Coq au vin

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Hähnchenkeule(n), ganze, evtl. 8
5 große Schalotte(n)
2 Zehe/n Knoblauch, evtl. 3
6 Scheibe/n Frühstücksspeck
2 Zweig/e Thymian
Möhre(n)
2 Stange/n Staudensellerie
4 EL Öl, zum Anbraten
2 EL Tomatenmark
700 ml Rotwein, trocken und lecker
250 g Champignons, frische
Paprikaschote(n), rot
1 EL Petersilie, glatte, klein geschnitten
  Salz und Pfeffer
Baguette(s)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Geflügelkeulen (bei Bedarf) am Gelenk halbieren und in einem großen, flachen Topf oder Bräter anbraten bis sie Farbe haben.
In der Zwischenzeit Schalotten pellen und halbieren oder vierteln. Knoblauch abziehen und andrücken, Speck in breite Streifen schneiden. Möhren und Staudensellerie putzen und beides grob in Würfel bzw. Scheiben schneiden. Alles zusammen mit dem Thymian zu den Geflügelkeulen geben und goldgelb rösten.

Anschließend Tomatenmark zufügen und etwas angehen lassen. Mit dem Rotwein ablöschen und einmal aufkochen lassen. Mit Salz und Pfeffer würzen und im vorgeheizten Ofen bei 180 - 200°C gut 40 Minuten garen.

Paprika und Pilze putzen, in Stücke schneiden. Zusammen in einer Pfanne mit etwas Öl anbraten und Farbe nehmen lassen. Petersilie zufügen und alles mit Salz und Pfeffer würzen.

Anrichten:
Entweder die Geflügelkeulen mit der Rotweinsauce im Bräter servieren oder auf jeden Teller eine Keule, etwas Gemüse und Sauce geben. Darüber die angebratenen Pilze und Paprika verteilen.
Das ofenwarme Baguette in Scheiben schneiden und dazu servieren.

Guten Appetit!

Tipp: Wenn Sie die Geflügelteile erst in einer Pfanne anbraten und in angebratenem Zustand in den Bräter für den weiteren Garvorgang geben, reduzieren Sie Öl und Fett in der Sauce!
Video-Player wird geladen ...
Von: Carsten Dorhs, Länge: 13:53 Minuten, Aufrufe: 70.983

Kommentare anderer Nutzer


kochenm

06.02.2010 14:29 Uhr

mmmmh...

Das ist ein leckeres Rezept. Habe gar nichts zu beanstanden!

LG
Kommentar hilfreich?

guzi

11.02.2010 18:38 Uhr

Ein sehr leckeres und relativ leichtes Rezept. Man kann es auch gut vorbereiten. Für meine Familie -- Mann und Sohn-- war das am heutigen Altweibertag ein Festessen.
Besonders hilfreich ist auch das Video dazu. Vielen Dank. Dafür gibt es von mir 5 Sterne
Kommentar hilfreich?

Vstromtreiber

14.02.2010 18:23 Uhr

Hallo !
Mein Schatz hat heute das Coq au vin nach diesem Rezept zubereitet.Dort steht Zubereitungszeit 30 Minuten,es sollen die Hähnchenschenkel 40 Minuten ! im Ofen bei 200 ° C garen !

Ich habe die verkohlten und ungenießbaren Schenkel weggeschmissen.Niemals kann man angebratene Schenkel nochmals 40 Minuten in den Backofen garen ohne das Sie schwarz werden!
Kommentar hilfreich?

Chefkoch_Mandy

15.02.2010 10:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Zubereitungszeit bezieht sich nicht auf das Anbraten der Hähnchenteile sondern auf die gesamte Zubereitungzeit, die dieses Rezept benötigt, also auch Gemüse schneiden ect.

Auch auf einem Blech (Fettfangschale) sollte das Huhn in der Schmorflüssigkeit liegen, hier wird die Haut natürlich grosser und auch dunkler. Schwarz sollten die Schenkel aber auch hier nicht werden, hat man die Schenkel vorher nur kurz angebraten und keine 30 Minuten...

Allgemeinhin gilt als Tipp: Wenn braun dann fertig, hat man die Schenkel also doch einmal etwas länger angebraten, verkürzt sich logischerweise die Garzeit im Ofen und man sollte das Fleisch rausholen, bevor es schwarz ist oder die Temperatur runterstellen.

Viele Grüße,

Mandy Scheffel / chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

MisterPocket

30.03.2010 16:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Coq au Vin ist ein Schmorgericht, kein Grillhähnchen; ich mache meines im Bräter, Deckel drauf und bis zu 3 Stunden in den Ofen (anfangs bei 170, später 130 Grad). Habe ich erst gestern gemacht, und es war wunderbar.
Kommentar hilfreich?

Avelinde

10.01.2012 12:47 Uhr

Du kannst beim Sahne schlagen auch Butter zaubern ;-)

Dieser Kommentar kann ja wohl ein Witz sein!
Kommentar hilfreich?

MisterPocket

10.01.2012 22:43 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Liebe Avelinde, vielleicht mal Coq au Vin Rezepte in einem wirklich guten Kochbuch nachschlagen, bevor man hier so wirklich dumme Kommentare abgibt.
Kommentar hilfreich?

Avelinde

17.01.2012 15:50 Uhr

Mein Kommentar bezog sich auf den Kommentar von Vstromtreiber.
Kam wohl nicht richtig an bei Dir!
LG
Avelinde
Kommentar hilfreich?

MisterPocket

17.01.2012 18:07 Uhr

Liebe Avelinde,

so war es wohl... wenn man genauer hinsieht, steht in den Benachrichtigungen "neue Antwort auf einen Kommentar", nicht "deinen Kommentar". Mea Culpa! War so eine Art Kurzschlußhandlung. Man sieht mal wieder, wer (genau) lesen kann, ist klar im Vorteil.

Sorry!!!!!!!!
Kommentar hilfreich?

stger

15.02.2010 01:57 Uhr

ich hab es mit Fenchel statt Sellerie gemacht, und die Garzeit passt auf jeden Fall. Wichtig ist, dass die Flüssigkeit die Schenkel gut bedeckt.
Kommentar hilfreich?

stger

15.02.2010 01:59 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Und noch ne Frage:
Lasst Ihr die Haut an den Schenkeln dran? Ich fand sie abgezogen ziemlich lecker und ich hab die Haut noch nie toll hingekriegt, wenn das Fleisch in der Sosse schmort.
Kommentar hilfreich?

Chefkoch_Mandy

15.02.2010 10:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo stger,

arbeite ich mit einem Bräter, kommt die Haut ab, denn ich mag sie auch nicht, wenn sie nicht knusprig ist. Auf dem Backblech hingegen lasse ich sie dran, denn hier wird sie wunderbar cross!

Mandy Scheffel / chefkoch.de
Kommentar hilfreich?

gopsi

20.02.2010 10:03 Uhr

Also...
ich finde das Rezept echt gut!
Hab gleich die doppelte Menge gemacht und die Hälfte eingefroren (ohne Haut und ohne Speck).
Kein Geschmacksverlust!
Lass dich bloß nicht irritieren!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


hjsprag

26.09.2015 13:48 Uhr

Leckeres Rezept! Ich gebe neben Thymian auch frischen Rosmarin und Majoran hinzu. Es kann auch nicht schaden, eine kleine Zwiebel anzuschwitzen, bevor das Gemüse in den Bräter kommt. Ich hatte alles dann knapp eineinhalb Stunden in der Röhre bei 180 und in den letzten 20 Minuten bei 140 Grad. Man muss häufig nachschauen, dass das Huhn nicht zu dunkel wird. Aber am Ende war es supertoll. Dazu warmes Baguette....traumhaft. Gut, dass ich für morgen noch einmal eine Portion habe....:-)
Kommentar hilfreich?

Belcheimer

14.11.2015 19:58 Uhr

Klasse! Einfach, superlecker. Kaum Arbeit. 5 von 5 Sternen.
Kommentar hilfreich?

Brischiete

23.11.2015 21:29 Uhr

Zum beeindrucken für Gäste oder zum sich selbst verwöhnen. Ein tolles Rezept!! Vielen Dank dafür! Mein Freund meinte :du hast dich selbst übertroffen. Und er kocht auch gerne und sehr gut :-)
Kommentar hilfreich?

nicolesky

02.12.2015 14:17 Uhr

Ich bin beeindruckt! Das Essen war der Hammer. Sogar die iiiiihhhh-bah-ekelig-Fraktion hat geschwärmt!

Danke schön!
Kommentar hilfreich?

schänny

27.12.2015 17:24 Uhr

Das war extrem lecker! Kommt zu meinen Favoriten.
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de