Kartoffelbrot mit Sauerteig

mit Kartoffelpüreeflocken - bleibt lange saftig!
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

200 g Roggenmehl, (Vollkorn)
250 g Weizenmehl, Type 812
115 g Kartoffelpüreepulver
150 g Sauerteig, (Roggensauerteig) aus eigener Herstellung
10 g Hefe, frisch
13 g Salz
400 ml Wasser
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. Ruhezeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten in den Behälter der Küchenmaschine geben und 15 Minuten kneten lassen. Die Wassermenge kann je nach Feuchtigkeit des Sauerteigs variieren.

Den Teig zum Gehen in eine große Schüssel mit Deckel geben. Ich nehme dazu immer eine Tupper-Schüssel. Er muss je nach Wärme des Standortes 1 - 2 Stunden gehen. Mein Teig war nach 1 ½ Stunden genug gegangen, das Volumen sollte sich ca. verdoppeln. Nach der Gehzeit den Teig mit der Hand gut durchkneten, sollte er kleben noch etwas Mehl dazugeben. Zu einem Laib formen und in einer Gärform 30 - 60 Minuten gehen lassen. Ich packe dazu die ganze Form in eine Plastiktüte, da herrscht dann das richtige Klima und der Teig trocknet nicht aus. Kurz vor Ende der Gehzeit den Ofen auf 230°C vorheizen. Da ich einen Dampfbackofen habe, muss ich kein Wasser hineingeben. Wer einen normalen Backofen hat, sollte immer etwas Wasser in den Ofen stellen oder hineinsprühen.

Nach der Gehzeit stülpe ich den Teig auf ein Blech und schneide das Brot mehrmals ein. Es kommt dann sofort in den vorgeheizten Ofen. Nach 15 Minuten stelle ich den Ofen auf 160°C und lasse das Brot noch 30 Minuten darin. Die Backzeit kann je nach Ofen variieren.

Das Brot bleibt lange saftig.

Kommentare anderer Nutzer


kermel74

29.05.2010 08:24 Uhr

das klingt super lecker und ich würde es sofort ausprobieren!
Aber: ich lebe in der Türkei und hier gibt es kein Kartoffelpüreepulver. Was kann ich anstelle dessen nehmen?
eine geriebene Kartoffel? Oder ist diese dann zu naß?

Über eine Antwort würde ich mich freuen, liebe Grüße, Kermel

koch-fee

30.05.2010 21:55 Uhr

Hallo kermel74,
du könnstest es mit einer gekochten, geriebenen Kartoffel und etwas weniger Wasser probieren. Habe aber damit noch keine Erfahrung.

lg koch-fee

kermel74

31.05.2010 11:14 Uhr

Vielen Dank für die Antwort, ich werde es versuchen und dann berichten!
:-)

Gruß aus der Türkei, Kermel

Fiorellla

18.08.2010 14:00 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dieses Brot ist einfach und superlecker!
Habe es mit durchgedrückten Pellkartoffeln und 50ml weniger Wasser gebacken und es ist sehr gut gelungen.
Leider war das Brot schneller gegessen als fotografiert...

LG
Fiorella

snabela

15.06.2011 17:36 Uhr

Wieviele Pellkartoffeln hast Du denn genommen?

Fiorellla

25.07.2012 12:03 Uhr

Sorry, habe deine Frage erst jetzt entdeckt...
4 große Pallkartoffeln, die ich über Nacht offen liegen gelassen habe, damit sie etwas Feuchtigkeit verlieren.

LoisLane-Kent

23.12.2010 09:45 Uhr

Das Brot ist gut geworden und schmeckt auch toll, es war lediglich ein ganz kleines bisschen zu feucht. Werde es beim nächsten Mal auf 250°C anbacken und dann fallend bis 180°C 1 h backen (wie auch meine anderen Brote), ich denke, dann erledigt sich dieses Problem.

Ansonsten wirklich gut, werde ich wieder backen!

LG,
Lois

bibibeate

04.11.2012 22:49 Uhr

Hallo,

ich habe dieses Brot auch gebacken.
Habe alles genau nach Rezept gemacht und es wäre wahrscheinlich
auch gut gelungen, hätte ich es nicht im Gärkörbchen vergessen :-(

Dadurch wurde es ein bisschen breit. Macht aber nix, denn es
schmeckt wirklich gut

Werde es wieder backen und dann pürierte Pellkartoffeln anstelle
von dem Püree und ein wenig mehr Salz nehmen.

lg Bibi

Gartenliebe

18.11.2012 21:26 Uhr

Hallo!
Ich habe das Brot gestern gebacken.
Mit der Flüssigkeitsmenge hatte ich meine Eventualitäten.
Es ist sehr gut gegangen und auch prima gebacken (Schamotte).
Heute der Anschnitt: Ein poriges Brot von guter Konsistenz.
Der Geschmack hat mich persönlich enttäuscht. Es schmeckt eher unspektakulär, d.h. neutral. Natürlich sollte ein Brot nicht unbedingt die Mahlzeit geschmacklich dominieren, aber trotzdem sollte es ein gewisses Aroma entwickeln. Das hat es absolut nicht.
Das Rezept ist in dieser Form also für alle geeignet, die eine ganz neutrale Unterlage für ihren Belag suchen!
Ansonsten würde ich dazu raten, das Salz zu erhöhen und auch durchaus mit Brotgewürz zu substituieren.
Tut mir leid, liebe koch-fee, ich kann leider nicht mehr Sternchen geben, auch wenn ich es sehr gerne getan hätte. Mir ist es einfach ein ganzes Stück zu langweilig und unspektakulär. Vielleicht ist es bei denjenigen, die aromatische, frische Kartoffeln verwendet haben, auch besser als mit KaPüPulver! ..aber das Rezept ist nun mal mit Pulver.

Trotzdem liebe Grüße von der Gartenliebe

Fotos habe ich Dir hochgeladen!

koch-fee

23.11.2012 16:55 Uhr

Hallo Gartenliebe, danke für dein feedback,
auch wenn\'s für mich nicht so gut ausgefallen ist :-)
Ich mag eigentlich keine Fertigsachen, aber bei Kartoffelpüreepulver (besteht aus 99% aus getrockneter Kartoffel) mache ich eine Ausnahme.
Zum Mittagessen gibts immer frisches Püree, weil mir das besser schmeckt. Ich bin darauf gekommen, weil ich hier mal ein Rezept \"Kartoffelbrot auf dem Blech\" ausprobiert habe und das hat mir gut geschmeckt.
Jeder kann natürlich auch gern gekochte, gepresste Kartoffeln nehmen und etwas weniger Wasser. (Wie es ja schon einige hier gemacht haben)
Den Salzgehalt habe ich nach der 2% Formel ausgerechnet, also uns hat es so geschmeckt. Lag vielleicht am Kartoffelpüreepuver :-))
Meine Familie mag es eher nicht dominierend und Brotgewürz ist auch Geschmackssache!

Lieben Gruß
von der koch-fee

Gartenliebe

26.11.2012 07:08 Uhr

Hallo koch-fee,

ja, das stimmt: Es ist immer Geschmackssache!
Du hast aber viele, positive Bewertungspunkte bekommen bisher und es ist wichtig, dass in diesem Pool verschiedene Meinungen erfasst werden.
..war kein persönlicher Tritt ans Bein, sondern objektive Stellungnahme - ich hoffe, Du hast das so für Dich gesehen!
Mag sein, dass es dieses KaPü-Pulver war - aber umgekehrt, wie Du schon sagst, inhaltlich sind sie eigentlich alle fast identisch.
Vielleicht teste ich es in einiger Zeit noch einmal!

Sende Dir liebe Grüße + wünsche eine schöne Adventszeit,
die Gartenliebe

P.S.: ..es gibt verschiedene Brotgewürze - die Standardsorte ist auch nicht unser Fall wg. des Anis.

koch-fee

26.11.2012 08:35 Uhr

Hallo Gartenliebe,
zuerstmal, ja ich kann damit umgehen :-)
Welches Brotgewürz nimmst du? Wer weiss, vielleicht komm ich ja noch auf den Geschmack.

Liebe Grüße und auch Dir eine schöne Adventszeit
von der koch-fee

Gartenliebe

26.11.2012 09:08 Uhr

Hallo koch-fee,

google mal unter \"Fränkisches Brotgewürz\". Das typische Gewürz ist ja immer der Standard: Fenchel-Kümmel-Anis. Hier das ist ohne Anis, stattdessen mit etwas mehr Kümmel, Koriander und Fenchel. Riecht schon sehr angenehm, wenn man das Tütchen öffnet!

Ich hatte meins bestellt. Wenn Du magst, kannst Du mich wg. der Adresse anmailen, verlinken darf man ja nicht..

LG von der Gartenliebe

Maggie48

22.11.2012 21:48 Uhr

Hallo,

Ich habe statt WM Typ 812 die Sorten 550 und 1050 gemischt.
Das Roggen VM habe ich durch Dinkel VM und RM Typ 1150 ersetzt.
Weil ich frische Kartoffeln verarbeitet habe, wurde die Wassermenge auf 250 ml reduziert. Das hat genau gepasst.

Das Brot hatte eine schöne Kruste, die Krume war toll und es war auch nach mehreren Tagen noch schön frisch. Vom Geschmack her war es mir auch ein wenig fad, aber daran kann man durch Zugabe von etwas mehr Salz und ein wenig Brotgewürz etwas ändern.

Das werde ich auf jeden Fall beim nächsten Brot testen.

LG
Margret

hanilo

03.02.2014 17:06 Uhr

Hallo,
heute habe ich Dein Brotrezept entdeckt und gleich ausprobiert! Wenn es so schmeckt wie es duftet und aussieht, dann freu ich mich schon aufs Abendbrot!
Was ich allerdings gern noch wüsste: wird das Brot bei Ober- u. Unterhitze oder bei Umluft gebacken?
Ich hab's bei Ober- u. Unterhitze gebacken, jedoch ist der Boden nicht so schön braun gebacken, durch die Auflaufform die die Hitze von unten etwas wegnimmt.
Ich hatte erst einen kleineren Topf auf den Herdboden gestellt aber eine Auflaufform hat mehr Fläche für den Dampf, allerdings raubt die Form wie gesagt auch die Hitze für das Brot!
Hats Du einen Tipp für mich?

LG
Marion

koch-fee

05.02.2014 19:40 Uhr

Hallo Marion,
ja ich denke auch, das die Form bei Ober- u. Unterhitze etwas die Temperatur abhält. Meine Brote backe ich im Dampfbackofen und zwar bei Umluft. Wo ich den Dampfbackofen noch nicht hatte, habe ich auch bei Umluft gebacken. Da meiner Meinung nach dann die Hitze überall gleichmäßig hinkommt.

LG
koch-fee

hanilo

09.02.2014 05:46 Uhr

Hallo koch- fee, nachdem das erste Brot mit Genuss gegessen wurde, möchte ich gleich ein zweites backen.
Leider habe ich keinen Sauerteig mehr. Ich habe noch Vollkorn- Trockensauerteig im Schrank.
Kann ich den verwenden und vorallem wieviel nehme ich davon?

LG
Marion

koch-fee

09.02.2014 20:53 Uhr

Hallo Marion,
mit Trockensauerteig habe ich bisher noch nicht gebacken, aber vielleicht hilft dir der Link weiter.
#URL von Admin entfernt --> Googlesuche: Trocken Natursauerteig#

lg koch-fee

hanilo

10.02.2014 10:27 Uhr

Hallo koch-fee, hab auf die Schnelle ein anderes aus dem Netz gebacken! Heute liegt es im Biomüll!!
War gar nicht lecker! Heute backe ich wieder Dein Kartoffelbrot!!
Ich freu mich schon, es ist echt ein tolles Rezept und es schmeckt auch einfach als Butterbrot!!
Danke für Dein Rezept und Deine raschen Antworten!
Hast Du noch so ein tolles Brotrezept?

LG,
Marion

koch-fee

10.02.2014 10:56 Uhr

Hallo Marion,
freut mich sehr das dir mein Rezept so gut gefällt. Bisher habe ich nur dieses eine Rezept. Meine Brote backen ich inzwischen "frei Schnauze". Ich mische einfach mal verschiedene Mehle, 2% Salz von der Mehlmenge gerechnet, sollten immer dran sein. Also z.B. 1000g Mehl = 20g Salz. Ich probiere zwischendurch den Teig, wenn er noch zu fad schmeckt kommt einfach noch etwas Salz dran. Als Flüßigkeit verwende ich auch mal Buttermilch anstatt Wasser. Brot braucht auch Zeit zum reifen. Blitzbrote schmecken meist nicht sehr aromatisch. Man kann auch mal Haferflocken, Leinsamen, Sonnenbumenkerne, Kürbiskerne oder auch gekochte Weizenkörner dran geben. Hier noch ein Link für dich: #URL von Admin entfernt --> Googlesuche: Was ist Sauerteig?#
Experimentiere einfach mal! Viel Erfolg!

lg koch-fee

koch-fee

11.02.2014 09:49 Uhr

Hallo,
alle die kein 812er Mehl haben, hier ein hilfreicher Link:
#URL von Admin entfernt --> Googlesuche: Müller, was ist eigentlich Type 812?#

lg koch-fee

hanilo

12.02.2014 20:54 Uhr

Hallo koch-fee, Danke für Deine Antwort! Also Dein Kartoffelbrot war wieder ein Träumchen. Mein Mann ist auch totel begeistert. Ich habe es am Montag gebacken und heute schmeckt es immer noch richtig gut!
Vielen Dank nochmal für das tolle Rezept!!!!!!!!
LG, Marion

siedlung22

03.08.2014 13:19 Uhr

Hallo , ich habe heute dein Brot probiert , allerdings nur mit 550 Mehl.
Habe es 1,5 h gehen lassen und lies sich gut verarbeiten.
Da ich keine Brotbackform habe , habe ich es so aufs Blech gegeben und ist etwas flach , was mich aber nicht stört . Nun backt es :-) berichte nachher ...
aber für die Verarbeitung gibt es schon 5 Sterne :-)

siedlung22

03.08.2014 15:16 Uhr

Ich noch mal ! Ich sage nur suuuuuuuuper !
Bilder folgen ... Es duftet herrlich , außen schon kross und innen weich und luftig .
Demnächst hole ich mir mal einen Brotbackform um noch eine gewisse Höhe hinzubekommen.
Selbst meine Kinder sind begeistert!
Du bekommst 1000 Sterne :-)

brode31

17.08.2014 09:38 Uhr

Hallo, ein tolles Brot, es hat uns sehr gut geschmeckt. Kleiner Tipp: Ich habe mir aus dem Baumarkt eine Granitfliese geholt und diese mit der matten Seite nach oben auf unser Backrost gelegt. Unbedingt beim Aufheizen schon im Ofen haben, dann mit dem Rost und dicken Backhandschuhen herausnehmen und den Teigling aus dem Gärkörbchen draufkippen. Einschneiden, in den Backofen schieben, schwaden (mit der Wasserspritze auf die Backofenwände sprühen und 15 Minuten bei 250°C backen. Danach auf ca. 200 °C weiterbacken. Das Brot muss hohl klingen, wenn man ihm auf den Boden klopft. Auskühlen lassen, am besten über Nacht.
Sehr lecker!

spätzle1

09.11.2014 09:29 Uhr

Hallo koch-fee

ich habe gestern Dein Kartoffelbrot gebacken und es ist mir sehr gut gelungen.Außen eine richtig tolle Kruste und innen schön weich. Ich habe es mittags in den Ofen geschoben und am Abend haben wir zu zweit schon die Hälfte aufgegessen. Uns hat es so frisch richtig gut geschmeckt.
Dieses Rezept kommt zu meinen Favoriten, vielen Dank und natürlich volle Sternenszahl.

Liebe Grüße
Spätzle1

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de