Buttermilchkekse

für Pausenbrotmuffel
  •   perfekt!
  •   sehr gut
  •   gut
  •   geht so
  •   schlecht
  •   sehr schlecht

Jetzt einloggen und
dieses Bild bewerten!
  • Vielen Dank für Ihre Bewertung!
  • Sie haben dieses Bild bereits bewertet!
Drucken In mein Kochbuch

Zutaten

285 g Dinkelmehl
3 EL Zucker
1 EL Weinsteinbackpulver
3/4 TL Salz
85 g Butter, sehr kalte (in kleine Stücke geschnitten)
250 ml Buttermilch
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 20 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

Mehl, Zucker, Backpulver und Salz verrühren. Butterstücke darauf verteilen und mit einem Messer in das Mehl schneiden, bis die Masse grob krümelig ist.

Tipp:
Geht auch gut mit dem Rührgerät. Buttermilch einrühren. Arbeitsfläche mit Mehl bestäuben. Teig zu einem dicken Oval formen, ca. 1/2-1 cm dick. Kreise von etwa 6-7cm Durchmesser ausstechen oder ausschneiden. Geht auch gut mit einem Trinkglas.
Im vorgeheizten Backofen bei etwa 180°C 15-18 Minuten goldbraun backen.

Die Kekse gehen im Ofen sehr schön auf, deshalb nicht zu eng aufs Blech setzen. Nach dem Backen sind es richtig schöne kleine Weckerl.

In einer Keksdose kühl aufbewahrt halten sie mehrere Tage frisch.

Kommentare anderer Nutzer


Benesch

21.10.2009 16:46 Uhr

Hallo kleinehobbits,

das Rezept hört sich sehr interessant an.

Könntest Du mir bitte sagen, wieviele Kekse das werden?

Bewertung gibt es nachdem testen.

Vielen Dank!

Liebe Grüße
Silvia
Kommentar hilfreich?

kleinehobbits

21.10.2009 17:20 Uhr

Hallo Sylvia,

gezählt hab ich sie noch nicht. Hatte halt immer in etwa 2 Bleche voll. Nach dem Backen dann eine Keksdose von den Dänischen Cookies voll. Hoffe das hlift dir weiter.

LG Silke
Kommentar hilfreich?

Benesch

22.10.2009 14:33 Uhr

Hallo Silke,

vielen Dank, das hilft mir weiter.

Liebe Grüße
Silvia
Kommentar hilfreich?

gabipan

28.10.2009 08:45 Uhr

Hallo!
Ich habe die "Kekse" mit Weizenmehl gebacken (halbe Masse) und mit kleinerem Ausstecher daraus 20 Stück bekommen und wir haben sie auch gleich so ohne alles bzw. zum Kaffee vernascht.
LG Gabi
Kommentar hilfreich?

kleinehobbits

30.10.2009 16:02 Uhr

Hallo Gabi,

schön das sie euch geschmeckt haben. Mit Weizenmehl kann man sie auch machen. Lieben Dank für deine tolle Bewertung!

LG Silke
Kommentar hilfreich?

mima53

10.02.2010 18:53 Uhr

Hallo Silke

ich habe diese Kekse in etwas kleinerer Form gebacken- der Teig hat sich sehr gut bearbeiten lassen und die Kekse sind sehr schön und gut geworden - ich habe diese mit Zimt/Zucker bestäubt und ganz gut schmecken die Kekse dann auch noch mit einem Tupfer Marmelade oder Nutella drauf


liebe Grüße Mima
Kommentar hilfreich?

kleinehobbits

10.02.2010 19:13 Uhr

Hallo Mima,

das freut mich sehr, das sie euch so gut schmecken.
Danke auch ür den Tipp mit dem Zimtzucker.
Das werde ich bei nächster Gelegenheit selbst ausprobieren.
Vielen Dank für dein schönes Feedback und deine Bewertung!

LG Silke
Kommentar hilfreich?

tobiggi

02.10.2013 11:55 Uhr

Hallo,


wenn ich mit Weizenmehl backe, muss ich dann nur die Hälfte nehmen?

Für mich sieht das eher aus wie Brötchen und nicht wie Kekse :-)
Kommentar hilfreich?

kleinehobbits

02.10.2013 13:56 Uhr

Hilfreicher Kommentar:

Dinkelmehl kannst du eins zu eins durch Weizenmehl ersetzen.
Was deinen zweiten Satz angeht: heh, für die einen sind es eher Plätzchen, für die anderen eher Brötchen.
Kommt auf die Größe an.
Richtig ist aber, dass man sie durchaus zum Frühstück servieren kann und aufgeschnitten schmecken sie auch mit Marmelade. ;-)

LG kleinehobbits
Kommentar hilfreich?

Kochelephant

29.11.2015 13:29 Uhr

Die Buttermilchkekse waren wirklich sehr lecker!

Ich bin kein Fan von Dinkelmehl daher habe ich sie auch mit Weizenmehl gebacken.

LG Kochelephant
Kommentar hilfreich?

kleinehobbits

29.11.2015 18:14 Uhr

Hallo Kochelephant,

schön, dass sie dir geschmeckt haben.
Ich sage herzlichen Dank für deine grandios gute Bewertung!
Und wünsch dir eine wunderschöne Adventszeit!

LG kleinehobbits
Kommentar hilfreich?

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

x

Eigenen Kommentar abgeben

Um selbst Kommentare abgeben zu können, müssen Sie sich bei Chefkoch.de registrieren.
Wenn Sie schon registriert sind, müssen Sie sich mit Ihrem Benutzernamen und Passwort anmelden.

Magazine unserer Partner auf Chefkoch.de