Coq au vin

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Hähnchenkeule(n), ganze, evtl. 8
5 große Schalotte(n)
2 Zehe/n Knoblauch, evtl. 3
6 Scheibe/n Frühstücksspeck
2 Zweig/e Thymian
Möhre(n)
2 Stange/n Staudensellerie
4 EL Öl, zum Anbraten
2 EL Tomatenmark
700 ml Rotwein, trocken und lecker
250 g Champignons, frische
Paprikaschote(n), rot
1 EL Petersilie, glatte, klein geschnitten
  Salz und Pfeffer
Baguette
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Geflügelkeulen (bei Bedarf) am Gelenk halbieren und in einem großen, flachen Topf oder Bräter anbraten bis sie Farbe haben.
In der Zwischenzeit Schalotten pellen und halbieren oder vierteln. Knoblauch abziehen und andrücken, Speck in breite Streifen schneiden. Möhren und Staudensellerie putzen und beides grob in Würfel bzw. Scheiben schneiden. Alles zusammen mit dem Thymian zu den Geflügelkeulen geben und goldgelb rösten.

Anschließend Tomatenmark zufügen und etwas angehen lassen. Mit dem Rotwein ablöschen und einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Ofen bei 180 - 200°C gut 40 Minuten garen.

Paprika und Pilze putzen, in Stücke schneiden. Zusammen in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und Farbe nehmen lassen. Petersilie zufügen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Anrichten:
Entweder die Geflügelkeulen mit der Rotweinsauce im Bräter servieren oder auf jeden Teller eine Keule, etwas Gemüse und Sauce geben. Darüber die angebratenen Pilze und Paprika verteilen.
Das ofenwarme Baguette in Scheiben schneiden und dazu servieren.

Guten Appetit!

Tipp: Wenn Sie die Geflügelteile erst in einer Pfanne anbraten und in angebratenem Zustand in den Bräter für den weiteren Garvorgang geben, reduzieren Sie Öl und Fett in der Sauce!
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 13:53 Minuten, Aufrufe: 59.672

Kommentare anderer Nutzer


kochenm

06.02.2010 14:29 Uhr

mmmmh...

Das ist ein leckeres Rezept. Habe gar nichts zu beanstanden!

LG

guzi

11.02.2010 18:38 Uhr

Ein sehr leckeres und relativ leichtes Rezept. Man kann es auch gut vorbereiten. Für meine Familie -- Mann und Sohn-- war das am heutigen Altweibertag ein Festessen.
Besonders hilfreich ist auch das Video dazu. Vielen Dank. Dafür gibt es von mir 5 Sterne

Vstromtreiber

14.02.2010 18:23 Uhr

Hallo !
Mein Schatz hat heute das Coq au vin nach diesem Rezept zubereitet.Dort steht Zubereitungszeit 30 Minuten,es sollen die Hähnchenschenkel 40 Minuten ! im Ofen bei 200 ° C garen !

Ich habe die verkohlten und ungenießbaren Schenkel weggeschmissen.Niemals kann man angebratene Schenkel nochmals 40 Minuten in den Backofen garen ohne das Sie schwarz werden!

lili26

15.02.2010 10:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Zubereitungszeit bezieht sich nicht auf das Anbraten der Hähnchenteile sondern auf die gesamte Zubereitungzeit, die dieses Rezept benötigt, also auch Gemüse schneiden ect.

Auch auf einem Blech (Fettfangschale) sollte das Huhn in der Schmorflüssigkeit liegen, hier wird die Haut natürlich grosser und auch dunkler. Schwarz sollten die Schenkel aber auch hier nicht werden, hat man die Schenkel vorher nur kurz angebraten und keine 30 Minuten...

Allgemeinhin gilt als Tipp: Wenn braun dann fertig, hat man die Schenkel also doch einmal etwas länger angebraten, verkürzt sich logischerweise die Garzeit im Ofen und man sollte das Fleisch rausholen, bevor es schwarz ist oder die Temperatur runterstellen.

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de

MisterPocket

30.03.2010 16:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Coq au Vin ist ein Schmorgericht, kein Grillhähnchen; ich mache meines im Bräter, Deckel drauf und bis zu 3 Stunden in den Ofen (anfangs bei 170, später 130 Grad). Habe ich erst gestern gemacht, und es war wunderbar.

Avelinde

10.01.2012 12:47 Uhr

Du kannst beim Sahne schlagen auch Butter zaubern ;-)

Dieser Kommentar kann ja wohl ein Witz sein!

MisterPocket

10.01.2012 22:43 Uhr

Liebe Avelinde, vielleicht mal Coq au Vin Rezepte in einem wirklich guten Kochbuch nachschlagen, bevor man hier so wirklich dumme Kommentare abgibt.

Avelinde

17.01.2012 15:50 Uhr

Mein Kommentar bezog sich auf den Kommentar von Vstromtreiber.
Kam wohl nicht richtig an bei Dir!
LG
Avelinde

MisterPocket

17.01.2012 18:07 Uhr

Liebe Avelinde,

so war es wohl... wenn man genauer hinsieht, steht in den Benachrichtigungen \"neue Antwort auf einen Kommentar\", nicht \"deinen Kommentar\". Mea Culpa! War so eine Art Kurzschlußhandlung. Man sieht mal wieder, wer (genau) lesen kann, ist klar im Vorteil.

Sorry!!!!!!!!

stger

15.02.2010 01:57 Uhr

ich hab es mit Fenchel statt Sellerie gemacht, und die Garzeit passt auf jeden Fall. Wichtig ist, dass die Flüssigkeit die Schenkel gut bedeckt.

stger

15.02.2010 01:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Und noch ne Frage:
Lasst Ihr die Haut an den Schenkeln dran? Ich fand sie abgezogen ziemlich lecker und ich hab die Haut noch nie toll hingekriegt, wenn das Fleisch in der Sosse schmort.

lili26

15.02.2010 10:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo stger,

arbeite ich mit einem Bräter, kommt die Haut ab, denn ich mag sie auch nicht, wenn sie nicht knusprig ist. Auf dem Backblech hingegen lasse ich sie dran, denn hier wird sie wunderbar cross!

Mandy Scheffel / chefkoch.de

gopsi

20.02.2010 10:03 Uhr

Also...
ich finde das Rezept echt gut!
Hab gleich die doppelte Menge gemacht und die Hälfte eingefroren (ohne Haut und ohne Speck).
Kein Geschmacksverlust!
Lass dich bloß nicht irritieren!

ULLIpower

20.02.2010 12:24 Uhr

danke für das Rezept.
Wird bestimmt unser Stamm-Coq-Rezept.
Ansonsten:
Es gibt vierzig Arten von Wahnsinn,
aber nur eine Art von gesundem Menschenverstand.

wandalex

20.02.2010 15:20 Uhr

Also erst einmal 5 sterne für den Kochtip,super lecker !!!

Während man kocht sollte man auf den Herd und Ofen achten damit nix "schwarz" wird ;-)) aber das hat mir meine mutter schon mit 12 beigebracht als ich mein erstes Schnitzel brutzelte.

Der Ton passt leider garnicht in dieses tolle Forum !!!

Denn der macht bekanntlich die Musik...

Also nochmal ,es war super lecker und würde mich freuen noch mehr von Dir zu lesen und nach zu kochen .

Gruss aus dem hohen Norden

wandalex

Tequila88

20.02.2010 17:53 Uhr

Also mein Schatz hat heute dein Rezept für mich gekocht!!!!

Und es war super lecker!!!!!
Die Haut war schön kross und das Fleisch totzdem sehr saftig!!!!

Und auf solche dummen Kommentare kann man hier wirklich verzichten wenn jmd etwas nicht schmeckt kann man es schriben aber wer zu dumm ist um ein rezept u lesen und nicht aufpassen kann, dass sein fleisch nicht verbrennt sollte besser still sein!!!!!
Eine Unverschämtheit ist das!!!!!

Von mir 5 Sterne!!!

lupinchen16

20.02.2010 19:49 Uhr

danke für dieses tolle rezept, einfach spitze !
bekam von mir 5 sterne !!!

schokoranger

20.02.2010 19:53 Uhr

habe es gerade nachgekocht - sah besser aus, als es geschmeckt hat, leider...der rotwein macht das hähnchen zu bitter, meiner meinung nach...
eventuell lag es aber auch an meinem rotwein. war ein merlot.
trotzdem danke fürs reinstellen!

dijle

01.12.2010 15:50 Uhr

koennte am Wein liegen, der sollte auch dinkbar sein wenn er im Topf landet. Wenn du an sich nicht der große Fan von bitter bist, versuch es mal mit einem Riesling und einem Schuss cognac.

PettyHa

20.02.2010 20:38 Uhr

Hallo,

das Rezept ist super, danke dafür!!!

Das Öl habe ich nach dem anbraten entfernt, so wurde das Ganze weniger "fettlastig".

Ansonsten sehr sehr lecker, das Gericht gehört zu unseren Standard-/Festtags- und Gäste-Essen.

Liebe Grüße
Petra

Ela*

21.02.2010 08:52 Uhr

Kommentare, die sich nicht auf das nachgekochte Rezepte bezogen haben, sind nun gelöscht worden. Gleiches gilt auch für unsachliche Kommentare oder komplett eigenständige Rezeptangaben.

Für Diskussionen aller Art stehen Euch allen die entsprechenden Foren zur Verfügung - hier in den Kommentaren sprengen solche Grundsatzdiskussionen einfach den Rahmen.

Für Euer Verständnis danke ich im Voraus.


Ela*
chefkoch.de

Ralle1976

21.02.2010 12:10 Uhr

Hört sich Superlecker an :), aber eine frage habe ich dennoch, muss da nicht noch Cognac hinzu??

Lieben Gruß

harry-hü

21.02.2010 12:23 Uhr

Coq au vin ist bei uns schon immer der Renner. Je nach Wein muss der Cognac nicht unbedingt sein. Ich bemehle die Geflügelstücke gern vorher, wobei ich dem Mehl etwas Geflügelgewürz begebe. Das macht die Sache sämiger. Statt dem Baguette serviere ich Couscous oder Bulgur.
Auf jeden Fall gehört das Rezept in jeder Liste ganz nach oben...

Ralle1976

21.02.2010 12:29 Uhr

Ah, danke...das werde ich mir merken, und ausprobieren:)...Dachte nur weil in den anderen Rezepten Cognac dabei ist...welchen Wein, bevorzugt man da?? Schweren Rotwein??

harry-hü

21.02.2010 13:41 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich bin zwar kein Weinkenner, aber in den meisten Rezeptvarianten wird Burgunder empfohlen.
Bon apetit

Calicula

21.02.2010 13:42 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieses Rezept ist eine wahre Gaumenfreude - die Soße ein Gedicht! Ich habe das Gericht heute genau nach Rezept zubereitet - mit einer Ausnahme: Statt Hähnchen habe ich Kaninchen verwendet. Und das schmeckte mindestens genauso lecker. Die Schmorzeit habe ich auf rund 75 Minuten ausgedehnt. Das Fleisch war superzart, gar nicht trocken.

Fazit: Dieses Rezept ist nicht nur für Hähnchen sondern auch für Kaninchen bestens geeignet!

Herzliche Grüße

Calicula

smily_8

21.02.2010 15:43 Uhr

Hab's heute ausprobiert, schmeckt super gut. Hab's ein wenig abgewandelt: Knollen- anstatt Stangensellerie, normale Zwiebel anstatt Schalotten, ein wenig Zucker nehm ich auch immer wenn Tomatenmark und/oder Rotwein im Spiel sind. Bei den Beinchen hab ich die Haut und das teilw. darunter liegende Fett weggemacht. Und - anders als im Video - hab ich den Deckel auf dem Bräter gelassen, 15 Min vor Ende der Garzeit Deckel runter und Beinchen umgedreht.

Danke für das tolle Rp.
LG Smily

männerkochenbesser

21.02.2010 16:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

wir sind ein Männerkochclub und treffen uns sporadisch einmal monatlich
und das schon seit vielen Jahren .
Gekocht wird nicht nur um satt zu werden .
Ich habe das Rezept schon einmal vor unsrem nächsten treffen im März natürlich ohne Veränderungen nachgekocht .
-- sehr Lecker --
Darum wird es als Hauptmenü zu unsrem nächsten Treffen zu bereitet .
8 Personen 5 Flaschen Rotwein 1 ne in den Topf 4 in den Kropf .

jede Party endet in der Küche

Torte80

21.02.2010 18:54 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Rezept gestern nachgekocht und es war superlecker!!!!
Es war mein erstes Coc au vin und dieses Gericht kommt hundertprozentig wieder auf den Tisch. Am Anfang war ich ein wenig skeptisch, da es ja keine Beilage zu diesem Gericht gibt, aber nur ein paar Scheiben Weißbrot ist wirklich ausreichend, da viel Gemüse in diesem Gericht mit dabei ist.
Hier gebe ich gerne 5 *!

LG

Dani

Pientje

22.02.2010 12:41 Uhr

Im ZDF gibt es ein Kochprogramm wo jeder schon vor dem probieren mmmmmmmmmmmmh ruft. Den Effekt habe ich gestern mit diesem Rezept auch erzielt. Beim nächsten Mal werde ich vorher die Haut entfernen, dann ist das Rezept auch 5 Sterne wert.

laura18x

22.02.2010 13:48 Uhr

bei uns gab es das rezept heute vielen dank tolles rezepüt war sehhhhhhrr lecker :-) wird es auf jedenfall wieder geben .

Phantomin

22.02.2010 17:28 Uhr

Hallo,

Vielleicht eine doofe Frage, aber wann entfernt ihr denn die Haut?

- vor dem Anbraten oder erst danach?

Ich mag nämlich auch keine labberige Hähnchenhaut , befürchte nur, dass das Fleisch so ganz ohne eventuell zu trocken werden könnte.

Falls ich heute noch eine Antwort erhalte, fande ich auch gleich mit der Zubereitung an.

LG, Andrea

lili26

22.02.2010 18:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Andrea,

ich mache es davon abhängig, ob jemand anderes am Tisch die Haut mag, egal ob knusprig oder nicht. Wenn ja, dann muss ich meinen Schenkel am Tisch eben mühevoll von der Haut befreien. Wenn aber alle keine Haut mögen, dann wird sie vor dem Braten entfernt, du kannst sie in der Regel einfach nach hinten weg abziehen und wirklich nur kurz anbraten!

Gutes Gelingen und guten Appetit!

Mandy Scheffel / chefkoch.de

Hanns123

23.02.2010 10:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,
ein vorzügliches Rezept. Bin Hühner Fan, besonders die aus Frankreich bevorzuge ich am liebsten. Habe fürs Rezept ein halbes Bress Huhn verwendet, da ich den Schenkeln aus dem LH nicht ganz traue.
Ich bin glücklich dieses Rezept in meiner Sammlung zu haben. Vielleicht schaut ihr euch mal das Rezept :

Coquelet sauté Provencale

an. Wäre mal eine andere Variante für Geflügel Leidenschaftler.
Herzliche Grüße
Hanns 123

manfr

23.02.2010 12:41 Uhr

Hallo Hanns 123!
Ich wollte auch schon einen Kommentar schreiben zur unabdingbaren Qualität des Hühnerfleischs. Dann sah ich deinen Beitrag, und dem ist nun nichts mehr hinzuzufügen. Die Qualität der Grundzutaten ist eben durch nichts zu ersetzen.
Meine Ansicht zur Frage der Haut: Wenn mit Haut, dann keinesfalls \"lappig\", das heißt, die Haut muss außerhalb der Schmorflüssigkeit bleiben.
Noch ein Tipp für Fans: Versuchen Sie doch mal einen \"Coq au Riesling\", etwa dasselbe mit einem trockenen Weißwein, idealerweise einem Elsässer, da dieses Gericht meines Wissens aus dem Elsass stammt.
Gruß, Manfred

Küsusi

25.02.2010 12:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Hanns 123 und alle anderen User von chefkoch.de,

es gibt nun mal Leute, die nicht so oft kochen und denen man alles auf`s Kleinste erklären muss und andere, die schon Erfahrung im Kochen/Backen haben. Aber das ist kein Grund sich aufzuregen. Logisch, dass jemand , der das Rezept nicht hingekriegt hat, sauer ist.

Ich koche/backe immer mit Alkohol, aber nur in Maßen. Bei mir reichen eins bis zwei Schnapsgläser halbtrockener Weißwein.

Und ich lasse mein Hähnchen immer ganz. Wenn ich das mit gewürztem Öl eingepinselte Hähnchen dann auf ein Bett aus Suppengemüse auf den Deckel meines Bräters lege, alle 15 Minuten bei 180 ° C umdrehe und eieinhalb Stunden offen gare, ist es wunderbar zart und die Haut schön kross (die letzten 15 Minuten, während ich die Soße andicke und abschmecke, lege ich das Hähnchen solange in eine Alu-/Edelstahlschüssel und lasse die andere Seite im Backofen noch rösch werden). Mein Hähnchen würde auch schwarz, wenn ich mal vergesse, es umzudrehen.

Nie verzweifeln, noch einmal probieren,
wünscht euch Küsusi.

Alldaycooker

25.02.2010 13:49 Uhr

Hallo,

ich habe Heute dieses Rezept nachgekocht und war begeistert.
(Die Haut habe ich allerdings vorher abgezogen).
Sehr zartes Fleisch, die Soße war suuper!

Die Garzeit kam exakt hin, als Wein hab ich einen Spätburgunder genommen der mir auch sonst gut schmeckt.

Danke auch für das veranschaulichende Video!

Gerne gebe ich 5 Sterne und koche dieses Gericht auf jedenfall wieder!

Lbg

RainerL

28.02.2010 12:22 Uhr

Danke für dieses schöne Rezept, hat alles gut geklappt

Riddel

28.02.2010 13:00 Uhr

Tolles Rezept! Ich hatte es heute als Sonntagsessen und mich dabei weitgehend an die Vorgaben im Rezept gehalten. Lediglich den Stangensellerie hatte ich durch Frühlingszwiebeln ersetzt. Als Rotwein hatte ich einen halbtrockenen - hat gut gepaßt. Die Optik war nicht so herausragend aber der Geschmack war EINMALIG!!!. Absolut wiederholungsbedürftig, daher von mir 5*****.

LG Riddel

Kikkili

06.03.2010 18:35 Uhr

hab ich heute endlich nachgekocht, superlecker, hatte allerdings keinen Staudensellerie dafür habe ich eine Stange Lauch genommen. Nach 30 min. hab ich den Backofen ausgeschaltet und noch einen Moment drinn gelassen. mmmm ein Gedicht.

Danke für das Rezept

slarty

07.03.2010 13:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo.

Ich habe heute das Rezept mit ein paar kleinen Abwandlungen nachgekocht. Zum Einen habe ich ein ganzes Hähnchen zerteilt, und zum Anderen Weisswein (Grauer Burgunder Trocken) statt Rotwein genommen.
Ansonsten habe ich mich an die Vorgaben gehalten.
Einfach nur lecker. Das Rezept kommt in die Sammlung:
"Immer mal wieder".

Danke
LG Slarty

Gesine2101

15.03.2010 16:41 Uhr

Hallo!

Ein leckeres Essen das sehr schnell gemacht ist.
Der Geschmack war super!

Liebe Grüsse
Gesine

dreamsnail

26.03.2010 20:44 Uhr

Einfach nur lecker...

Mazzotta

25.05.2010 13:08 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe es heute ausprobiert und muss ehrlich sagen, es ist ein Traum.
Habe jedoch den Sellerie weggelassen und den Thymian durch Rosmarin ersetzt weil ich keinen da hatte.
Das Paprika-Pilz gemüse habe ich ebenfalls mit Rotwein abgelöscht und einkochen lassen.

Wirklich seeeehr zu empfehlen, werde ich öfters machen !!!

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Yvretian

01.09.2013 20:17 Uhr

War erst etwas skeptisch bei der Weinmenge. Aber den Wein hat man nur dezent heraus geschmeckt. Äußerst lecker und einfach in der Zubereitung.

smilla1985

11.11.2013 14:17 Uhr

SUPER!!!! mehr gibts nicht zu sagen!

marina02

27.12.2013 12:51 Uhr

Absolut lecker und einfach gemacht. Ich habe die Pilze und die Paprika direkt vor dem Servieren zu dem Geflügel gegeben, und es war einfach nur lecker.
LG marina02

mazuumi

01.01.2014 20:14 Uhr

Geschmacklich fanden wir es okay. Aber leider ist es bei uns, trotz vorherigem Anbratens in der Pfanne, sehr fettig geworden.
Beim nächsten Mal werden wir daher wahrscheinlich Putenbrust verwenden.

Jennifer_Melanie

12.01.2014 10:49 Uhr

Ich habe das Gericht komplett in der Pfanne zubereitet und nicht mehr für den Ofen umgeschichtet, wenn man es aber etwas fettfreier haben möchte, sollte man das schon tun! Ich fand die Soße nur mit Salz, Pfeffer etwas fad, da habe ich nocht etwas Bratensoßenpulver untergerührt! War dann extrem lecker!

Heidesprotte

19.04.2014 04:16 Uhr

Danke für das tolle Rezept. Es geht also auch mit weniger Aufwand. Ich habe alles genau nach Anweisung gekocht und alle Gäste waren voll des Lobes!
Volle 5 Sterne von mir.
Gruss
Heidesprotte

pfufeli

23.06.2014 20:03 Uhr

Danke für das tolle Rezept. Habe zuerst mal das Video angeschaut und dann genau nach
Rezept nackgekocht. War superoberlecker.
Ganz liebe Grüsse von
pfudeli

Chrisse2511

31.08.2014 11:45 Uhr

Sehr sehr lecker!!!

Die Paprika haben wir einfach weggelassen, weil ich die so gar nicht mag ;-) die Pilze haben wir dann für sich alleine angebraten und die letzten 5 Minuten mit in den Bräter getan. Könnte mir anstatt champignons auch sehr gut pfifferlinge vorstellen.
Aber insgesamt einfach lecker und gar nicht so schwer. Vor allem, wenn man bedenkt, dass ich Coq au vin bisher nur aus dem französisch Unterricht kannte ;-)

Syleliz

30.10.2014 14:02 Uhr

Superrezept mit leckerem knusprigem Hähnchen! 😋Ich habe zuerst die Hähnchenteile kross angebraten. Dann habe ich das Gemüse mit Fenchel statt Staudensellerie etwas angedünstet und mit Wein und Brühe abgelöscht und danach in einem großen Bräter mit den Hähnchenteile verteilt. Zum Schluss kamen die angebratenen Pilze und Paprika dazu, und alles garte 40 Minuten im Ofen fertig. Lecker!!!!

Kneipenteam

16.12.2014 20:04 Uhr

Super lecker!

Leider habe ich nicht gleich die doppelte Menge gekocht, es blieb nichts, aber auch garnichts übrig.

LG
Kneipenteam

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de