Kartoffelbrot mit Sauerteig

mit Kartoffelpüreeflocken - bleibt lange saftig!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Roggenmehl, (Vollkorn)
250 g Weizenmehl, Type 812
115 g Kartoffelpüreepulver
150 g Sauerteig, (Roggensauerteig) aus eigener Herstellung
10 g Hefe, frisch
13 g Salz
400 ml Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten in den Behälter der Küchenmaschine geben und 15 Minuten kneten lassen. Die Wassermenge kann je nach Feuchtigkeit des Sauerteigs variieren.

Den Teig zum Gehen in eine große Schüssel mit Deckel geben. Ich nehme dazu immer eine Tupper-Schüssel. Er muss je nach Wärme des Standortes 1 - 2 Stunden gehen. Mein Teig war nach 1 ½ Stunden genug gegangen, das Volumen sollte sich ca. verdoppeln. Nach der Gehzeit den Teig mit der Hand gut durchkneten, sollte er kleben noch etwas Mehl dazugeben. Zu einem Laib formen und in einer Gärform 30 - 60 Minuten gehen lassen. Ich packe dazu die ganze Form in eine Plastiktüte, da herrscht dann das richtige Klima und der Teig trocknet nicht aus. Kurz vor Ende der Gehzeit den Ofen auf 230°C vorheizen. Da ich einen Dampfbackofen habe, muss ich kein Wasser hineingeben. Wer einen normalen Backofen hat, sollte immer etwas Wasser in den Ofen stellen oder hineinsprühen.

Nach der Gehzeit stülpe ich den Teig auf ein Blech und schneide das Brot mehrmals ein. Es kommt dann sofort in den vorgeheizten Ofen. Nach 15 Minuten stelle ich den Ofen auf 160°C und lasse das Brot noch 30 Minuten darin. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren.

Das Brot bleibt lange saftig.

Kommentare anderer Nutzer


kermel74

29.05.2010 08:24 Uhr

das klingt super lecker und ich würde es sofort ausprobieren!
Aber: ich lebe in der Türkei und hier gibt es kein Kartoffelpüreepulver. Was kann ich anstelle dessen nehmen?
eine geriebene Kartoffel? Oder ist diese dann zu naß?

Über eine Antwort würde ich mich freuen, liebe Grüße, Kermel
Kommentar hilfreich?

koch-fee

30.05.2010 21:55 Uhr

Hallo kermel74,
du könnstest es mit einer gekochten, geriebenen Kartoffel und etwas weniger Wasser probieren. Habe aber damit noch keine Erfahrung.

lg koch-fee
Kommentar hilfreich?

kermel74

31.05.2010 11:14 Uhr

Vielen Dank für die Antwort, ich werde es versuchen und dann berichten!
:-)

Gruß aus der Türkei, Kermel
Kommentar hilfreich?

Fiorellla

18.08.2010 14:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieses Brot ist einfach und superlecker!
Habe es mit durchgedrückten Pellkartoffeln und 50ml weniger Wasser gebacken und es ist sehr gut gelungen.
Leider war das Brot schneller gegessen als fotografiert...

LG
Fiorella
Kommentar hilfreich?

snabela

15.06.2011 17:36 Uhr

Wieviele Pellkartoffeln hast Du denn genommen?
Kommentar hilfreich?

Fiorellla

25.07.2012 12:03 Uhr

Sorry, habe deine Frage erst jetzt entdeckt...
4 große Pallkartoffeln, die ich über Nacht offen liegen gelassen habe, damit sie etwas Feuchtigkeit verlieren.
Kommentar hilfreich?

LoisLane-Kent

23.12.2010 09:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Das Brot ist gut geworden und schmeckt auch toll, es war lediglich ein ganz kleines bisschen zu feucht. Werde es beim nächsten Mal auf 250°C anbacken und dann fallend bis 180°C 1 h backen (wie auch meine anderen Brote), ich denke, dann erledigt sich dieses Problem.

Ansonsten wirklich gut, werde ich wieder backen!

LG,
Lois
Kommentar hilfreich?

bibibeate

04.11.2012 22:49 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Brot auch gebacken.
Habe alles genau nach Rezept gemacht und es wäre wahrscheinlich
auch gut gelungen, hätte ich es nicht im Gärkörbchen vergessen :-(

Dadurch wurde es ein bisschen breit. Macht aber nix, denn es
schmeckt wirklich gut

Werde es wieder backen und dann pürierte Pellkartoffeln anstelle
von dem Püree und ein wenig mehr Salz nehmen.

lg Bibi
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


koch-fee

11.02.2014 09:49 Uhr

Hallo,
alle die kein 812er Mehl haben, hier ein hilfreicher Link:
#URL von Admin entfernt --> Googlesuche: Müller, was ist eigentlich Type 812?#

lg koch-fee
Kommentar hilfreich?

hanilo

12.02.2014 20:54 Uhr

Hallo koch-fee, Danke für Deine Antwort! Also Dein Kartoffelbrot war wieder ein Träumchen. Mein Mann ist auch totel begeistert. Ich habe es am Montag gebacken und heute schmeckt es immer noch richtig gut!
Vielen Dank nochmal für das tolle Rezept!!!!!!!!
LG, Marion
Kommentar hilfreich?

siedlung22

03.08.2014 13:19 Uhr

Hallo , ich habe heute dein Brot probiert , allerdings nur mit 550 Mehl.
Habe es 1,5 h gehen lassen und lies sich gut verarbeiten.
Da ich keine Brotbackform habe , habe ich es so aufs Blech gegeben und ist etwas flach , was mich aber nicht stört . Nun backt es :-) berichte nachher ...
aber für die Verarbeitung gibt es schon 5 Sterne :-)
Kommentar hilfreich?

siedlung22

03.08.2014 15:16 Uhr

Ich noch mal ! Ich sage nur suuuuuuuuper !
Bilder folgen ... Es duftet herrlich , außen schon kross und innen weich und luftig .
Demnächst hole ich mir mal einen Brotbackform um noch eine gewisse Höhe hinzubekommen.
Selbst meine Kinder sind begeistert!
Du bekommst 1000 Sterne :-)
Kommentar hilfreich?

brode31

17.08.2014 09:38 Uhr

Hallo, ein tolles Brot, es hat uns sehr gut geschmeckt. Kleiner Tipp: Ich habe mir aus dem Baumarkt eine Granitfliese geholt und diese mit der matten Seite nach oben auf unser Backrost gelegt. Unbedingt beim Aufheizen schon im Ofen haben, dann mit dem Rost und dicken Backhandschuhen herausnehmen und den Teigling aus dem Gärkörbchen draufkippen. Einschneiden, in den Backofen schieben, schwaden (mit der Wasserspritze auf die Backofenwände sprühen und 15 Minuten bei 250°C backen. Danach auf ca. 200 °C weiterbacken. Das Brot muss hohl klingen, wenn man ihm auf den Boden klopft. Auskühlen lassen, am besten über Nacht.
Sehr lecker!
Kommentar hilfreich?

spätzle1

09.11.2014 09:29 Uhr

Hallo koch-fee

ich habe gestern Dein Kartoffelbrot gebacken und es ist mir sehr gut gelungen.Außen eine richtig tolle Kruste und innen schön weich. Ich habe es mittags in den Ofen geschoben und am Abend haben wir zu zweit schon die Hälfte aufgegessen. Uns hat es so frisch richtig gut geschmeckt.
Dieses Rezept kommt zu meinen Favoriten, vielen Dank und natürlich volle Sternenszahl.

Liebe Grüße
Spätzle1
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de