Kaiserschmarrn

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

300 g Mehl
400 ml Milch
70 g Butter
20 g Puderzucker
Zitrone(n) - Schale
Ei(er)
5 EL Weinbrand
  Salz
500 g Rosinen
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Sultaninen abbrühen und mit Rum marinieren. Mehl und Milch verrühren. Eier trennen, Eigelb mit Puderzucker schaumig rühren. Eigelbmasse unter den Teig rühren. Eiweiß steif schlagen, unter die Masse heben, zerlassene Butter zugeben. Butter in eine Pfanne geben. Teig hineingeben, Rosinen dazu und wie Pfannkuchen ausbacken. Zum Schluss Pfannkuchen mit Gabeln in ungleichmäßige Stücke teilen. Mit Puderzucker bestreuen.

Kommentare anderer Nutzer


NIKE2046

05.11.2003 14:40 Uhr

hallo wenn ihr fragen habt dann melde mir per KM! vielen dank im voraus euer NIKE2046
Kommentar hilfreich?

NIKE2046

21.12.2003 14:37 Uhr

hermine schrieb am 17.12.03 - 11:53

Hi Thomas, ich hab da mal ne Frage zu Deinem Kaiserschmarrn Rezept. Wo kommt denn der Weinbrand hin?

LG Gisela


also mann nehme einen schüssel und man tut den weinbrand in denn schüssel danach tut man noch rosinen rein und man läss es ziehen! wenn es nicht reicht mit dem Weinbrand dann nehme mehr!

alles klar gisela?????
Kommentar hilfreich?

otto42

01.02.2004 01:00 Uhr

Hallo,

in einen Teig für einen Kaiserschmarren gehört kein Weinbrand.

otto
Kommentar hilfreich?

NIKE2046

08.02.2004 13:28 Uhr

less mal genauer otto!

weinbrand sind für die Rosinen zu marnieren!!!!

ales klar!?!??

gruss thomas
Kommentar hilfreich?

Hoffmänner

05.04.2004 19:47 Uhr

Ähm, soll man nicht den Rum zum Marinieren verwenden??? Aber Brandwein und Rum kommt wahrscheinlich etwa auf das selbe raus. Ich kenn mich im Bereich Alkohol nicht so gut aus.
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


schwimmentchen

05.01.2007 19:21 Uhr

Hallo,

habe diesen Teig für den Kaiserschmarrn heute ausprobiert. Ist sehr gut gelungen
und hat allen gut gescheckt - denke, es hätte jeder gerne noch einen Nachschlag
genommen, aber die Schüssel war leider schon leer!!!

LG Gudrun
Kommentar hilfreich?

allsi

20.01.2007 21:50 Uhr

SUUUPER!!!

habe die Rosinen weggelassen... Rezept ist einfach, schnell zu machen und gelingt!!!!

100%

Vielen Dank

LG

Alexa
Kommentar hilfreich?

zirkushasi

14.11.2010 12:31 Uhr

500g (fünfhundert Gramm) Rosinen? Das ist dann doch etwas zuviel. Ich nehm mal weniger und sag nachher, wie es geschmeckt hat. Werde allerdings weder Rum noch Weinbrand benutzen, da Kleinkinder mitessen.
Kommentar hilfreich?

zirkushasi

14.11.2010 13:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

So-es hat gut geschmeckt. 50g Rosinene waren etwas zu wenig, werde nächstes Mal 100g nehmen. Die Menge war für 2 Erwachsene und 2 Kinder ausreichend. Wird so öfters gekocht!!
Kommentar hilfreich?

urmelhelble

11.04.2011 03:07 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

500 g Rosinen sind allerdings eine Menge zu viel. Ich hab das Rezept im Original versucht, weil ich dachte, vielleicht gibt das ja einen besonderen Effekt, aber das war wirklich kein Kaiserschmarrn, nur in etwas Teig ausgebackenes Trockenobst, und obendrein zu süß. Jetzt teste ich lieber andere Schmarrn-Rezepte.
Kommentar hilfreich?

cämel

29.12.2011 13:35 Uhr

Schmeckt gut :D
Haben es aber ohne Weinbrand und Rum gemacht (Kleinkinder)
Beim nächstenmal würde ich mehr Zucker nehmen
Kommentar hilfreich?

schnucki25

02.11.2015 12:43 Uhr

sehr lecker ,ich habe allerdings die Rosinen und den Weinbrand weg gelassen,da es bei uns keiner mag.Trotzdem super gelungen und lecker.Danke für das schöne Rezept.
LG
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de