Kürbis - Raclettekuchen

Kürbis - Raclettewähe aus der Schweiz
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

100 g Weizenmehl
100 g Dinkelmehl (Vollkorn-)
3/4 TL Salz
80 g Butter, kalt und in Stückchen geschnitten
75 ml Wasser
1 EL Essig
Schalotte(n), gehackt
Knoblauchzehe(n), gepresst
50 g Schinken, gewürfelt
600 g Kürbisfleisch, in 1 cm grosse Würfel geschnitten
50 ml Gemüsebrühe
150 g Käse (Raclette-), klein gewürfelt
2 EL Gelee (Quitten-), erwärmt
  Salz und Pfeffer
  Muskat
3 EL Olivenöl, oder Butter für die Form und zum Andünsten
  Mehl, für die Arbeitsfläche
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Man braucht 1 Backblech 25 cm x 25 cm oder eine runde Quicheform von 28 cm Durchmesser.

Teig:
Mehl und Salz mischen, mit der Butter vermengen, bis alles krümelig ist. Eine Mulde formen und Wasser und Essig hineingeben. Teig mischen (nicht groß kneten) und in Frischhaltefolie gewickelt 30 min in den Kühlschrank legen.

Belag:
Schalotten und Knoblauch in 2 EL Olivenöl andünsten. Kürbis dazugeben und kurz mitdünsten. Mit der Bouillon ablöschen und zugedeckt 5-10 min bissfest garen. Ohne Deckel die Flüssigkeit einkochen lassen, mit Salz, Pfeffer und etwas Muskatnuss abschmecken und abkühlen lassen.

Den Teig auf wenig Mehl ca. 3 mm dick ausrollen. Im eingefetteten Blech auslegen und den Teigboden einstechen. 15 min kalt stellen.

Kürbismischung auf dem Teig verteilen, Raclettekäse darüber geben. Das Quittengelee darüber träufeln.
Auf unterster Rille des auf 220°C vorgeheizten Ofens 25-30 min backen.

Dazu passt ein frischer, knackiger Salat.
Zu diesem Rezept gibt es eine
Schritt-für-Schritt Anleitung!
Jetzt anschauen

Kommentare anderer Nutzer


sedmikraska

16.09.2010 11:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe neulich den schinken weggelassen und anstatt Raclettekäse eine Ziegenrolle verwendet. Dabei hab ich kein quittengelee oben drauf sondern ins Kürbisgemüse etwas Honig....schmeckt auch sehr lecker!!!
Hab das obige Rezept schon 4 oder 5 mal gemacht, weils einfach so hammerlecker ist....Danke dafür!
Kommentar hilfreich?

Nonpareils

16.09.2010 12:26 Uhr

Danke dir für den netten Kommentar!
Den Tip mit dem Honig werde ich auch mal ausprobieren, das ist sicher auch sehr lecker.
Kommentar hilfreich?

sedmikraska

01.10.2010 11:57 Uhr

Bin echt sooo betrübt....hab dem Rezept aus Versehen NUR 4 Sterne gegeben, aber für mich hat es definitiv 5 Sterne!!! Ist mein absolutes Lieblingsgericht und ich konnte schon viele damit begeistern...
Kommentar hilfreich?

Nonpareils

01.10.2010 15:49 Uhr

Vielen Dank!!! Das freut mich wenn es dir schmeckt und auch bei deinen Gästen so gut ankommt.

LG
Kommentar hilfreich?

silberonyx

26.10.2010 20:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Habe den Kürbis-Kuchen heute ausprobiert, schmeckt wirklich seeeehhr lecker!
Schmeckt sogar meinem Mann, und der ist bei Kürbis bissl kritisch!
Einzig den Honig (hatte kein Gelee) würde ich nächstes Mal entweder unter den Käse oder erst gegen Schluss beim Backen drauf tun, der ist mir schwarz geworden.
Kommentar hilfreich?

Nonpareils

26.10.2010 20:43 Uhr

Hallo!

Freut mich wenn es Euch geschmeckt hat.

Ja, das stimmt, Honig wird natürlich schneller schwarz bei grosser Hitze. Man kann das Gelee oder Honig natürlich auch erst ein paar Min. vor Ende der Backzeit darauf geben, dann wird er schön warm und verteilt sich optimal.

Beim nächsten Mal wird er sicher perfekt ;o)

LG
Kommentar hilfreich?

KirstinK

31.10.2010 00:05 Uhr

Ich hab das Rezept ein wenig abgewandelt. Da ich keinen Schinken esse, hab ich mit Räucherlachs gearbeitet. Statt dem Raclettekäse hab ich Rahmkäse mit Chilli genommen und statt dem Quittengelee hab ich Quittensenfgelee genommen - war auch sehr, sehr lecker.
Kommentar hilfreich?

Hohnaster

31.10.2010 12:18 Uhr

Hi,
bin vor 2 Stunden auf dein Rezept gestoßen, weil ich wie immer nicht wusste was ich kochen soll :-)
Habe notgedrungen, da heute Sonntag ist, einige Abwandlungen machen müssen: Statt Schalotten Kartoffeln, statt Raclette- Reibekäse. Den Kürbis hab ich nicht gewürfelt, sondern ausgeschabt, damit ich Samhain noch eine Skulptur vor die Tür stellen konnte :-) Und statt Gemüsebrühe habe ich meine eigene Druiden-Kräutermischung benutzt. Die passt super dazu!

Das nächste Mal probier ich dein Rezept 1:1 und teste ob´s genauso klasse schmeckt :-)
Danke für die Anregung

Olf van Ayrtzfelt, Druide
Kommentar hilfreich?

Socast

12.09.2011 14:23 Uhr

Meinen Gästen und mir hat der Kürbiskuchen sehr gut geschmeckt. Da ich keinen Raclettekäse bekommen habe, habe ich würzigen Bergkäse drüber gestreut.
Gibt es sicher noch öfter bei uns.
Danke!
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


MPrincess

03.11.2015 23:45 Uhr

Habe alles nach Rezept gemacht. Dazu gab es grünen Salat mit Birnen und Walnüssen. Das war ein ganz hervorragendes Abendessen! Danke!
Kommentar hilfreich?

SimoneSch1

06.12.2015 23:22 Uhr

Unglaublich lecker, wir hatten sehr viel Kürbis übrig und haben das Rezept am Ende gleich zwei Mal hintereinander gemacht. Wir haben allerdings immer noch etwas Scharfes hinzugefügt (Chili-Paste). Dadurch hat das Süß-Säuerliche noch eine interessante Komponente bekommen. Ein Hinweis zum Teig: Bei uns war er immer zu flüssig. Haben also mehr (Vollkorn-)Mehl und weniger Wasser verarbeitet. Trotzdem war der Teig nicht optimal. Hat dem Gesamtgeschmack aber nicht geschadet. Wird wieder gemacht.
Kommentar hilfreich?

Chillgrill

11.12.2015 21:25 Uhr

Sobald die Kürbissaison losgeht, wird dieses Rezept gekocht. Der ganze Gefrierschrank ist voll mit Kürbis, damit ich dieses hammerleckere Gericht immer wieder zubereiten kann. Ich mache es immer in einer runden Springform, klappt super. Eines meiner absoluten Lieblingsgerichte - dazu passt sehr gut ein edler Mosel-Riesling. Zum reinlegen :)
Kommentar hilfreich?

Chillgrill

11.12.2015 21:27 Uhr

Achja, noch ein Tip... da in meine Springform mehr Inhalt passt, "strecke" ich das ganze noch mit Karotten - ergänzt sich mit dem Kürbis optimal!
Kommentar hilfreich?

grasgrueneraecherin

15.12.2015 17:19 Uhr

Bin grade auf das Rezept gestoßen. Hört sich sehr gut an!!
Ein paar fragen sind aber noch offen ...
Welchen Kürbis nehme ich am besten ? Und ist mit Schinken Speck gemeint oder kochschinken ?
Liebe Grüße
Kommentar hilfreich?

Speedy20

09.01.2016 21:34 Uhr

hi
das Gericht gibt es bei uns zur Kürbis Zeit sehr oft.
ich nehme immer den Hokaido weil man bei dem Kürbis die Schale mit essen kann
danke für das leckere Rezept
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Schritt-für-Schritt Anleitungen

Kürbis - Raclettekuchen
xmelina
Anleitung von

Kürbis - Raclettekuchen

erstellt von xmelina am 04.10.2015

Schritt 1
Teig vorbereiten: Zutaten zusammensuchen
Schritt 2
Teig kneten:

Aus den Zutaten einen Mürbeteig erstellen.

Essig und Wasser erst zum Schluss kurz mit einkneten.

Den Teig kalt stellen.

Schritt 3
Gemüse vorbereiten:

Den Kürbis, 2 Zwiebeln und

den Knoblauch klein schneiden.

Schritt 4
Gewürze zusammensuchen:

Gewürze zusammensuchen und

die Brühe vorbereiten.

 

Schritt 5
Gemüse anbraten:

Zwiebeln anbraten,

den Kürbis und den Knoblauch hinzu geben.

Das Gemüse mit den Gewürzen abschmecken und mit Brühe ablöschen.

 

 

Schritt 6
Form einkleiden:

Die Form mit Olivenöl oder Butter einpinseln und Paniermehl einstreuen.

 

Anschließend den Teig ausrollen, in die Form geben,

mit einer Gabel einstechen und kalt stellen.

Schritt 7
Käse reiben:

Den Käse mit einer Reibe fein reiben. 

Schritt 8
Teig bearbeiten:

Den Teig mit etwas Mehl ausrollen und in die Form geben. Überschüssige Ränder abschneiden und den Boden der Quiche mit einer Gabel einstechen.

Schritt 9
Form befüllen - mit Käse bestreuen
Schritt 10
Quiche backen: 220°C - 20-30 Minuten
Schritt 11
Guten Appetit!

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de