Mexikanisches Hackfleisch

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

300 g Hackfleisch vom Kalb
300 g Hackfleisch vom Schwein
Zwiebel(n)
1 Zehe/n Knoblauch
1 EL Öl
3 EL Püree von Tomaten
50 g Mandel(n) (Splitter)
Oliven
1 TL Currypulver
1 Msp. Zimt
  Apfel
  Banane(n)
  Ananas
  Sultaninen
Portionen

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die fein gehackte Zwiebel und Knoblauchzehe in heißem Öl glasig rösten. Das Fleisch beigeben und sehr gut anbraten. Die kleingeschnittenen Oliven, das Tomatenpüree, die Mandelsplitter sowie die Gewürze beigeben und alles gut mischen. Zuletzt den geraffelten Apfel, die in Stückchen geschnittene(n) Ananasscheibe(n), die kleingeschnittene Banane und die Sultaninen beifügen, abschmecken und zu Trockenreis oder Teigwaren servieren.

Kommentare anderer Nutzer


Lorie_70

23.08.2007 23:21 Uhr

War heute nachmittag auf der Suche nach Inspirationen, und bin auf dieses Rezept gestossen. Habe es dann prompt ausprobiert und es war sehr lecker. War fasziniert wie schnell es ging. Ideal für abends unter der Woche. Das Ergebnis könnt ihr auf den Bildern bewundern, habe noch Naanbrot und Joghurt dazu serviert - nicht mexikanisch, aber wir hatten erst kürzlich indisch ...

Allerdings habe ich hinterher festgestellt, dass ich aus versehen den Apfel vergessen habe. Anstatt Ananas habe ich frische geschälte Nektarinen genommen, das kam sehr gut. Werde auf alle Fälle nächstes Mal den Apfel auch mit reingeben um zu sehen wie das schmeckt.

crusade

27.01.2008 22:27 Uhr

Das Gericht war sehr lecker!

Komplett neues Geschmackserlebnis.

Allen daheim hats super geschmeckt.
Hab ein paar Fotos gemacht, hoffentlich werden diese bald freigeschaltet.

Ronja78

11.04.2009 20:10 Uhr

Wenn ich ganz ehrlich bin, hörte sich das Rezept von den Zutaten her so verrückt an, dass ich beinahe Zweifel hatte. Aber irgendwie reizen mich ja gerade diese Rezepte und ich werde oft positiv überrascht - so auch hier!

Ich habe nur 400 g Hackfleisch verwendet, dazu 2 kleine Äpfel sowie eine große Banane. Sultaninen und Ananas hatte ich gerade nicht im Hause, Oliven mag ich nicht und habe sie deswegen weggelassen.

Alles ging sehr schnell und war ziemlich lecker. Nur fand ich die Masse recht fest, das nächste Mal werde ich ein wenig Flüssigkeit (vielleicht etwas Ananassaft?) zugeben. Heute habe ich einfach ein wenig Ketchup untergerührt und das Gericht dann mit Nudeln serviert.

Das wird's auf jeden Fall wieder geben!

Frohe Ostertage!
Neele

Petitange85

04.08.2009 14:24 Uhr

Hallo alle miteinander!

Spät aber doch kommt jetzt mein Kommentar zu diesem Essen: Supermegalecker!
Ich kanns nicht anders sagen....

Ich hab das Gericht an meinem Geburtstag für meine Gäste gemacht - wir haben auf unserer Alphütte gefeiert, und da war dieses Gericht ganz - in einem großen Topf vorgekocht und auf der Hütte nur noch aufgewärmt. Den Reis hab ich auch schon daheim fertig gekocht (Reis-im-Bett-Methode) und so mit dem Auto noch heiß auf die Hütte transportiert. Meine Gäste waren begeistert!!!!!

Vielen vielen Dank für dieses supertolle Rezept - das wird es noch sehr oft bei uns geben!

Liebe Grüße
Karoline :-)

JuliaJuliaJulia

09.08.2009 18:01 Uhr

Hallo!!
Dein Rezept hat mir sehr gut geschmeckt.
Ich habe die Oliven und die Ananas weggelassen und das Hackfleisch vom Kalb durch Rinderhack ersetzt.
Das nächste Mal werde ich etwas mehr Tomatenpüree hinzugeben, da ich es etwas trocken fand.
War aber wirklich mal was Anderes und hat trotz meiner Skepsis gut geschmeckt und zusammengepasst.
LG
Julia

Yumiyumi

25.08.2009 16:22 Uhr

Habe das Rezept vor Kurzem auf der Suche nach Verwendungsmöglichkeiten für Hackfleisch entdeckt und muss sagen, dass ich es, trotz anfänglicher Skepsis, richtig toll fand! Bei mir ist es zwar mehr indisch als mexikanisch geworden, da ich es etwas abwandeln musste, aber es war trotzdem großartig und meiner Familie hat es auch super geschmeckt :)
Und es ging richtig schnell! Werde ich auf jedenfall wieder kochen, vielen Dank!

Der_Primus

02.06.2010 19:42 Uhr

Ich sag nur: seeeeeehr lecker :)

Melaina

19.11.2010 19:18 Uhr

Hallo!

Auf Dein Rezept bin ich auf der Suche nach was neuem gestoßen. An Hackfleisch habe ich Pute genommen und das Gericht noch etwas gepfeffert und ab und zu habe ich etwas Wasser nachgegossen, so wurde es nicht trocken. Ananas hatte ich leider nicht da, aber das nächste mal kommt die auch dazu.

Wirklich sehr, sehr lecker Dein Rezept!

Gruß
Melaina

Chilipflanze

21.05.2011 12:47 Uhr

Hallo ihr lieben,

ich war wie alle die auf dieses Gericht gestoßen sind erstmal etwas skeptisch und ich muss auch eher sagen das ich es nicht eins zu eins übernommen habe sondern es vielmehr ein sehr inspirierendes Gericht war/ist. Bei mir ist es eine indische Hackfleischpfanne geworden. Die Oliven, die Sultanienen und die Bananen habe ich weggelassen. Zudem habe ich etwas mehr Curry genommen, etwas Ananassaft und Wasser mithineingegeben, da ich eine Soße haben wollte und Chili mit untergemengt. Bei uns gab es heute Nudeln dazu und ich habe, da ich Schmand gerne mag, auf das Gericht einen Groden Schmandklecks gemacht. Neutralisierte etwas die Schärfe in meinem Gericht ;). Mein Mann und ich haben dieses Gericht geliebt, die Ananas, die Äpfel und vor allem die Mandeln haben das Gericht sehr aufgepeppt und haben es super Schnecken lassen.

Also vielen dank für diese Inspiration!

knuffelchen81

09.12.2012 20:18 Uhr

sehr lecker wird auch geben. davon haben wir 2 tage gegessen. da soße etwas wenig war, habe ich mehr passierte tomaten reingetahn und ananas saft.
zimt habe ich nicht reingetahn da ich zimt nicht mag. hat aber kein abbruch getahn

Kochhaube1122

13.01.2013 17:32 Uhr

Habe das Rezept genau so nachgekocht, unglaublich lecker. Und jeder Bissen war quasi ein neues Geschmackserlebnis. Zubereitet ist es auch schnell, kommt wieder auf den Tisch!

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de