Pökeleisbein mit Meerrettichsauce

deftiges für die Winterzeit.
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

Eisbein(e), (Pökeleisbein frisch)
1/2 Liter Wasser
1 große Zwiebel(n)
1 TL Pfefferkörner
 etwas Majoran, getrockneter
Lorbeerblatt
  Für die Sauce:
3 EL Meerrettich, (frisch gerieben)
50 g Butter
3 EL Mehl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Koch-/Backzeit: ca. 2 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Das Eisbein in einen großen Topf geben, Wasser, die geviertelte Zwiebel und die Gewürze zugeben. Alles bei mittlerer Hitze etwa 2 Stunden kochen lassen.
Das Eisbein aus dem Topf nehmen, die Brühe durch ein Sieb gießen. Den Meerrettich in die Brühe geben.
Die Butter zerlaufen lassen und das Mehl darin anschwitzen. Mit der Schwitze die Sauce binden.

Dazu passt am besten Sauerkraut und Kartoffelklöße.

Kommentare anderer Nutzer


garten-gerd

28.03.2011 18:51 Uhr

Hallo, Burgy !

Ich hoffe, die Winterzeit haben wir überstanden. Hier bei uns ist zwar schon der Frühling ausgebrochen, dein Pökeleisbein hat aber trotzdem noch sehr gut gemundet. Auch die Meerrettichsauce fügt sich hervorragend zwischen Eisbein, Sauerkraut und meine selbstgemachten Semmelknödel ein. Fotos zu deinem Rezept sind auch bereits unterwegs.

Vielen Dank und liebe Grüße von

Gerd

rahnilein

17.12.2012 12:10 Uhr

Nun ist ja wieder Winter und passend dazu das Rezept.
Bei der Meerrettichsoße bekomme ich gleich Appetit auf Tafelspitz.

Übrigens mache ich den Meerrettich nicht iin die Brühe, sondern erst in die fertige Soße, denn man weiß ja noch nicht vorher so genau, wieviel Brühe man zum Angießen der Soße benötigt.
Soll jetzt keine Kritik sein, nur als Hinweis für Kochanfänger.

grassi

17.12.2012 20:33 Uhr

Ooooh ich liebe dieses Essen. Gib noch eine Prise Salz in das Kochwasser da das Eiswein sonst auslaugt (obwohl es so salzig ist, jawoll) und nur Sommern lassen, nicht wallend kochen..... LECKER!!

tomas49

18.12.2012 01:57 Uhr

kann es sein, das die Wassermenge mit einem halben Liter nicht stimmt?
Der hält nämlich keine 2 Stunden durch, dann ist er verdampft und das
Fleisch fängt an zu braten.

angelika2603

18.12.2012 12:15 Uhr

hallo

die flüssigkeit ist zu wenig

lg

angelika

sukeyhamburg17

18.12.2012 13:45 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

...wenn man alles kocht wie Waesche, ja, dann ist das Wasser ggf. verschwunden...

...wenn man das Fleisch mit dem Wasser nur leise koecheln laesst, verkocht das Wasser nicht.... und so soll es sein, nur leicht koecheln lassen - ein anderer Ausdruck hierfuer ist - simmern lassen...

Liebe Gruesse und happy cooking

Susan, Pittsburgh, PA, USA

ritel

18.12.2012 16:37 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöchen

Susan hat genau richtig geantwortet. Das Eisbein darf nur leicht köcheln. Im geschlossenen Topf sammel sich am Deckel Wasserdampf, der wieder in den Topf tropft. So bleibt die Flüssigkeit erhalten.

LG
Burgy

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de