Zutaten

500 g Mehl (Typ 405)
1 Würfel Hefe
250 ml Milch, lauwarme
60 g Zucker
45 g Butter
1 TL, gestr. Salz
75 g Rosinen
 etwas Milch, lauwarme, zum Bepinseln
Portionen Auf meine Einkaufsliste

Zubereitung

Arbeitszeit: ca. 15 Min. / Schwierigkeitsgrad: normal / Kalorien p. P.: keine Angabe

Alle Zutaten einzeln abwiegen bzw. abmessen und beiseite stellen.

Die Hefe in ein kleines Gefäß bröckeln, etwas von der lauwarmen Milch dazugeben und 1 TL vom Zucker einrühren. Die glatt gerührte Masse mit soviel von dem Mehl verrühren, dass ein dünner Brei entsteht. Das Gefäß nun einige Minuten stehen lassen, damit das Hefestück gehen kann (am schnellsten geht's auf dem Herd zwischen Kochplatten, aber auch hier gilt: nur handwarm).

Während das Hefestück aufgeht, das Mehl mit dem Salz vermischen und den Zucker darüber streuen. Die Butter in die lauwarme Milch geben, damit sie leicht schmilzt. Nun das Hefestück mit dem Holzlöffel grob in die Mehlmischung rühren, dann die lauwarme Milch mit der Butter dazugeben und nochmals mit dem Holzlöffel grob umrühren. Schließlich alles mit dem Knethaken gut verkneten, bis sich der Teig gut von der Schüssel löst. Danach den Teig kurz von Hand durchkneten und die Rosinen unterarbeiten.

Aus dem Teig eine Rolle formen, die Rolle in 12 Teile teilen und Bällchen daraus formen. Die Teigbällchen auf ein gefettetes oder mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und in den kalten Ofen schieben. In die Backofentüre einen Holzlöffel klemmen (wichtig!) und den Ofen bei Ober-Unterhitze auf knapp 50 Grad einstellen. Die Brötchen nun ca. 15 Minuten aufgehen lassen. Dann vorsichtig mit Milch bepinseln, den Ofen auf 200 Grad hochschalten und die Brötchen im oberen Drittel des Ofens in ca. 20 Minuten goldbraun backen. Notfalls mit Pergament abdecken, damit sie nicht zu dunkel werden.

Sie schmecken pur oder nur mit Butter am besten.