Garnelen im Speckmantel

Raclette

Kein Foto vorhanden

Sie haben das Rezept nachgekocht und ein Foto gemacht?

Eigenes Foto veröffentlichen

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Garnele(n)
100 g Frühstücksspeck
1 Pck. Camembert
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Garnelen von der Schale befreien und Darmkanal auf der Rückenseite entfernen oder Garnelen küchenfertig kaufen.
Garnelen mit einer Scheibe Frühstücksspeck (oder einer hauchdünn geschnittenen Scheibe geräuchertem Bauchspeck) umwickeln und dekorativ auf einen Teller legen. Den Camembert in Scheiben schneiden und auf einem extra Teller anrichten.
Beim Racletteessen den Boden der Pfännchen mit den eingewickelten Garnelen auslegen und darüber die Camembertscheiben geben und anschließend überbacken.

Die Kombination der einzelnen Zutaten machen den Pfiff dieser Leckerei.

Kommentare anderer Nutzer


Milimani

17.03.2011 15:37 Uhr

Es klang ungewöhnlich, aber einfach - sehr praktisch.
Wir waren 5 Racletter, ich hatte 15 Garnelen.
Zu Beginn wurden diese gewickelten Dinger etwas argwönisch beäugt, weil rohe Garnelen ja etwas unappetitlich aussehen, wie ich finde.
Ich machte den Anfang, war total begeistert und das war der Durchbruch.
Die einhellige Meinung unserer sehr gemischten Geschmacksrunde: LECKER!
Danke für diese Anregung, bimbim
Kommentar hilfreich?

Taowasser

22.01.2013 12:36 Uhr

Vielen Dank für dieses Rezept!

An Weihnachten ausprobiert, war super. Die Eltern haben es an Silvester sofort nochmal gemacht und haben inzwischen die halbe Verwandschaft damit infiziert, auch Leute, die sonst keine Meerestiere essen.

Sehr schöne perfekte Kombination, kaum zu glauben!

5*
Kommentar hilfreich?

bimbim

22.01.2013 19:56 Uhr

Freut mich, wenn es euch geschmeckt hat. Für mich war es auch ein Aha-Erlebnis. Versuche mit anderen Käsesorten waren lange nicht so lecker. Das ist gerade so, als wollte man Wassermelone mit westfälischem Knochenschinken servieren anstatt Parmaschinken :-)
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de