Zutaten

1 kg Fleisch vom Rentier, Elch oder Hirsch (Keule, in mundgerechte Stücke geschnitten)
150 g Speck, geräucherter (gewürfelt)
  Salz und Pfeffer
1 Liter Bier
1 Msp. Nelkenpulver
1 Stange/n Zimt, klein
50 g Butter
3 EL Mehl
1 Glas Schnaps (Apfel, Kirsche, Pflaume)
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 30 Min. / Schwierigkeitsgrad: simpel / Kalorien p. P.: keine Angabe

In einer Kasserolle Speck anbraten, das Fleisch zugeben und würzen. Unter ständigem Rühren leicht bräunen lassen, mit Bier aufgießen. Abgedeckt bei mittlerer Hitze im Ofen etwa 1 ½ Stunden lang garen lassen.

Butter in einer Pfanne zergehen lassen, Mehl zugeben und bräunen lassen. Unter ständigem Rühren dem Wildfleischpfeffer zufügen und alles ein paar Minuten kochen lassen, abschließend Obstschnaps oder ähnliches zugeben.

Der Obstschnaps deutet darauf hin, dass das Gericht frühestens im Hochmittelalter entstanden sein kann - immerhin deuten die übrigen Zutaten auf die „Küche großer normannischer Herren" hin. Typisch ist die Verwendung teurer, von weither importierter Gewürze, mit denen der Gastgeber seinen Reichtum demonstrieren konnte. Es gab ja noch keine Supermärkte. Im späten Mittelalter führte das zu wahren Gewürzexzessen, die Speisen auf reichen Gastmahlen wurden bis zur Unkenntlichkeit überwürzt - im Kontrast zur weiterhin reizlosen Alltagskost.
Auch interessant: