Eingelegtes Fleisch für den Grill

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

4 EL, gest. Paprikapulver, edelsüß
2 EL, gest. Paprikapulver, rosenscharf
2 EL, gest. Salz
2 EL, gest. Pfeffer
2 dicke Zwiebel(n)
1 kg Steak(s) (Nacken-)
8 EL Öl
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. Ruhezeit: ca. 10 Std. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Zwiebeln in Ringe schneiden. Die Gewürze mit dem Öl vermischen.
In eine mittelgroße, eckige Schale eine Lage Zwiebeln geben, darauf mit Marinade gewürztes Fleisch. So fortfahren, bis Fleisch und Zwiebeln aufgebraucht sind. Zum Schluss nachwürzen und extra viele Zwiebeln oben drauf legen.

Über Nacht ziehen lassen.
Fleisch grillen, Zwiebeln in eine Aluschale geben und auch auf den Grill stellen.

Tipp:
Wer es scharf mag, gibt Chili in die Marinade.

Kommentare anderer Nutzer


Manu08

17.09.2010 10:39 Uhr

hallo

super Rezept kann man nur Loben.
Vor allem die tollen Zwiebeln die man
dann in der Pfanne macht.
Meine Gäste waren sehr begeistert

LG Manu089

leeni2507

10.04.2012 16:44 Uhr

Hallo!

Dieses Fleisch ist schnell eingelegt und ist seehr lecker!

Vielen Dank fuer das Rezept.

Liebe Gruesse
Leeni

RipKrall

22.06.2013 11:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Als Fettarme Variante anstatt Nackensteaks Lendensteaks verwenden & das Salz und Öl durch Sojasoße ersetzen schmeckt auch super lecker.

ulea

23.06.2013 08:49 Uhr

Hallo,
habe meine Hähnchenunterschenkel so eingelegt, war superlecker!

LG Ulea

Crossbow17

23.06.2013 16:39 Uhr

Ausgezeichnet. Lege zwar auch schon lange die Steaks ein, aber die Zugabe der Zwiebeln und deren spätere Verwendung sind Klasse! Daumen hoch!

blumengitte

23.06.2013 19:15 Uhr

Mit dem Senf..das lasse ich echt außen vor....dieses ist gut...der Fleischgeschmack bleibt...

Wird mein Favorit.

LG
Brigitte

dieposts

23.06.2013 22:03 Uhr

Was bedeutet gest. in dem Rezept?

Meister_Alladin

24.06.2013 08:10 Uhr

Gest = gestrichen

est1

25.06.2013 01:00 Uhr

Was für ein Oel wird empfohlen ?

Couchpotatoe

25.06.2013 06:44 Uhr

Also welches Öl die Rezepterstellerin nimmt weiß ich nicht,ich nehme meistens Sonnenblumenöl :)

Couchpotatoe

25.06.2013 06:43 Uhr

Auf diese Weise, manchmal je nach Fleischsorte mit anderen Gewürzen, mariniere ich fast jedes Fleisch ein paar Stunden vor dem Braten, Koteletts,Geflügelfleisch,Schnitzel etc. weil das Fleisch dann einfach viel zarter und aromatischer wird;natürlich kommt dann kein Öl mehr extra in die Pfanne. :-)

blasserdunst

01.07.2013 16:06 Uhr

Ich würze zwar schon immer selber damit ich mein Grillfleisch auch SEHE, jedoch das Fleisch mit Zwiebeln zu schichten war mir neu. Über solch praktische und leicht umsetzbare Anregungen, die man sich auch noch ohne Probleme merken kann, freu ich mich immer ganz beaonders! DANKE !!!

Ich hatte dies ja schon vor meinem Urlaub hier gelesen, und so habe ich heute morgen gleich mein komplettes erstes Nach-Urlaubs-Grillfleisch so wie hier vorgeschlagen mariniert vorbereitet, also ganz egal ob es die Rumpsteaks waren oder der Schweinehals und -nacken, den Bauch, die Putenschnitzel und Hähnchenbrüstchen. Ich habe immer eine einzelne Fleischsorte direkt in einer großen Form ausgebreitet, habe sie marieniert - dann diese Sorte sodann auf einen Stapel mit Zwiebeln dazwischen geschichtet, am Ende war wirklich die echt große Form recht voll und die verschiedenen Sorten liegen wunderschön übersichtlich nebeneinander , so hat der Grillmeister heute abend auch noch einen Überblick was er da gerade auflegt

Durch den Senf wird die Marinade leicht cremig, dicklich, was ich ganz prima finde, so bleibt es am Fleisch haften bzw man kann es verstreichen und fließt nicht wie Nur-Öl-marinade auf den Boden der Schale ab!

Die Zwiebeln werden übrigens bei mir, genau wie z.B. die Zuccinistücke, Mais, Champignons und auch die Rosmarin-Knoblauchkartöffelchen komplett auf einer leicht vorgefetteten geriffelten Gußeisen-Grillplatte gegrillt, ich spare mir also ein, den Herd und eine Pfanne einzusauen.
Außerdem haben die Zwiebeln noch einen riesen Vorteil, durch diese bleibt das marinierte Fleisch nicht so sehr aneinender kleben und läßt sich dann auch viel leichter aus der Form rausnehmen!

Hm - sieht schon lecker aus, Foto folgt! ich freu mich schon auf den heutigen Grillabend!

Serolod

09.07.2013 16:19 Uhr

Hallo, möchte das Rezept gern ausprobieren, finde aber leider bei den Zutaten nichts über Senf. Wieviel muss ich denn nehmen? Danke im vorraus.

liebe Grüße
Serolod

blasserdunst

08.08.2013 17:55 Uhr

ja - ähm - da hast du jetzt tatsächlich recht - aber als ich die Marinade ausprobiert habe war da definitiv Senf im Rezept gestanden - ich war ja auch nicht die einzige die den Senf in den Kommentaren erwähnt hat., außerdem war der Senf und die Zwiebeln ja im Grunde auch der einzig wichtige Unterschied zur sonst üblichen Salz-Pfeffer-Paprika-Öl-Marinade - der gute aber nicht aufdringliche Geschmack und auch dass die Marinade so schön dicklich wird ist super - es tropft dadurch halt nicht vom Fleisch. Wieviele weiß ich jetzt nicht mehr - aber ich denke es waren schon so 2-4 Teelöffel gewesen. Vielleicht kann der Rezeptschreiber Licht ins Dunkel bringen wieso er die Angabe entfernt hat?

patty89

10.03.2014 06:55 Uhr

Hallo

eine schnell zuzubereitende Marinade, die sehr gut schmeckt. Danke fürs Rezept.

Liebe Grüße
Patty

Petronella912

23.03.2014 21:35 Uhr

sehr gutes rezept, meine gäste waren begeistert.
hab die zwiebeln nur klein geschnitten, da zwiebelringe nicht ganz unser ist.

Gartenliebe

01.06.2014 17:19 Uhr

Hi!
..und Ihr habt alle nach Rezept eingelegt und seid so glücklich mit der Mischung?????
Mein Mann meinte süffisant, dass der Verfasser vllt. nicht mehr antwortet, weil er inzwischen Fakir geworden ist oder die Schärfe des Fleisches einfach nicht vertragen hat...
Leute, das ist brandscharf, was bei dieser Rezeptur heraus kommt!
Ich habe mich exakt an das Rezept gehalten und dann sogar noch mehr Öl zugefügt und mit etwas Bier verdünnt. Dennoch waren unsere Steaks extremst gewürzt beim gestrigen grillen und brannten auf der Zunge und im Rachen fast unerträglich...
Klar: Sie waren sehr, sehr zart, das muss man schon sagen!

Ich werde meine nächsten Steaks auch wieder so einlegen - allerdings ohne die Beteiligung von scharfem Paprikapulver und mit max. einem Teelöffel Pfeffer!
Irgendwie scheitert meine Vorstellungskraft auch an all den obigen Kommentaren - Ihr könnt kaum 1:1 nach diesem Rezept gewürzt haben und damit derartig zufrieden sein.. - meine Tochter konnte das Fleisch gar nicht essen und sie ist schon 12, also kein Kleinkind mehr!
Hm. Macht mich doch etwas nachdenklich.
LG von der Gartenliebe, die 3 Sterne da lässt für die Idee und die Zartheit, zwei abzieht für die fast unerträgliche Schärfe und die Tränen in den Augen

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de