Veganer Apfelkuchen mit Zimtstreuseln

eifrei, milchfrei, für 8 Stücke
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

205 g Margarine
350 g Mehl
8 EL Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
1 Msp. Backpulver
60 ml Wasser
2 TL Zimt
750 g Äpfel
2 EL Apfelmus
  Fett, für die Form
  Mehl, für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: ca. 370 kcal

125 g Margarine in Stückchen schneiden. 200 g Mehl, 2 EL Zucker, Vanillinzucker und Backpulver mischen. Margarine, 60 ml Wasser und die Mehlmischung glatt verkneten. Teig in Folie gewickelt ca. 1 Stunde kalt stellen.

150 g Mehl, 6 EL Zucker, Zimt und 80 g Margarine zu Streuseln verkneten. Kalt stellen.

Äpfel vierteln, entkernen, schälen und in dünne Scheiben schneiden.

Teig in eine gefettete, mit Mehl ausgestäubte Tarteform, am besten mit Lift-off-Boden, geben, in der Form ausrollen + ca. 5 cm am Rand der Form hoch andrücken. Den Boden dann mit einer Gabel mehrmals einstechen. Die Äpfel auf dem Teigboden verteilen, Apfelmus erhitzen und Äpfel damit bestreichen. Zimt-Streusel darauf streuen. Im vorgeheizten Backofen bei 200°C Ober-Unterhitze auf unterer Schiene ca. 40 Minuten backen.

Kommentare anderer Nutzer


Schmim

24.02.2010 21:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Als Margarine nehme ich immer die butterähnliche, feste Sorte "Alsan-S" (erhältich in Bioläden, Reformhäusern und großen Warenhäusern wie Kaufland oder Real im Kühlregal)
Kommentar hilfreich?

moco80

11.03.2013 22:48 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Schmim.... ich hatte bis vor Kurzem auch diese Margarine benutzt, bis ich richtig nachgelesen habe, dass eben die ALSAN-S nicht 100 % vegan ist. Sie erhälht E 471 - das sind Mono- und Diglyceride, die von Speisefettsäuren in einer chemischen Reaktion aus Glycerin und pflanzlichen oder tierischen Speisefettsäuren hergestellt werden. Dazu ein Link:
#URL von Admin entfernt --> Googlesuche: E 471 ? Mono- und Diglyceride von Speisefettsäuren#

Seitdem ich das weiss, kaufe nur die ALSAN BIO, die auf jeden Fall 100 % vegan ist.

Und morgen werde ich Dein Rezept ausprobieren und berichten :)
Kommentar hilfreich?

PrinzessinErna

11.07.2013 10:38 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Alsan S ist auch zu 100% vegan, diese Mono- und Dygliceride von Speisefettsäuren sind nicht zwangsläufig tierischen Ursprungs.
Kommentar hilfreich?

spinnenfuß

03.11.2014 17:08 Uhr

eE gibt mittlerweile auch eine ganz vegane.
Kommentar hilfreich?

Lord_Biro

03.11.2014 19:30 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo moco80,

schoen, dass du dich fuer vegane Ernaehrung interessierst! Du solltest jedoch auch bedenken, dass Margarine massgeblich aus Palmfett besteht (Alsan-S massgeblich, Alsan komplett [bezogen auf den Fettgehalt]).
In Palmfett steckt zwar direkt kein Tier, fuer Palmfett wird jedoch der Regenwald in suedost Asien gerodet (Kahlschlag, wie Brandrodung). Damit kommen nicht lediglich Tiere zu schaden, sondern deren ganze Spezies verschwindet (stirbt aus). Die Orte mit der weltweit hoechsten Artenvielfalt verschwinden derzeit rasant(!).

Ich moechte daher die Frage aufwerfen, ob das dann noch vegan zu nennen ist -- auch wenn keine tierischen Bestandteile enthalten sind.

Alles Liebe
Kommentar hilfreich?

guineesbiggetje

23.01.2015 13:16 Uhr

meines wissens wird für das bio-alsan (gold) kein regenwald gerodet, es stammt aus nachwachsenden plantagen. hat mir jedenfalls die dame im veganen supermarkt erzählt, als ich ähnliche zweifel geäußert habe..
Kommentar hilfreich?

RChris78

04.03.2010 19:31 Uhr

Leckere Apfel-Tarte! Vielen Dank für das Rezept, das für mich perfekt ist! Da bleiben keine Wünsche offen...
Kommentar hilfreich?

Bonne86

15.12.2010 08:40 Uhr

War das lecker, hab es nicht mal geschafft ein Foto zu machen. Waren alle total begeistert und wie sooft hat keiner geglaubt das es vegan ist.
Super tolles Rezept, danke!
Ich nehme zum Backen übrigens immer die Magarine-Sojola. Die ist schön cremig.
Kommentar hilfreich?

catori

14.02.2011 15:56 Uhr

Habe ihn probiert, war ganz ok, werd ihn sicher noch einmal backen, nächstes mal aber mit Kirschen, Pflaumen oder Rhababer.
Kommentar hilfreich?

catori

14.02.2011 15:58 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Achso habe dem Teig noch eine Banane bei gegeben, tolles Aroma
Kommentar hilfreich?

schoggimäulchen

16.04.2011 22:20 Uhr

Kann man auch was anders als Apfelmus nehmen? Finde es dumm einfach ein Glas nur für 2 EL zu öffnen
Kommentar hilfreich?

Schmim

17.04.2011 10:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich mach den Kuchen mittlerweile auch oft einfach ohne Apfelmus, geht genauso.
Kommentar hilfreich?

tenrag

02.03.2013 17:23 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Doch,
Apfelmus muss sein, läßt sich aber doch ganz einfach selber machen. Einen Apfel mit wenig wasser und Zucker erhitzen und dann pürieren. Ist vielleicht etwas mehr als 2 Eßl. aber das ist sogar besser :-)

MfG tenrag
Kommentar hilfreich?

PrinzessinErna

11.07.2013 17:07 Uhr

Danke! Das Apfelmus ist echt kinderleicht. :)
Kommentar hilfreich?

Gwynnie_F

06.09.2014 12:49 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Ich habe die Äpfel vorher gedünstet mit Zimt, Zitrone und Agavendicksaft. Dann werden sie so schön "schlonzig" dass man kein Extra Apfelmus mehr braucht.
Kommentar hilfreich?

Nivea86

22.10.2015 12:22 Uhr

Babynahrung. z.B. von Allnatura - Apfel pur. Das sind kleine Gläschen und kleinere Portionen. Nehme ich immer.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Neuveganerin3

11.12.2015 08:16 Uhr

Super lecker, den wird´s jetzt öfter geben.
Danke für das tolle ,einfache Rezept.

LG, Neuveganerin3
Kommentar hilfreich?

Melanie2882

21.12.2015 19:23 Uhr

sehr lecker, fand auch der nicht vegane Besuch.
Kommentar hilfreich?

küchen_zauber

12.01.2016 16:05 Uhr

Wie groß sollte die Tarteform denn sein? Mir kommt der Teig sehr wenig vor.........
Kommentar hilfreich?

küchen_zauber

12.01.2016 18:28 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So hab ihn jetzt einfach in meiner 24er Form gebacken. Ist dafür etwas höher geworden. Sieht aber toll aus, Foto stelle ich ein.
Allerdings musste ich bei den Streuseln noch Butter zugeben (war so trocken, dass nur Krümel waren) und beim Teig etwas mehr Mehl verwenden (war relativ klebrig). Ansonsten habe ich mich an das Rezept gehalten.
Geschmacklich toll, vor allem die Streusel.
Werde das nächste Mal den Teig allerdings etwas vorbacken, der Boden war mir trotz unterer Stufe und etwas längerer Backzeit doch zu weich und zu hell.
Kommentar hilfreich?

alice-milk

21.01.2016 23:10 Uhr

super leckeres Ergebis!
habe anstatt 4 (waren bei mir um die 750 gramm) nur 3 Äpfel benutzt, das hat den Boden gefächert gut abgedeckt und dafür aber fast ein ganzes Glas (350 gramm) Apfelmus drüber! super saftiger Kuchen und es ist nichts ausgelaufen, obwohl wir den Kuchen keine Minute abkühlen lassen haben..
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de