Kräuteriger Schweinebraten für Aufschnitt

mit Niedertemperatur
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

1 kg Schweinefleisch, (Lachsbraten)
  Für die Marinade:
250 ml Olivenöl
1 Zweig/e Thymian, frisch
2 Zweig/e Rosmarin, frisch
Lorbeerblätter, frisch
12  Pfefferkörner, schwarz
1/2 TL Koriander
5 Körner Piment
4 Zehe/n Knoblauch
  Für das Fleisch: (nach dem Anbraten)
  Salz und Pfeffer
  Kräuter der Provence
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 45 Min. Ruhezeit: ca. 6 Std. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Zuerst die Marinade ansetzen, damit das Olivenöl das Aroma aufnimmt. Die Marinade ruhig am Tag vorher vorbereiten, aber wenigstens 5 Stunden ziehen lassen.

Den Schweinebraten trocken tupfen, Sehnen und Silberhaut entfernen und in die Marinade einlegen. Ich nehme gerne einen Ziplockbeutel, aus dem ich die Luft ausdrücke. Den Beutel trotzdem in eine Schüssel legen, Öl diffundiert etwas durch das Plastik ( habe ich auch erst im CK gelernt, ich dachte immer, die Tüten wären undicht) 4 - 6 Stunden in der Marinade ziehen lassen.

Eine Pfanne vorheizen, zum Anbraten ca. 2 El von dem Marinadeöl hineingeben. Dann den Braten salzen und pfeffern und von allen Seiten knusprig braun anbraten.
In der Zeit den Ofen auf 110°C Ober- Unterhitze vorheizen und eine Auflaufform hineinstellen.

Wenn der Braten rundherum gebräunt ist, ca. 2 Teel. Kräuter der Provence auf einem Brettchen verstreuen und den Braten gründlich darin wälzen.

Für 55-60 min. in den vorgeheizten Ofen schieben, danach Ofen abstellen und !im Ofen! abkühlen lassen (dauert mindestens 3 - 4 Stunden).
Es wird ein zarter und saftiger Aufschnitt.

Tipp:
Will man den Braten als warmes Hauptgericht essen, dann ca. 15 Min. länger im Ofen braten lassen.

Kommentare anderer Nutzer


Tifdatei

18.11.2009 08:57 Uhr

Hallo,
habe vorgestern deinen Braten gemacht.
Er war sehr zart, saftig und superlecker. Einfach und schnell zuzubereiten.
Wir haben ihn gleich warm zum Abendbrot gegessen.
Der Rest als Aufschnitt hat nicht lange überlebt :-)

Das übriggeblieben Öl habe ich aufgehoben und benutze es als Gewürzöl zum braten oder über Spaghetti

Danke für das schöne Rezept
Kommentar hilfreich?

javanne321

18.11.2009 09:14 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo
prima, das es Euch geschmeckt hat. Ich habe auch immer Mühe, etwas als Aufschnitt zu retten, inzwischen mache ich den schon heimlich, damit er nicht direkt aufgefuttert wird........

Gruss Javanne
Kommentar hilfreich?

curly64

16.10.2010 22:03 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo!
Ich kann schon verstehen dass dir das Würzöl zu schade zum entsorgen ist, aber ein Öl mit dem ich rohes Fleisch mariniert habe, würde ich nicht länger als ein paar Tage aufbewahren und auch nur zum braten verwenden.
LG curly
Kommentar hilfreich?

butterblume122

23.12.2009 23:05 Uhr

das ist der beste bratenaufschnitt den ich je gegessen habe. ich habe das problem das mein sohn neurodermitis hat und auf geschmacksverstärker und noch einiges mehr reagiert, muss also alles selber machen. und dieses rezept garantiert einen super saftigen bratenaufschnitt. danke danke danke :-)
Kommentar hilfreich?

javanne321

24.12.2009 09:14 Uhr

Hallo

Vielen Dank für das Feedback ..... ich finde es toll, das der Braten so klasse ankommt.

Schöne Feiertage
Javanne
Kommentar hilfreich?

bienchen-maus

27.12.2009 17:51 Uhr

Habe damal eine Frage habe mir vor kurzem so einen Minibackofen mit Rotationsfunktion gekauft könnte ich den braten auch auf dem Spieß machen oder muss er unbedingt in einer auflaufform liegen?
Kommentar hilfreich?

javanne321

28.12.2009 09:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo

ehrlich gesagt würde ich keinen Spiess durch das Fleisch jagen, ich hätte Sorge, das der Saft ausläuft und das Fleisch dann zu trocken wird.

Gruss Javanne
Kommentar hilfreich?

KochBube

07.06.2010 12:18 Uhr

Habe den Braten schon öfter gemacht - Dein Rezept ist echt super!
Der Aufschnitt ist bisher bei all meinen Gästen bestens angekommen.
Heute gabs Lachsbraten im Angebot - da weiss ich schon was heute mittag mariniert wird :-))
Kommentar hilfreich?

Kuehlmeister

28.07.2010 17:31 Uhr

wie lange ist der Braten denn als Aufschnitt im Kühlschrank haltbar.
Kommentar hilfreich?

javanne321

28.07.2010 18:25 Uhr

Hallo Kuehlmeister

Bis zu drei Tagen sicher, länger habe ich noch nie probiert, er war dann immer schon aufgefuttert.....

Gruss Javanne
Kommentar hilfreich?

Kuehlmeister

28.07.2010 18:31 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

alles klar, danke. ich werde den braten am wochenende mal angehen. mal sehen wie lange er sich bei uns hält ;)
Kommentar hilfreich?

Eingeschränkte Kommentare

Dieses Rezept hat viele Kommentare. Es werden nur die ersten 5 und die neusten 5 angezeigt.

Alle Kommentare anzeigen

Die neusten Kommentare:


Machteld

17.12.2014 10:38 Uhr

Sehr lecker ;-)

Das wird es noch mal öfters geben.

Allerdings gab es für mich 2 Unklarheiten im Rezept: ich habe Salz, Pfeffer und Kräuter der Provence mit in die Marinade gegeben - was vermutlich falsch war (es stand direkt unter den Zutaten für die Marinade). Danach habe ich den Braten dann nochmals in den Kräutern der Provence gerollt. Das ist mir erst mir leider erst zu spät aufgefallen.

Dann wusste ich nicht ob ich den Braten nach dem Anbraten komplett 'trocken' in den Ofen schieben sollte oder in dem Bratfett oder sogar in der Marinade? Ich habe nur das Bratfett genommen. aber vermutlich sollte er trocken in den Ofen geschoben werden. Das werde ich das nächste mal ändern.

Wie auch immer - der Braten war sehr lecker - mein Braten was ziemlich genau 1 kg, er war 55 Minuten bei 110° im Backofen und anschließend über Nacht dort abgekühlt. An manchen Stellen war er noch leicht rosa, insgesamt sehr saftig und für unseren Geschmack perfekt.

Vielen Dank für das Rezept.
Kommentar hilfreich?

javanne321

17.12.2014 19:37 Uhr

Hallo Machteld

Danke für den Hinweis, ich werde einen der Rezeptbearbeiter bitten, die Würzung für den Braten etwas klarer zu setzen.
Aber geschadet hat es dem Braten ja nicht .... ;-)

Das der Braten dann 'trocken' in den Ofen kommt, geht aber eigentlich doch aus der Beschreibung hervor, oder? Anbraten, in den Kräutern wälzen und dann in die mit vorgeheizte Auflaufform packen.

Aber es freut mich, das dir der Braten so gut gelungen ist und geschmeckt hat. Danke auch für die gute Bewertung.

Gruss Javanne
Kommentar hilfreich?

Rosinenklau

21.12.2014 08:46 Uhr

Lecker, lecker, lecker!

Das war mal ein toller Braten, nicht trocken und ganz aromatisch!
War auch gut vorzubereiten, hatten ein Geburtstagsbrunch und den Braten als kalten "Aufschnitt", das ging weg wie nix!

Danke für das tolle Rezept!

Schöne Weihnachtstage wünscht

Rosinenklau
Kommentar hilfreich?

-storchi-

03.02.2015 14:47 Uhr

Hallo,

gelingt der Braten nur mit Schweinerücken oder kann man auch eine etwas fettigere Variante nehmen?

LG E. S.
Kommentar hilfreich?

javanne321

03.02.2015 18:10 Uhr

Hallo

Ich habe es bisher nur mit Rücken gemacht, da ich den Braten immer als Aufschnitt mache. Für durchwachsenere Stücke müsste er wohl deutlich länger im Ofen bleiben, um das Fett und Co. zu verschmurgeln.

Gruss Javanne
Kommentar hilfreich?

SessM

13.12.2015 11:19 Uhr

Hallo Javanne,

da hat sich die Mühe wirklich gelohnt, sehr sehr lecker dein Braten.

So mache ich den jetzt öfter und freu mich schon aufs Abendessen.

Danke für das Rezept und volle Punktzahl.

Foto folgt.

Gruß
SessM
Kommentar hilfreich?

Karrissa

30.12.2015 09:18 Uhr

Mein Freund war begeistert! Dazu noch kleine Rispentomaten marinieren und mitbacken - genial!
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de