Hexenhaus

Lebkuchenhaus
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

250 g Honig
100 g Haselnüsse oder Walnüsse, geriebene
120 g Zucker, braunen
Ei(er)
60 g Öl
Zitrone(n), davon die Schale
1 TL Zimt
1 Msp. Gewürznelke(n), gestoßene
1 Msp. Piment
30 g Rosinen, fein gehackte
30 g Orangeat (Aranzini), feingehackte
30 g Haselnüsse oder Walnüsse, fein gehackte
500 g Mehl, griffiges
1 Pck. Backpulver
1/8 Liter Milch
  Für die Glasur:
500 g Puderzucker
Ei(er), davon das Eiklar
 etwas Zitronensaft
  Süßigkeiten zum Dekorieren und Zuckerstreusel
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Den Honig erwärmen und nach und nach die Zutaten darunter mischen. Zuletzt wird das Backpulver mit dem Mehl versiebt und mit der Milch eingearbeitet. Den Teig, nicht zu dick, auf ein Blech streichen und bei 200° Ca. 35/40 Minuten backen.
Nach dem Erkalten nach den Schablonen in Stücke schneiden.
Das Rezept kann man für jede Form von Lebkuchenfiguren oder Plätzchen nehmen. Die Teile werden mit einer gesättigten Eiweißmasse (Baiermasse) zusammengeklebt und mit Zuckerstreusel und div. Dekor verziert. Die Figuren kann man ebenfalls aus dem Teig schneiden und mit eingefärbten Zuckerglasur verzieren. Den Zaun kann man aus Katzenzungen, mit viel Zucker, zusammenbauen. Den Schnee aus Staubzucker oder Kokosflocken.
Bauplan:
Dach: 2 x 110 mm x 200 mm
Seitenwand: 2 x 40 mm x 70 mm
Rückseite: 40 mm (Breite) x 210 mm (Länge) x 190 mm(Höhe) =Dachschräge
Front: 40 mm, dann die Dachschräge von der Mitte an gerechnet von 190 mm, die Länge beträgt 210 mm und in der Mitte die Türe 60 mm hoch x 30 mm breit (ab 90 mm die Türe einschneiden und extra mitbacken, wird wieder dran geklebt, halb geöffnet) Fenster nach Belieben.
Wer Schwierigkeiten beim Teig herstellen hat, kann auch fertig gekauften, vom Bäcker, nehmen, dazu benötigt man in etwa 1200 Teig, je nach Größe genügt auch ein Kilo. Die Schablonen sollte man da aber schon gezeichnet haben.
Natürlich kann man die Teile verkleinern oder auch vergrößern, es sollte in erster Linie eine Hilfe sein.

Kommentare anderer Nutzer


karlschramm

14.01.2004 23:23 Uhr

ich habe mal eins in korsika für meine tochter in den kindergarten gemacht
das war wie das 7weltwunder
Kommentar hilfreich?

Engel24

15.11.2004 20:44 Uhr

Endlich hab ich es gefunden das Rezept vom Hexenhaus. Da früher meine Mutter mir immer eins gemacht hat, möchte ich es diesesmal selber machen. Werde euch ein Foto zukommen lassen, wie es aussieht. Danke Engel24
Kommentar hilfreich?

yvbarrios

28.11.2004 23:36 Uhr

Hallo Nora,

wir haben uns zum ersten Mal an ein Häuschen gewagt, Schwierigkeiten gabs, als der Lebkuchen fertig aus dem Ofen kam. Die Schablonen haben nicht für ein Blackblech gereicht, ich hab also die Vorder-und Seitenteile ganz normal 2 x aus geschnitten, das Dach nur 1 x und dann, weil der Teig ziemlich hochgegangen ist, einfach nochmal in der Mitte geteilt, um 2 dünnere Teigstücke zu erhalten. Morgen mache ich noch einen Zaun aus den übriggebliebenen Stücken und verziehre mit Baisermasse, wofür ich ein Eiweiss zusätzlich nehmen werde.

Am Ende sieht es aber doch sehr schön aus, Foto folgt!

Liebe Grüsse,

Yvonne
Kommentar hilfreich?

Makrele

05.12.2004 13:52 Uhr

Worauf stellt man das haus denn? Ist da noch ein boden aus lebkuchen?

Liebe Grüße,

Franziska
Kommentar hilfreich?

Nora

07.12.2004 23:34 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

@Franziska

Ich habe ein sehr flaches schönes Servierbrett, worauf alle Meine Hexenhäuser und Zauberschlösser Platz haben, vor allem, da ja immer auch ein wenig Garten dazu gehört.

Also, jede beliebige Serviertasse/Teller/Tablett das passt.
Oder, einfach einen starken Karton!

LG. Nora
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


sybilvane

11.12.2009 20:24 Uhr

Hallo,

der Lebkuchenteig ist sehr leicht zuzubereiten, geht wirklich sehr auf beim backen und schmeckt ganz toll. Bin ein Lebkuchenneuling und werde dieses Rezept sicher öfter backen.

Danke für das tolle Rezept!

lg sybil
Kommentar hilfreich?

pasiflora

14.12.2010 02:11 Uhr

Hallo,
ich habe zwar einen anderen Teig genommen, aber dafuer die Schablonen wie oben angegeben benutzt. Das Dach ist viel zu gross und schwer fuer die Konstruktion! Wir haben es schon versucht, mit Zahnstochern zu fixieren und obwohl die Masse gut klebt, einen Foen benutzt, um das ganze zu trocknen, damit es schneller haelt. Es ist zwar optisch ein schoenes Modell, aber in sich ist das Haus total instabil und ich rate ein normales Haus zu bauen! Jetzt bauen wir es in Etappen. Warten halt erst bis der untere Teil haelt, bevor wir uns nochmal ans Dach wagen. Schade...

LG
Pasi
Kommentar hilfreich?

Hexe0712

18.12.2010 11:13 Uhr

Ich habe mein Hexenhaus gestern Abend gebaut. Der Teig ist sehr leicht zuzubereiten und ist auch gut gelungen.
Das Haus zu dekorieren und zusammne zu bauen ist echt aufwendig, aber ich finde es hat sich gelohnt. :)
Ich habe als Bodenplatte nochmal eine zweite Masse gebacken.

Vielen Dank für das tolle Rezept!
Kommentar hilfreich?

Meeri12

26.12.2010 12:23 Uhr

Hi,
ich persöhnlich finde das rezept sehr lecker.
Die Backzeit war etwas zu lange und deshalb habe ich den ofen einfach früher ausgemacht.
Es ist zwar etwas kompliziert die ganze teile zusammen zu machen, weil die Eimasse auch ein bisschen zeit zum trocknen brauch.
Aber alles in allem ein super Rezept:)
LG Meeri12
Kommentar hilfreich?

buemi87

01.12.2015 16:53 Uhr

wielange ist diese Eier-Puderzucker-Masse denn haltbar (wegen den rohen Eiern)? Solange wie die Eier laut Karton bei Zimmertemperatur haltbar wären?

Ich würde die Eier auch gerne weglassen, hab dann aber Sorge, dass es nicht richtig hält!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de