Marzipanstangen

mit Johannisbeergelee gefüllt
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

200 g Marzipanrohmasse
175 g Butter oder Margarine
100 g Zucker
1 Pck. Vanillinzucker
Ei(er)
3 Tropfen Öl, (Backöl Zitrone)
200 g Weizenmehl
50 g Speisestärke
  Gelee, Johannisbeer-
  Kuvertüre, zartbitter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 1 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Marzipanrohmasse geschmeidig rühren, Butter zufügen und alles glatt rühren. Zucker, Vanillinzucker, Ei und Backöl unterrühren. Mehl und Stärke mischen, sieben und esslöffelweise unterrühren. Backofen auf 180° C vorheizen.

Den Teig in einen Spritzbeutel mit gezackter Tülle füllen und 5 cm lange Stränge auf ein mit Backpapier belegtes Backblech spritzen. Der Teig ist sehr fest und man braucht ganz schön Kraft in den Händen. Es geht wahrscheinlich im Fleischwolf mit Spritzgebäckaufsatz leichter.

Im vorgeheizten Backrohr bei 180° C backen (8 - 10 Minuten).

Die Marzipanstangen erkalten lassen. Die Hälfte davon mit Gelee bestreichen und mit einer anderen Marzipanstange deckeln. Dann halb in geschmolzene Kuvertüre tauchen.

Kommentare anderer Nutzer


sh19

27.12.2009 11:41 Uhr

Die Marzipanstangen lassen sich ganz leicht spritzen und schmecken super lecker.
Ganz tolles Rezept, gibt nächstes Jahr sicher wieder.
Kommentar hilfreich?

anfieta

19.01.2010 21:06 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Die Marzipanstangen gehören schon seit ein paar Jahren zu meinem festen Weihnachtsprogramm. Sie lassen sich sehr gut spritzen und schmecken auch sehr fein. Anstelle des Backöls nehme ich frisch geriebene Zitronenschale. Die Stangen schmecken auch sehr gut mit Aprikosen- oder Orangenmarmelade.
Ein Foto habe ich dazu hochgeladen.

Viele Grüße
anfieta
Kommentar hilfreich?

ManuGro

19.01.2010 22:47 Uhr

Hallo anfieta,
schön, dass dir die Marzipanstangen so gut schmecken. Ich habe sie bisher immer nur mit roter Marmelade gemacht, aber mit Aprikosenmarmelade kann ich sie mir auch gut vorstellen. Lieben Dank für die tolle Bewertung und schon im voraus für das Foto.

LG
ManuGro
Kommentar hilfreich?

Naschkatzerl85

21.08.2010 13:49 Uhr

Hi!

Dieses Rezept gehört auch zu meinen Lieblingsplätzchenrezepten, doch anstatt des Johannisbeergelees verwende ich immer Sauerkirschmarmelade.

Die Marmelade streiche ich vorher durch ein Sieb, sodass die großen Stücke im Sieb bleiben und sie sich leicht auf den Stangen verteilen lässt.

Grüßle
Kommentar hilfreich?

ManuGro

22.08.2010 20:25 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Naschkatzerl85,

herzlichen Dank für deine super Bewertung.´

Diese Marzipanstangen dürfen bei uns in keinem Jahr auf dem Weihnachtsteller fehlen. Sicher schmecken sie mit Kirschmarmelade genauso gut.

LG ManuGro
Kommentar hilfreich?

naschkatze-fr-de

17.10.2010 14:52 Uhr

Tolles Rezept! Leider sind bei mir die Marzipanstangen verlaufen, was wohl am Mehl in Frankreich liegt. Gebacken habe ich bei 155°C ca. 10 Minuten. Die Marzipanstangen, die ich auf meinem Probeblech bei 180°C gebacken habe, hatten nach 7 Minuten "schwarze Füße". Gefüllt habe ich mit Weintraubengelee. Die Marzipanstangen sind ein Gaumenschmaus, optisch geht es so.

LG Naschkatze-fr-de
Kommentar hilfreich?

ManuGro

17.10.2010 20:52 Uhr

Hallo Naschkatze,

lieb von dir, dass du die Marzipanstangen nachgebacken hast. Vielleicht liegt es in Frankreich wirklich an der Mehlsorte, oder eure Butter hat vielleicht auch einen größeren Wasseranteil, weshalb dein Gebäck so verlaufen ist.

Aber der Geschmack ist das Wichtigste. Mit Weintraubengelee kann ich sie mir sehr gut vorstellen.
Hab vielen Dank für dein feedback und deine gute Bewertung.

Liebe Grüße
Manuela
Kommentar hilfreich?

P1963

16.11.2010 14:24 Uhr

Hallo Manuela,

ich habe heute deine Marzipanstangen ausprobiert. Es entspricht fast meinem eigenen alten Rezept (mind. 25 Jahre alt), daher weiß ich genau wie sie schmecken. Sie sind ein richtiger Klassiker und dürfen bei uns an Weihnachten nicht fehlen. Bei der Marmelade habe ich auch Kirsch genommen. Bilder sind unterwegs. Danke fürs Rezept.

LG Petra
Kommentar hilfreich?

ManuGro

16.11.2010 17:51 Uhr

Hallo Petra,

danke fürs Ausprobieren der Marzipanstangen. Diese dürfen bei uns auch nie fehlen. Wenn du sie mit Kirschmarmelade füllst, schmecken sie bestimmt sehr fein.

Auf dein Foto freue ich mich schon. Hab auch vielen Dank für dein feedback und die gute Bewertung.

LG + dks Manuela
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


susannaworld

01.12.2012 22:01 Uhr

das war mein erstes Chefkoch-Rezept ... unglaublich gut geworden!

ich habe die Stangerln noch nicht gefüllt, ich glaube, ich werdemorgen nur die Spitzen in Schokolade tauchen, damit der Marzipangeschmack voll erhalten bleibt.
Kommentar hilfreich?

ManuGro

01.12.2012 22:42 Uhr

Hallo susannaworld,

das freut mich aber, dass du dir mein Rezept als erstes zum Nachbacken ausgesucht hast. Vielen Dank auch für die Superbewertung und deine liebe Rückmeldung.

Du kannst ja einen Teil der Stangen mit Marmelade zusammen kleben, dann hast du einen Vergleich. Ich persönlich mag sie lieber mit Marmelade.

Liebe Grüße
ManuGro
Kommentar hilfreich?

susannaworld

11.12.2012 16:09 Uhr

...und wenn man es schafft, sie ein paar Tage liegenzulassen, sind sie noch viel besser! Seit gestern sind sie geschmacklich so richtig "reif", ganz wunderbar.
Kommentar hilfreich?

ManuGro

11.12.2012 19:56 Uhr

Hallo susannaworld,

Weihnachtsgebäck ist ja meistens besser, wenn es etwas liegt und dann schön mürbe geworden ist.

Vielen Dank nochmal für deine liebe Rückmeldung.

Liebe Grüße
ManuGro
Kommentar hilfreich?

Urlaubsreif80

24.11.2013 09:30 Uhr

Die schmecken ganz toll!! :)
Aber gut verarbeiten läßt sich der Teig wirklich nicht. Mir sind die Einwegspritztüten ständig geplatzt. Dann haben wir kurzerhand Engelsaugen draus gemacht (Foto ist unterwegs).
Mit Quittengelee find ich es nicht so gut. Mit rotem Gelee (wir hatten rote Traube) schmecken sie mir besser :)
Kommentar hilfreich?

amenzel3

23.11.2014 21:26 Uhr

Hallo ManuGro,

diese Kekse machen wir schon seit bestimmt 20 Jahren immer wieder, sind mit die besten Kekse die ich kenne. Allerdings haben wir schon die ein oder andere Gebäckpresse mit diesem Teig kaputt bekommen! Nun machen wir sie immer mit dem banalen Spritzbeutel und viiiel Muskelkraft. Aber das Ergebnis entschädigt jedes Mal für die Mühen.
Wir füllen die Stangen am liebsten mit rotem Johannisbeergelee. In Schokolade tauchen wir sie jedoch nicht, das wäre m. E. vielleicht etwas zu viel.

Liebe Grüße

Andrea
Kommentar hilfreich?

patty89

03.12.2014 18:59 Uhr

Hallo
ich habe erste das Marzipan mit dem Pürierstab zusammen mit Butter püriert, so war es komplett ohne Klumpen, dann habe ich den Teig gemacht und der ging für ein paar Stunden in den Kühlschrank. Danach lies er sich super mit dem Fleischwolf (Gebäckaufsatz) verarbeiten.
Die Plätzchen habe ich dann noch in Schokolade getunkt. Auf das Füllen habe ich verzichtet, die waren so schon so lecker.
Einen kleinen Vollkkornmehlanteil habe ich genommen...
Danke fürs Rezept
LG
Patty
Kommentar hilfreich?

ManuGro

03.12.2014 22:53 Uhr

Hallo Patty,

ich freue mich, dass du diese Marzipanstangen ausprobiert hast.
Sie sehen auch sehr lecker aus. Hab nämlich deine schönen Bilder in der Gruppe schon entdeckt.

Hab vielen Dank fürs Testen und deine liebe Rückmeldung.

LG
Manuela
Kommentar hilfreich?

Pennyleen

07.12.2014 19:45 Uhr

Hallo,

ich habe die Marzipanstangen gestern gebacken. Ging alles problemlos, denn ich habe mir neulich bei Aldi mal ein gutes Spritzbeutelset gekauft - manchmal muss man halt "gutes" Werkzeug benutzen, um vernünftig arbeiten zu können. Den Teig habe ich auch nicht gekühlt, so ging er geschmeidig aus dem Spritzbeutel heraus und behielt trotzdem die gezackte Form. Gefüllt habe ich die Stangen mit selbstgemachtem Johannisbeergelee von meiner Mutter und hab sie dann in Zartbitterschoki getaucht, was sie auch relativ gut zusammenhält. Den ersten Schwung hatte ich etwas zu kurz gebacken, ich wollte sie nicht zu dunkel werden lassen, die sind mir allerdings beim Füllen etwas zerbröselt. Die dann länger gebackenen funktionierten aber prima.

Vielen Dank für das leckere Rezept!

LG
Pennyleen
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de