Rinderfilet auf Wirsing mit Parmesankartoffeln

  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

Steak(s), Filetsteaks á ca. 180 g
1 Kopf Wirsing
750 g Kartoffel(n), kleine
Zwiebel(n)
50 g Parmesan, (frisch gerieben)
200 g Schlagsahne
  Öl, zum Braten
  Salz und Pfeffer
  Muskat
  Zucker
  Olivenöl
  Butter
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Die Kartoffeln ca. 15 Minuten kochen, dann abgießen, kalt abschrecken und pellen. In eine gefettete Auflaufform legen, mit etwas Olivenöl beträufeln, mit Salz und Pfeffer würzen und mit Parmesan bestreuen. Für ca. 20 Minuten bei 140 Grad überbacken.

Den Wirsing vom Strunk befreien und klein schneiden, die inneren hellen Blätter (sowie die dickeren Stücke) mit Zwiebel, Salz, Zucker, etwas Pfeffer und Muskatnuss würzen. In der Sahne (oder alternativ Milch) weich kochen und fein pürieren.
Die dunkelgrünen Blätter vom Wirsing salzen, etwas Zucker dazu und mit etwas Wasser und einem Stück Butter ca. 5 Min. garen und zum Wirsingpüree geben.

Die Steaks scharf von beiden Seiten ca. 2-3 Minuten anbraten und für 15 Minuten bei 140 Grad auf den Rost des Backofens legen. Danach noch 3 Minuten in Alufolie ruhen lassen. Mit Salz und frisch gemahlenen Pfeffer würzen.
Ich weiß, dass es 100 Arten der perfekten Steak-Zubereitung gibt, aber so werden sie bei mir perfekt.

Das Steak auf dem Wirsing anrichten und mit den Parmesankartoffeln servieren.

Kommentare anderer Nutzer


hershel

05.11.2010 23:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo Hubert,

eine Frage:

Auf deinem sehr schönen und appetitlichen Bild sieht man eine schöne Sauce...aber woraus??

Was machst du mit dem Fleischsaft, der sicher in der Alufolie noch austritt?

Ich würds noch eben in die Sauce kippen....aber in welche Sauce? ;)))


Viele Grüße von Mina
Kommentar hilfreich?

hubert50

06.11.2010 08:33 Uhr

Mina, das war eine "Resteverwertung" von Jordis genialem Brasato. Von so einem Sösschen darf man einfach keinen Tropfen verschwenden.
Kommentar hilfreich?

hershel

06.11.2010 13:27 Uhr

Aaaaaaaaaaaaha ja....Danke für die schnelle Antwort!

Dann mach ich eben erst das Brasato ;))))))


Gruß Mina
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de