Lachs im Blätterteig mit Champagner-Estragon-Sauce

sieht hübsch aus, macht was her und ist für mehrere Personen gut vorzubereiten
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

150 g Zanderfilet(s) ohne Haut
400 g Lachsfilet(s) ohne Haut
  Salz und Pfeffer
150 g Blattspinat
70 g Sahne
Ei(er), getrennt
2 EL Wermut, trocken
1 Pck. Blätterteig aus dem Kühlregal
Schalotte(n)
2 EL Butter
200 ml Fischfond
150 ml Champagner
200 ml Sahne
1 EL Estragon, frischer, gehackt
50 g Butter, kalte
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. / Schwierigkeitsgrad: pfiffig / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Zanderfilet waschen, trocken tupfen und evtl. vorhandene Gräten entfernen. In kleine Würfel schneiden und für ca. 20 Minuten ins Gefrierfach legen.

Das Lachsfilet waschen, trocken tupfen und evtl. vorhandene Gräten entfernen. Mit Salz und Pfeffer würzen.

Den Blattspinat verlesen, waschen und in reichlich kochendem Salzwasser ca. 30 Sekunden blanchieren. Kurz abschrecken, auf Küchenkrepp abtropfen lassen und zu einer Matte ausrollen (Spinatmatte: den abgetropften, nicht ausgedrückten Spinat leicht auseinander zupfen, auf ein sauberes Küchentuch legen, mit einem zweiten Küchentuch bedecken und dann mit einem Nudelholz flach rollen. Das obere Küchentuch vorsichtig abziehen.)

Den Backofen auf 220°C vorheizen.

Die Zanderwürfel mit Sahne, Eiweiß, trockenem Wermut, Salz und Pfeffer fein pürieren. Die Farce auf den Spinat streichen, den Lachs darauf legen und vorsichtig mit Hilfe des Tuches in die Spinatmatte einrollen.

Den Blätterteig in 2 gleichgroße Stücke schneiden. Die eine Teigplatte mit dem Eigelb bestreichen und das Lachspäckchen darauf setzen. Die zweite Teigplatte darauf legen, eng um den Lachs formen und die Teigränder zusammendrücken. Überstehende Teigränder abschneiden, damit ein sauberes Teigpaket entsteht. Dieses auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech setzen und im Ofen auf der mittleren Schiene ca. 15 Minuten backen.

Inzwischen die Schalotten schälen, in feine Würfel schneiden und in Butter glasig anschwitzen. Fischfond, Champagner und Sahne angießen und die Sauce auf die Hälfte einkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und den gehackten Estragon unterrühren. Die kalte Butter in Würfel schneiden und unter die Sauce rühren. Die Sauce mit dem Pürierstab schaumig aufmixen.

Den Lachs im Blätterteig mit einem scharfen Messer in Scheiben schneiden und mit der Champagner-Estragon-Sauce anrichten.

Kommentare anderer Nutzer


Mulleflup

16.04.2010 23:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ein sehr leckeres Rezept. Habe es heute Abend für 2 Personen gemacht und war begeistert.
Folgende Abwandlungen habe ich gehabt:
- statt Champagner habe ich einen Riesling Piccolo genommen
- den Estragon habe ich erst ganzn zum Schluß, nach dem aufpürieren dazu gegeben, damit die Saucde nicht grün wird, sondern die Kräuter in ihr zu sehen sind
- die Garzeit hat trotz der halben Menge ca 22/23 Minuten gedauert, dann erst war der Blätterteig gebräunt und der Fisch war dann innen schön zart.
Auch mein Mann war begeistert.
Danke
Kommentar hilfreich?

Kosi

19.04.2010 09:16 Uhr

Freut mich dass es euch geschmeckt hat. ;-) Ist auch schön zum Vorbereiten wenn Gäste sich ankündigen.
lg
Kommentar hilfreich?

chocoholic82

05.05.2011 13:43 Uhr

Ein wirklich sehr leckeres Rezept.
Ich habe es gestern für meinen Mann und mich nachgekocht.
Statt Champagner habe ich allerdings einen Riesling genommen und somit eine Weißwein-Estragon-Sauce gemacht.
Werde es auf jeden Fall nochmal für Gäste kochen, da es sich sehr gut vorbereiten lässt. Dann allerdings mit Champagner-Sauce.

Die Garzeit hat bei mir allerdings auch eher 20 Minuten benötigt, damit der Blätterteig auch etwas Farbe bekommt. Der Lachs war trotzdem noch schön saftig und zart.

Danke für das schöne Rezept.
Kommentar hilfreich?

Robert_3

28.03.2012 17:27 Uhr

Hallo Kosi,
möchte Dein Rezept für Gäste am Samstag zubereiten und habe folgende Frage dazu:
Beilage???? Reis??
Weiter wundert mich, dass der Fisch quasi in der Soße ertränkt wird -> lt. Photo. Oder macht´s gerade das aus???
Dann habe ich auch ein zeitliches Problem und wollte wissen ob ich z.b. die Vorbereitung schon am Freitag abend machen kann und dann ab in den Kühlschrank und 1 h vor der Zubereitung raus....
Dankeschön für Deine Hilfestellung im Voraus!
Grüße,
Robert
Kommentar hilfreich?

Robert_3

02.04.2012 16:57 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Kosi,
schade, keine rechtzeitige Antwort mehr von Dir erhalten zu haben, aber ich hab dies auch noch ins Forum gestellt und dort Hilfestellung bekommen.
Aber nun zur Bewertung: Superlecker!!!!! Auch ein tolles Bild für die Gäste!!!
Werde ich garantiert wieder machen.
Ich habe allerdings keine Tücher für´s wickeln verwendet, sondern auf ein Backblech, dass ich befeuchtet habe, mit Klarsichtfolie ausgelegt und dann Spinat drauf, Zanderfarce, am Ende den Lachs und dann einmal umgeklappt und fertig für den Blätterteiggang. 15 min. hatten für meinen Blätterteig NIE gereicht. Hatte 35 min. im Ofen drinnen!!! Der Fisch war trotzdem supersaftig! Auch beim Spinat habe ich die doppelte Menge benötigt.
Die Soße ist wirklich eine Sünde wert!!!! Diese wird´s auch öfters geben. Habe hierzu einen eigenen Krebs-Langustinen-Fond verwendet, das dieser Soße nochmals eine eigene Note gab.
Lieben Dank für das tolle Rezept!
Bilder folgen.
Grüße aus Bayern,
Robert
Kommentar hilfreich?

bienemaya

10.03.2013 17:32 Uhr

Sehr gutes Rezept! Unsere Gäste waren begeistert! Haben allerdings mehr Spinat verwendet, den Fischfond selbergemacht und den Estragon weggelassen. Dazu gab es Reis und gefüllte Tomaten (mit Blattspinat).

LG
biene
Kommentar hilfreich?

CookingKukuk

22.12.2015 10:42 Uhr

hallo, mich würde mal interessieren wie das mit dieser Herzfom funktioniert und wo man das noch machen könnte?
LG und Danke AK
Kommentar hilfreich?

1997Kilian

05.01.2014 09:18 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

eine Frage: Weicht der Blätterteig nicht durch wenn man das Gericht schon Stunden vorher vorbereitet?

LG
1997kilian
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


borbelyj

30.12.2015 18:20 Uhr

Ich habe das Rezept ein wenig vereinfacht: Blätterteig aufs Backpapier, 1/2 aufgetauten Spinat
Kommentar hilfreich?

borbelyj

30.12.2015 18:22 Uhr

Auf den Blätterteig, dann den Lachs drauf, die andere Hälfte vom Spinat auf den Lachs und dann den Blätterteig eingeschlagen. Hat super geschmeckt
Kommentar hilfreich?

FlyingSnow

03.01.2016 15:13 Uhr

Bei uns gab es den Lachs in Blätterteig als Vorspeise an Silvester. Für 4 Personen hat es gut gereicht, wir haben jedoch den Zander weg gelassen und den Lachs nur in dem Spinat eingewickelt in den Blätterteig gepackt. Wir hatten das Ganze auch eher 30 Minuten im Backofen und statt der angegebenen Soße eine Zitronen-Dill-Soße dazu.

War sehr lecker.Lob an meinem Mann, der das Ganze gemacht hat und auch mal wieder machen darf ;-)
Kommentar hilfreich?

Dinimö

03.01.2016 20:41 Uhr

Richtiges Festtagsmenü!
Kommentar hilfreich?

BettinaAdim

25.01.2016 13:11 Uhr

Das Rezept klingt super, ich würde es gerne am Valentinstag machen. Ich verstehe nicht ganz, warum man den Zander ins Gefrierfach legen soll. Er wird doch anschließend püriert. Kann mir jemand erklären, was es damit auf sich hat?
Vielen Dank
Kommentar hilfreich?

Chefkoch_EllenT

25.01.2016 16:19 Uhr

Hallo Bettina,

damit die Farce gut bindet, muss der Fisch eiskalt sein. Aus diesem Grund legt man ihn ins Gefrierfach. Sind die Zutaten zu war - und durch das Pürieren werden sie wärmer - kann es leicht passieren, dass etwas gerinnt.

Lieben Gruß

Ellen Chefkoch.de Team Rezeptbearbeitung
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de