Kloß mit Soß' vegetarisch

vegetarische Bratensoße, ohne die ein Kartoffelkloß einfach nicht schmeckt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

2 kleine Zwiebel(n)
Karotte(n)
4 große Champignons
1 TL Senf
2 EL Balsamico
4 EL Rotwein
Lorbeerblatt
1 Stiel/e Rosmarin
  Salz und Pfeffer
750 ml Wasser
 etwas Olivenöl
 evtl. Sahne
 n. B. Klöße (Kartoffelklöße)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zwiebeln, Karotten und Champignons klein schneiden. Eine Pfanne (am besten keine beschichtete) heiß werden lassen und das Gemüse in Olivenöl scharf anbraten, bis es richtig Farbe bekommt. Kurz bevor das Gemüse anbrennt, den Senf dazugeben und mit Rotwein und Balsamico ablöschen.

Die Flüssigkeit reduzieren lassen und das Wasser hinzugeben. Lorbeerblatt und Rosmarin sowie Salz und Pfeffer dazugeben. Die Soße ca. 1 Stunde bei geringer Hitze köcheln und reduzieren lassen. Zum Schluss die Soße passieren. Die Klöße mit der Soße servieren.

Das Rezept ist nach längerem Ausprobieren aus der Not entstanden. Ich liebe Kartoffelklöße mit leckerer Bratensoße. Da mein Freund Vegetarier ist, musste ich eine leckere Alternative finden. Wer den Vergleich hat, wird feststellen, dass die Soße nicht nur optisch, sondern auch geschmacklich der "echten" Bratensoße nichts nachzustehen hat.

Da ich immer aus dem Bauch heraus koche, sind die Mengenangaben geschätzt. Am Ende einfach noch mal mit Salz und Pfeffer abschmecken. Man kann die Soße auch noch mit einem Schuss Sahne verfeinern.

Kommentare anderer Nutzer


Angelwings66

02.04.2010 18:55 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

...absolut genial..!!!

hatte zwar heute keine Pilze zur Hand..und musste mich mit meinem normalen Weinbrandessig zufrieden geben..dennoch muss ich sagen, hat diese Soße genial geschmeckt..!! ;-)

Kann ich absolut empfehlen...!!

Da werd ich mal nen großen Topf von machen und portionsweise einfrieren..

danke für diese tolle Idee.. ;-)

beinwell

20.07.2010 18:06 Uhr

Dieses Rezept ist richtig klasse, hab es nicht zu Knödel sondern zu Tofu gemacht und bin begeistert wie nah es einer richtigen Bratensoße kommt.

Danke für das tolle Rezept!

Hab noch ein Bildchen hochgestellt.

sweeta

08.08.2010 15:14 Uhr

Natürlich 5 Sterne denn- eeeendlich ein Rezept bei dem die Soße hinterher nach Soße schmeckt und nicht nach Wasser.
Lieben Dank!!!

Esswurm

20.08.2010 18:23 Uhr

Ich freu mich, dass es euch allen so gut schmeckt!

geli6954

27.08.2010 13:46 Uhr

hallo Esswurm,

vielen Dank für dieses geniale vegetarische Soßenrezept! Ich habe schon länger nach einer Soße gesucht die wie Bratensoße schmeckt und "wichtig" auch so aussieht, damit ich sie den Fleischessern unterjubeln kann :D

Es hat geklappt! Dafür gebe ich dir 5*

Alle waren begeistert - auch nach dem sie erfahren haben, dass kein Fleisch die Basis für die Soße war.

Ich kann sie nur weiterempfehlen

LG Geli

smilie113

08.11.2010 17:37 Uhr

Suuuper Soße. Mal keine Mehlschwitze o.ä. Habe nur 1 1/2 TL Gemüsebrühe zuegeben. Bin begeistert.

Chrissi219

11.11.2010 17:18 Uhr

Kann man den Rotwein ersetzen oder weglassen?

Esswurm

12.12.2010 16:51 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Chrissi219,

na klar, die Farbe der Soße und die Säure bekommst du auch über den Balsamico.

Geschmacklich wird die Soße auch ohne Rotwein schmecken. Gegebenenfalls es mehr Säure (balsamico) hinzugeben. Einfach mal ausprobieren!

Guten Appetit!

denali2006

12.11.2010 18:45 Uhr

Hallo Esswurm,
hab grad die Soße zu Klößen und vegetarischen "Hackbällchen" mit Rotkohl
genossen- Wirklich sehr lecker.
Hatte Rosmarin nur als Pulver da, dazu hab ich noch 2 Zweige frischen Thymian mit eingeköchelt. Bei dem Balsamico und Rotwein war ich auch nicht sparsam - eben so wie Du schreibst - einfach nach Gefühl dosiert.
Wir haben nichts überbehalten.
Danke für`s Rezept aus der Notfallküche.

Gruß Denali2006

Bananenjoe

08.01.2011 12:46 Uhr

Bin begeistert!

Dickes Kompliment an die Erfinderin des Rezeptes, habe schon lange nach so einer Soße gesucht, einfach köstlich.

Habe nur den Rotwein drausgelassen, da meine kleine Tochter mitgegessen hat.

Marilina

20.01.2011 23:45 Uhr

Hallo @ Esswurm (und alle anderen :-) )

Das Rezept finde auch ich toll. Bloß verstehe ich nicht genau, wie das mit dem "Passieren" ist.

Hier der Passus:

(Die Flüssigkeit reduzieren lassen und das Wasser hinzugeben. Lorbeerblatt und Rosmarin sowie Salz und Pfeffer dazugeben. Die Soße ca. 1 Stunde bei geringer Hitze köcheln und reduzieren lassen. Zum Schluss die Soße passieren. Die Klöße mit der Soße servieren).

Meint man mit "Passieren", dass man die Pilze etc. einfach wegtut? Oder meinst du: zuerst das Ganze pürieren und dann passieren?

Und: womit "passiert" man? Etwa mit einem Tuch? Oder womit besser?

Sorry für die unbedarften Fragen ;-) und großen Dank im Voraus !

Marilina

Esswurm

25.01.2011 21:13 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Marilina,

passieren bedeutet, du gibst die Soße durch ein Sieb. Ich hab auch schon mal versucht das Gemüse drin zu lassen und die Soße dann zu pürrieren, doch dann wird sie nur zu Brei. Indem du die Soße durch ein Sieb gibst, bleibt die Konsistenz sehr schön, dickflüssig, aber ohne Stücke.

Viel Spaß beim Ausprobieren.
Esswurm

Margie_S

26.03.2011 18:14 Uhr

Ich habe das Ganze heute durch ein (nicht allzu feines) Sieb passiert.
Ich habe die Lorbeerblätter vorher rausgenommen. Das hätte ich auch mit Pilzen gemacht, ich hatte allerdings keine dran, da ich keine zur Hand hatte.
Vorher Pürieren war nicht notwendig, da ich die Karotten geraspelt hatte.

narit

30.01.2011 20:56 Uhr

Einfach klasse, ich habe dazu Semmelknödel selbstgemacht und die Sosse unpassiert mit eingelegten Seitan geköchelt...hatte ein bisschen was von Sauerbratensosse bei mir.

stellakrisba

01.02.2011 14:10 Uhr

Hallo Esswurm,

habe deine Soße (nicht so ganz original;) getestet und war ganz begeistert! Bin zwar keine Vegetarierin, aber auf der Suche nach einer tollen, geschmacksintensiven Soße und auf dein Rezept gestossen.

Kurzerhand habe ich statt Wasser meinen gerade fertig gewordenen, selbstgekochten Rinderfond angegossen. Das Ergebnis war traumhaft.
Gott sei Dank hat das mit dem Reduzieren nicht so ganz geklappt, denn wir lieben dünne Soßen. Schmeckt wirklich so super, dass ich demnächst auf jeden Fall mal das "ganz richtige" Original ausprobieren werde. Da du ja selbst keine Vegetarierin bist, hast du sicher Verständnis für die kleine "Abwandlung" ;-)

Aber ich finde einfach deine Idee schon mindestens 5 Sterne wert!

LG
Stella

evadommol

05.02.2011 19:12 Uhr

Das SCHMECKT SOOOOO SUUUUUPER SUUUPER DUPPA!! UNGLAUBLICH!! Bin heut -zufällig- auf das Rezept gestossen, und es ist UNGLAUBLICH!!! Bin erst seit ca nem halben Jahr wieder Veggi... und grad bei Knödel mit Sosse hab ich das dann doch mal gern auf 'die Seite geschoben'. Aber mit der Sosse!! WOOOW!! GENIAL!! Hab mir nur noch n bisschen Mehlschwitze ran gemacht, war mir so zu flüssig (nächstes mal für mich weniger Wasser) aber ansonsten so was von genial! Semmelknödel dazu und Tofu, welches 2 Tage in Sojasoße eingelegt scharf angebraten...dann mit der Sosse...SUUUUUPA!! TAUSEND DANK AN DIE 'ERFINDERIN', einfach nur Genial!!

Korni57

06.02.2011 17:15 Uhr

Hallo,

gab es heute mal wieder. Schmeckt absolut klasse!! Meine Tochter hat marinierten Kräutertofu, Kartoffelkloße und Rotkraut dazu gegessen.
Super Rezept!!!

LG,Korni57

Gaby68

20.02.2011 15:53 Uhr

Hallo ,Esswurm
Deine Sauce ist die beste vegetarische Sauce die ich je zubereitet habe ,aach was sage ich,je gegessen habe.
Auch von mir bekommst Du für dieses Wahnsinns Rezept die volle Punktzahl*****
Ich habe die Sauce richtig lange einkochen lasse und zum Vegetarischen Hackbraten gereicht mmhhhhh.......ich könnte mich reinlegen
Werde die Sauce nächste Woche noch einmal zubereiten und dann die doppelte Menge herstellen und portionsweise einfrieren.
Vielen,vielen Dank für dieses absolut Perfekte Rezept.
Gruss Gaby

PS.Foto folgt

Esswurm

09.03.2011 20:46 Uhr

Danke :))

nuage

27.02.2011 14:18 Uhr

Ich finde die Sauce sehr lecker, jedoch schmeckt sie m.E. eher nach Sauerbraten als nach Bratensauce:-) Aber wirklich gut! Werde nächste Woche wohl mal einen grossen Topf kochen und portionenweise einfrieren.

cielino

10.03.2011 22:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Esswurm,

zugegeben, ich war richtig skeptisch. ABER: Das Ergebnis ist unglaublich... lecker!

Ich habe aufgrund der "Sauerbratenkommentare" gleich etwas weniger Essig genommen. Bisschen zu süß war sie mir dann zwar schon, das lag aber auch an meinen Karotten. Das nächste Mal nehme ich eine Karotte weniger, dafür kommt noch etwas Sellerie dazu. Nach dem Passieren habe ich aus dem übrig gebliebenen Gemüse dann noch eine Raviolifüllung gemacht ...so waren auch meine Reste lecker verwertet.

5 Sterne für die genialste vegetarische "Braten"soße, die ich jemals gegessen habe, ganz ehrlich! Danke fürs Teilen :)

Lunachiara

15.03.2011 10:46 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo :-)

Auch ich bin ganz begeistert von der Idee. Eine ähnliche Sauce habe ich auch schon mal gemacht, als es bei meinen Eltern Gans gab und ich meiner Tochter die trockenen Knödel nicht zumuten wollte. Nur hab ich damals gar nicht aufgepasst, was ich da alles reingegeben habe. *lach* Dein Rezept kommt da ganz gut hin.

Werde nur beim nächsten Mal weniger Essig verwenden, da es mir zu "sauerbratig" geschmeckt hat. Außerdem hab ich das Gemüse püriert und drin gelassen. Etwas mit Gemüsebrühe verdünnt hatte sie die richtige Konsistenz, so als hätte ich ne Mehlschwitze verwendet.

Hab schon in weiser Voraussicht mehr gemacht. Der Rest wurde eingefroren und wird bei Bedarf aufgetaut.

Super Idee - super Rezept!

Lg Lunachiara

Margie_S

26.03.2011 18:24 Uhr

Hallo,

ich habe die Soße heute endlich getestet!

Ich musste leicht abwandeln. Ich hatte keine Pilze und den Wein habe ich durch etwas mehr Essig ersetzt, da meine Gäste keinen Alkohol am Essen wollten.

Sie ist seeehr gut geworden und alle waren begeistert.
Ich hatte dazu Bärlauch-Gemüse-Bratlinge und Okara-Braten. Da beides recht trocken ist, war es passend, dass die Soße recht flüssig wurde.
(Meine Gäste essen übrigens normalerweise auch Fleisch.)

Ein Volltreffer - und es wird diese Soße in Zukunft öfter geben.

Danke!
Margie

sabine17

08.04.2011 08:33 Uhr

Hallo,

ich würde das "Passieren" eigentlich auch eher mit dem Pürierstab machen.

Wird sie dadurch nicht einfach auch nur sämig, evtl. etwas mehr Wasser dazu tun??
Oder funzt das irgendwie gar nicht.

lg sabine

Esswurm

03.05.2011 20:35 Uhr

Hallo Sabine,

pürrieren funktioniert auch und tut dem Geschmack keinen Abbruch. Die Konsistenz ist etwas dickflüssiger. Einfach ausprobieren.

Viel Spaß beim Kochen!

puffel84

21.04.2011 21:10 Uhr

Hallo,

ich liebe Kloß mit Soße und ess kein Fleisch- da kam dieses Rezept genau richtig :o) Geschmacklich finde ich sie auch sehr gut, leider habe ich aber das Gemüse am Anfang nicht ausreichend genug angebraten, zu zeitig abgelöscht und die Soße hat daher nicht so eine schöne "Bratenfarbe" (rotbraun), sondern eher grünlich *lach* Das liegt doch bestimmt daran, oder?

Bilder folgen.

LG, Sarah

Esswurm

03.05.2011 20:37 Uhr

Hallo Sarah,
ich denke auch. Ich brate das Gemüse so lange, bis die unbeschichtete Pfanne wirklich gut Röstaromen entwickelt hat. Ich hoffe, die Soße war trotzdem lecker und du probierst sie nochmal.
Danke für\'s Bild!

suying87

06.12.2013 12:49 Uhr

hihihi bei mir ist die sosse auch leicht grün geworden :) ich glaube das liegt am senf. das gemüse habe ich naemlich schon gut angebraten..wirklich ganz kurz vor verbrannt ^^
Den rotwein habe ich weggelassen und die sosse ist ein traum!!!

Gibts heute zu köfte :D weiss noch nicht ob ich sie passiere :-/

ice_pinguin

09.05.2011 13:24 Uhr

Genau das richtige für jeden Vegetarier/Veganer, der Klöße mit Sauce liebt!!
Hatte nur die Sahne weggelassen.

Kleiner Tipp: Grüne Bohnen dazu essen :)

Oberlecker!!!!

Perignem

26.06.2011 19:42 Uhr

Hallo Esswurm,

großes Lob von mir und meinen Gästen für diese grandiose Sauce. Es gab sie zu Kartoffelknödeln, Linsenbraten und grünen Bohnen und wird sie sicherlich wieder geben.
Ich musste die Pilze durch Paprika ersetzen (verträgt mein Mann nicht), eine Karotte durch etwas Knollensellerie und habe etwas weniger Balsamico genommen, damit es nicht zu sauer wird. Danach wurde die Sauce pürriert und war perfekt, da wir sämige Saucen lieber mögen.

Danke für das tolle Rezept. Es ist eine wirklich geniale vegetarische Bratensauce und von uns gibt es verdiente 5 Punkte, die wir sonst sehr selten vergeben.

Grüße, Perignem

moflsis

14.07.2011 20:04 Uhr

Ein Lob von einem Nichtvegetarier, der aber keine Fleischberge mag und es immer schade gefunden hat dass man eben diese für eine ordentliche Portion Kloß mit Soß braucht. War anfangs skeptisch aber auch von mir volle 5 Punkte!

-S-H-

15.08.2011 16:28 Uhr

das ist ja unglaublich!!!!! Echt Lecker ich hätte die soße amliebsten nach dem Kochen "leer probiert" echt wahnsinn es kam super an...
5 Sterne für die Brilliante Idee...


Gruß -S-H-

lmo

17.08.2011 15:29 Uhr

Hallo Esswurm,

danke für die tolle Idee!!! Ich habe bisher schon sehr die gute Bratensoße vermisst, aber die hier kommt der echten wirklich sehr nahe. Ich habe noch etwas Tomatenmark, einen Zweig Liebstöckel und eine Knoblauchzehe mit gekocht.
Habe alles püriert, aber ich glaube das werde ich beim nächsten Mal anders machen. Die Soße sah vorher einfach schöner aus.
Fotos sind auf dem Weg...

LG lmo

Eiswürfelchen

17.09.2011 18:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!

Vielen lieben Dank für das schöne Rezept! Ich bin zwar kein Vegetarier, aber dennoch konnte mich die Sauce überzeugen.

Demnächst werde ich wohl gleich die doppelte Menge machen, da der Aufwand für die kleine Saucenmenge die am Ende dabei rauskommt doch recht hoch ist.

Ich habe sie zunächst püriert, fand jedoch dann, dass sie gar nicht mehr schön aussah. Deswegen habe ich sie nachträglich doch noch passiert und war dann mit dem Ergebnis sehr zufrieden.

Statt Wasser habe ich selbstgemachte Gemüsebrühe verwendet. Auch ein Klecks Johannisbeermarmelade schmeckt sehr gut in der Sauce, so kommt sie einer Wildsauce nahe.

Liebe Grüße, Anni

Basteluhu

24.10.2011 17:01 Uhr

Ich habe schon lange nach einer vegetarischen Bratensoße gesucht und war richtig glücklich als ich auf dieses Rezept gestoßen bin. Heute habe ich es endlich ausprobiert und bin sehr zufrieden mit dem Ergebnis. Die Soße ist prima gelungen und fand bei uns großen Anklang. Vor allem die Rosmarinnote schmeckt mir sehr. Ich habe zusätzlich noch 3 Pimentkörner und eine Zehe Knoblauch in die Soße gegeben.

lmo

31.10.2011 18:31 Uhr

Bei uns gab es heute wieder Deine leckere Soße. Diesmal einfach durch ein Sieb gestrichen. So war es perfekt. Werde das nächste Mal aber die doppelte Menge machen, weil nach dem Passieren nicht mehr so viel übrig bleibt.

LG lmo

villamirka

16.11.2011 14:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

ich habe die Soße heute in kleiner Menge gekocht und für gut befunden. Statt Rotwein habe ich roten Traubensaft verwendet, sonst alles nach Rezept. Ich habe die Soße nach dem Kochen püriert und dann durch ein Sieb gestrichen, dabei aber noch etwas Wasser zugefügt.
Werde ich sicher in größerer Menge zum Einfrieren nochmal machen.

LG Claudia

Lisa_93

23.12.2013 20:01 Uhr

Danke für den Tip mit dem Traubensaft. Super Idee, vor Allem, wenn man selber keinen Wein trinkt ;-)

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 30 und die neusten 10 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


spätzlevernichter

24.03.2014 14:51 Uhr

Mir ist die Soße leider ziemlich süß geraten, da ich große Karotten verwendet habe. Hat jemand eine Idee, wie ich die Süße wieder reduzieren kann?

medusa28

12.04.2014 00:23 Uhr

Hallo,

eine super schmackhafte vegetarische Variante, allerdings werde ich beim nächsten Mal die doppelte Menge machen. Nachdem die Soße reduziert wurde, war leider nicht mehr genug da um einen Teil einzufrieren.
LG Medusa

Parisestmaville

18.04.2014 18:22 Uhr

Gibt es eine Alternative zum Rotwein?

Daily_87

24.04.2014 20:27 Uhr

Hallo! Die Sauce hier ist bei uns der Dauerbrenner, allerdings immer ohne Rotwein da Kinder mitessen.
Danke für das Rezept :) LG, Daily

peti1234

09.05.2014 17:09 Uhr

Gestern ausprobiert - echt geil!!! Daumen hoch :-)

erdbeerkorb

28.05.2014 17:48 Uhr

Einfach eine wirklich großartige Sauce! So lecker und ohne chemische Zutaten. Danke, danke, danke!
Ganz liebe Grüße

Schachmatt

29.05.2014 20:02 Uhr

Von "Sauerbraten-Geschmack", von dem einige User schrieben, habe ich nichts geschmeckt. Vielleicht liegt es ander Sorte des Balsamico. Oder daran, dass ich drei dickere Möhren verwendet habe. Nächstes Mal werde ich evtl. mal mehr Essig verwenden, um auch mal in den Genuss der sauren Soße zu kommen. So schmeckte sie wie eine ganz, ganz leckere Bratensauce. Wir sind begeistert. Vielen Dank für das tolle Rezept.
Liebe Grüße schachmatt

eb-pueppi

26.06.2014 16:27 Uhr

Hallo,

habe heute Dein Rezept ausprobiert, war zwar sehr sehr lecker, allerdings musste ich sehr viel nachwürzen. Werde das nächste Mal weniger Wasser zugeben, vielleicht 500 ml. Trotzdem eine sehr gute Alternative, wenn man keine Knochen bzw. kein Fleisch zum Anbraten nehmen möchte. Vielen Dank für Dein Rezept.

Lg Heidi

ulrike2828

24.07.2014 09:52 Uhr

Ich habe sowas schon mal unpüriert als "vegetarisches Gulasch" gemacht, da in vielen Gulaschrezepten ja Zwiebeln, Paprika, Pilze und Wurzelgemüse mitgebraten werden. Bei mir war also außer Pilzen, Zwiebeln, Karotten noch Paprika, Lauch, Petersilienwurzel und Sellerie - außerdem eine Prise gemahlener Kümmel, das ist auch oft in Gulasch- oder Bratensoßen und gibt das gewisse Etwas.

Schönes Rezept!!

MadameCuisine_

28.07.2014 17:51 Uhr

Sehr gute Sache :)
Nur habe ich den Rotwein durch dunkles Bier ersetzt und erstmal den Balsamico weggelassen.

Perfekt :)

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de