Quarkbrot

glutenfrei, für Diabetiker geeignet, SiS
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!

Zutaten

150 g Magerquark
Ei(er)
50 g Mandel(n), gemahlen
50 g Leinsamen, geschrotet
25 g Buchweizen, gemahlen
10 g Mehl, evtl. glutenfrei
1/2 Pck. Backpulver
1/2 TL Salz
1 EL Sonnenblumenkerne
  Fett für die Form
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 10 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: ca. 51 kcal

Den Quark mit den Eiern glatt rühren. Die Mandeln mit dem Leinsamen, dem Buchweizen, Mehl, Backpulver und Salz in einer separaten Schüssel mischen. Danach unter den Quark rühren und 10 Minuten ruhen lassen.

In eine gefettete Kastenform (20 cm) füllen, glatt streichen und mit den Sonnenblumenkernen bestreuen. Im vorgeheizten Backofen (Umluft: 150°C) auf der mittleren Schiene für 30 - 35 Minuten backen.

Eine Scheibe enthält 51 kcal, 3 g Eiweiß, 2,4 g Kohlenhydrate und 3 g Fett. 1 BE entspricht 5 Scheiben.

Tipp: Wem das Brot zu klein ist, der kann die Zutaten verdoppeln und das Brot in einer größeren Kastenform backen.

Kommentare anderer Nutzer


-Blume--

13.01.2010 23:46 Uhr

Hallo,
wie viel gr. entsprechen denn eine Portion ?

lg

7Schweinoldi20

14.01.2010 07:49 Uhr

Hallöle.

Ich glaube - will es aber nicht beschwören - , dass der Rohteig ca. 350g wiegt. Oder was meinst du mit 1 Portion?

LG ;-)

-Blume--

14.01.2010 12:32 Uhr

Hallo,
danke erstmal für die schnelle antwort.
Ich meine mit einer Portion wie viel gr. 51 kcal entsprechen.

lg

7Schweinoldi20

14.01.2010 17:55 Uhr

Hallöle.

Aso meinst du das. =)
Also, das Brot sollte für 20 Scheiben reichen, also 1cm dicke Scheiben.
LG ;-)

experimentiererin

06.02.2010 19:54 Uhr

Hallo,

da ich zufällig alle Zutaten im Haus hatte, habe ich heute das Brot nachgebacken.

Vom Teig her und beim Anschneiden erinnert es stark an einen Nußkuchen. Vom Geschmack her fand ich das Brot eher nüchtern. Für Aufschnitt ist das Brot nicht geeignet, da die Mandeln dominant sind. Und da Marmelade im Rahmen von SiS am Abend nicht geht, ist das Brot für mich leider nicht geeignet.

Gruß,

Exi

7Schweinoldi20

07.02.2010 11:56 Uhr

Hallöle.

Mhmm, ... . Tut mir echt leid für dich, dass es dir nicht so gefällt.
Na ja, jeder Geschmack ist anders. ;-)

LG

XamazoneX

16.02.2010 17:17 Uhr

servus,
mit was könnte man den Buchweizen ersetzen?

danke

7Schweinoldi20

18.02.2010 18:02 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallöle.

Kommt drauf an. Soll es auch glutenfrei sein?
Sonst würde ich zu Weizenkleie raten.
Mhm, ... vielleicht mehr (glutenfreies) Mehl und Mandeln beimischen.

LG;-)

XamazoneX

18.02.2010 20:32 Uhr

nabend,
japp das mit der Weizenkleihe hilft, das hab ich immer da. danke

7Schweinoldi20

19.02.2010 17:47 Uhr

Büdde, büdde. =)

galibema

21.10.2010 18:26 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Hallo,

das ist ein supertolles Rezept.

Statt Mehl habe ich Sojamehl genommen und anstelle von Buchweizen habe ich noch Sesam ran gemacht.
Das Brot habe ich mit 170 ° gebacken,da meine Ofen keine Umluftfunktion hat.
So kann ich es abends im Rahmen meiner ENU bei SIS mit gutem Gewissen essen.

Vielen Dank und liebe Grüße von galibema

7Schweinoldi20

23.10.2010 11:20 Uhr

Hallöle galibema!

Dankeschön, für deinen lieben Kommentar.
Super, dass es also auch mit Sojamehl und Sesam gut funktioniert.
Weiterhin gutes Gelingen!

LG;-)

Julesa

23.10.2010 07:48 Uhr

Ist zwar geschmacklich kein Brot aber ist okay, wenn man bei SiS abends was braucht z.B. zu Antipasti. Die Konsistenz ist ziemlich gewöhnungsbedürftig und ich werde nächstes mal auf alle Fälle den Buchweizen durch Kleie ersetzen. Vielleicht ists dann eher eine Alternative für uns.

7Schweinoldi20

23.10.2010 11:22 Uhr

Hallöle Julesa!

Jep, ein richtiges \"Brot\" ist es an sich nicht.
Aber wenn man abends mal etwas Kohlenhydratarmes essen möchte,
ist es zumindest eine Alternative. Außerdem bleibt jedes Rezept immer
noch Geschmackssache. =)

LG;-)

galibema

23.10.2010 22:46 Uhr

Hallo Julesa,

für mich ist es geschmacklich wie Brot mit viel Körnern.

LG galibema

Emmy-Ly

07.11.2010 08:24 Uhr

Ich finde das Brot ist sehr "Brotähnlich".

Das Backpulver habe ich durch Weinstein - Backpulver ersetzt, damit es wirklich ganz Glutenfrei ist.

Ein schönes, brauchbares Rezept!

LG Emmy - Ly

7Schweinoldi20

07.11.2010 10:52 Uhr

Merci. :-)

Vendemiaire85

09.03.2011 16:52 Uhr

Das klingt ganz gut, das werde ich mal probieren. Ob man statt der Mandeln auch Walnüsse nehmen kann? Dann wird es sicher etwas herzhafter... Ich probiere das Mal. Danke auf jeden Fall schonmal für das Rezept:)

LG, Vendemiaire

Vendemiaire85

14.03.2011 13:04 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Mmh, hab das Brot heute gebacken! LECKER! Und keine Ahnung, wer hier schreibt, dass es nicht brotähnlich ist. Ich muss sagen, ich hab selten so ein locker luftiges und leckeres Brot gegessen! Passt prima in meine kohlenhydratarme Fastenzeit und wird auch danach eine echte Alternative sein! Mein neues Lieblingsbrot!
Hab übrigens Hälfte Mandeln, Hälfte Walnüsse genommen und Weizenkleie statt Buchweizen!

LG, Vendemiaire

Shiraa13

16.05.2011 20:55 Uhr

Also ich finde, dass es sehr nach Brot schmeckt. Es ist nicht ganz so schnittfest, aber das stört mich nicht. 3 Scheiben und ich bin total satt. Ich habe auch Weizenkleie an Stelle von Buchweizen verwendet, weil ich den nicht da hatte.

maggy_a

07.07.2011 18:29 Uhr

das brot schmeckt sehr gut. ich habe anstelle von mehl sojaflocken genommen und die fein gemalen. den buchweizen habe ich durch weizenkleie ersetzt. durch die mandeln schmeckt es etwas süß. mit frischkäse und gurken belegt ein leckeres abendbrot. :)
lg
maggy

7Schweinoldi20

10.07.2011 12:41 Uhr

Hallöle maggy_a!

Dankeschön für dein Feedback. Weiterhin gutes Gelingen!
LG;-)

morin79

07.11.2011 14:57 Uhr

Danke für das tolle Rezept!

Meine Kids waren nicht so begeistert, aber ich fand es herrlich fluffig. Erinnert von der Konsistenz wirklich ein wenig an Kuchen aber süß und zu mendelig fand ich es nicht.

Hatte allerdings keinen Leinsamenschrot da und habe es abgeändert in Buchweizenschrot und statt Sonnenblumenkernen obendrauf halt die ganzen Leinsamenkörner. Hat auch wunderbar funktioniert.

katzenzüngchne

01.03.2012 15:39 Uhr

ein wirklich leckeres und luftiges brot!

ich habe den buchweizen durch sesam ersetzt.

MamivonMia

10.07.2012 19:51 Uhr

Sehr lecker! Habs genau nach Anleitung gebacken. Leider war meine Backform zu groß, daher sind die Scheiben recht flach. Wird aber demnächst mit der doppelten Menge wiederholt.

Hab gerade die ersten Scheiben mit Zwiebelquark und Cherrytomaten genossen :)

Das Brot ist schön fluffig und schmeckt meiner Meinung nach nicht wie Kuchen.

Vielen Danke für das tolle Rezept!

dreams2000

13.07.2012 22:36 Uhr

Hallo
ich hab eine frage und zwar kann ich die Leinsamen und den Buchweizen durch kleie erstezen?

7Schweinoldi20

13.07.2012 23:15 Uhr

Hallöle dreams2000!

Ich habe bisher noch nie mit Kleie gearbeitet, kenne also die Backeigenschaften nicht. Im Zweifel einfach ausprobieren. Bin auf deine Rückmeldung gespannt. Gutes Gelingen!

LG ;-)

gotreg

08.02.2013 17:17 Uhr

Hallo,

ich bin durch Zufall auf dein Rezept gestoßen und habe es aus Neugierde ausprobiert. Alle Zutaten hatte ich im Haus.

Ich habe es dann auch noch leicht lauwarm angeschnitten und da hat es mir eigentlich nicht so geschmeckt, d. h. geschmacklich ganz gut aber es hat mich mehr an einen Kuchen als an ein Brot erinnert. Als er aber ganz ausgekühlt war, war die Konsistenz doch ein wenig anders. Zwar immer noch nicht ganz wie ein Brot, aber okay.

Geschmeckt hat es uns sehr gut und ich denke ich werde es hin und wieder mal backen. Aber wie schon Vorschreiber bemerkt haben, ist es nicht unbedingt für Wurstaufschnitt oder so geeignet. Mit Quark und Marmelade oder Honig und mit Käse finde ich es sehr gut. Ich könnte mir noch gekochen Schinken vorstellen, aber das wars dann auch.

Auf jeden Fall macht dieses Brot sehr sehr schnell und lange satt. Und das alleine ist schon super.



Gruß Regina

Alibaba4

09.03.2013 09:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Sehr lecker!! Danke, für dieses tolle Rezept!
Ich habe lediglich den Buchweizen gegen Weizenkleie getauscht.
Es ist sehr körnig und fluffig, das mag ich gern.
An Kuchen hat es mich jetzt gar nicht erinnert.
Schmeckt gut mit Erdbeermarmelade, kann mir aber auch gut Putenfilet oder gekochten Schinken dazu vorstellen!
Und es macht sehr schnell satt, passt also perfekt zu einer Diät:)

radaub

15.04.2013 23:34 Uhr

hallo,

ein tolles rezept, ist aber leider wegen der kohlehydrate nicht SiS geeignet.

radaub

chatonrouge

13.01.2014 10:19 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Eine Frage - wo sind denn bitte die Kohlehydrate? Also ich finde, das Brot ist super für SiS geeignet!

Miluiwen

10.08.2013 12:49 Uhr

Hallo,

habe das Quarkbrot heute gebacken, gleich die doppelte Menge. Es ist sehr lecker und fluffig! Die Konsistenz erinnert ein wenig an Kuchen, aber nicht der Geschmack. Beim Salz sollte man m. M. nach etwas aufpassen und nicht die doppelte Menge nehmen wenn man das Rezept verdoppelt. Die 1,5 fache Menge sollte ausreichen.

Danke für das tolle Rezept!

Lieben Gruß,

Miluiwen

Finetta

28.08.2013 08:43 Uhr

Finde das Brot auch super. Es schmeckt mir sehr gut!
Wer allerdings von einem kohlehydratarmen Brot erwartet, dass es schmeckt wie Baguette, der sollte sich zunächst die Rezept-Zutaten durchlesen. Ist doch irgendwie klar, dass man nicht alles gleichzeitig haben kann, oder? :-)

tantenirak

15.10.2013 20:17 Uhr

Danke für das tolle Rezept.........sehr,sehr lecker........
habe die doppelte Menge in einer großen Kastenform gebacken........

LG Karin

Finntina

02.01.2014 20:40 Uhr

Habe heute auch mal das Brot ausprobiert. Da ich glutenfrei essen muss, und Kleie verabscheue, habe ich glutenfreies Mehl und Flohsamen als Bindemittel genommen. Funktioniert prachtvoll.
Übrigens ist der Dr. Oe* der Einzige, der glutenfreies Backpulver anbietet.

Es wurde ein ganz fluffiges Brot und schmeckt sehr gut.

Danke für das Rezept! Mehr ***** gibt es leider nicht.

LG Finntina

wunschpunktmom

07.01.2014 17:04 Uhr

Hallo Finntina

wieviel Flohsamen hast Du denn genommen und hast Du sonst genau nach Rezept gearbeitet?

Das würde ich gerne mal ausprobieren.

LG wunschpunktmom

chatonrouge

13.01.2014 10:24 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Für mich ist dieses Rezept wirklich perfekt! Es schmeckt gut, ist einfach in der Zubereitung, die Zutaten sind leicht zu bekommen (Weizenkleie statt Buchweizen) und es lässt sich auch prima im Brotbackautomaten kneten und backen. Da ich ein Brotliebhaber bin, freue ich mich jetzt jeden Abend auf meine Eiweißmahlzeit mit dem leckeren Quarkbrot. Volle Punktzahl und vielen Dank für das Rezept!

Bertim64

25.01.2014 10:32 Uhr

Ein gutes Rezept.Habe allerdings die Zutaten verdoppelt.Bild wird hochgeladen,hatte nur keine Sonnenblumenkerne dafür Sesamsamen gebraucht,auch lecker.

Stepqueen

06.08.2014 08:27 Uhr

Hallo Bertim64,

dein Kommentar ist zwar schon ein halbes Jahr her, aber ich wollte trotzdem mal fragen, ob du bei der doppelten Menge auch irgendwas an der Backzeit geändert hast? Oder hast du vll eine größere Form genommen?

Viele Grüße
die Stepqueen

MoniBB

30.06.2014 09:12 Uhr

Hallo,
habe gestern die glutenfreie Variante gebacken (allerdings musste ich Buchweizen ebenfalls durch GF Mehl ersetzen).
Meine Backform war bisi groß, so dass ich nun 4 "Brötchen" schneiden konnte. Ist aber nicht schlimm - im Gegenteil!
Dies Konsistenz ist sehr brotähnlich und für mich sehr gut! Allerdings werde ich noch mit den Mandeln bisi experimentieren... der Geschmack ist mir persönlich doch zu süß... aber wer ein Mal gekauftes, abgepacktes GF Brot gegessen hat, wird dieses Brot lieben!
Grüßle von Moni

Stepqueen

07.08.2014 14:19 Uhr

Hallo zusammen,

meint ihr kann ich die gemahlenen Mandeln einfach durch die gleiche Menge glutenfreies Mehl (Reis- oder Maismehl) oder Flohsamenschalen ersetzen? Ich möchte am WE grillen und dabei gerne das Brot servieren und da es durch die Mandeln wahrscheinlich eher süß wird, kann ich mir schlecht vorstellen, dass Kräuterbutter zu dem Brot passt.

Viele Grüße
die Stepqueen

7Schweinoldi20

07.08.2014 23:29 Uhr

Hallo Stepqueen!

Ich denke, die 50g Mandeln sollten durch glutenfreies Mehl ersetzbar sein. Allerdings fehlt dir dadurch ein bisschen Fett, das eigentlich in den Mandeln steckt. Ob das derart große Auswirkungen hat, weiß ich leider nicht. Devise: Nur Versuch macht klug. Du solltest trotzdem im Hinterkopf haben, dass dieses Quarkbrot doch eher einem Kuchen nahe kommt. Wenn du wirklich Brot als Grillbeilage haben möchtest, empfehle ich dir Focaccia. Den Link zum Rezept schicke ich dir per pn.

Falls du das Quarkbrot backen solltest, wünsche ich gutes Gelingen und bitte um Rückmeldung.

LG ;-)

Stepqueen

10.08.2014 21:41 Uhr

Hallo 7Schweinoldi20,

das Brot war ein voller Erfolg und ist bei allen die es probiert haben gut angekommen.

Ich habe die gemahlenen Mandeln durch je 25g Buchweizen- und Maismehl ersetzt und noch einen Schuss Olivenöl zugegeben. Außerdem habe ich noch jeweils eine Hand voll Sonnenblumen- und Kürbiskerne hinzu gefügt. Das Ergebnis war perfekt.

Viele Grüße
die Stepqueen

7Schweinoldi20

11.08.2014 11:41 Uhr

Danke für dein Feedback! Freut mich zu hören, dass alles gut geklappt hat. :-)

NerdFrau

11.09.2014 21:34 Uhr

Tolles Rezept und total einfach! Ich hab wie die meisten hier den Buchweizen durch Weizenkleine und die Hälfte der gemahlenen Mandeln durch Walnüsse ersetzt. Als Mehl hab ich Sojamehl genommen. Wenn man es aufschneidet, sieht es wirklich etwas wie Nusskuchen aus und beim ersten Hineinbeissen erinnert es vielleicht auch daran, ABER schon beim zweiten Bissen schmeckt es wie ein (fast) normales Körnerbrot vom Bäcker, dass vielleicht etwas sättigender ist. Wenn man es nicht weiß, würde man nicht unbedingt drauf kommen. Sowohl Zwiebelwurst als auch Käse schmecken darauf wie auf jedem anderen Brot. Das werde ich jetzt öfter machen!

Ach, aber hat jemand eine Idee, womit man den Leinsamen ersetzen könnte? Vom Geschmack her stört der nicht, aber man kann davon ziemlich gut pupen :X :D

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x Eigene Antworten abgeben

Um selbst Kommentare zu Rezepten abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren. Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Teile mit, was heute auf den Tisch kommt

Teile auf der Chefkoch.de-Startseite und deinen Freunden bei Facebook, Google+ und Twitter mit, welches leckere Rezept du heute zubereitest.

Rezept auf Chefkoch.de teilen


Logge dich ein und teile den Chefkoch-Nutzern mit, dass dieses Rezept heute von dir zubereitet wird.

Zugangsdaten vergessen?

Noch nicht registriert?

Hier können Sie sich kostenlos registrieren.


Rezept in sozialen Netzwerken teilen

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de