uhr

Vielen Dank für das Rezept und die tollen Tipps im Video.
Das Chili wird es heute bei uns geben, habe es gestern gekocht. War schon ganz lecker ;))

LG
-=Olli

roellesje

12.03.2010 13:32 Uhr

Danke für den Tip beim Anbraten! Meinem Chili fehlten immer die "Röstarmonen" und ich griff schnell zu Pulverprodukten. Das Rezept ist simpel und schmeckt hervoragend.

rainer_d

14.03.2010 23:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr gutes Rezept.
Auch ohne Mais, den ich eigentlich dazutun wollte, aber dann doch nicht mehr vorrätig hatte.
Ich koche immer eine grosse Portion und gefriere mir einzelne, kleine Portionen ein, die ich dann in der Arbeit in der Microwelle aufwärme, zusammen mit einer Portion Reis.
Das mit dem Kakao muss ich mir mal überlegen.

elke erika

15.03.2010 11:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ich verwende immer noch eine Prise Kreuzkümmel dazu. Schmeckt fantastisch.

Liebe Grüße Elke

NomNomNom

15.03.2010 23:15 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mache das Chili fast genauso...lustig, dass ich es hier finde! Ich füge immer noch grüne Bohnen (Brechbohnen) hinzu und koche es ohne Brühe, weil die mich immer an Maggi erinnert...

Was ich mir mittlerweile zudem angewöhnt habe: Gebe etwa ein Drittel der frischen Zutaten (also bei mir meist Paprika und grüne Bohnen) erst 10-15 Minuten vor der Fertigstellung hinzu, so hat man eine super-durchgezogenes Chili, das dennoch nicht ein ganz bisschen "Biss" hat...

Zutaten, die ich nach Lust und Laune manchmal an das "Grundrezept" gebe: etwas starken Kaffee, Kakaopulver, dunkles Bier, schwarzen Kümmel... das hab ich hier in einem anderen Rezept mal gefunden und fand es interessant und originell...wer es mag kann auch etwas frischen Koriander reichen...

Andra63

20.03.2010 11:09 Uhr

versuch es mal mit dem selbstgemachten Suppengewürz. . Dann aber mit dem Salz vorsichtig sein!

milian

17.03.2010 21:37 Uhr

Für ein Gericht aus der TexMex-Küche finde ich das Rezept eher enttäuschend- ohne zumindest Kreuzkümmel und Koriander (von mexikanischen Spezialitäten abgesehen), wird das Gericht so beliebig, dass es beinahe auch als "Bolognese" durchgehen könnte.



Das beste ist noch das Video, vom koch-technischen her sehr informativ.

pollux9999

20.03.2010 10:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Es gibt Regionen wo das Chili mit Fleischwürfeln gelocht wird und in anderen Regionen ist eben Hackfleisch.
Und ein Chili mit Hackfleisch ist halt eben ähnlich einer Saouce Bolognese. Und trotzdem schmeckt es anders.

Für mein Chili nehme ich Fleischwürfel vom Rind und getrocknete Bohnen. Der ganze Zubereitungsprozess dauert halt bene länger, aber dadurch das es sowieso noch ziehen muss, spielt das keine Rolle. Ich würze meine Chili immer noch mit Kerbel. Dies gibt eine etwas frischere Note am ganzen.

Die Variante mit dem Kakao oder der dunklen Schoklade muss ich mal ausprobieren.

Andra63

20.03.2010 11:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

bei mir dürfen Koriander und einige Lorbeerblätter nicht fehlen. Ablöschen am liebsten mit einem Glas trockenen Rotwein!

Super "Fetenfutter"!

NomNomNom

20.03.2010 12:12 Uhr

was ich früher oft gemacht habe: statt Rinder-Hackfleisch hab ich Hirschgulasch verwendet. Das tolle daran ist, dass das Fleisch, aufgrund seines kräftigen Geschmacks trotz der Schärfe und der vielen Zutaten und Gewürze immer noch "als Fleisch" schmeckbar war. Das verhindert in jedem Fall den "Bolognese-Effekt" selbst wenn man kein Koriander, Kümmel, Kakao u.a. verwendet...

mme49

20.03.2010 12:32 Uhr

Für mich ist das Gericht zu brav. Ich erwarte da etwas mehr Kraft. Das ist für mich eine etwas kräftigere Bolognese. Da fehlt mir eine kleine Chilischote, da will ich keine orange Peperoni, sondern die etwas, kräftigere grüne und rote Peperoni. Dann erwarte ich in einem Chili con Carne, weisse Bohnen, Rote Kidney Bohnen und Mais.
Ein kräftiges Chili con Carne ereiche ich nicht mit ½ lt. Suppe sondern mit 3 dl. kräftigem Rotwein. Ich erwarte am Schluss ein pikantes, würziges, leicht scharfes Chili con Carne. Nicht etwas Fleisch in einer Brühe.

Mit freundlichen Grüssen, mme49

Anjaidee

20.03.2010 13:14 Uhr

Was ich sehr gerne mag, ist einen Klecks saure Sahne auf jede Portion zu geben. Wir essen das Chili mit Reis, ab und zu auch dünner mit Brot und einem milden Avocadomousse (das löscht ab) Wenn Kinder mitessen, rühre ich etwas Sahne unter ihre Portionen.
:)
Ein Evergreen!

Anjaidee

20.03.2010 13:17 Uhr

Ach, habe ich vergessen! Meins ist auch schärfer. Ich lasse die Brühe weg, nehme Chiliflocken und schwitze etwas Curry mit an. Es wird nur gesalzen und ordentlich schwarz gepfeffert. Kein Bolognese-Effekt (weil keine Brühe dran ist) ! Kreuzkümmel hat mir etwas zu orientalisches.

7morgen

20.03.2010 20:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Aber Kreuzkümmel ist gerade ganz typisch für Chili con carne!!! Gibt ihm das \"besondere Etwas\" und unterscheidet es admit gewaltig von Bolognese. Und etwas getrockneter Oregano dazu, vorher auf der Handfläche zerrieben, damit sich das Aroma entfaltet!

LG Tamara

pizzaonkel20

02.12.2010 11:32 Uhr

jop - Kreuzkümmel gibt dem Chili erst den letzten Schliff. Sehr wichtig!

2mbkr5

20.03.2010 16:01 Uhr

Habe dieses Rezept etwas verändert, in dem ich gewürfeltes Rindfleisch nahm, dazu noch etwas Dürrfleisch u. kleingewürfelte Kartoffeln. Beim abschmecken gab ich ein Glas Madeira-Wein u. 2 Eßl. Weinessig dazu. Etwas Zucker ( 1 Tel.) rundet das ganze ab!

Luminchen

20.03.2010 16:13 Uhr

Gab es heute , und alle waren begeistert, habe allerdings die milde Variante gemacht weil mein Sohn es nicht so scharf mag. Dazu ein bisschen Brot. Prima !

AnnAQ

20.03.2010 16:27 Uhr

hallooho!

Seit wann macht man Brühe in Sauce Bolognese? Oder Chili con Carne??
Auf die Idee wäre ich nicht gekommen..es reicht doch der Saft von den Tomaten & der Schuss Rotwein. Wenn Flüssigkeit fehlt kann man doch prima pürierte Tomaten nehmen :-)

Liebe Grüsse
AnnAQ

Ceraphine

20.03.2010 16:39 Uhr

Also ich mach Brühe UND den Saft von Tomaten an beide Essen ran ;-)

INTG

20.03.2010 17:55 Uhr

Hallo, ich bereite mein Chili con carne seit Jahren ähnlich zu, allerdings ohne Mais, aber mit mindestens 2 Gemüsezwiebeln und mindestens 4-5 dicken grünen Parikaschoten. Als Flüssigkeit reicht mir die der Dosentomaten. Schärfe bekommt das Chili con carne eigentlich perfekt durch kleine rote Chilischoten, die kleinsten haben die meiste Schärfe, aber das ist alles reine Geschmackssache. Ansonsten gutes Rezept und somit 3 Sterne von mir. LG, Inge

strubbelchen

20.03.2010 21:33 Uhr

Super Rezept, war sehr lecker.

Nach den Kommentaren hier allerdings ohne Brühe gekocht, war nicht nötig.
Kreuzkümmel hat das Ganze abgerundet.

Strubbelchen

Caseroll

21.03.2010 21:56 Uhr

Ich wollte mich nur der meinung von milian anschließen, dass das hier kein wirklich authentisches TexMex-Rezept ist und den namen "Chili" nicht wirklich verdient hat!
und zum thema brühe und kreuzkümmel: warum sollte man für ein chili, einem der region nach typisch gewürzten, scharfen fleischeintopf, keine brühe verwenden dürfen? wenn man einen selbstgemachten rindfleischfond, der umgangssprachlich ja auch meist als brühe bezeichnet wird, nimmt, ist das doch etwas sehr feines! und kreuzkümmel wird in Mexico sowie in den südstaaten der USA in sehr vielen rezepten verwendet und ist nicht nur etwas orientalisches!
in einem "echtes chili" dürfen für mich zutaten wie chilis, zwiebeln, kreuzkümmel und cilantro (eine art koriander) nicht fehlen! und bohnen serviere ich in form von pfannenbohnen getrennt dazu und mais reiche ich in form von gebratenen maisplätzchen. so kann sich jeder selbst seine komposition zusammenstellen.
in diesem sinne...

Meritus

21.03.2010 23:10 Uhr

Habe das mal nachgekocht ... lecker. Nur, Paprika gibt es hier nicht, Thaichili tuts auch. Und, die ganze Dosenkacke mal mit frischen Zutaten ersetzen hilft extrem .... MaggieFix laest gruessen ....Meritus

Bienesabine

22.03.2010 12:05 Uhr

Ich mache Chili immer mit Rindergeschnetzeltem, denn mir Hackfleisch ist das wie Sugo. Ausserdem hat man was zum Beissen.

wessi125

22.03.2010 21:03 Uhr

Habe das Gericht heute mal so gekocht, wie es beschrieben war. Hat super geschmeckt, hatte nur noch etwas zu vorsichtig gewürzt, nächstes Mal bin ich mutiger. Aber alles in allem, sehr lecker, wirds bei uns jetzt öfter geben!!

Undine23

24.03.2010 14:08 Uhr

Kompliment für das Rezept!

Schmeckt mit und ohne Beilage (bei uns Vollkornreis) hervorragend.

LG Undine23

krammer

24.03.2010 14:52 Uhr

Ich hab es mit Rindfaschierten ohne Fett im AMC-Geschirr und dem Zauberdeckel 10 Minuten auf soft gekocht. Hat sehr gut geschmeckt.
Und die Bohnenmenge reicht glaube ich wirklich aus, außer jemand will einen Bohneneintopf haben. Ob man eine Brühe nimmt oder nur mit dem Würfel würzt, hautsache der Geschmack ist drinnen und ich nehme immer ein Bio-Gemüsepulver ohne jeglichen künstlichen Zusatz.

Mir hat einmal ein Superkoch gesagt, man nimmt zum Kochen Gemüsesuppenwürze, weil das mit jedem Fleisch neutraler harmoniert.

Ich geb 5 Sterne, und ob jemand 1 Zwiebel oder 4 Zwiebel nimmt, ist doch Geschmackssache. 100% nach Rezept kocht nur jemand der nicht richtig gut kochen kann.

LG

Silienpeter

26.03.2010 21:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Für "chili con cCarne" gibt es wohl soviel Variationen wie für Kartoffelsalat, z.B. Vier Sterne für dieses Rezept! Aus demselben und Euren zahlreichen Kommentaren habe ich "mein 5-Sterne-Rezept" gebastelt. Was habe ich geändert/hinzugefügt: Für die 2-Personen-Menge habe ich zur halben Paprikaschote noch 3 kleingeschnipselte Cubanelle-Schoten (sehr mild) zugefügt. Zum Würzen kam noch je ein TL Curry, Kreuzkümmel und scharfer Paprika dazu. Zum Scharfmachen eine kleingeschnittene Habanero-Schote. Vorsicht, das ist die schärfste, hier erhältliche Chilischote. Bis zu 500.000 Scoville! Also: nach und nach - mit zwischendrin abschmecken - zufügen. Aufgegossen habe ich mit Rotwein (Primitovo). Etw 1 Minute vorm Ende habe ich einige Blätter frischen Koriander und ganz am Schluß etwas geriebene Bitterschokolade dazugetan.
Alles in allem: einfach, aber perfekt.
Besten Dank fürs Rezept und für Eure Kommentare!

Peter

Dickschuffel

18.04.2010 11:50 Uhr

soweit so "klassisch", allerdings halte ich kreuzkümmel auch für zwingend notwendig und viele zwiebeln passen hier auch klar besser als wenig zwiebeln :-)

zum thema fleisch: ich mische immer, brate also das reine rinderhack mit allem drumm und drann scharf an, nehme es raus und brate dann gulaschfleisch vom rind (SEHR kleine stücke!) sehr scharf an, dann hitze auf minimum und deckel drauf. schmoren lassen wie halt beim gulasch OHNE weitere flüssigkeit! geht aufgrund der geringen größe auch recht fix, dann den rest dabei und einfach wie oben beschrieben.

zum thema flüssigkeit: ich nehme grundsätzlich NUR bier zum auffüllen, auf son anständigen 5 liter topf is das soweit ich mich erinner ne knappe flasche, kann man ja individuell regulieren.

und DICK sollte es sein, so richtig schlonzig, dann guten appetit :-)

ameisetorsten

09.05.2010 22:31 Uhr

Hallo,

habe heute das Rezept ausprobiert - für 8 Leute. Hat allen sehr gut geschmeckt.
Vielen Dank für das anschauliche Video und den Tipp für das am-Abend-zuvor-Zubereiten. Hat den Geschmack gleich noch mal verdoppelt ;-)

Gruß,
Ameisetorsten

docmaus

06.08.2010 20:01 Uhr

Hallo, ich habe dem ganzen noch eine rote Chilischote beigefügt. Gibt dem Chili eine leckere Schärfe. Für Gäste bin ich etwas vorsichtig mit der Chilischote, es mag nicht jeder scharf essen. Sehr Lecker, danke für das Rezept

Captain_Morgan

23.08.2010 18:46 Uhr

Hallo, gebe dem Rezept 4 Sterne, habs nachgekocht und finde es Lecker! Allerdings habe ich das Rezept auch ein wenig abgeändert und noch ein paar Zutaten hinzugefügt. Zeitgleich mit den Tomaten die ich frisch verwendet habe (das Fruchtfleisch) habe ich ein Glas eingelegte geräucherte Paprika aus dem Supermarkt beigetan, Paprikapulver kommt bei mir trotzdem auch mit dazu. Eine Prise Kümmel durfte auch bei mir nicht fehlen, dazu noch die Blätter von einem Zweig Majoran und einem Zweig Oregano. 2 Esslöffel guter Rotweinessig geben dem ganzen auch noch einen gewissen touch. Ich habe keinen Cayenne, kein Chilipulver, keinen Zucker und keinen Tabasco verwendet sondern nur frische, fein gehackte Chilischoten und Harissa um diesem Gericht schärfe zu verleihen.

Gruß

nautilus43

18.10.2013 17:40 Uhr

Bei so einem Gericht , sind Dosentomaten besser !

sukeyhamburg17

26.09.2010 16:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

es gibt, wie hier schon geschrieben wurde, erklecklich viele verschiedene Chili con Carne Rezepte. Das ist gewiss.
Mich hat dieses Rezept enttaeuscht. Es ist fuer mich eher eine etwas schaerfere Bolognese als ein Chili. Sorry.

Aber, was noch mehr ins Gewicht faellt ist die verblueffend kurze Kochzeit. Die Zubereitungszeit bei diesem wenig aufwaendigen Gericht ist ok. Aber die Kochzeit ist nicht angegeben. Und wenn man sich das Video anschaut, wird alles zubereitet, zusammen geruehrt und fertig.
Ein gutes Chili wird immer zwischen 1 und 3 Stunden auf dem Herd leicht koechelnd belassen.
Wie ja auch eine Bolognese unter 3 bis 5 Stunden nicht auskommt.

Mich hat also, um es auf den Punkt zu bringen, nicht die Zutatenliste (die auch, ja, aber ist ja beliebig) so sehr enttaeuscht als vielmehr die wirklich entschieden zu kurze Verweildauer auf dem Herd. Da besteht Klaerungs- und Aenderungsbedarf, sorry.

Liebe Gruesse

Susan, Pittsburgh, PA, USA

fuertherbube

29.11.2010 08:17 Uhr

Lieber Carsten,

ich bin begeisterter Zuschauer Ihrer Videos, und habe etliche Rezepte nachgekocht. Immer wieder ein Gaumenschmaus.

Die Geschmäcker sind ja bekanntlich verschieden und die Rezepte regional unterschiedlich. Allerdings kann ich Ihnen aus verlässlicher Quelle sagen, dass in ein Authentisches "Chili Texas Style" definitiv keine Bohnen gehören! Würden Sie das trotzdem machen, würde man Sie am liebsten mit Fackeln und Mistgabeln aus der Stadt jagen. In Texas ist Hackfleisch für Chili zwar kein Tabu, aber man verwendet dort eher gewürfeltes Fleisch.

Auch über die deutsche Definition von schärfe, kann der Texaner nur müde lächeln. Tabasco gilt dort nur als Einstiegsdroge. ;)

Mit besten Grüßen
Marcus Ringer

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


RvG

03.02.2012 19:36 Uhr

Das Rezept schmeckt sehr gut. Habe zusaetzlich Kuemmel dazu getan, echt eine gute idee. Habe auch Tortilla-chips dazu serviert die ich ein wenig warm gemacht hatte. Rezept ist einfach und hat sehr viel geschmack!

Remy1984

16.02.2012 17:25 Uhr

Dieses Chili war quasi mein erste selbst zubereitetes Essen mit ausschließlich frischen Zutaten. Da ich keine Ahnung hatte wie man Zwiebeln schneidet oder Paprika musste ich mich genau an den Clip halten und siehe da: ein perfektes Chili ist mir gelungen, wohl nur dank dem super Rezept und dem tollen und informativen Video! Danke!

Serenade1611

11.03.2012 13:55 Uhr

Dieses Chili hat uns allen sehr gut geschmeckt. Darf jetzt von dem Tüten-Chili wegbleiben und es immer so machen. :-) Ist kein Krümelchen mehr im Topf. Alles razeputz weg.

Nur sollte ich es in Zukunft doch etwas schärfer würzen. Mehr war nicht zu kritisieren. Also alles in allem ein wunderbares, sehr leckeres Gericht.

Recht schnell zu machen, wenn man nicht gerade tiefgefrohrenes Fleisch hat, da das andere verdorben war. :-( Das nächste mal werde ich aber tatsächlich hingehen und es einen Tag vorher machen. Die Mühe ist es einfach wert.

Liebe Grüße,
Serenade

Skihase60

28.07.2012 14:48 Uhr

Hallo, mir hat dein Rezept sehr gut gefallen.Alle Freunde und Bekannte lieben es. Ich hab natürlich noch meine kleine extra Abwandlung: ich röste gerne mit Chilipaste an, gebe frisch gemörserte Chilischoten dazu und natürlich Rotwein. Als Highlight lieben alle meinen Knoblauchdip dazu.Hab ich normal beim Fondue,passt aber hier sehr gut statt nur Schmand.

makilu

11.08.2012 18:19 Uhr

Bisher hatte ich immer das Chili con Carne mit einer >> Maggi Gewürzmischung

NicciK

21.02.2013 00:21 Uhr

Ging mir auch so :)
Hab mir das selber gar nichr zu getraut.
Schmeckt aber um längen besser wenn man sich die mühe mal macht.
Und am Tag davor kochen und dann essen schmeckt echt besser wie gleich verzehren

Tageslilie

14.01.2013 15:53 Uhr

Ich hab das Rezept in mild als auch in scharf sehr gern aus probiert....habe auch mal eine Dose Champinongsköpfe oder ein paar Brechbohnen bei getan ....lecker lecker

danke Lili

NicciK

21.02.2013 00:19 Uhr

Ich bin eine Kocherin die durch sehen lernt und nachkochen kann. Daher hab ich mit Freuden registriert das ihr das "vor gekocht" habt.
Ist mir beim selber kochen auch sehr gut gelungen.
Daher ein sehr dickes Dankeschön

mn0791

18.03.2013 10:44 Uhr

Superlecker! Wir mögens gar nicht scharf, haben also ein mildes Chili gemacht – war sehr lecker. Muss ja nicht immer alles aus der Tüte sein wenns selbstgemacht viel besser schmeckt und genauso schnell geht!!

mn0791

18.03.2013 10:45 Uhr

und wir haben noch Curry-Gewürzpulver von der Marke Burgels dazugetan, das war der letzte Schliff :)

carolinä23

29.05.2013 14:12 Uhr

Es war das beste chilli con karne was gibt..oft nimm ich paket aber heute haben ich diese rezept gesuch und für unser mittag gekocht und es war sehr sehr gut...
ich habe tortillia genommen and bitter schocolade als sugar genomenn...mein mann mag nichts soo scharf darum habe ich ganz wenig chillip und tobasco genommen..sonst es war super ...und ich koche wieder.danke

nautilus43

18.10.2013 17:39 Uhr

Wie lang ist denn nun die Garzeit ?

Buchling2010

23.10.2013 12:11 Uhr

Hallo nautilus43,

das Chili sollte ca. eine halbe Stunde lang unter gelegentlicher Zugabe von Brühe eingekocht werden. Zum Schluss gibst du dann die Bohnen und den Mais mit dazu und schmeckst noch einmal mit den Gewürzen ab.

Viele Grüße und gutes Gelingen!

Katja Grüschow / Chefkoch.de

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de