Chili con Carne

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

800 g Hackfleisch, Rind oder halb&halb
2 m.-große Zwiebel(n)
3 Zehe/n Knoblauch
2 EL Öl, zum Braten
Paprikaschote(n), orange
2 EL Tomatenmark, (2-fach konzentriert)
1 Dose Tomate(n), stückig
1 Dose Kidneybohnen, (480g)
1 Dose Mais, (200g)
500 ml Brühe
  Cayennepfeffer
  Paprikapulver
  Chilipulver
  Pfeffer
  Salz
  Zucker
  Tabasco
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln abziehen, in Würfel schneiden und in einem tiefen Topf oder Bräter im Öl goldgelb anbraten. Hackfleisch zufügen, gut anbraten und Farbe nehmen lassen. Dabei ab und zu umrühren und das Hackfleisch zerkleinern.

Paprika putzen, in Würfel schneiden und zum Hackfleisch geben. Tomatenmark zufügen und etwas anrösten. Die Tomaten, den gepellten und zerkleinerten Knoblauch sowie Gewürze (Zucker, Salz, Pfeffer, Paprika, Tabasco, Chili oder Cayenne) zugeben. Allerdings lieber erst einmal etwas vorsichtiger würzen und gegebenenfalls nach der Kochzeit nachwürzen. Mit Brühe auffüllen und bei mittlerer Hitze einkochen lassen, ist die Flüssigkeit verkocht, immer wieder Brühe angießen.

Kurz vor Ende der Garzeit Bohnen und Mais aus der Dose befreien, gründlich abspülen und zufügen. Diese nur kurz wenige Minuten mitgaren. Anschließend alles noch einmal abschmecken und gegebenenfalls nachwürzen. Am besten schmeckt ein Chili gut durchgezogen, ist also wunderbar am Tag vorher vorzubereiten!

Anrichten:
Chili con Carne in einem tiefen Teller oder einer Schüssel servieren. Dazu passt ein knuspriges Baguette, Tortillas oder Nachos.

Tipps: Wahlweise kann das Chili auch mit klein geschnittenem Fleisch und frischen Chilischoten zubereitet werden.
Wer seinem "normalen" Chili einmal eine etwas andere Geschmacksrichtung geben möchte, verfeinert das obige Rezept mit einem Teelöffel Kreuzkümmel, einem Esslöffel dunklem Kakaopulver und einem doppelten Espresso! Guten Appetit!
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 13:08 Minuten, Aufrufe: 128.846

Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


Blubber12

01.03.2010 16:27 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Chefkoch,
was für ein Paprikapulver ist es edelsüss oder rosenscharf ?

Danke

LG

Blubber12
Kommentar hilfreich?

MetzgersTochter

02.03.2010 05:21 Uhr

Hallo Blubber,

Paprikapulver würde ich schon das schärfere nehmen, da Chili ja eigentlich ein scharfes Gericht ist - außer, du möchstest es wirklich sehr sehr mild.

Ich mache mein Chili seit Jahren genauso (nur mit mehr Tomaten), füge aber zum Schluss noch ein paar Rippchen Zartbitter-Schokolade dazu, schmeckt fantastisch.
Kommentar hilfreich?

Antado

08.04.2010 16:11 Uhr

Hi,

ich persönlich bin immer ein bißchen vorsichtig mit der Schärfe. Auch wenn ich selbst ein Scharf-Esser bin, würze ich dennoch nur relativ wenig scharf.

1. zieht die Schärfe mit der Zeit nach und

2. kann so "jeder" dein Chili essen. Wer es etwas feuriger will, kann ja immernoch z.B. mit Sambal Olek nachwürzen.

Viel Spass beim kochen.
Kommentar hilfreich?

Blubber12

02.03.2010 14:39 Uhr

Hallo MetzgersTochter,
vielen Dank für Deine schnelle Antwort ich habe das scharfe genommen
war sehr gut.

LG

Blubber12
Kommentar hilfreich?

Der_Primus

09.03.2010 15:47 Uhr

Vielen Dank für das Rezept und die tollen Tipps im Video.
Das Chili wird es heute bei uns geben, habe es gestern gekocht. War schon ganz lecker ;))

LG
-=Olli
Kommentar hilfreich?

roellesje

12.03.2010 13:32 Uhr

Danke für den Tip beim Anbraten! Meinem Chili fehlten immer die "Röstarmonen" und ich griff schnell zu Pulverprodukten. Das Rezept ist simpel und schmeckt hervoragend.
Kommentar hilfreich?

rainer_d

14.03.2010 23:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr gutes Rezept.
Auch ohne Mais, den ich eigentlich dazutun wollte, aber dann doch nicht mehr vorrätig hatte.
Ich koche immer eine grosse Portion und gefriere mir einzelne, kleine Portionen ein, die ich dann in der Arbeit in der Microwelle aufwärme, zusammen mit einer Portion Reis.
Das mit dem Kakao muss ich mir mal überlegen.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


2014lasse

04.04.2015 22:01 Uhr

Super lecker das rezept uns alle hat es sehr gut geschmeckt 5 sterne von uns danke für das tolle rezept
grüße lasse
Kommentar hilfreich?

melanieda85

06.05.2015 17:00 Uhr

super!!!
Kommentar hilfreich?

KochenMitKornAndi

10.10.2015 22:17 Uhr

Fantastisches Rezept!
Haben es statt mit Gemüsebrühe mit Kornbrühe nachgekocht und es hat überragend geschmeckt.
Checkts einfach mal aus
https://www.youtube.com/watch?v=tUJs2K8jk6w
Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

daniela__71

24.10.2015 11:51 Uhr

super rezept
lg daniela
Kommentar hilfreich?

ConnySmiley271

22.11.2015 13:29 Uhr

Ein anderes Rezept für Chili con Carne will ich gar nicht erst ausprobieren - denn dieses ist perfekt! ;)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Chili con Carne
Serenade1611
Anleitung von

Chili con Carne

erstellt von Serenade1611 am 29.09.2015

Schritt 1
Zutaten & Utensilien bereitstellen

Die Zutaten in ausreichender Menge bereitstellen.

Auch die Utensilien schon mal zusammensuchen und hinstellen, erspart lästige Renner- und Sucherrei während dem kochen. Der Topf sollte recht groß und breit sein. Wer nur einen hohen Topf hat, kann das Hackfleisch auch in einer Pfanne anbraten und dann umfüllen (allerdings einhergehend mit dem Verlust der Röstaromen).

Das Hackfleisch sollte selbstverständlich so frisch wie möglich sein.

 

Schritt 2
Gemüse vorbereiten

Die Zwiebeln schälen und fein würfeln.

Den Knoblauch ebenfalls schälen, aber beiseite stellen.

Die Paprika waschen und erst in Streifen, dann in mundgerechte Stücke schneiden. Ebenfalls beiseite stellen.

Die Bohnen aus der Dose holen und abspülen. Den Mais ebenfalls abspülen, zusammen in eine Schüssel geben und beiseite stellen.

Ich hatte es hier anders gemacht, allerdings nur, weil ich ständig durch meine Kids abgelenkt wurde. So ist die bessere Arbeitsweise.

Schritt 3
Hackfleisch & Zwiebel anbraten

Öl in dem Topf heiß werden lassen (ich nahm hier ein Gewürzöl aus der DB) und die Zwiebeln darin anbraten.

Das Hackfleisch dazu geben und gut anbraten, so dass es schön krümelig wird.

Wer nur einen hohen Topf hat, kann wie schon erwähnt, mit einer extra Pfanne arbeiten. Ich persönlich gehe dann lieber hin und nehme mir die Zeit und brate das Hack portionsweise an. So bleiben die Röstaromen erhalten.

Schritt 4
Paprika & Gewürze zugeben

Die Paprika zugeben.

Nun auch das Tomatenmark beigeben und leicht anrösten. Die Gewürze vorbereiten und dann ebenfalls zugeben.

Vorsichtig mit der Schärfe, diese lieber zum Schluss beigeben.

Schritt 5
Tomaten & Knoblach zugeben

Nun die Tomaten dazugeben und etwas aufköcheln lassen.

Den Knoblauch frisch gepresst zugeben.

Das ganze nun mit der Brühe nach und nach ablöschen und über einen Zeitraum von mindestens einer halben Stunde bis einer ganzen Stunde köcheln lassen.

Schritt 6
Kidneybohnen & Mais zugeben

Die jeweils abgespülten Bohnen und Mais dazugeben.

Danach kann man nochmals aufkochen lassen und dann servieren.

Ich persönlich mag es lieber, wenn es einmal abkühlen konnte und dann nochmals aufgekocht wird.

In diesem Sinne: Alles nochmals gut miteinander vermischen und auf der ausgeschalteten Herdplatte zehn Minuten ziehen lassen. Dann runter von der Platte und vollständig auskühlen lassen.

Schritt 7
Nochmals erwärmen & servieren

Das fertige Chili nochmals aufkochen und dann servieren.

Nach Gusto mit

- einem milden Knobi-Dip auf Basis von Joghurt

- mit purem Sauerrahm

- bestreut mit frischem Koriander

- Brot oder Reis

- ungewöhnlich, aber auch lecker, Pommes

servieren. Wer nachschärfen will, sollte auf dem Tisch die entsprechenden Gewürze vorfinden. ;-)

Guten Appetit!

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de